Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pfarrgemeinderat Katholische Kirchengemeinde Langenfeld Information der Ortsausschüsse zur neuen Gottesdienstordnung 16. März 2011 Information der Ortsausschüsse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pfarrgemeinderat Katholische Kirchengemeinde Langenfeld Information der Ortsausschüsse zur neuen Gottesdienstordnung 16. März 2011 Information der Ortsausschüsse."—  Präsentation transkript:

1 Pfarrgemeinderat Katholische Kirchengemeinde Langenfeld Information der Ortsausschüsse zur neuen Gottesdienstordnung 16. März 2011 Information der Ortsausschüsse zur neuen Gottesdienstordnung 16. März Information Ortsausschüsse

2 Pfarrgemeinderat Übersicht 1.Begrüßung 2.St. Josef und Martin: Gemeindegröße und Kirchen 3.Information zur neuen Gottesdienstordnung a.Wovon wir ausgehen müssen b.Was uns zur Entscheidung geleitet hat c.Der Kern der Entscheidung d.Gottesdienste zu besonderen Anlässen e.Was heißt das für die Feiertage f.Kinder und Jugendliche, Familien, ältere Menschen g.Wann tritt diese Gottesdienstordnung in Kraft Kleine Pause Diskussion zur Gottesdienstordnung 5.Verschiedenes Information Ortsausschüsse

3 Pfarrgemeinderat Gemeindegröße und Kirchen             Information Ortsausschüsse

4 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung a. Wovon wir ausgehen müssen Das bisherige Modell mit teils vier parallel gefeierten Messen kann nicht länger aufrecht erhalten werden.  Mittelfristig wird das Erzbistum maximal drei Priester für unsere Pfarrgemeinde zuteilen. Bei der Planung muss berücksichtigt werden, dass an allen Wochenenden im Jahr von zwei verlässlich zur Verfügung stehenden Priestern ausgegangen werden darf.  Auch die Verfügbarkeit der Folgedienste (Kirchenmusiker, Küster) muss mit bedacht werden. ➥ Wir wollen, dass in jeder Kirche ein Sonntagsgottesdienst (gleichwertig als Vorabendmesse am Samstag oder hl. Messe am Sonntag) gefeiert werden kann. Dabei sollen nicht mehr als zwei Gottesdienste parallel stattfinden. ➥ Alle Gottesdienstbesucher sind von den anstehenden Veränderungen betroffen Information Ortsausschüsse

5 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung b. Was uns zur Entscheidung geleitet hat Die neue Gottesdienstordnung soll zukunftsfähig sein. ➥ Sie darf nicht schon in kurzer Zeit überholt sein. ➥ Dazu gehört auch, dass Zeiten und Orte an normalen Wochenenden im Jahresverlauf verlässlich gleich bleiben. ➥ Die Verteilung über die Zeit und die Orte ist so gestaltet, dass die Gläubigen in Langenfeld unter Berücksichtigung ihrer zeitlichen oder örtlichen Vorstellungen einen Gottesdienst in ihrer Nähe finden. ➥ Die beiden großen und im Namen unserer Gemeinde genannten Kirchen haben bei aller Wertschätzung für die anderen Kirchen einen besonderen Stand. Auf die Pfarrkirche St. Josef mit dem Sitz des Pfarrers trifft dies in besonderer Weise zu. ➥ Die Gottesdienstordnung ist so angelegt, dass Raum bleibt auch für besondere Anlässe, die mit der Feier der Eucharistie verbunden sind Information Ortsausschüsse

6 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung c. Der Kern der Entscheidung In allen Kirchen wird es einen Sonntagsgottesdienst geben (als Vorabendmesse am Samstag oder hl. Messe am Sonntag). Dafür sind folgende Zeitschienen (Kernzeiten) vorgesehen: Samstag Sonntag Hinzu kommen je ein Messe am frühen Sonntagmorgen und am Sonntagabend Information Ortsausschüsse

7 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung c. Der Kern der Entscheidung + Zuordnung In allen Kirchen wird es einen Sonntagsgottesdienst geben (als Vorabendmesse am Samstag oder hl. Messe am Sonntag) Für die Kernzeiten am Sonntag werden die Pfarrkirche St. Josef, die zweitgrößte Kirche St. Martin und die Kirchen St. Barbara und St. Maria Rosenkranzkönigin an den äußeren Enden der Stadt gewählt. Ergänzend werden Gottesdienste in der Kapelle des St. Martinus Krankenhauses und in der Kirche in der LVR-Klinik angeboten Samstag Sonntag St. BarbaraSt. M. Rosenkr. St. JosefSt. Martin St. GerhardSt. Paulus Christus KönigSt. M. Himmelf. St. Paulus St. Josef Information Ortsausschüsse

8 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung d. Gottesdienste zu besonderen Anlässen Die Gottesdienstordnung erlaubt, dass zu besonderen Gelegenheiten sonntags zusätzliche Gottesdienste vor Ort – oder bei Begleitung einer Gruppe auch unterwegs – und zu anderen Zeiten gefeiert werden können. Gute Beispiele dafür sind: Gemeindefest, Patrozinium oder Jubiläum einer Gruppierung, sowie Firm- und Jugendfahrten. Dies bedarf der Absprache und geht immer unter der Vorraussetzung, dass einer der Priester aus dem Pastoralteam und auch die Folgedienste verfügbar sind Samstag Sonntag Information Ortsausschüsse

9 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung e. Was heißt das für die Feiertage Zu den Hochfesten werden wir zusammenrücken. In allen Kirchen sollen jedoch auch an den Hochfesten Gottesdienste stattfinden. So werden wir Weihnachten die Christmette an festen Orten haben und am 1. Weihnachtstag die Festgottesdienste an anderen Orten. Für die 2. Feiertage gilt dann im Grundsatz die Sonntagsordnung. Ostern wollen wir berücksichtigen, dass die Feier der Kar- und Osterliturgie dem sog. „Triduum“ folgt. Das bedeutet, dass die Feiern zum Gründonnerstag, die Karliturgie und die Feier der Osternacht am gleichen Ort stattfinden. Wegen der erwarteten Besucherzahlen wird davon insoweit abgewichen, als die Zahl der Gottesdienste und damit der Gottesdienstorte zur Osternacht hin ansteigt und den Kriterien Kirchgröße und –ort folgt.  Details zu den Gottesdiensten an allen kirchlichen Festtagen enthält der Flyer „Gottesdienstordnung“ Information Ortsausschüsse

10 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung f. Kinder und Jugendliche, Familien, ältere Menschen Eine besondere Herausforderung ist es, die Vorbereitung unserer Kinder auf die Erstkommunion und der Jugendlichen auf die Firmung in das neue Konzept zu integrieren. Hier hoffen wir darauf, dass die durch die bereits begonnenen Schritte zur Zusammenfassung der Vorbereitung veränderte Konzeption weiterentwickelt werden kann. Vielleicht wird es sogar möglich sein, den einen oder anderen Gottesdienst- ort zum Treffpunkt und Gottesdienstort für bestimmte Alters- oder Lebens- phasengruppen werden zu lassen. Die Ortsausschüsse werden gebeten, mit zu überlegen, ob sie Fahr- oder Begleitdienste für ältere oder behinderte Mitchristen anbieten können Information Ortsausschüsse

11 Pfarrgemeinderat Information zur neuen Gottesdienstordnung g. Wann tritt diese Gottesdienstordnung in Kraft Vorgeschlagen wird das erste Wochenende nach der letzten Erstkommunionfeier. Das ist das Wochenende 21./22. Mai 2011, an dem samstags die Wallfahrt nach Altenberg stattfindet. Alternativ ein Woche später: 28./29. Mai 2011 ✔ Vorgesehene Kommunikation:  Information der Kirchenbesucher am Wochenende 19./20. März 2011 (Erläuterung durch PGR-Mitglieder und Verteilung der Flyer)  Ausführliche Vorstellung im Pfarrbrief zu Ostern  Einstellen der Information ins Internet  Mitte Mai: Veröffentlichung über die Presse Information Ortsausschüsse

12 Pfarrgemeinderat Verschiedenes  Kirchenvorstandswahl am 26./27. März 2011  Gelder und Finanzen  Nächstes Treffen PGR – Ortsausschüsse  Information Ortsausschüsse

13 Pfarrgemeinderat „Wandel gestalten – Glauben entfalten“: Kirchenvorstandswahl am 26./27. März 2011 „Wandel gestalten – Glauben entfalten“: Kirchenvorstandswahl am 26./27. März Information Ortsausschüsse


Herunterladen ppt "Pfarrgemeinderat Katholische Kirchengemeinde Langenfeld Information der Ortsausschüsse zur neuen Gottesdienstordnung 16. März 2011 Information der Ortsausschüsse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen