Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fortführung des Familien- und Kinderservicebüros (Richtlinie Familienförderung)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fortführung des Familien- und Kinderservicebüros (Richtlinie Familienförderung)"—  Präsentation transkript:

1 Fortführung des Familien- und Kinderservicebüros (Richtlinie Familienförderung)

2 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch Inhaltsverzeichnis: 1.Zielsetzung des Landes 2.Rahmenbedingungen 3.Finanzmittel 4.Konkrete Maßnahmen der Gemeinde Wedemark zur Umsetzung der Förderrichtlinien 4.1 Familien- und Kinderservicebüro 4.2 Maßnahmen zur Verbesserung der Kindertagespflege 4.3 Vernetzung des Betreuungsangebotes 4.4 Öffentlichkeitsarbeit 4.5 Entwicklung eines Kindertagesstättenbedarfsplanes 4.6 Erweiterung der Betreuungsangebote

3 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 1. Zielsetzung des Landes Das Ziel ist die Stärkung von Familien. Die Kommunen sollen daher eine vernetzte und aufeinander abgestimmte Angebotsstruktur anstreben, wobei u.a. der Betrieb eines Familien- und Kinderservicebüros als koordinierende Service- und Dienstleistungsstelle dienen kann. Ferner können Projekte zur Initiierung von Angeboten der Elternbildung, Familienbildung und der Bildung und Erziehung von Kindern gefördert werden. (Familienförderung)

4 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 2. Rahmenbedingungen Landeszuwendung nur bei gleicher Gegenfinanzierung Landeszuwendung nur bei gleicher Gegenfinanzierung Flächendeckende Versorgung in der Kommune Flächendeckende Versorgung in der Kommune Tatsächliche Erweiterung des Angebotsspektrums in der Kinderbetreuung Tatsächliche Erweiterung des Angebotsspektrums in der Kinderbetreuung Verteilung der Landesmittel durch den öffentlichen Träger der Jugendhilfe (Region Hannover) Verteilung der Landesmittel durch den öffentlichen Träger der Jugendhilfe (Region Hannover)

5 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 3. Finanzmittel zur Fortführung der Familien- und Kinderservicebüros erhalten Landkreise, kreisfreie Städte und Städte mit mehr als Einwohner jährlich maximal € zur Fortführung der Familien- und Kinderservicebüros erhalten Landkreise, kreisfreie Städte und Städte mit mehr als Einwohner jährlich maximal € zur Fortführung der Familien- und Kinderservicebüros erhalten alle übrigen Kommunen jährlich maximal € zur Fortführung der Familien- und Kinderservicebüros erhalten alle übrigen Kommunen jährlich maximal € darüber hinaus können Einzelprojekte zur Familienförderung beantragt werden darüber hinaus können Einzelprojekte zur Familienförderung beantragt werden

6 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 4. Konkrete Maßnahmen der Gemeinde Wedemark zur Umsetzung der Förderrichtlinien Fortführung des Familien- und Kinderservicebüros Fortführung des Familien- und Kinderservicebüros Maßnahmen zur Verbesserung der Kindertagespflege Maßnahmen zur Verbesserung der Kindertagespflege Vernetzung des Betreuungsangebotes Vernetzung des Betreuungsangebotes Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit Fortschreibung des Kindertagesstättenbedarfsplanes Fortschreibung des Kindertagesstättenbedarfsplanes regelmäßige Erweiterung der Betreuungsangebote nach Bedarf regelmäßige Erweiterung der Betreuungsangebote nach Bedarf

7 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 4.1 Familien- und Kinderservicebüro Seit dem 1. Mai 2007 werden die Aufgaben des Familien- und Kinderservicebüros bereits von den Kolleginnen des Teams Kinderbetreuung wahrgenommen. Mit der 1. Abschlagszahlung des Landes wurde das neue Büro in Mellendorf, Am Sande 7 eingerichtet. Die offizielle Einweihung des Familien- und Kinderservicebüros fand am 1. Februar 2008 statt. Seit diesem Tag ist das Familien- und Kinderservicebüro für seine Besucher geöffnet. Darüber hinaus hat die Gemeinde Wedemark mit der Schließung der „Dienstvereinbarung über die flexible Arbeitszeit bei der Gemeinde Wedemark“ ihre Öffnungszeiten erweitert.

8 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch Standort: Team Kinderbetreuung Zimmer 4 Am Sande 7, Wedemark Tel.: 05130/ Frau Ellen Zöge Tel.: 05130/ Frau Yvonne Magers Öffnungszeiten ab dem : Mo-Fr Uhr Mo, Di u. Do Uhr Mi Uhr Umzug Mitte Mai 2011, dann Fritz-Sennheiser- Platz 1, voraussichtlich Zimmer E.22, Wedemark

9 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch Aufgaben: Anlaufstelle für alle Betreuungsangebote (Kindertagesstätten, Tagesmütter, Kindertagespflege) Anlaufstelle für alle Betreuungsangebote (Kindertagesstätten, Tagesmütter, Kindertagespflege) Vermittlung und Anwerben von Tagesmüttern und Tagespflegepersonen Vermittlung und Anwerben von Tagesmüttern und Tagespflegepersonen Qualifizierung und Fortbildung für Tagesmütter und Tagespflegepersonen Qualifizierung und Fortbildung für Tagesmütter und Tagespflegepersonen Organisation und formale Abwicklung der kommunalen Kindertagespflege Organisation und formale Abwicklung der kommunalen Kindertagespflege Beratung in Betreuungsfragen Beratung in Betreuungsfragen Beratung in Familien- und Erziehungsfragen sowie Vermittlung weiterführender Beratung Beratung in Familien- und Erziehungsfragen sowie Vermittlung weiterführender Beratung (Termine nach Vereinbarung)

10 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) weitere Aufgaben: Bereitstellung von Angebotsübersichten Bereitstellung von Angebotsübersichten Öffentlichkeitsarbeit Öffentlichkeitsarbeit Bedarfsermittlung Bedarfsermittlung Willkommensgruß für Neubürger Willkommensgruß für Neubürger Auskünfte und Informationen für jedermann Auskünfte und Informationen für jedermann Ortsteilbezogene Infoblätter inkl. Auskünfte und Pläne für Ortsteilbezogene Infoblätter inkl. Auskünfte und Pläne für öffentliche Verkehrsmittel öffentliche Verkehrsmittel

11 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 4.2 Maßnahmen zur Verbesserung der Kindertagespflege Es wurden Maßnahmen zur Qualifizierung, Beratung, Vernetzung und Fortbildung mit dem Ziel der Sicherstellung einer bedarfsgerechten Anzahl von qualifizierten Tagespflegepersonen durchgeführt. Diese Prüfungen haben mittlerweile 26 Tagesmutter absolviert bestanden. Für die Qualifizierungskurse mit 160-Stunden-Curicculum für Tagespflegepersonen stehen im Jahr 2011 Gesamtkosten in Höhe von ,- € zur Verfügung.

12 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Im April 2007 betreuten 23 Kindertagespflegepersonen 59 Kinder. Zum Ausbau der Betreuung unter Dreijähriger wurden in der Gemeinde Wedemark zum zwei Krippengruppen mit jeweils 15 Plätzen eingerichtet. Im Januar 2008 betreuen 17 Kindertagespflegepersonen 45 Kinder. Die Kindertagespflege wird für Kinder unter 3 Jahren, vielfach aber auch als Ergänzung zu der Betreuung in Kindertages-einrichtungen genutzt, weil viele Eltern im Schichtdienst arbeiten.

13 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Zum Ausbau der Betreuung unter Dreijähriger wurde in der Gemeinde Wedemark zum eine weitere Krippengruppe mit 15 Plätzen eingerichtet. Im Januar 2009 betreuen 26 Kindertagespflegepersonen 64 Kinder. Davon wurden 54 Kinder über das Tagesmütterprojekt und 10 Kinder über die kommunale Kindertagespflege betreut. Im Februar 2010 betreuen 29 Tagespflegepersonen insgesamt 65 Kinder. Davon werden 52 Kinder in Tagesmütterprojekt Von 21 Tagesmüttern betreut.

14 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Zum Ausbau der Betreuung Unterdreijähriger wurde in der Gemeinde Wedemark zum August 2010 eine weitere Krippe mit 15 Plätzen eingerichtet. Im Oktober 2010 wurde eine weitere Krippe mit 12 Plätzen eingerichtet. Im April 2011 betreuen 21 Tagespflegepersonen 60 Kinder.

15 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 4.3 Vernetzung des Betreuungsangebotes Durch das Familien- und Kinderservicebüro soll eine umfangreiche Information und Beratung über die verschiedenen Betreuungsformen gewährleistet werden. Insbesondere bei der Wahl einer kindgerechten Betreuungsform können die Eltern durch eine pädagogische Fachkraft unterstützt werden. Ebenso findet ein regelmäßiger Austausch zwischen den Kindertagespflegepersonen und Erzieherinnen/Erziehern statt, um den Übergang von der Kindertagespflege in den Kindergarten für die Kinder zu vereinfachen. Ferner wurde für das Familien- und Kinderservicebüro eine neue Verwaltungssoftware eingeführt, die erstmals eine Vernetzung aller Betreuungsformen gewährleistet.

16 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Insbesondere können hier die Verwaltungsdaten der kommunalen Kinder- tagesstätten, Kindertagesstätten freier Träger, kommunalen Kindertagespflege und der Kindertagespflege über das Tagesmütterprojekt der Gemeinde Wedemark in verschiedenen Sachgebieten innerhalb des Programms bear-beitet werden. Auch besteht eine externe Zugriffsmöglichkeit der Kita-Leiterinnen. Dadurch können alle kindbezogenen Daten in einem Vorgang zusammengefasst werden, was die Verwaltungsarbeit effektiver macht. Darüber hinaus erfolgt die Vergabe von Kindertagesstätten- und Tagespflegeplätzen in starker Absprache.

17 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 4.4 Öffentlichkeitsarbeit Bereits im Jahr 2007 wurde die Broschüre „Die Kindertagesstätten stellen sich vor“ herausgegeben. Bei dieser Neuauflage wurden erstmals alle Be- treuungsmöglichkeiten (Spielkreise, Krippen, Kindergärten, Horte, Kinder- tagespflege) der Gemeinde Wedemark in einer Broschüre zusammengefasst. Zunächst wurde eine Auflage mit Stück gedruckt. Die Broschüren liegen in allen Kindertagesstätten in der Gemeinde Wedemark sowie im Fachbereich Bildung, Familie und Sport und bei den Kinderärzten in der Wedemark aus. Im Jahr 2008 wurde auf der Internetseite der Gemeinde Wedemark der Internetauftritt des Familien- und Kinderservicebüros integriert. Im April 2009 hat die Gemeinde Wedemark einen neuen Internetauftritt erhalten. Hierbei hat das Familien- und Kinderservicebüro einen eigenen Navigationspunkt erhalten.

18 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Seit Mai 2009 ist die Internetpräsenz fertig gestellt und dient nun ebenfalls als Orientierungshilfe für die Einwohner der Gemeinde Wedemark und beantwortet im Rahmen der eingerichteten FAQ bereits die am häufigsten gestellten Fragen.

19 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 4.5 Entwicklung eines Kindertagesstättenbedarfsplanes Mit Hilfe eines neuen Statistikprogramms wurde ein Kindertagesstätten-bedarfsplan fertig gestellt. In diesem Plan wird die Entwicklung der Krippen-, Kindergarten- und Hortplätze je Ortsteil für die nächsten Jahre aufgezeigt. Auch der Bedarf für die Kindertagespflege wurde hier mit eingebunden. In 2011 wird der Kindertagesstättenbedarfsplan überarbeitet und an die aktuellen Gegebenheiten angepasst.

20 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch 4.6 Erweiterung der Betreuungsangebote Erweiterung der Betreuungsangebote für Kinder unter 3 Jahren in 2007: Neueinrichtung einer Krippe in der Henstorf-Kindertagesstätte in Bissendorf Neueinrichtung einer Krippe in der Henstorf-Kindertagesstätte in Bissendorf zum mit 15 Plätzen. zum mit 15 Plätzen. Neueinrichtung einer Krippe in der Ev. Kindertagesstätte Güldener Winkel in Neueinrichtung einer Krippe in der Ev. Kindertagesstätte Güldener Winkel in Bissendorf zum mit 15 Plätzen. Bissendorf zum mit 15 Plätzen.

21 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Erweiterung der Betreuungsangebote für Kinder von 6 bis 10 Jahren in 2007: Erweiterung des Hortes in Bissendorf zum um 20 Plätze Erweiterung des Hortes in Bissendorf zum um 20 Plätze Erweiterung des Hortes in Mellendorf zum um 20 Plätze Erweiterung des Hortes in Mellendorf zum um 20 Plätze Erweiterung des Hortes in Elze zum um 20 Plätze Erweiterung des Hortes in Elze zum um 20 Plätze Erweiterung der Ev. Kita Resse um eine Familienkleingruppe Erweiterung der Ev. Kita Resse um eine Familienkleingruppe (mit 5 Hortplätze/5Ganztagsplätze) zum (mit 5 Hortplätze/5Ganztagsplätze) zum

22 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Erweiterung der Betreuungsangebote für Kinder unter 3 Jahren in 2008: Neueinrichtung einer Krippe in der Ev. Kindertagesstätte in Mellendorf Neueinrichtung einer Krippe in der Ev. Kindertagesstätte in Mellendorf zum mit 15 Plätzen. zum mit 15 Plätzen. Erweiterung der Betreuungsangebote für Kinder von 6 bis 10 Jahren in 2008: Neueinrichtung einer weiteren Hortgruppe im Hort Bissendorf Neueinrichtung einer weiteren Hortgruppe im Hort Bissendorf zum mit 20 Plätzen. zum mit 20 Plätzen.

23 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Erweiterung der Betreuungsangebote in 2009: In der Kindertagesstätte Zwergenburg wurde zum eine Hortkleingruppe mit 10 Plätzen eingerichtet In der Kindertagesstätte Zwergenburg wurde zum eine Hortkleingruppe mit 10 Plätzen eingerichtet Ferner sind im Kindergartenbereich zahlreiche Umwandlungen von Vormittags- auf Ganztagsplätze erfolgt (insgesamt: 75 Plätze) als Reaktion auf den gestiegenen Bedarf an Ganztagsbetreuung Ferner sind im Kindergartenbereich zahlreiche Umwandlungen von Vormittags- auf Ganztagsplätze erfolgt (insgesamt: 75 Plätze) als Reaktion auf den gestiegenen Bedarf an Ganztagsbetreuung In der Kita Abbensen fand die Umwandlung einer Gruppe in eine Familiengruppe statt In der Kita Abbensen fand die Umwandlung einer Gruppe in eine Familiengruppe statt

24 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Erweiterung der Betreuungsangebote in 2010: Einrichtung einer weiteren Krippengruppe mit 15 Plätzen in der Henstorf-Kita Bissendorf zum Einrichtung einer weiteren Krippengruppe mit 15 Plätzen in der Henstorf-Kita Bissendorf zum Einrichtung einer neuen Krippe mit 12 Plätzen in Brelingen (Träger ist der Verein Lüttenbaach e.V.) Einrichtung einer neuen Krippe mit 12 Plätzen in Brelingen (Träger ist der Verein Lüttenbaach e.V.) Gruppenumwandlung in eine Familiengruppe in der Kita Elze voraussichtlich zum , weitere Hortplätze zu schaffen Gruppenumwandlung in eine Familiengruppe in der Kita Elze voraussichtlich zum , weitere Hortplätze zu schaffen Erweiterung einer integrativen Gruppe in der Kindertagesstätte DOMINO von einer Vormittags- zu einer Ganztagsgruppe zum Erweiterung einer integrativen Gruppe in der Kindertagesstätte DOMINO von einer Vormittags- zu einer Ganztagsgruppe zum Einrichtung einer Hortgruppe in der ev.-luth. Kita Bissendorf Einrichtung einer Hortgruppe in der ev.-luth. Kita Bissendorf Kranichweg (15 Plätze) zum Verlängerung der Öffnungszeiten in den ev.-luth. Verlängerung der Öffnungszeiten in den ev.-luth. Kindertagesstätten in Bissendorf

25 Familien- und Kinderservicebüro Wedemark / Team 4.2, Esther Bänsch (Fortsetzung) Planungen 2011: Einrichtung einer weiteren Krippengruppe mit 15 Plätzen in der ev.-luth. Kindertagesstätte Mellendorf Einrichtung einer fünften Hortgruppe mit 20 Plätzen im Hort Bissendorf Anwerbung neuer Kindertagespflegepersonen zur Betreuung von Kindern unter drei Jahren


Herunterladen ppt "Fortführung des Familien- und Kinderservicebüros (Richtlinie Familienförderung)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen