Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Steag.16Q* Schulungskampagnen erfolgreich konzipieren. * Q = Questions.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Steag.16Q* Schulungskampagnen erfolgreich konzipieren. * Q = Questions."—  Präsentation transkript:

1 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Steag.16Q* Schulungskampagnen erfolgreich konzipieren. * Q = Questions

2 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Inhalt Seite 2 © Steag & Partner AG – « Schulungen dienen nicht dazu, das Wissen der Mitarbeitenden zu erweitern; Schulungen dienen in erster Linie dazu, die Mitarbeitenden zu befähigen, die Unternehmensziele zu erreichen. » [Urs August Graf, Steag & Partner AG]

3 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 3 © Steag & Partner AG – Vorwort  Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem Entscheid, die anstehende Schulungskampagne von Beginn weg systematisch zu konzipieren!  Das Steag.16Q Modell unterstützt Sie dabei, im Sinne einer Checkliste die richtigen Fragen zusammen mit dem Auftraggeber zu klären, um danach ein erfolgsversprechendes Schulungskonzept entwickeln zu können.  Je nach Ausgangslage und Kontext sind einzelne Q’s möglicherweise irrelevant; überspringen sind diese einfach. Wir feiern 40 Jahre Steag!

4 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 4 © Steag & Partner AG – Steag.16Q Aufbau Wir feiern 40 Jahre Steag! ZieleMittelVerfahrenKontinuität

5 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 5 © Steag & Partner AG – Steag.16Q Übersicht Wir feiern 40 Jahre Steag! 01.QUnternehmerische Ausgangslage 02.QBetriebswirtschaftliche Ziele 03.QZielgruppen 04.QWissensziele ZIELE VERFAHREN 09.QAuftraggeber 10.QOrganisation 11.QLeistungen 12.QVorgehensplanung 05.QAusbildungskonzept 06.QInfrastruktur 07.QSchulungsunterlagen 08.QBudget MITTEL KONTINUITÄT 13.QFlankierende Massnahmen 14.QReporting/Controlling 15.QBetrieb 16.QAktualisierung

6 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Inhalt Seite 6 © Steag & Partner AG – « Wer kein Ziel hat, geht immer den falschen Weg. » [Giusi Verre]

7 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 7 © Steag & Partner AG – 01.Q Unternehmerische Ausgangslage  Mit welcher Problemstellung/Herausforderung sieht sich das Unternehmen oder Teile davon konfrontiert?  Was soll mit der Trainingskampagne im Unternehmen, im Bereich oder in der Abteilung verbessert werden?  Wo besteht der grösste Handlungsbedarf, um mittels einer Trainingskampagne Verbesserungen zu erzielen? Wir feiern 40 Jahre Steag!

8 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 8 © Steag & Partner AG – 01.Q Unternehmerische Ausgangslage Wir feiern 40 Jahre Steag!

9 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 9 © Steag & Partner AG – 02.Q Betriebswirtschaftliche Ziele  Welche betriebswirtschaftlichen Ziele verfolgt der Auftraggeber mit dem Trainingsprojekt?  Welche KPI's sollen mit dem Training positiv beeinflusst werden (Umsatz, Rücklaufquote, Reklamationen, regulatorische Verstösse, …)?  An welchen quantitativen Kennzahlen soll der Trainingserfolg gemessen werden? Wir feiern 40 Jahre Steag!

10 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 10 © Steag & Partner AG – 02.Q Betriebswirtschaftliche Ziele Wir feiern 40 Jahre Steag!

11 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 11 © Steag & Partner AG – 03.Q Zielgruppe(n)  An welche primäre (und allenfalls sekundäre) Zielgruppe richtet sich das Training?  In welchen Sprachen muss das Training daher bereitgestellt werden?  Welche Ansprachen erreichen die Zielgruppen am besten (Du/Sie, Fachbegriffe, Glossar, Abkürzungen, Tonalität, locker/formell, …)? Wir feiern 40 Jahre Steag!

12 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 12 © Steag & Partner AG – 03.Q Zielgruppe(n) Wir feiern 40 Jahre Steag!

13 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 13 © Steag & Partner AG – 04.Q Wissensziele  Über welches Niveau muss die Zielgruppe verfügen, um die betriebswirtschaftlichen Ziele in 02.Q erreichen zu können?  Welche Richtziele werden formuliert und welchen Taxonomiestufen folgen diese (kennen, verstehen, anwenden, …)?  Welchen Lernzielen folgt das Training, welche im Rahmen der Lernkontrolle/des Schlusstests überprüft werden sollen? Wir feiern 40 Jahre Steag!

14 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 14 © Steag & Partner AG – 04.Q Wissensziele Wir feiern 40 Jahre Steag!

15 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Inhalt Seite 15 © Steag & Partner AG – « Hoffnung, Freiheit und Gelegenheit sind die Rahmenbedingungen für den Erfolg. » [Alfred Marshall]

16 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 16 © Steag & Partner AG – 05.Q Ausbildungskonzept  Existiert bereits ein (übergeordnetes) Ausbildungskonzept, in welches sich das Schulungsprojekt einfügen muss/soll?  Verfügt die Organisation über ein Einsatzkonzept oder methodisch- didaktische Vorgaben für e-Learning?  Ist das Training Bestandteil eines bestehenden Lehrgangs, Moduls, Lizenzierungsprogramms o.ä.? Wir feiern 40 Jahre Steag!

17 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 17 © Steag & Partner AG – 05.Q Ausbildungskonzept Wir feiern 40 Jahre Steag!

18 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 18 © Steag & Partner AG – 06.Q Infrastruktur  Welche Infrastruktur steht bereit, um die Schulung zugänglich zu machen?  Mit welchen Mitteln greifen die Kursteilnehmer auf die Schulung zu (Browsertyp, Browserversion, mobile Endgeräte, …)?  Welche (Autoren-)Tools und Medienformate sollen/dürfen verwendet werden (Flash, HTML5, Audioformate, Videoformate, …)? Wir feiern 40 Jahre Steag!

19 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 19 © Steag & Partner AG – 06.Q Infrastruktur Wir feiern 40 Jahre Steag!

20 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 20 © Steag & Partner AG – 07.Q Schulungsunterlagen  Welche Materialien bestehen bereits und können bereitgestellt werden (was, von wem, bis wann)?  In welchem Umfang (Mengengerüst) und welchen Formaten (Dateitypen) liegt das Inputmaterial vor?  Welche Schulungsinhalte/-unterlagen gehören explizit nicht zum Trainingsumfang? Wir feiern 40 Jahre Steag!

21 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 21 © Steag & Partner AG – 07.Q Schulungsunterlagen Wir feiern 40 Jahre Steag!

22 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 22 © Steag & Partner AG – 08.Q Budget  Wie gross präsentiert sich das finanzielle Budget (Projektkostendach)?  In welchem Umfang reduzieren Mitwirkungsleistungen seitens des Auftraggebers die Projektkosten?  Welches Lernzeitbudget steht pro Kursteilnehmer zur Verfügung bzw. wie lange darf das Training dauern? Wir feiern 40 Jahre Steag!

23 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 23 © Steag & Partner AG – 08.Q Budget Wir feiern 40 Jahre Steag!

24 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Inhalt Seite 24 © Steag & Partner AG – « Wer dauerhaften Erfolg haben will, muss sein Vorgehen ständig ändern. » [Niccoló Machiavelli]

25 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 25 © Steag & Partner AG – 09.Q Auftraggeber  Wer tritt als Auftraggeber auf und ist damit direkter Ansprechpartner (Besteller, Rechnungsadresse)?  Welche Personen/welche Gremien treten intern als Entscheidungsträger im Projekt auf (z.B. Steering Committee)?  Von welchen Faktoren hängt eine Beauftragung/Projektfreigabe ab? Wir feiern 40 Jahre Steag!

26 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 26 © Steag & Partner AG – 09.Q Auftraggeber Wir feiern 40 Jahre Steag!

27 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 27 © Steag & Partner AG – 10.Q Organisation  Wie präsentiert sich die Projektorganisation/das Projektorganigramm?  Welche Kommunikationswege werden implementiert und sind einzuhalten?  Wie kann mit den Schlüsselpersonen Kontakt aufgenommen werden (Kontaktdetails)? Wir feiern 40 Jahre Steag!

28 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 28 © Steag & Partner AG – 10.Q Organisation Wir feiern 40 Jahre Steag!

29 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 29 © Steag & Partner AG – 11.Q Leistungen  Welche Leistungen/Leistungspakete werden von Steag erwartet?  Welche Lieferobjekte erstellt der Auftraggeber, welche Steag?  Welche Aufgaben/Verantwortungen werden durch den Auftraggeber selbst wahrgenommen (Mitwirkung)? Wir feiern 40 Jahre Steag!

30 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 30 © Steag & Partner AG – 11.Q Leistungen Wir feiern 40 Jahre Steag!

31 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 31 © Steag & Partner AG – 12.Q Vorgehensplanung  Wie sehen die zeitlichen Vorgaben seitens des Auftraggebers aus (Schulungsphasen, Fixtermine)?  Welche Haupttermine werden vereinbart (Auftragserteilung, Review-Workshop, Schulungsstart, Projektende)?  Welche Abwesenheiten innerhalb der Projektorganisation sind zu berücksichtigen? Wir feiern 40 Jahre Steag!

32 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 32 © Steag & Partner AG – 12.Q Vorgehensplanung Wir feiern 40 Jahre Steag!

33 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Inhalt Seite 33 © Steag & Partner AG – « Nachhaltigkeit ist dann gegeben, wenn die Nachkommen mit ihrem Einkommen auskommen. » [Helmut Federmann]

34 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 34 © Steag & Partner AG – 13.Q Flankierende Massnahmen  Welche flankierenden Massnahmen sind vom Auftraggeber (Projektmarketing, Lernanreize, Wettbewerbe, …)?  Wie wird die Zielgruppe auf das Trainingsangebot aufmerksam gemacht?  Was passiert mit inaktiven oder gescheiterten Kursteilnehmern? Wir feiern 40 Jahre Steag!

35 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 35 © Steag & Partner AG – 13.Q Flankierende Massnahmen Wir feiern 40 Jahre Steag!

36 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 36 © Steag & Partner AG – 14.Q Reporting/Controlling  Welche Resultate, Kennzahlen und Erkenntnisse müssen während und nach der Trainingskampagne ermittelt werden?  Welche Auswertungen und Statistiken sind in welcher Periodizität an welche Empfänger zu übermitteln?  Welche Verantwortlichen seitens des Auftraggebers sind hinsichtlich Reporting zu schulen? Wir feiern 40 Jahre Steag!

37 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 37 © Steag & Partner AG – 14.Q Reporting/Controlling Wir feiern 40 Jahre Steag!

38 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 38 © Steag & Partner AG – 15.Q Betrieb  Welche Vorstellungen bestehen von Seiten des Auftraggebers zur Betriebsphase?  Wie soll der Support während und nach dem Training geregelt werden (1st Level, 2nd Level, 3rd Level)?  Welche Rolle soll Steag nach Projektabschluss spielen? Wir feiern 40 Jahre Steag!

39 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 39 © Steag & Partner AG – 15.Q Betrieb Wir feiern 40 Jahre Steag!

40 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 40 © Steag & Partner AG – 16.Q Aktualisierung  Wann sollen die Trainingsinhalte erstmals überprüft und aktualisiert werden?  Welche Aufgaben und Verantwortungen bestehen innerhalb des Pflegeprozesses (pflegen, erneuern, archivieren)?  Wer ist für die inhaltliche Aktualität nach Projektabschluss verantwortlich (Kursowner)? Wir feiern 40 Jahre Steag!

41 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Seite 41 © Steag & Partner AG – 16.Q Aktualisierung Wir feiern 40 Jahre Steag!

42 Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Viel Erfolg in Ihren Schulungsvorhaben. Haben Sie Anregungen zum Steag.16Q? Sind Sie mit gewissen Fragestellungen nicht einverstanden? Haben Sie gute/ungute Erfahrungen mit Steag.16Q gemacht? Ihre Meinung dazu interessiert uns…


Herunterladen ppt "Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Erste Ebene  Zweite Ebene Dritte Ebene Steag.16Q* Schulungskampagnen erfolgreich konzipieren. * Q = Questions."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen