Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Semestereinführungsveranstaltung, 13.04.2015 H erzlich W illkommen bei der Einführungsveranstaltung für Erstsemester Physik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Semestereinführungsveranstaltung, 13.04.2015 H erzlich W illkommen bei der Einführungsveranstaltung für Erstsemester Physik."—  Präsentation transkript:

1 Semestereinführungsveranstaltung, H erzlich W illkommen bei der Einführungsveranstaltung für Erstsemester Physik

2 Semestereinführungsveranstaltung,

3 Studienfachberatung Physik Anna Ghazaryan, Janina Lebendig (studentische Studienfachberaterinnen)‏ Sprechzeiten im EW 206: Mo DiDoFr Uhr Uhr Uhr Uhr Telefon: , Internet: → Studienfachberatung Prof. Dr. H. Engel EW 738/739, Mi 14:30-16:00 Uhr Telefon: , Prof. Dr. D. Breitschwerdt EW 820/821, Do 16:00-17:00 Uhr Telefon: ,

4 Semestereinführungsveranstaltung, Bachelor / Master of Science - Studiengang Physik grundlagenorientiert anwendungsorientiert Bachelor (6 Semester)‏ Master (4 Semester)‏

5 Semestereinführungsveranstaltung, Module des Bachelor of Science (Beginn WS)‏ Modulprüfungen BSc. 2. Sem. (SS)‏ 1. Sem. (WS)‏ 3. Sem. (WS)‏ 4. Sem. (SS)‏ 5. Sem. (WS)‏ 6. Sem. (SS)‏ Experimentalphysik (18 LP)‏ II (6)‏ I (6)‏ III (6)‏ Physik. Anfängerpraktikum (18)‏ Grundpraktikum oder Projektlabor I (6)II (6)III (6) 3 Scheine aus Praktikum Höhere ExPh. (14 LP)‏ IV (7)‏ V /VI (7)‏ 1 Schein Fortgeschrittenprakt. (12 LP)‏ 1 Semester‏ benoteter Schein MathPhys. I/II (19)‏ I (10)‏ II (9)‏ 2 Scheine III (10)‏ IV (9)‏ MathPhys. III/IV (19)‏ 1 Schein Wahlbereich (24 LP)‏ Freie Wahl aus dem Modulangebot der Berliner Universitäten: physikalische (Astrophysik, Optik + Photonik, …), physiknahe (Chemie, …), technische (Bionik) oder fachübergreifende Module (Philosophie, Betriebswirtschaft, Sprachen, Musiktheorie, „studium generale“)‏, Seminar Scheine für 24 LP 2 Scheine Bachelor- arbeit mit Kolloquium (10 LP)‏ Math. Method. d. ThPh (4LP)‏ Klausur Theo. Phys. III/IV (21) ‏E-Dyn. / TD, StatPh. III (11)‏ IV (10)‏ 1 Schein Theo. Phys. I/II (21) Mechanik/Quanten.I I (11)‏ II (10)‏

6 Semestereinführungsveranstaltung, Studienverlaufsplan (Studienbeginn im Sommersemester)

7 Semestereinführungsveranstaltung, Auslandsstudium  neue Kulturen, Sprachen, Studien- und Lebensrealitäten kennenlernen  Anerkennung der Studienleistungen  finanzielle Unterstützung Ab wann ins Ausland?  ERASMUS (Europa) ab 3. FS möglich  Übersee ab 4. FS möglich  empfohlene Dauer 1-2 Semester  Start der Vorbereitung  3 Semester vor Abflug

8 Semestereinführungsveranstaltung, Info-Veranstaltungen Studium in Europa UhrH 2032 Studium in den USA UhrH 0107 Studium in Asien UhrH 0107 Studium in Lateinamerika UhrH 2033 Studium in Australien + Neuseeland UhrH 0107 Infothek im Campus Center (Hauptgebäude) Internet: Direktzugang:

9 Semestereinführungsveranstaltung, Studienfachberatung Physik Anna Ghazaryan, Janina Lebendig (studentische Studienfachberaterinnen)‏ Sprechzeiten im EW 206: Mo DiDoFr Uhr Uhr Uhr Uhr Telefon: , Internet: → Studienfachberatung Prof. Dr. H. Engel EW 738/739, Mi 14:30-16:00 Uhr Telefon: , Prof. Dr. D. Breitschwerdt EW 820/821, Do 16:00-17:00 Uhr Telefon: ,

10 Julia Schulze und Beatrix Thiele Raum BEL 309  314– Sprechstunde: Mo+Do 10–12 h Weitere Sprechzeiten gern jederzeit nach Vereinbarung!

11 nicht vergessen: Physikerinnen-Frühstück! Dienstag, Ab Uhr Raum EW 206 (Studienfachberatung)

12 UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK DER TECHNISCHEN UNIVERSITÄT BERLIN Dr. Sibylla Proschitzki| BB Physik | Erstsemestereinführung Fakultät II, Bereich Physik Sommersemester 2015

13 Universitätsbibliothek Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 13

14 BB Physik Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 14

15 Arbeitsplatz Universität Carrel Service der Bibliothek Gruppenarbeitsraum Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 15

16 Arbeitsplatz Universität Carrel Bücherwagen Service der Bibliothek Gruppenarbeitsraum Semesterapparat Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 16

17 Arbeitsplatz Universität Carrel Bücherwagen Anschaffungsvorschlag Service der Bibliothek Gruppenarbeitsraum Semesterapparat Lehrbuchsammlung Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 17

18 Arbeitsplatz Universität Carrel Bücherwagen Anschaffungsvorschlag E-Books Service der Bibliothek Gruppenarbeitsraum Semesterapparat Lehrbuchsammlung Zugriffsmöglichkeiten Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 18

19 …Die Studierenden erwerben die Fähigkeit zum selbstständigen wissenschaftlichen Denken und Arbeiten in der Physik. Studienziel Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 19

20 Die Studierenden … …sind in der Lage, zu einem vorgegebenen Thema selbstständig Literatur zu recherchieren. Lernergebnis Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 20

21 Recherchieren lernen in der UB Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 21

22 Basiskurse der Universitätsbibliothek Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 22

23 Basiskurse der Universitätsbibliothek Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 23

24 Basiskurs Physik – Erste Orientierung Was bieten die Zentralbibliothek und die Bereichsbibliothek? Wie sind die Medien geordnet? Was muss ich zu Ausweis und Ausleihe wissen? Was ist die Lehrbuchsammlung? Wie funktioniert das Wissensportal Primo? Wie finde ich darin Literatur zu meinem Physik-Studium? Wen kann ich fragen? Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 24

25 Bibliotheksquiz für Physikstudierende Wenn Sie sich jetzt fragen: Bibliothekskurs – Ja? Nein? Keine Zeit! Lohnt sich das überhaupt? Finden Sie‘s raus: Mit unserem Bibliotheksquiz für Physikstudierende Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 25 5 Minuten Unkompliziert Personalisierte Rückmeldung zu Ihrem Wissensstand

26 Bibliotheksquiz wo? Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 26

27 Voraussetzungen schaffen, damit es dann heißt: Die Studierenden… …beherrschen den selbstständigen Wissenserwerb aus Büchern und Zeitschriften! Ziel der Universitätsbibliothek Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 27

28 Von uns Das Team der BB Physik wünscht ein erfolgreiches & interessantes Studium! Univeritätsbibliothek | Dr. S. Proschitzki | Erstemestereinführung SoSe 2015 Seite 28

29 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Die Praktika stellen sich vor !

30 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Wahl- alternative GP PL ? Semester- beginn

31 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Warum Praktika? „Erzähle mir - und ich vergesse; zeige mir - und ich erinnere mich; lass es mich tun - und ich verstehe“ Konfuzius ( v. Chr. ) Zurechtfinden im „Werkzeugkasten“ des Physikers/ der Physikerin Experimentieren können, „Laborbuch“ führen Ausarbeitung verfassen Forschungsphase z.B. Bachelorarbeit

32 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Die Stellung des Anfängerpraktikums im Studienplan: 1. Sem.2. Sem. 3. Sem. 4. Sem. 5. Sem. 6. Sem. 7. Sem.8. Sem.9. Sem. 10. Sem. Bachelor Master Anfängerpraktikum I - III Projektlabor 18 ECTS Punkte Grundpraktikum 18 ECTS Punkte

33 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Gemeinsame Struktur 4-stündiges Praktikum über 3 Semester (GP I-III, PL I-III) Experimentbegleitende Theorie –GP: Lehrbuch, Handreichungen –PL: 2 Tutorien á 2 Std. Termine frei wählbar Experimentaltermine –Mo-Fr 14:00-18:00 Uhr + Fr 12:00-16:00 Uhr –Wochentag frei wählbar –11 Experimentaltermine pro Semester Protokoll –GP: eigenes Protokoll –PL: Gruppenprotokoll

34 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Experimentaltermin Betreuung durch Tutorin oder Tutor –6- 8 Studierende pro Gruppe –Experimente wählbar, GP: aus Themenkreisen, PL: völlig frei –GP: 1-2 Studierende an fertigem Experiment –PL: Gruppenexperiment an Selbstaufbau

35 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Zeitlicher Aufwand GP: Selbststudium PL: 4 SWS Tutorium Vorbereitung der Experimente 4 SWS E xperimental- termin Vorsprache Durchführung des Experimentes Hausarbeit Vorbereitung Protokolle

36 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Konzept des Grundpraktikums Individuelles Arbeiten an betriebsbereitem Experiment –Diversifizierung durch Auswahl des Experiments innerhalb des Themenkreis –Unterstützung durch Tutor/in und Dozent/in GP liefert Experimentierplatz, Anleitung

37 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Konzept des Projektlabors Selbstständiges Arbeiten in dauerhaften Kleingruppen, eigener Aufbau –Motivation durch freie Themen- und Experimentwahl –Unterstützung durch Tutor/in und Dozent/in PL liefert Rahmen: Gerätepark, Räume, Archiv

38 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Lernziele Fachliche Kompetenzen Grundlagenphysik Methodik Experimentiertechniken Standardgeräte Auswertung und Fehlerrechnung Soziale Kompetenzen Kommunikationsfähigkeit Selbstständiges Arbeiten FehlersucheFehlersuche ProjektmanagementProjektmanagement TeamfähigkeitTeamfähigkeit PräsentationstechnikenPräsentationstechniken KreativitätKreativität Forschung ist Teamarbeit Physik ist Erfahrungswissenschaft

39 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Organisation und Ablauf im Projektlabor

40 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Organisation und Ablauf im Grundpraktikum 1. Vorsprache 1. Experiment 2. Vorsprache 2. Experiment 1. Protokoll 3. Vorsprache 3. Experiment 2. Protokoll 1. Testat 11. Protokoll Testat Anmeldung, Einteilung 6 Studierende & TutorIn bilden GP Gruppe MOSES & QISPOS Eintrag der Teilleistung 3 Semester Experimentiertermine Testattag

41 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Zusammenfassung „Projektlabor PL“ 7er-Kleingruppen betreut von Tutor/in experimentieren gemeinsam zu selbstgewählten Themen an selbstaufgebautem Experiment PL stellt Gerätepark, Experimentierzeiten, Archiv Theoretische Vorbereitung eigenständig in Tutorien (4 SWS) Gruppenprotokoll 3x6=18 ECTS „ Grundpraktikum GP“ 6 Studierende betreut von Tutor/in experimentieren individuell an betriebs- bereitem Experimentierplatz GP stellt Experimentpool, Experimentierzeiten, Anleitung Theoretische Vorbereitung durch Lehrbuch und Handreichungen Individuelles Protokoll 3x6=18 ECTS

42 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Sie haben die Wahl: Arbeiten Sie am liebsten... ( wie beim Kochen...)... gemeinsam mit Anderen?... eigene Rezepte?... neue Gerichte?... allein ?... nach Kochbuch?... bewährte Gerichte?

43 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Anmeldung PL: persönlich Erscheinen am um 14 Uhr im EW 238 (2. OG, Neubau) (Losverfahren, Terminfindung) GP: über das Internet (MOSES) bis zum , 18:00 Uhr

44 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Nützliches: Das Buch zum GP: 50 Themenkreise und 200 Experimentvorschläge im Handel in der Bibliothek online

45 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Am um 10:00 c.t. findet die Sicherheitsbelehrung im EW 201 statt. Die Teilnahme ist verpflichtend für alle Teilnehmer aller GP-Veranstaltungen (GP I-III) und wird dokumentiert. Wichtig für GP Kandidaten:

46 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik

47 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik

48 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Anmeldung PL: persönlich Erscheinen am um 14 Uhr EW 238 (2. OG, Neubau) (Losverfahren, Terminfindung) GP: über das Internet (MOSES) bis zum , 18:00 Uhr

49 Die physikalischen Anfängerpraktika an der TU Berlin Eisebitt, Sahm, Woggon & Möller Institut für Optik und Atomare Physik Fragen?

50 Optik und Photonik I (WS) & II (SS) vertreten durch die Kolleginnen und Kollegen des Instituts für Optik und Atomare Physik der TU Berlin Vorlesung: Montags12.ct bis 14 Uhrin ER 136 Vorlesung: Donnerstags14.ct bis 16. Uhrin ER 136 Übungen: Mittwochs14.ct bis 16. Uhrin EW 016

51 Optik ist mehr als man denkt... Linac Coherent Light Source, Stanford

52 Optik ist mehr als man denkt... Nanostrukturen als Metamaterialien und Röntgenlinsen

53 Themen O&P I: (Modularer Aufbau) Von der Sonne bis zum Synchrotron - Strahlungsquellen der Photonik Gefangen und geführt: Licht in optischen Fasern und Wellenleitern Optik an dünnen Schichten und an Oberflächen Optik im Unsichtbaren: sichtbares Licht vs. Röntgenstrahlung Biophotonik - Photonik in Biologie, Medizin und Lebenswissenschaften Grundlagen zur Halbleiternanophotonik

54 Themen O&P II: (Modularer Aufbau) Grundlagen Elektronenoptik und Elektronenmikroskopie Holografie Nichtlineare Optik Bildgebende Verfahren THz‐Strahlung und Anwendungen Versuche (WS & SS) geführtes Licht Plasmonen Empfindlichkeitskurve des menschlichen Auges Minispektrometer

55 Zielgruppe 1-4 Semester Modularer Aufbau, verschiedene Dozenten für Themenblöcke Jede Woche: 4 SWS VL + 2 SWS Übungen Einzeltermin: 1 Praktikumsversuch (Auswahl) Optik und Photonik IWS12 LP Optik und Photonik IISS12 LP Gemeinsame Prüfung über O&P I & II möglich. Aufbau Optik und Photonik

56 Optik und Photonik II Vorlesungen (in ER 136): Montags12.ct bis 14h (heute nicht) Donnerstags 14.ct bis 16h (1. VL 16.4.) Übungen(in EW 016): Mittwochs 14.ct bis 16h (Versuche an ausgewählten Übungsterminen)

57 Anmeldung TU-Portale ( )http://www.tu-berlin.de

58

59 Studienfachberatung *********

60

61

62 1.Kurswahl 2.Prioritäten setzen

63

64

65

66

67

68 Stundenplan und Programm dieser Woche

69 Stundenplan c c c

70 Programm für die kommenden Tage Heute: Heute: jetzt: Übernahme durch Ini, Führung durch die Uni 16 Uhr erste Vorlesung “Astronomie und Astrophysik II” EW 203 Ab 19 Uhr Erst-Semester Treffen in der Kulturfabrik Moabit (18:30 Uhr Treffen vorm Atomic) Morgen, : Morgen, : Anmeldung Projektlabor (14 Uhr EW 238) Physikerinnenfrühstück (8:15 Uhr EW 206) Ersti-Brunch 12:00 Uhr im Atomic Mittwoch, : Mittwoch, : 10 Uhr Sicherheitsbelehrung für das Grundpraktikum Ab 16 Uhr Hilfestellung zur Anmeldung der Tutorien im PC-Pool Erster Termin Projektlabor 16 Uhr erste Vorlesung “Chemie für Physiker” 18 Uhr Anmeldeschluss Grundpraktikum und andere Tutorien (online)


Herunterladen ppt "Semestereinführungsveranstaltung, 13.04.2015 H erzlich W illkommen bei der Einführungsveranstaltung für Erstsemester Physik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen