Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unterrichtsentwurf zum Thema «Wolfgang Borchert, ein Vertreter der Trümmerliteratur (1945–1950)»

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unterrichtsentwurf zum Thema «Wolfgang Borchert, ein Vertreter der Trümmerliteratur (1945–1950)»"—  Präsentation transkript:

1 Unterrichtsentwurf zum Thema «Wolfgang Borchert, ein Vertreter der Trümmerliteratur (1945–1950)»

2 Zum Begriff Nachkriegsliteratur Trümmerliteratur Kahlschlagliteratur

3 Zum Begriff «Trümmerliteratur» Mit Trümmer sind nicht nur die in Schutt und Asche liegenden Städte gemeint, sondern auch die zerstörten Ideale und Utopien, die Wirklichkeit des Krieges und die Erfahrungen zwischen Tod und Überleben innerhalb der Trümmer.

4 Zum Begriff «Kahlschlagliteratur» Die Bezeichnung Kahlschlagliteratur weist auf den Bruch mit den bisherigen Traditionen der Schriftsteller der Inneren Emigration und einen sprachlichen und konzeptionellen Neubeginn hin. Dichtungen der Kahlschlagliteratur sind sowohl durch eine Entpolitisierung und Enthistorisierung als auch durch eine Zeitlosigkeit bestimmt. Die poetischen Forderungen der Kahlschlagliteratur konnten jedoch nur in Ausnahmefällen verwirklicht werden.

5 Nachkriegszeit ‒ historischer Hintergrund Wovon war das Leben in Deutschland nach Kriegsende geprägt? Politik Wirtschaft Mensch

6 Nachkriegsliteratur ─ gespaltene Literatur Die Nachkriegsliteratur ̶̶ auf vielfache Weise gespalten: eine Verarbeitung der NS-Diktatur ↔die Verdrängung der NS-Diktatur Innere Emigration ↔ Exilliteratur Etablierung der beiden deutschen Einzelstaaten (konservativ-bürgerliche ↔ sozialistisch-orientierte Literatur ̶̶ je nach politischen Überzeugungen der Autoren)

7 Wichtige Namen Erich Arendt Johannes R. Becher Werner Bergengruen Ernst Bloch Bertolt Brecht Alfred Döblin Gertrud von Le Fort Alfred Haushofer Stephan Hermlin Stefan Heym Nelly Sachs Anna Seghers Ernst Wiechert Arnold Zweig

8 Wichtiges in der Nachkriegsliteratur «Der Ruf» Gruppe 47

9 Wolfgang Borchert (1921–1947)

10 Assoziationen sammeln Ratte

11 Der erste Satz Das hohle Fenster in der vereinsamten Mauer gähnte blaurot voll früher Abendsonne. Was bedeutet die Wortverbindung «das hohle Fenster»? Wie wirkt das Epitheton «hohl» in dieser Wortverbindung? Schmückt es nur die Rede oder hat es eine zusätzliche Bedeutung? Wo kann man auf hohle Fenster treffen? Was ist eine Mauer? Was assoziieren Sie mit diesem Wort? Was für eine Mauer kann wohl im Text gemeint sein? Warum ist die Mauer «vereinsamt»? Warum und wozu war ein Fenster in die Mauer eingebaut?

12 Der erste Satz Das hohle Fenster in der vereinsamten Mauer gähnte blaurot voll früher Abendsonne. handelnde Personen Ort Zeit (Tageszeit, Jahreszeit) Handlung Situation Stimmung und Atmosphäre irgendwelche Vorahnungen...

13 Wie ist diese Kurzgeschichte zentriert? Ding Ort Person Fall Ereignis Situation

14 Aufbau einer Kurzgeschichte – das Drei-Schritt-Schema Anfang: Erwartungsspannung aufbauen Mitte: die Spannung auf einen Höhepunkt der Irritation bringen Schluss: die Spannung auf eine völlig unerwartete Weise lösen

15 Erzählperspektive auktoriale Erzählperspektive Ich- Erzählperspektive neutrale Erzählperspektive personale Erzählperspektive

16 Neutrale Erzählperspektive der Erzähler berichtet vom Standpunkt eines unsichtbaren Beobachters der neutrale Erzähler verzichtet auf Urteile, Wertungen, Kommentare und Interaktion mit dem Leser erzählerloses Erzählen der Leser erfährt etwas aus dem Inneren der Figuren, wenn diese in wörtlicher Rede über sich selbst sprechen und von sich etwas preisgeben

17 Neutrale Erzählperspektive – Checkliste Der Erzähler ist eine Art unsichtbarer Beobachter. Der Erzähler verzichtet auf Rückblicke, Vorausdeutungen, Wertungen, Urteile, Kommentare und die Ansprache der Leser. Der Erzähler greift weder als erkennbare auktoriale Erzählerinstanz in die Ereignisse ein, noch wählt er den individuellen Blickwinkel einer der beteiligten Figuren. Der Text weist umfangreiche szenische Darstellungen auf oder holt Figuren und Ereignisse mit der «Camera-Eye»-Technik vor die Augen der Leser. Der Autor ist nicht mit dem Erzähler identisch! Die Erzählperspektive kann jederzeit wechseln! Weil ein Buch in der neutralen Erzählperspektive beginnt, bedeutet das noch lange nicht, dass es auch bis zur letzten Seite aus dieser Perspektive geschrieben ist.

18 Aufgaben zum Text Wie wird das Thema sprachlich bzw. dichterisch umgesetzt? Ist die Sprache kompliziert oder einfach und schlicht? Wie ist die Syntax der Kurzgeschichte? Gibt es viele schmückende Attribute im Text? Fallen komplizierte, lange Sätze auf oder ist die Geschichte in kurzen und knappen Sätzen gehalten? Wozu sind viele Ellipsen im Text? Welche Signalwörter gebraucht der Autor? Gibt es Wiederholungen im Text und welchem Zweck dienen sie? Welche Verba Dicendi et Sentiendi (Verben des Sagens und Denkens) kommen im Text vor? Helfen sie, die innere Welt der handelnden Personen besser zu verstehen? Welche Tropen und Figuren finden sich im Text vor?

19 Gegenüberstellungen Welche Gegenüberstellungen gegensätzlicher Begriffe oder Gedanken lassen sich dem Text entnehmen? Zählen Sie sie auf.

20 Tiere Welche Tiere werden im Text erwähnt? Was symbolisieren sie?


Herunterladen ppt "Unterrichtsentwurf zum Thema «Wolfgang Borchert, ein Vertreter der Trümmerliteratur (1945–1950)»"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen