Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Heiligung des Gläubigen Römer 6. Die Rechtfertigung des Sünders Römer 1 - 5.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Heiligung des Gläubigen Römer 6. Die Rechtfertigung des Sünders Römer 1 - 5."—  Präsentation transkript:

1 Die Heiligung des Gläubigen Römer 6

2 Die Rechtfertigung des Sünders Römer 1 - 5

3 Die Gerechtigkeit Gottes Bis Kap. 3,20 spricht der Römerbrief von der fordernden Gerechtigkeit Gottes (so musst du sein, wenn du in den Himmel kommen willst!) Ab Kap. 3,21 beschreibt Paulus die schenkende Gerechtigkeit Gottes!

4 Das Prinzip der Stellvertretung „Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, auf dass wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm“ (2Kor 5,21).

5 Spurgeon: „Man wird gerecht durch Glauben allein – aber nicht durch einen Glauben, der allein bleibt.“

6 Man kommt zum Glauben ohne Werke, (Römerbrief) aber man bleibt im Glauben mit Werken. (Jakobusbrief)

7 Römer Röm. 1 --> Gottes Zorn über die Sünde der Heiden Röm. 2 --> Gottes Zorn über die Sünde der Juden Röm. 3 --> Todesurteil üb. alle / Rechtfertigung aus Glauben Röm. 4 --> Beispiele / Glaubensgerechtigkeit aus dem AT Röm. 5 --> Frei vom Zorn durch Friede mit Gott Röm. 6 --> Frei von der Macht der Sünde durch Mitgestorbensein Röm. 7 --> Frei vom Gesetz durch Mitgestorbensein Röm. 8 --> Frei vom Tod durch das Leben im Geist

8 Römer 5,19 „Denn gleichwie durch des einen Menschen Ungehorsam die Vielen in die Stellung von Sündern gesetzt worden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen in die Stellung von Gerechten gesetzt werden.“

9 1. Die stellungsmäßige Heiligung des Gläubigen

10 Die stellungsmäßige Heiligung Heilige sind Menschen, die dem Herrn Jesus gehören. Heilig sein heißt nicht sündlos sein, sondern mit meinen Fehlern und mit meinen Sünden Jesus Christus, dem Heiligen, gehören!

11 Merci, Capitaine!

12 Rechtfertigung und Heiligung Die Rechtfertigung geschieht in einem Augenblick! (stellungsmäßige Heiligung) Die (wachstümliche) Heiligung ist ein lebenslanger Prozess!

13 Die Heiligen Gottes in Korinth „Paulus,..., an die Gemeinde Gottes, die in Korinth ist, den Geheiligten in Christus Jesus, den berufenen Heiligen...“ (1Kor 1,1-2). „Aus ihm aber kommt es, dass ihr in Christus Jesus seid, der uns geworden ist Weisheit von Gott und Gerechtigkeit und Heiligkeit und Erlösung…“ (1Kor 1,30)

14 Die stellungsmäßige Heiligung „Denn mit einem Opfer hat er die, welche geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht.“ (Heb 10,14)

15 Ein Liederdichter: „Wenn ich mich selbst betrachte, dann wird´s mir angst und weh, wenn ich auf Jesus achte, dann steig ich in die Höh´; dann freut sich mein erlöster Geist, der durch das Blut des Lammes gerecht und selig heißt.“

16 Römer 6,1-11 Vor der Bekehrung: -in der Sünde beharren (V.1) -in der Sünde leben (V.2)

17 Römer 6,1-11 Am Kreuz: -Christus starb der Sünde ein für allemal (V.10) -der Leib der Sünde hat aufgehört (V.6)

18 Römer 6,1-11 Nach der Bekehrung: -der Sünde nicht mehr dienen (V.6) Tatsache -frei von der Sünde (V.7) Tatsache -der Sünde für tot halten (V.11) -die Sünde nicht herrschen lassen (V.12) -der Sünde nicht mehr die Glieder geben (V.13)

19 synchristo = mit Christus verwachsen Ich bin als Gläubiger - mit Christus gekreuzigt - mit Christus gestorben - mit Christus begraben - mit Christus auferstanden - mit Christus in den Himmel versetzt worden (Eph 2,6; Kol 1,12-14)

20 Meine neue Idendität: „in Christus“ Ich bin „in Christus“ - gerecht gemacht - angenommen - vollkommen gemacht - passend für den Himmel - unantastbar und unanklagbar

21 „IN CHRISTUS“ Paulus verwendet 97 mal den Ausdruck „in Christus“. Diese Worte teilen die Menschheit in zwei Gruppen: „in Christus“ und „außerhalb von Christus“. Die Menschheitsgeschichte wird also nicht geteilt in „vor Christus“ und „nach Christus“, sondern in „in Christus“ und „außerhalb von Christus“. Stanley Jones

22 Meine Glaubensstellung „So auch ihr, haltet euch der Sünde für tot, Gott aber lebend in Christus Jesus.“ (Röm 6,11)

23 Und wenn ich als Christ doch noch sündige?

24 2. Die wachstümliche Heiligung des Gläubigen

25 Wachstümliche Heiligung Während es auf der einen Seite viele Stellen in der Schrift gibt, die davon sprechen, dass wir in Christus geheiligt sind, gibt es aber auf der anderen Seite viele Aufforderungen, dass wir heilig sein sollen. Wachstümliche oder praktische Heiligung meint das, was in unserem täglichen Leben geschehen soll. Wir wollen ein Leben der Absonderung führen, weg von der Sünde und dem Bösen und uns Gott zur Verfügung stellen.

26 Merci, Capitaine!

27 Die einfachste Definition der wachstümlichen Heiligung: Werde, was du bist!

28 Wachstümliche Heiligung „...wir wollen uns reinigen von jeder Befleckung des Fleisches und des Geistes und die Heiligung vollenden in der Furcht Gottes“ (2Kor 7,1). „...wie der, welcher euch berufen hat, heilig ist, so seid auch ihr heilig in eurem ganzen Wandel“ (1Pet 1,15).

29 Römer 6,12-23 In Römer 6 wird betont, dass es bei der biblischen Heiligung nicht nur darum geht, sich von der Sünde fernzuhalten, sondern dass wir Gläubigen gleichzeitig dem HERRN unser Leben, unsere Hände und Füße, zum Dienst weihen sollen.

30 Christusliebe will etwas tun

31 Heiligung durch die Beschäftigung mit Christus „Wir alle aber schauen mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn an und werden so verwandelt in dasselbe Bild von Herrlichkeit zu Herrlichkeit, wie es vom Herrn, dem Geist, geschieht“. 2Kor 3,18

32 3. Die vollkommene Heiligung des Gläubigen

33 Vollkommene Heiligung Dieser Aspekt der Heiligung ist für uns Gläubige noch zukünftig. Wenn unser Herr Jesus Christus zur Entrückung der Gemeinde kommt, wenn er seine Braut heim holen wird, dann werden wir unsere endgültige Heiligkeit haben.

34 Paulus: „...damit er die Gemeinde sich selbst verherrlicht darstellte, die nicht Flecken oder Runzeln oder etwas dergleichen habe, sondern dass sie heilig und tadellos sei...“ (Eph 5,27). Johannes: „...wir wissen, dass wir ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist“ (1Joh 3,2).

35 Fazit Die Schrift unterscheidet: 1. Stellungsmäßige Heiligung (Rechtfertigung – in einem Augenblick) 2. Wachstümliche Heiligung (Prozess) 3. Vollkommene Heiligung (beim HERRN)  Wichtig für die Frage der Heilsgewissheit!

36 Verführt die Lehre von der Erlösung durch die Gnade nicht zu einem „fröhlichen Weitersündigen“? 1. Das kann man nicht, da man mit Christus eins gemacht ist.  Aussage (V. 1-10). 2. Das braucht man nicht, da die Herrschaft der Sünde über das persönliche Leben durch die Gnade gebrochen worden ist.  Aufruf (V ). 3. Das darf man nicht, weil es einen wieder unter die Herrschaft der Sünde bringen würde.  Befehl (V ). 4. Das sollte man nicht tun, denn es würde in einer Katastrophe enden.  Warnung (V ). Oswald Sanders

37 Ende

38 Die drei Zeitformen der Errettung Röm 4,1-5,21:RECHTFERTIGUNG(justification) Röm 6,1-8,18:HEILIGUNG(sanctification) Röm 8,19-39:VERHERRLICHUNG(glorification)


Herunterladen ppt "Die Heiligung des Gläubigen Römer 6. Die Rechtfertigung des Sünders Römer 1 - 5."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen