Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Shiva und Shivaismus. Gliederung 1.Zeitgeschichte 2.Philosophien 3.Formen 4.Praktiken.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Shiva und Shivaismus. Gliederung 1.Zeitgeschichte 2.Philosophien 3.Formen 4.Praktiken."—  Präsentation transkript:

1 Shiva und Shivaismus

2 Gliederung 1.Zeitgeschichte 2.Philosophien 3.Formen 4.Praktiken

3 1. Zeitgeschichte

4 Indus- Kultur (ca B.C.) Shiva als Pashupati (Vermutung) Drawidische Völker Indo-Skythen (Nomaden) / arya vedische + drawidische Götter Kushana- Reich (1.-3. Jhd.) / Baktrien neue Kunstformen / Götterbilder Nordindien / Guptas, ca A.C. Südindien / ab 7. Jhd.

5 Vedische Zeit (ca B.C.) Mythen / Shiva (Rudra)  Nebenrolle Asketischer Reformismus (ca B.C.) wachsende Bedeutung Puranische Zeit (ca. 200 B.C A.C.) Indische Klassik, Ausformung der Götterbilder Islamische Vorherrschaft in Nordindien (ca )  Sekten, Abdrängung nach Süden Moderne indische Religionen (ab ca. 1850) kolonialer Zensus, Nationalismus -`Hinduismus`

6 2. Philosophien Drawidischer Gott Rudra (der Rote) Vedischer Götterbezug, z.B: Agni, Indra, Prajāpati, Vāyu Indra = Blitz / Donner / Regen Rudra ein Gott der anderen (drawidisch) Puranas / Shiva = Vedabahya (außerhalb der Veden), in Veden nicht direkt erwähnt Śvetāśvatara Upanishad ( B.C.) früheste textliche Quelle

7 Rudraksha - Samen

8 Hauptgott / Mahādeva, Maheśvara (īśvara = Gebieter), Parameśvara (höchster Gebieter) Universaler Gott Schöpfung, Erhaltung, Zerstörung Gegensätze  Familienmensch / Haushälter – Asket, Brahmanenmörder Trimurti  drei Aspekte des Göttlichen Brahma/ Schöpfer – Vishnu / Bewahrer – Shiva / Zerstörer Pañcabrahmans  fünf Hauptformen des Göttlichen

9 3. Formen

10 Feuerbogen Drittes Auge Mondsichel am Kopf Asche – drei waagerechte Aschestriche Zotteliges Haar / gewunden hochgesteckt Blauer Hals / Gift des Weltozeans Überbringer des Ganges Tigerfell Schlange Dreizack Trommel Handgeste Bulle Nandi

11 Kailash – Himalaya

12 Nityanarta / Nataraja (ewiger Tänzer), ( Tanz auf dem Dämonen der Unwissenheit) Mruthyunjaya (Sieger über den Tod) Mahākāla (Zerstörer der Zeit) Śa ṇ kara / Śambhu (Erzeuger von Glück) Dak ṣ i ṇ āmūrti (Lehrer – Yogi) Haushälter / Familienvater ( Parvati (Umā) + 2 Söhne (Ganesha + Skanda / Karttikeya + Murugan)

13 Haushälter, Familie Harihara

14 Ardhanārīśvara halb männlich / halb weiblich Tripurāntaka (Bogenschütze) zerstört dreifache Kraft der Asuras Sharabha (hybrid – Mann, Vogel, Tier) Harihara Vishnu (Hari) + Shiva (Hara ) Pañcabrahmans (fünf Brahmans) (Sadyojāta, Vāmadeva, Aghora, Tatpuru ṣ a, Īsāna) Astamurti (achtfach) (Bhava, Sarva, Rudra, Pasupati, Ugra, Mahan, Mahadeva, Bhima, Isana)

15 Ardhanārīśvara Pañcabrahmans

16 4. Praktiken episch puranische Tradition (Puranas, Upanishaden) vedisch-brahmanisch + volksreligiös esoterische / asketische Tradition (Agamas, Tantras) linkshändig / rechtshändig

17 Sekten Pāśupatas (Asketen) / älteste Gruppe Kashmir Shivaismus Shiva Siddhanta Siddha Siddhanta Lingayatismus Shiva Advaita

18

19

20

21

22 Agamas (28 Sanskrit- Bücher) jeder Tempel folgt eigenem Agama Architektur + Aussehen, Position der Objekte, Art der Verehrung strikt vorgeschrieben Prozessionspfad umrundet den Tempel, südlicher Zugangsweg (Dakshinamurthy) Tempel von Mauer umgeben Lingam tief im Tempelkomplex von Gebäuden, Höfen und Gärten

23

24 Puja Lingam mit Mischung Milch + Honig (Amrita, Trank der Unsterblichkeit) übergossen und mit Blumen dekoriert Vereinigung Brahman und Atman, (Göttliches und Weltliches) Shivaratri (Nacht Shivas / Mahashivaratri) 13. Nacht / 14. Tag - Krishna Paksha – Monat Magha / Phalguna Shiva tanzt als Ehemann von Parvati Tandava Anhänger fasten + opfern am Lingam Blumen, Früchte, Blüten des Bael- Baumes

25

26

27 Literatur Chakravarti, Mahadev (1994). The Concept of Rudra-Śiva Through The Ages (Second Revised ed.). Delhi. Kulke, Hermann und Dietmar Rothermund (1998). Geschichte Indiens. München. Malinar, Angelika (2009). Hinduismus. Göttingen. Michaels, Axel (2004). Hinduism: Past and Present. Princeton, New Jersey. Michaels, Axel (2006). Der Hinduismus. München Storl, Wolf-Dieter (2003). Bom Shiva - Der ekstatische Gott des Ganjas. Solothurn. Storl, Wolf-Dieter (2002). Shiva. Der wilde, gütige Gott. Burgrein. Tattwananda, Swami (1984). Vaisnava Sects, Saiva Sects, Mother Worship. Calcutta.


Herunterladen ppt "Shiva und Shivaismus. Gliederung 1.Zeitgeschichte 2.Philosophien 3.Formen 4.Praktiken."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen