Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VARIANTEN der FRAGESTELLUNG bei einer Matura-NEU Seminar PH-Linz 15.12.2010 Christian SITTE

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VARIANTEN der FRAGESTELLUNG bei einer Matura-NEU Seminar PH-Linz 15.12.2010 Christian SITTE"—  Präsentation transkript:

1 VARIANTEN der FRAGESTELLUNG bei einer Matura-NEU Seminar PH-Linz Christian SITTE

2 T h e s e 1 VERPFLICHTEND wird, was z.T. schon bisher (manchmal?) angewendet wurde …

3 Ich verweise auf den Leistungsbeurteilungsparagraphen bei den Beurteilungsstufen SEHR gut & GUT (zT. auch schon bei Befriedigend): Punkt c) „Eigenständigkeit“ Punkt d) „selbständige Anwendung des Wissens & Könnens“

4 T h e s e 2 Gerade die FORMULIERUNGEN im LP2004 für GW geben (mehr und deutlicher als in anderen Realienfächern) uns dabei Hilfestellung ! Vgl. dazu auch Ch.S. in GW-UNTERRICHT 93 & 94 / 2004 bzw. in WISS.NACHRICHTEN 125/2004

5 Wir finden vor an LP Themen: 5 / 5 / 6 / 4 + Wiku + Zielen: 10 / 10 / / = in Summe 52 Z. ( +die vorne angeführten 6 Kompetenzen) die deutlich über ihre Operatoren Handlungsanweisungen geben

6 T h e s e 3 Wir haben die CHANCE über die wohl nun grundsätzlich MATERIALGESTÜTZTE Form bei der Matura, einen stärker handlungsorientiert ausgerichteten Unterricht in den Schuljahren davor zu bekommen

7 T h e s e 4 Als mögliche VORGANGSWEISE bietet sich an:

8 T h e s e 4 Als mögliche VORGANGSWEISE bietet sich an: a)Relativ allgemein gehaltene Themen – „zum Ziehen“ lt. Vdg.: 16 schulintern abgesprochen 5 vom jeweiligen L. individuell

9 T h e s e 4 Als mögliche VORGANGSWEISE bietet sich an: a)Relativ allgemein gehaltene Themen – „zum Ziehen“ b) konkretisierte Fragen, die vom L. „gezielt“ an die SS ausgegeben werden (können)

10 „N E U“ – „ungewohnt“ - ist eigentlich nur, das MEHR Fragen nun jedesmal „im Talon liegen“ müssen…

11 Variante 1 Fragestellung mit Material AUS DEM SCHULBUCH oder anderem, den SS schon bekannten Unterrichtsmaterial

12 Variante 2 ZU bekanntem SACHVERHALT (= Struktureinsicht) NEUES (Fall)Beispiel, bzw. Mat. für Anwendung

13 Variante 3 Fragestellung DIFFERENZIERT nach EINSICHT und/oder METHODE

14 Was heißt das ?

15 Differenzierungen nach 3.1 TEXTLICH >>> kontroverse Txte möglich als: - Ausgangspunkt der Beantwortung - Herausarbeiten von Positionen - umzusetzen in graphische Präsentation -...

16 Differenzierungen nach 3.2: Txt & DIAGRAMM / Statistiken ? daraus D. machen

17 Differenzierungen nach 3.3 KARTEN (-analyse) -vergleich ? >> untersch. Maßstäbe – themat. – topogr ev. Karte(n) + Diagramm(e) ? ev. Diagrammvarianten „bewerten“

18 Differenzierungen nach 3.4 BILDER ev. + K. und/oder D. ? - etwa „zu ordnen“ - vergleichen - analysieren (u.U. mit Strukturlinenskizze) - …

19 Differenzierungen nach 3.5 kombinierte Aufgabe mit Google Earth (etc.) - Anwendung - Einbindung - Vergleichen …

20 Differenzierungen nach 3.6. mit Einbindung von ONLINE G I S etwa Mymap, OEROK-Atlas… - Daten in analyt. Karte umsetzen - Schwellenwerte festsetzen / verändern - interpretieren, vergleichen …

21 Differenzierungen nach 3.7 YouTube – Video (fremdsprachig) einbinden… als Ausgangspunkt… zwei vergleichend …(etwa wie mit Text)

22 Differenzierungen nach Nach der französischen Methode der CROQUIS (mit vorgegebenen Informationen) eine synthetische Raumstruktur erstellen…. (auf unterschiedl. Maßstabsebenen) Vgl. anz_Geo_FD_PS08_Voglmayr.pdf (> Qu.) anz_Geo_FD_PS08_Voglmayr.pdfQu

23 „Eingehen auf die SS“ A) aus dem gestellten INHALT d.h. „sein“ spez. Fallbeispiel… B) aus der ihm liegenden METHODE d.h. aus dem im Unterr. Vertrautem ! C) nach seinem „Typ“…. etwa für mögl. Präsentation? D)...

24 Anforderungen an unsere SCHULBÜCHER: Zur Zeit finden wir schon einige Ansätze darin, U.a. auch zur Gestaltung der VWA… Nötig/hilfreich wären aber – wie in franz. / span./ brit. Schulbüchern sogenannte „prä-bac“- Kapitel… Oder auch diese flankierende/vorbereitende Webergänzungen… (vom SB oder von d. Schule…

25 ERGREIFEN WIR DIE CHANCE ! GW wird dadurch spannender !

26 Mehr dazu im anschließenden WORKSHOP


Herunterladen ppt "VARIANTEN der FRAGESTELLUNG bei einer Matura-NEU Seminar PH-Linz 15.12.2010 Christian SITTE"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen