Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SKLAVEREI/GEFANGENSCHAFT außerehelicher Geschlechtsverkehr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SKLAVEREI/GEFANGENSCHAFT außerehelicher Geschlechtsverkehr."—  Präsentation transkript:

1 SKLAVEREI/GEFANGENSCHAFT außerehelicher Geschlechtsverkehr

2 Begriffe im Kuran für Sklaven & Gefangene  Asir (Männchen + Weibchen)  Gefangene  Rakaba (Männchen + Weibchen)  Sklave, Gefangener  Ma Malakat Jamin (Männchen + Weibchen)  Arbeiter, Bediensteter, Gefangener, Sklave sowie Ehefrau  Abd (Männchen)  Diener Allahs oder von Menschen, Sklave  Ama (Weibchen)  Dienerin Allahs, gefangene Frau  Fatajat (kommt nur im Plural vor) (Weibchen)  gefangene Frauen

3 Asir  Gefangene  76:8. Sie geben ihr Essen (das sie selbst gern gegessen hätten) einem Bedürftigen, einer Waise und einem Kriegsgefangenen, und sie sagen dabei: 9. "Wir geben euch Gott zuliebe zu essen und wollen von euch kein Entgelt und keinen Dank.  Mekka  Plural Asra  Taucht in Madina in 2 mal auf  8:67. Einem Propheten geziemt es nicht, Gefangene zu (be-)halten, sofern er nicht heftig auf dieser Erde gekämpft hat. Ihr wollt die Güter dieser Welt, Allah aber will (für euch) das Jenseits. Und Allah ist Erhaben, Allweise.  8:70. O Prophet, sprich zu den (Kriegs-) Gefangenen, die in euren Händen sind: "Erkennt Allah Gutes in euren Herzen, dann wird Er euch (etwas) Besseres geben als das, was euch genommen wurde, und wird euch vergeben. Denn Allah ist Allvergebend, Barmherzig."

4 Asir  Plural Usara  2:85. Dennoch seid gerade ihr es, die ihr euch gegenseitig tötet und einen Teil von euch aus seinen Häusern vertreibt, indem ihr gemeinsam gegen sie vorgeht in Sünde und Unrecht. Wenn sie jedoch als Gefangene zu euch kommen, kauft ihr sie los, wo euch doch ihre Vertreibung verboten worden ist. Glaubt ihr denn an einen Teil des Buches und leugnet einen anderen Teil? Für diejenigen unter euch, die solches tun, gibt es aber keine andere Vergeltung außer Schande in diesem Leben; und am Tage der Auferstehung werden sie der strengsten Bestrafung zugeführt werden. Und Allah ist eures Tuns nicht achtlos.

5 Rakaba  Bedeutung  linguistisch Nacken  fachspezifisch: Mensch Sklave, Gefangener  Dschahilijja Zeit: Menschen erst gefangen genommen, wenn kein Lösegeld gezahlt dann versklavt  6 mal im Singular  Mekka: 90:13 (Gegenteil 47:4 festzuschnüren)  Medina: 58:3 + 5:89 + 4:92  3 mal im Plural: Rikab  Medina: 2:177; 9:60; 47:4

6 Rakaba in Mekka + Madina  90:13. Das Hindernis ist zu überwinden durch Befreiung eines Sklaven  58:3. Und jene nun, die ihre Frauen Mütter nennen und dann zurücknehmen möchten, was sie gesagt haben - (die Buße dafür) ist die Befreiung eines Sklaven, bevor sie einander berühren. Dies (wird euch gesagt), um euch zu ermahnen. Und Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut.  5:89. Allah wird euch für ein unbedachtes Wort in euren Eiden nicht zur Rechenschaft ziehen, doch Er wird von euch für das Rechenschaft fordern, was ihr mit Bedacht geschworen habt. Die Sühne dafür sei dann die Speisung von zehn Armen in jenem Maß, wie ihr die Eurigen im Durchschnitt speist, oder ihre Bekleidung oder die Befreiung eines Sklaven. Wer es aber nicht kann, dann (soll er) drei Tage fasten. Das ist die Sühne für eure Eide, wenn ihr sie geleistet habt. Und hütet ja eure Eide. So macht euch Allah Seine Zeichen klar, auf daß ihr dankbar sein möget.  4:92. Keinem Gläubigen steht es zu, einen anderen Gläubigen zu töten, es sei denn aus Versehen. Und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet: dann soll er einen gläubigen Sklaven befreien und Blutgeld an seine Erben zahlen, es sei denn, sie erlassen es aus Mildtätigkeit. War er (der Getötete) aber von einem Volk, das euer Feind ist, und ist er (der Getötete) gläubig: dann soll er einen gläubigen Sklaven befreien; war er aber von einem Volk, mit dem ihr ein Bündnis habt: dann soll er Blutgeld an seine Erben zahlen und einen gläubigen Sklaven befreien. Wer (das) nicht kann: dann (soll er) zwei Monate hintereinander fasten - (dies ist) eine Vergebung von Allah. Und Allah ist Allwissend, Allweise.

7 Rikab in Madina  2:177. Es ist keine Frömmigkeit, wenn ihr eure Angesichter in Richtung Osten oder Westen wendet; Frömmigkeit ist vielmehr, daß man an Allah glaubt, den Jüngsten Tag, die Engel, das Buch und die Propheten und vom Besitz - obwohl man ihn liebt - den Verwandten gibt, den Waisen, den Armen, dem Sohn des Weges, den Bettlern und (für den Freikauf von) Sklaven, daß man das Gebet verrichtet und die Zakah entrichtet. Es sind diejenigen, die ihr Versprechen einhalten, wenn sie es gegeben haben; und diejenigen, die in Elend, Not und in Kriegszeiten geduldig sind; sie sind es, die wahrhaftig und gottesfürchtig sind.  9:60. Wahrlich, die Almosen sind nur für die Armen und Bedürftigen und für die mit der Verwaltung (der Almosen) Beauftragten und für die, deren Herzen gewonnen werden sollen, für die (Befreiung von) Sklaven und für die Schuldner, für die Sache Allahs und für den Sohn des Weges; (dies ist) eine Vorschrift von Allah. Und Allah ist Allwissend, Allweise.  47:4. Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind - nie wird Er ihre Werke zunichte machen.

8 Ma Malakat Jamin - Aiman  Malakat = Verwalten  Jamin = Macht  Bedeutung: Arbeiter, Bediensteter, Gefangener, Sklave sowie Ehefrau  15 mal im Kuran  Mekka: 16:71; 23:6; 30:28; 70:30  Medina: 4:24, 25, 36; 24:58, 61; 33:50, 55

9 Ma Malakat Jamin in Mekka  16:71. Und Allah hat einige von euch vor den anderen mit Gaben begünstigt. Und doch wollen die Begünstigten nichts von ihren Gaben denen zurückgeben, die sie von Rechts wegen besitzen, so daß sie gleich (beteiligt) wären. Wollen sie denn Allahs Huld verleugnen?  23:6. …außer gegenüber ihren Ehepartnern und ihren Leibeigenen, die sie zu Recht besitzen. Da sind sie nicht zu tadeln.  30:28. Er prägt euch ein Gleichnis aus eurer eigenen Lage. Habt ihr unter denen, die ihr von Rechts wegen (als Sklaven) besitzt, Teilhaber an dem, was Wir euch beschert haben? Seid ihr darin also gleich (und) fürchtet sie, wie ihr einander fürchtet? So machen Wir die Zeichen klar für ein Volk, das begreift.  70:30. …außer bei ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn da sind sie nicht zu tadeln.

10 Ma Malakat Jamin in Medina  4:24. Und (verwehrt sind euch) verheiratete Frauen außer denen, die ihr von Rechts wegen besitzt. Dies ist Allahs Vorschrift für euch. Und erlaubt ist euch außer diesem, daß ihr mit eurem Geld Frauen begehrt, zur Ehe und nicht zur Hurerei. Und gebt denen, die ihr genossen habt, ihre Brautgabe. Dies ist eine Vorschrift; doch soll es keine Sünde sein, wenn ihr über die Vorschrift hinaus miteinander eine Übereinkunft trefft. Seht, Allah ist Allwissend und Allweise.  25. Und wer von euch nicht vermögend genug ist, um gläubige Frauen zu heiraten, der heirate von dem Besitz eurer rechten Hand unter euren gläubigen Mägden; und Allah kennt euren Glauben sehr wohl. Ihr seid einer vom anderen. Darum heiratet sie mit Erlaubnis ihrer Familien und gebt ihnen ihre Brautgabe nach Billigkeit, wenn sie keusch sind, weder Unzucht treiben noch insgeheim Liebhaber nehmen. Und wenn sie, nachdem sie verheiratet sind, der Unzucht schuldig werden, dann sollen sie die Hälfte der Strafe erleiden, die für freie Frauen vorgeschrieben ist. Diese (Erleichterung) ist für diejenigen von euch (vorgesehen), die fürchten, in Bedrängnis zu kommen. Daß ihr Geduld übt, ist besser für euch; und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.  36. Dient Gott allein und gesellt Ihm keinen bei! Seid gut zu den Eltern, Verwandten, Waisen, Bedürftigen, den verwandten Nachbarn, den nichtverwandten Nachbarn, den Gefährten, den Reisenden und den Leibeigenen! Gott liebt nicht die Überheblichen und die Selbstherrlichen.

11 Ma Malakat Jamin in Medina  24:58. O ihr, die ihr glaubt, es sollen (sogar) die, die ihr von Rechts wegen besitzt, und die unter euch, die noch nicht die Reife erlangt haben, euch zu drei Zeiten um Erlaubnis bitten: vor dem Morgengebet, und dann, wenn ihr eure Kleider wegen der Mittagshitze ablegt, und nach dem Abendgebet - (denn dies sind) für euch drei Zeiten der Zurückgezogenheit. Danach ist es für euch und für sie keine Sünde, wenn die einen von euch sich um die anderen kümmern. So macht euch Allah die Zeichen klar, und Allah ist Allwissend, Allweise.  33:50. O Prophet, Wir erlaubten dir deine Gattinnen, denen du ihre Brautgabe gegeben hast, und jene, die du von Rechts wegen aus (der Zahl) derer besitzt, die Allah dir als Kriegsbeute gegeben hat, und die Töchter deines Vaterbruders und die Töchter deiner Vaterschwestern und die Töchter deines Mutterbruders und die Töchter deiner Mutterschwestern, die mit dir ausgewandert sind, und jedwede gläubige Frau, die sich dem Propheten schenkt, vorausgesetzt, daß der Prophet sie zu heiraten wünscht; (dies gilt) nur für dich und nicht für die Gläubigen. Wir haben bereits bekanntgegeben, was Wir ihnen bezüglich ihrer Frauen und jener, die sie von Rechts wegen besitzen, verordnet haben, so daß sich (daraus) keine Verlegenheit für dich ergibt. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.  55. Es ist kein Vergehen von ihnen, (sich) ihren Vätern (zu zeigen) oder ihren Söhnen oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder den Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist Zeuge aller Dinge.

12 Abd  Diener Allahs oder von Menschen, Sklave  Plural: Ibad  Bspe für Diener Allahs:  17:1, 18:1, 19:93, 38:41, 37:81  Bspe für Diener von Menschen:  2:178, 22; 16:75; 24:32

13 Abd = Bspe für Diener Allahs  17:1. Gepriesen sei Der, Der bei Nacht Seinen Diener von der heiligen Moschee zu der fernen Moschee, deren Umgebung Wir gesegnet haben, hinführte, auf daß Wir ihm einige Unserer Zeichen zeigten. Wahrlich, Er ist der Allhörende, der Allsehende.  18:1. Alles Lob gebührt Allah, Der zu Seinem Diener das Buch herabsandte und nichts Krummes darein legte.  19:93. Da ist keiner in den Himmeln noch auf der Erde, der dem Allerbarmer anders denn als Diener sich nahen dürfte.  38:41. Und gedenke Unseres Dieners Hiob, als er seinen Herrn anrief: "Satan hat mich berührt mit Mühsal und Pein."  37:81. Er (Nuh) gehörte zu Unseren gläubigen Dienern.

14 Abd  2:178. O ihr, die ihr glaubt! Es ist euch die Wiedervergeltung vorgeschrieben für die Getöteten: der Freie für den Freien, der Sklave für den Sklaven, das Weibliche für das Weibliche. Doch wenn jemandem von seinem Bruder etwas vergeben wird, so soll der Vollzug auf geziemende Art und die Leistung ihm gegenüber auf wohltätige Weise geschehen. Dies ist eine Erleichterung von eurem Herrn und eine Barmherzigkeit. Wer nun von jetzt an (die Gesetze) übertritt, dem wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein.  2:221. Und heiratet keine Götzenanbeterinnen, ehe sie glauben. Und eine gläubige Dienerin ist besser als eine Götzenanbeterin, mag sie euch auch noch so gut gefallen. Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzenanbetern, ehe sie glauben. Und ein gläubiger Diener ist besser als ein Götzenanbeter, mag er euch auch noch so gut gefallen. Jene rufen zum Feuer, doch Allah ruft zum Paradies und zur Verzeihung mit Seiner Erlaubnis und macht den Menschen Seine Zeichen klar, damit sie Seiner gedenken mögen.

15 Abd 16:75. Allah gibt (euch) das Gleichnis (von zwei Männern) an die Hand: von einem Sklaven, einem Leibeigenen, der über nichts Gewalt hat, und von einem (Freien), den Wir Selbst reichlich versorgt haben, und der davon im Verborgenen und offenkundig spendet. Sind diese gleich? Preis sei Allah! Doch die meisten von ihnen wissen es nicht. 24:32. Und verheiratet diejenigen von euch, die ledig sind, und die guten unter euren Sklaven, männliche wie weibliche. Wenn sie arm sind, so wird Allah sie aus Seiner Fülle reich machen; denn Allah ist Allumfassend, Allwissend.

16 Ama  Plural: Ima  Dienerin Allahs, gefangene Frau  2:221. Und heiratet keine Götzenanbeterinnen, ehe sie glauben. Und eine gläubige Dienerin ist besser als eine Götzenanbeterin, mag sie euch auch noch so gut gefallen. Und verheiratet nicht (gläubige Frauen) mit Götzenanbetern, ehe sie glauben. Und ein gläubiger Diener ist besser als ein Götzenanbeter, mag er euch auch noch so gut gefallen. Jene rufen zum Feuer, doch Allah ruft zum Paradies und zur Verzeihung mit Seiner Erlaubnis und macht den Menschen Seine Zeichen klar, damit sie Seiner gedenken mögen.  24:32. Und verheiratet diejenigen von euch, die ledig sind, und die guten unter euren Sklaven, männliche wie weibliche. Wenn sie arm sind, so wird Allah sie aus Seiner Fülle reich machen; denn Allah ist Allumfassend, Allwissend.

17 Fatajat  Fatat Singular  gefangene Frauen  24:33. Und diejenigen, die keine (Gelegenheit) zur Ehe finden, sollen sich keusch halten, bis Allah sie aus Seiner Fülle reich macht. Und jene, die ihr von Rechts wegen besitzt - wenn welche von ihnen eine Freilassungsurkunde begehren, (so) stellt sie ihnen aus, falls ihr von ihnen Gutes wisset; und gebt ihnen von Allahs Reichtum, den Er euch gegeben hat. Und zwingt eure Sklavinnen nicht zur Prostitution, wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, nur um die Güter des irdischen Lebens zu erlangen. Werden sie aber (zur Prostitution) gezwungen, dann wird Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun Allvergebend und Barmherzig (zu ihnen) sein.  4:25. Und wer von euch nicht vermögend genug ist, um gläubige Frauen zu heiraten, der heirate von dem Besitz eurer rechten Hand unter euren gläubigen Mägden; und Allah kennt euren Glauben sehr wohl. Ihr seid einer vom anderen. Darum heiratet sie mit Erlaubnis ihrer Familien und gebt ihnen ihre Brautgabe nach Billigkeit, wenn sie keusch sind, weder Unzucht treiben noch insgeheim Liebhaber nehmen. Und wenn sie, nachdem sie verheiratet sind, der Unzucht schuldig werden, dann sollen sie die Hälfte der Strafe erleiden, die für freie Frauen vorgeschrieben ist. Diese (Erleichterung) ist für diejenigen von euch (vorgesehen), die fürchten, in Bedrängnis zu kommen. Daß ihr Geduld übt, ist besser für euch; und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.

18 Nur im Krieg erlaubt  Einem Propheten geziemt es nicht, Gefangene zu halten, sofern er nicht heftig auf dieser Erde gekämpft hat. Ihr wollt die Güter dieser Welt, Allah aber will (für euch) das Jenseits. Und Allah ist Erhaben, Allweise. (8:67)  Gott versprach euch den Sieg über eine bestimmte von zwei Scharen; ihr aber wünschtet die andere, die nicht bewaffnet war, zu besiegen. Gott aber will die Wahrheit, wie Seine Worte es verkünden, durchsetzen und die Wurzel der Ungläubigen ausrotten. (8:7)  Menschen darf man nur in einem Krieg gefangen nehmen

19 Rechte des Gefangenen  Recht auf Leben, Ehre, Religion, Vermögen  Befreit von Freitagsgebet, Zakat, Hadsch, Dschihad  Erlaubnis bei der Eheschließung des Herren nötig  Strafe für Zina die Hälfte 4:25 (alles andere gleich wie Strafen von Freien)  Eine Straftat gegen sie ist wie eine gegen einen Freien verübte Straftat  Dient Allah allein und gesellt Ihm keinen bei! Seid gut zu den Eltern, Verwandten, Waisen, Bedürftigen, den verwandten Nachbarn, den nichtverwandten Nachbarn, den Gefährten, den Reisenden und den Leibeigenen! Gott liebt nicht die Überheblichen und die Selbstherrlichen. (4:36)

20 Sinn der Gefangenschaft  Angriff des Feindes beenden  Im Krieg Zahl der Toten verringern (wenn es die Option der Gefangenschaft nicht gäbe müsste man sie töten)  Dawa Arbeit  Bis zu ihrer Freilassung verbringen sie eine bestimmte Zeit mit der Umma und lernen den Islam näher kennen  Gefangene werden wie ein Teil der Familie behandelt  Wohnen mit der Familie zusammen (24:58)  Essen das was die Herren essen  Kleiden sich so wie ihre Herren  Wenn sie zu ihren Familie zurückkehren können sie vom Islam berichten

21 Gefangene frei lassen Wenn ihr auf die stoßt, die ungläubig sind, so haut (ihnen) auf den Nacken; und wenn ihr sie schließlich siegreich niedergekämpft habt, dann schnürt ihre Fesseln fest. (Fordert) dann hernach entweder Gnade oder Lösegeld, bis der Krieg seine Lasten (von euch) wegnimmt. Das ist so. Und hätte Allah es gewollt, hätte Er sie Selbst vertilgen können, aber Er wollte die einen von euch durch die anderen prüfen. Und diejenigen, die auf Allahs Weg gefallen sind - nie wird Er ihre Werke zunichte machen. (47:4)  Tötung von Gefangenen ist haram  Versklavung von Gefangenen ist haram  Sie müssen entweder mit oder ohne Gegenleistung freigelassen werden

22 1/8 der Zakat Wahrlich, die Almosen sind nur 1. für die Armen und 2. Bedürftigen und 3. für die mit der Verwaltung (der Almosen) Beauftragten und 4. für die, deren Herzen gewonnen werden sollen, 5. für die (Befreiung von) Sklaven und 6. für die Schuldner, 7. für die Sache Allahs und 8. für den Sohn des Weges; (dies ist) eine Vorschrift von Allah. Und Allah ist Allwissend, Allweise. (9:60)

23 Kaffara für fahrlässige Tötung Keinem Gläubigen steht es zu, einen anderen Gläubigen zu töten, es sei denn aus Versehen. Und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet: dann soll er einen gläubigen Sklaven befreien und Blutgeld an seine Erben zahlen, es sei denn, sie erlassen es aus Mildtätigkeit. War er (der Getötete) aber von einem Volk, das euer Feind ist, und ist er (der Getötete) gläubig: dann soll er einen gläubigen Sklaven befreien; war er aber von einem Volk, mit dem ihr ein Bündnis habt: dann soll er Blutgeld an seine Erben zahlen und einen gläubigen Sklaven befreien. Wer (das) nicht kann: dann (soll er) zwei Monate hintereinander fasten - (dies ist) eine Vergebung von Allah. Und Allah ist Allwissend, Allweise. (4:92)

24 Kaffara für Zihar Diejenigen von euch, die sich von ihren Frauen scheiden, indem sie sagen: "Du bist mir (verboten) wie der Rücken meiner Mutter", (irren; denn) ihre Mütter sind sie nicht; ihre Mütter sind einzig jene, die sie geboren haben; und sie äußern da nur Worte, die unziemlich und unwahr sind; doch wahrlich, Allah ist Tilger der Sünden, Allvergebend. Und jene nun, die ihre Frauen Mütter nennen und dann zurücknehmen möchten, was sie gesagt haben - (die Buße dafür) ist die Befreiung eines Sklaven, bevor sie einander berühren. Dies (wird euch gesagt), um euch zu ermahnen. Und Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut. (58:2-3)

25 Kaffara für Eidbruch Allah wird euch für ein unbedachtes Wort in euren Eiden nicht zur Rechenschaft ziehen, doch Er wird von euch für das Rechenschaft fordern, was ihr mit Bedacht geschworen habt. Die Sühne dafür sei dann die Speisung von zehn Armen in jenem Maß, wie ihr die Eurigen im Durchschnitt speist, oder ihre Bekleidung oder die Befreiung eines Sklaven. Wer es aber nicht kann, dann (soll er) drei Tage fasten. Das ist die Sühne für eure Eide, wenn ihr sie geleistet habt. Und hütet ja eure Eide. So macht euch Allah Seine Zeichen klar, auf daß ihr dankbar sein möget. (5:89)

26 Freilassungsurkunde Und diejenigen, die keine (Gelegenheit) zur Ehe finden, sollen sich keusch halten, bis Allah sie aus Seiner Fülle reich macht. Und jene, die ihr von Rechts wegen besitzt - wenn welche von ihnen eine Freilassungsurkunde begehren, (so) stellt sie ihnen aus, falls ihr von ihnen Gutes wisset; und gebt ihnen von Allahs Reichtum, den Er euch gegeben hat. Und zwingt eure Sklavinnen nicht zur Prostitution, wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, nur um die Güter des irdischen Lebens zu erlangen. Werden sie aber (zur Prostitution) gezwungen, dann wird Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun Allvergebend und Barmherzig (zu ihnen) sein. (24:33)  Herr kann mit Sklaven einen Vertrag abmachen nach dem dieser gegen einen festgesetzten Betrag sich freikaufen kann.

27 Erst Salih-Werke dann Iman 90:11. Trotz all dem überwand er nicht das Hindernis (auf dem Heilsweg). 12. Wie kannst du wissen, was das Hindernis ist? 13. Das Hindernis ist zu überwinden durch Befreiung eines Sklaven 14. oder durch Beköstigung an einem Tag der Hungersnot, 15. einer verwandten Waise, 16. oder eines notleidenden Bedürftigen 17. und (daß man) überdies zu denen gehört, die glauben und Geduld und Barmherzigkeit einander (als Vermächtnis) ans Herz legen.  fakk = ist mehr als Befreiung, heißt etw. zerreißen, brechen, auseinander nehmen und wegwerfen, zerstreuen  Bemerkenswert ist das Allah st erst Taten aufzählt & erst danach sagt „ und dann zu denen gehören die den Iman verinnerlichen“

28 Frömmigkeit Es ist keine Frömmigkeit, wenn ihr eure Angesichter in Richtung Osten oder Westen wendet; Frömmigkeit ist vielmehr, daß man an Allah glaubt, den Jüngsten Tag, die Engel, das Buch und die Propheten und vom Besitz - obwohl man ihn liebt - den Verwandten gibt, den Waisen, den Armen, dem Sohn des Weges, den Bettlern und (für den Freikauf von) Sklaven, daß man das Gebet verrichtet und die Zakah entrichtet. Es sind diejenigen, die ihr Versprechen einhalten, wenn sie es gegeben haben; und diejenigen, die in Elend, Not und in Kriegszeiten geduldig sind; sie sind es, die wahrhaftig und gottesfürchtig sind. (2:177)

29 Menschen sind nur die Diener Allahs  Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen (sollen). (51:56)  Dir (allein) dienen wir, und Dich (allein) bitten wir um Hilfe. (1:5)  Ihr Menschen! Handelt Taqwa gemäß eurem HERRN gegenüber, Der euch aus einem einzigen Wesen geschaffen hat, aus ihm sein Partnerwesen geschaffen hat & aus beiden viele Männer & Frauen vermehren ließ. Und handelt Taqwa gemäß ALLAH gegenüber, dessenthalben ihr euch gegenseitig bittet, sowie gegenüber (dem Brechen) der Verwandtschaftsbande. Gewiß, ALLAH bleibt euch gegenüber immer aufmerksam. (4:1)  Ihr Menschen! Gewiß, wir erschufen euch aus einem Männlichen & einem Weiblichen & machten euch zu Völkern & Stämmen, damit ihr euch kennenlernt. Gewiß, der Würdigste von euch bei ALLAH ist derjenige mit am meisten Taqwa. Gewiß, ALLAH ist allwissend, allkundig. (49:13)  Zur Taqwa sagte der Prophet (s.a.s.): "Taqwa ist hier!„ & zeigte dabei auf sein Herz. Dies wiederholte er dreimal.  Gewiß, ICH lasse keine Tat eines Tuenden von euch, ob männlich oder weiblich, verlorengehen, die einen von euch sind wie die anderen. (3:195)

30 Nicht-Mahram O ihr Gläubigen, eure Leibeigenen (Malakat Aimanukum) und eure Kinder, die in der Pubertät sind, sollen, wenn sie zu euch eintreten wollen, euch zu drei Zeitpunkten um Erlaubnis bitten: vor dem Frühmorgengebet, um die Mittagszeit, wenn ihr eure Kleider ablegt, und nach dem Abendgebet. Das sind drei Zeitpunkte, zu denen eure Blöße sichtbar werden könnte. Abgesehen davon ist es weder für euch noch für sie ein Vergehen, ohne Erlaubnis ein- und auszugehen, wenn ihr zwanglos miteinander umgeht. So erläutert euch Gott die Verse. Gottes Wissen und Weisheit sind unermeßlich. (24:58)  Gefangene sind nicht-mahram, dh dürfen ihre Herren nicht nackt sehen geschweige denn außerehelichen Geschlechtsverkehr mit ihnen haben

31 Kleidungsvorschriften gelten für alle Mumina 24:30. Sprich zu den gläubigen Männern, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie. Wahrlich, Allah ist dessen, was sie tun, recht wohl kundig. 31. Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen - bis auf das, was davon sichtbar sein darf, und daß sie ihre Tücher um ihre Kleidungsausschnitte schlagen und ihren Schmuck vor niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Gatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, und den Kindern, die der Blöße der Frauen keine Beachtung schenken. Und sie sollen ihre Füße nicht so (auf den Boden) stampfen, daß bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verbergen. Und wendet euch allesamt reumütig Allah zu, o ihr Gläubigen, auf daß ihr erfolgreich sein möget.

32 Kleidungsvorschriften gelten für alle Mumina O Prophet! Sprich zu deinen Frauen und deinen Töchtern und zu den Frauen der Gläubigen, sie sollen ihre Übergewänder reichlich über sich ziehen. So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (dann) erkannt und nicht belästigt werden. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. (33:59)  Islamische Kleidungsvorschriften gelten für alle muslimischen Frauen unabhängig davon ob sie frei oder gefangen sind. Es geht an sich um die Bedeckung der weiblichen Reize und um ihre Identifizierung als ehrbare Frau

33 Keine Unterscheidung Frei/Sklave sondern Jung/Alt (Was nun) die älteren Frauen (betrifft), die nicht mehr auf Heirat hoffen können, so trifft sie kein Vorwurf, wenn sie ihre Tücher ablegen, ohne ihre Zierde zur Schau zu stellen. Aber wenn sie sich dessen enthalten, ist das besser für sie. Und Allah ist Allhörend, Allwissend. (24:60)  Nicht die Sklaven/Gefangenen dürfen ihre Kopftücher ablegen sondern alte Frauen die Männer nicht mehr reizen können

34 Verheiratet sie!!! 24:32. Und verheiratet diejenigen von euch, die ledig sind, und die guten unter euren Sklaven, männliche wie weibliche. Wenn sie arm sind, so wird Allah sie aus Seiner Fülle reich machen; denn Allah ist Allumfassend, Allwissend.  Wenn außerehelicher Geschlechtsverkehr halal wäre warum befiehlt Allah st explizit das man sie verheiraten soll?

35 Nicht begnügt euch mit ihnen sondern heiratet sie  Und gebt den Waisen ihr Gut, und tauscht nicht (euer) Schlechtes mit (ihrem) Guten ein, und zehrt nicht ihr Gut zu dem eurigen hinzu; seht, das ist ein großes Verbrechen.  Und wenn ihr fürchtet, nicht gerecht gegen die Waisen zu sein, so heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, zwei, drei oder vier; und wenn ihr fürchtet, nicht billig zu sein, (heiratet) eine oder was im Besitz eurer rechten (Hand ist). So könnt ihr am ehesten Ungerechtigkeit vermeiden.  Und gebt den Frauen ihre Brautgabe als Schenkung. Und wenn sie euch gern etwas davon erlassen, so könnt ihr dies unbedenklich zum Wohlsein verbrauchen. ( 4:2-4)

36 Mann & Frau werden angesprochen 1. Wahrlich, erfolgreich sind die Gläubigen, 2. die in ihren Gebeten voller Demut sind, 3. und die sich von allem leeren Gerede fernhalten, 4. und die die Zakah entrichten 5. und ihre Schamteile bewahren; 6. außer gegenüber ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn dann sind sie nicht zu tadeln. 7. Diejenigen aber, die darüber hinaus etwas begehren, sind Übertreter. 8. Und diejenigen, die das ihnen anvertraute Gut und ihre Verpflichtung hüten, 9. und die ihre Gebete einhalten dies sind die Erben, 11. die Al-Firdaus erben werden. Auf ewig werden sie darin verweilen. (Sure 23)

37 Anmerkungen zu 23:6  Das wort „aw“ in Vers 6 kann „oder" und „dh“ bedeuten  Daher übersetzt Asad Vers 6 folgendermaßen:  (nicht ihrem Verlangen nachgeben) mit irgend jemandem außer ihren Ehepartnern - das heißt jene, die sie rechtmäßig (durch Ehe) besitzen -: denn dann, siehe sind sie frei von allem Tadel, (siehe Asad "Die Botschaft des Kuran" 23:6, Fußnote 3, S. 653)  Die ersten 11 Verse sprechen Männer und Frauen gleichzeitig an. Wenn in Vers 6 die Rede davon ist das man mit den Gefangenen außerehelichen Geschlechtsverkehr haben darf dann darf auch die Frau mit ihrem Gefangenen außerehelichen Geschlechtsverkehr haben  Sure Muminun ist eine mekkanische Sure (12. J)  Damals gabs noch keine Gefangenen  In Vers 4 bedeutet Zakat: "und die innere Reinheit erstreben"

38 Mann & Frau werden angesprochen 70:19. Wahrlich, der Mensch ist (seiner Natur nach) kleinmütig geschaffen worden. 20. Wenn ihn ein Unheil trifft, so gerät er in große Panik, 21. doch wenn ihm (etwas) Gutes zukommt, ist er geizig. 22. Nicht so sind diejenigen, die beten 23. und (die Verrichtung) ihrer Gebete einhalten, 24. und die, in deren Besitztum ein bestimmter Anteil ist 25. für den Bittenden und den Unbemittelten, 26. und die, die an den Tag des Gerichts glauben, 27. und die, die vor der Strafe ihres Herrn besorgt sind; wahrlich die Strafe ihres Herrn ist nichts, wovor man sicher sein könnte - ; 29. und die, die ihre Scham bewahren, 30. außer bei ihren Gattinnen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen; denn da sind sie nicht zu tadeln. 31. Diejenigen aber, die darüber hinaus etwas suchen, das sind die Übertreter. 32. Und die, die mit dem ihnen anvertrauten Gut redlich umgehen und erfüllen, wozu sie sich verpflichtet haben, 33. und die, die in ihrer Zeugenaussage aufrichtig sind, 34. und die, die ihr Gebet getreulich verrichten ; 35. diese sind es, die in den Gärten hochgeehrt sein werden.

39 Anmerkung zu 70:30  Das wort „aw“ in Vers 30 kann „oder" und „dh“ bedeuten  Daher übersetzt Asad Vers 30 folgendermaßen:  (ihrem Verlangen nicht nachgeben) mit irgend jemandem außer ihren Ehepartnern – das heißt jene, die sie rechtmäßig (durch Ehe) besitzen -: den dann, siehe, sind sie frei von allem Tadel, (siehe Asad "Die Botschaft des Kuran" 70:30 Fußnote 13 Seite 1096)  Die Verse sprechen Männer und Frauen gleichzeitig an. Wenn in Vers 30 die Rede davon ist das man mit den Gefangenen außerehelichen Geschlechtsverkehr haben darf dann darf auch die Frau mit ihrem Gefangenen außerehelichen Geschlechtsverkehr haben  Sure Muminun ist eine mekkanische Sure (7. J)  Damals gabs noch keine Gefangenen

40 Heiratet sie! Aber nur alternativ! 4:24. Ihr sollt nicht verheiratete Frauen heiraten, ausgenommen die Frauen, die in eurem Besitz sind (Ma Malakat Aimanukum), die aus gerechter Kriegsbeute stammen (und deren Ehebande dadurch nichtig wurden). Das ist Gottes Rechtsbestimmung. Ihr dürft mit eurem Vermögen Frauen, die nicht zu den Verbotenen gehören, rechtmäßig heiraten (aber nicht zu Konkubinen nehmen). Für eine solche Heirat, die euch Freude bringt, habt ihr den Frauen die ihnen zustehende Morgengabe zu überreichen. Die Morgengabe ist eine Pflicht. Sie muß voll und ganz entrichtet werden, es sei denn, daß die Frauen euch wohlwollend etwas davon erlassen. Gott entgeht nichts, ist Er doch der Allwissende, der Allweise. 25. Und wer von euch nicht vermögend genug ist, um gläubige Frauen zu heiraten, der heirate von dem Besitz eurer rechten Hand unter euren gläubigen Mägden (Fatajat); und Allah kennt euren Glauben sehr wohl. Ihr seid einer vom anderen. Darum heiratet sie mit Erlaubnis ihrer Familien und gebt ihnen ihre Brautgabe nach Billigkeit, wenn sie keusch sind, weder Unzucht treiben noch insgeheim Liebhaber nehmen. Und wenn sie, nachdem sie verheiratet sind, der Unzucht schuldig werden, dann sollen sie die Hälfte der Strafe erleiden, die für freie Frauen vorgeschrieben ist. Diese (Erleichterung) ist für diejenigen von euch (vorgesehen), die fürchten, in Bedrängnis zu kommen. Daß ihr Geduld übt, ist besser für euch; und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig.

41 Anmerkungen zu 4:24-25  Sogar die Ehe ist nur erlaubt wenn man keine freie Frau heiraten kann und Angst hat Zina zu machen  Und sogar dann ist Geduld besser als Sklaven zu heiraten und nicht Vergewaltigung von Gefangenen. Wie soll da Zina zulässig sein??? Grund dafür ist das die Gefangene Frau nur unter Druck ja sagen könnte in der Hoffnung das sie sich durch ihren Mahr freikaufen kann. Wenn der Mann die Frau wirklich liebt dann soll er sie erst freilassen und dann heiraten. Wenn die Frau ihn liebt wird sie ihn nicht verlassen und zu ihrer Familie zurückkehren sondern bei ihm bleiben  Allah betont hier extra das man nicht zu überheblich sein soll und sie heiraten soll denn wir sind alle gleich  Wie soll er da Vergewaltigung erlauben?  Sogar bei der Ehe ist Mahr Pflicht. Aber Vergewaltigung soll erlaubt sein???  Ehe von freien Frauen und Sklavinnen ist nur alternativ zulässig  Wie soll es da zulässig sein neben der Ehefrau unzählige Geliebte zu haben???

42 nur alternativ heiraten dürfen gilt nicht für Rasulullah 33:50. O Prophet, Wir erlaubten dir deine Gattinnen, denen du ihre Brautgabe gegeben hast, und jene, die du von Rechts wegen aus (der Zahl) derer besitzt, die Allah dir als Kriegsbeute gegeben hat, und die Töchter deines Vaterbruders und die Töchter deiner Vaterschwestern und die Töchter deines Mutterbruders und die Töchter deiner Mutterschwestern, die mit dir ausgewandert sind, und jedwede gläubige Frau, die sich dem Propheten schenkt, vorausgesetzt, daß der Prophet sie zu heiraten wünscht; (dies gilt) nur für dich und nicht für die Gläubigen. Wir haben bereits bekanntgegeben, was Wir ihnen bezüglich ihrer Frauen und jener, die sie von Rechts wegen besitzen, verordnet haben, so daß sich (daraus) keine Verlegenheit für dich ergibt. Und Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. 51. Du darfst die von ihnen entlassen, die du (zu entlassen) wünschst, und du darfst die behalten, die du (zu behalten) wünschst; und wenn du eine, die du entlassen hast, wieder aufnehmen willst, dann trifft dich kein Vorwurf. Das ist dazu angetan, daß ihre Blicke Zufriedenheit ausstrahlen und sie sich nicht grämen und sie alle zufrieden sein mögen mit dem, was du ihnen zu geben hast. Und Allah weiß, was in euren Herzen ist; denn Allah ist Allwissend, Nachsichtig. 52. Es ist dir nicht erlaubt, künftig (andere) Frauen (zu heiraten), noch sie gegen (andere) Frauen einzutauschen, auch wenn ihre Schönheit dir gefällt; (davon sind) nur die ausgenommen, die du von Rechts wegen besitzt. Und Allah wacht über alle Dinge.  Als die Muslime in den Verteidigungskriegen Gefangene genommen haben war Rasulullah bereits mit freien Frauen verheiratet. Eine Eheschließung mit den Töchtern der besiegten Stämme führte zu Frieden und teilweise zur Konvertierung sämtlicher Stämme. Daher war es von Vorteil das Rasulullah als Staatsoberhaupt zusätzlich Gefangene ehelichen kann

43 Anmerkung zu 33:52  Asad übersetzt Vers 52 folgendermaßen:  Keine (anderen) Frauen sollen dir hinfort erlaubt sein – noch ist dir (erlaubt, irgendeine von) ihnen durch andere Ehefrauen zu ersetzen, selbst wenn ihre Schönheit dir sehr gefallen sollte -: (keine soll dir erlaubt sein) über jene hinaus, die du (schon) zu besitzen erlangt hast. Und Gott wacht über alles. (siehe Asad "Die Botschaft des Kuran" 33:52 Fußnote 67 Seite 808) Dh die du bereits geheiratet hast

44 Gefangene die Rasulullah geheiratet hat  Raihana 5. Jahr nach der Hidschra (JnH)  Tochter von Zaid b. Amr. Wurde in Banu Quraiza gefangen genommen. Rasul lässt sie frei und heiratet sie.  Dschwairija 5 JnH  Gefangene von den Banu Mustaliq. Tochter des Oberhauptes des Stammes Huzaa „Harith b. Abu Dirar“. Sie möchte sich frei kaufen, Rasulullah bietet ihr an sie freizukaufen und sie zu heiraten. Nach Eheschließung lassen Sahaba 700 Gefangene ohne Lösegeld frei.  Maria 6 JnH (Mutter von Ibrahim)  Maquqas König von Ägypten nimmt den Islam nicht an, schickt aber einige Geschenke, ua zwei Frauen, darunter Maria, die der Prophet(sas) zur Frau nimmt (sie war keine Gefangene sondern ein Geschenk)  Safija 7 JnH  Tochter des Stammesoberhauptes der Banu Nadir Huwai b. Ahtab. In Haibar gefangen genommen. Die Hochzeitsfeier findet in Medina statt

45 Quellenangabe  Ali Riza Demircan „Cariyeler ve Sömürülen Cinsellikleri“  ctionId=sBBHiUoOnHeqNq4ACYN7UA%3d%3d&Conte ntId=FT4nRZOZxATFF31X7gY8vw%3d%3d&PartId=6 QirLq3EimbJlxw7lDRLow%3d%3d ctionId=sBBHiUoOnHeqNq4ACYN7UA%3d%3d&Conte ntId=FT4nRZOZxATFF31X7gY8vw%3d%3d&PartId=6 QirLq3EimbJlxw7lDRLow%3d%3d  Prof. Dr. Ibrahim Sarmis „Rivayet Kültürü ve Olumsuz Kadin Algisi“


Herunterladen ppt "SKLAVEREI/GEFANGENSCHAFT außerehelicher Geschlechtsverkehr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen