Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geschichte der EU Eine Erfolgsstory?. „Wer an der Europäischen Union zweifelt, soll einen Soldatenfriedhof besuchen.“ Jean-Claude Juncker.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geschichte der EU Eine Erfolgsstory?. „Wer an der Europäischen Union zweifelt, soll einen Soldatenfriedhof besuchen.“ Jean-Claude Juncker."—  Präsentation transkript:

1 Geschichte der EU Eine Erfolgsstory?

2

3 „Wer an der Europäischen Union zweifelt, soll einen Soldatenfriedhof besuchen.“ Jean-Claude Juncker

4 Die Weltkriege Die beiden Weltkriege im Vergleich (Schätzwerte) Erster Weltkrieg Zweiter Weltkrieg Betroffene Staaten3662 Getötete10 Mio.50 Mio. Verletzte20 Mio.35 Mio. Eingezogene70 Mio.110 Mio. Kampffläche4 Mio. km²22 Mio. km²

5 Bevölkerung im Vergleich EU-25 – 457 Mio.

6 Bevölkerungsdichte im Vergleich

7 Die Anfänge: Krieg und Frieden Ausgangsbasis: –jahrhundertelang war Europa regelmäßig Schauplatz blutiger Auseinandersetzungen. –Zwischen 1870 und 1945 führten Frankreich und Deutschland dreimal Krieg Idee: –wirtschaftliche und politische Einigung Europas zur Sicherung eines dauerhaften Friedens zwischen den Ländern –1950 schlug der französische Außenminister Robert Schuman die Integration der westeuropäischen Kohle- und Stahlindustrie vor. Umsetzung – 1951 gründeten Belgien, Deutschland, Luxemburg, Frankreich, Italien und die Niederlande die Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS). Ihr erster Präsident war Jean Monnet.

8 Flagge der EGKS

9 Von den drei Gemeinschaften zur Europäischen Union Die EGKS war ein Erfolg, es folgten weitere Verträge 1957 unterzeichneten sie den Vertrag von Rom und gründeten die Europäische Atomgemeinschaft (EURATOM) und die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Ziel: beseitigen von Handelshemmnissen. (Römische Verträge) 1967: Vereinigung in die Europäische Gemeinschaft. Seitdem gibt es eine gemeinsame Kommission und einen gemeinsamen Ministerrat sowie das Europäische Parlament. Einführung der Einheitlichen Europäischen Akte (EEA) 1987 (1.Reform)

10 Wichtige Verträge! Der Vertrag von Maastricht (1992) integrierte neue Bereiche (Verteidigungspolitik, Justiz und Inneres ) und es wurde die Europäische Union (EU) gegründet. Vertrag von Amsterdam 1997, Ausweitung der Befugnisse des Europäischen Parlaments, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik, Beschäftigungspolitik 2001 Vertrag von Nizza, Qualifizierte Mehrheiten anstatt von Einstimmigkeit

11 Arbeitsaufgaben Buch S. 32 Arbeite dir links, die wichtigen Verträge der EU durch! –Was ist das Subsidiaritätsprinzip? –Was ist der Kohäsionsfonds? –Was ist eine qualifizierte Mehrheit?

12 Folgen der zunehmenden Integration: gemeinsame politische Maßnahmen –Kultur, Verbraucherschutz, Wettbewerb, Umweltschutz, Energie, Verkehr und Handel Der Binnenmarkt: Abbau der Grenzen –freie Waren-, Dienstleistungs-, Personen- und Kapitalverkehr Die einheitliche Währung: € –der Euro, wurde am 1. Januar 2002 eingeführt.

13 Die 4 Freiheiten Freier Personenverkehr –Wegfall der (Binnen- )Grenzkontrollen –Harmonisierung der Einreise-, Asyl-, Waffen und Drogengesetze –Niederlassungs- und Beschäfftigungsfreiheit für EU- Bürger –Verstärkte Außengrenzkontrollen Freier Dienstleistungsverkehr –Lieberalisierung der Finanzdienste –Harmonisierung der Banken- und Versicherungsaufsicht –Öffnung der Transport- und Telekommunikationsmärkte Freier Warenverkehr –Wegfall der (Binnen- )Grenzkontrollen –Harmonisierung oder Anerkennung von –gegenseitigen Normen und Vorschriften –Steuerharmonisierung Freier Kapitalverkehr –Freizügigkeit für Geld- und Kapitalbewegungen –Schritte zu einem gemeinsamen Finanzmarkt –Liberalisierung des Wertpapierverkehrs

14

15 Eine wachsende Familie mehrere Beitrittswellen (Buch S. 26/27) Rumänien und Bulgarien treten mit bei! weitere Länder (Kroatien, Türkei, Albanien, Montenegro, ….) warten auf die Aufnahme  Reform der Organe beim Vertrag von Nizza –neue Regeln für die Größe der EU-Organe und ihre Funktionsweise festgelegt. Nächster Schritt: Europäische Verfassung?


Herunterladen ppt "Geschichte der EU Eine Erfolgsstory?. „Wer an der Europäischen Union zweifelt, soll einen Soldatenfriedhof besuchen.“ Jean-Claude Juncker."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen