Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C 3000 v. Chr.CalculiBabylonien 1100 v. Chr.AbakusRussland, China, Japan.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C 3000 v. Chr.CalculiBabylonien 1100 v. Chr.AbakusRussland, China, Japan."—  Präsentation transkript:

1

2 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C

3 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C 3000 v. Chr.CalculiBabylonien 1100 v. Chr.AbakusRussland, China, Japan 17. Jh. n. Chr.Rechenschieber 1623RechenmaschineJ. Keppler W. Schickhardt 1642RechenmaschineP. Blaise 1673RechenmaschineG.W. Leibnitz

4 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C 1818RechenmaschineX.C. Thomas 1833Rechenmaschine C. Babbage 1853RechenmaschineStockholm, USA TastaturSelling 1930ElektronischerInstitute of Technology AnalogrechnerCambridge

5 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C 1936Binärsystem K. Zuse (Dualsystem)R. Valtat

6 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Binärsystem Grundregel: = = 10 1 x 1 = 1 1 x 0 = 0 1 = 1; 2 = 10; 3 = 11; 4 = 100; 5 = 101; 6 = 110; 7 = 111…….

7 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Konrad Ernst Otto Zuse (1910 – 1995) 1936Z1Programmgesteuerte Rechenanlage auf mechanischer Basis Z2mechanisch und elektromechanisch 1941Z31. programmgesteuerter Rechenautomat mit logischen Schaltungen (und - oder - nicht) Z221. Elektronenrechner Z231. Transistorrechner

8 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C 1981IBMModell XT Arbeitspeicher 128 KByte, Hauptplatine 256KByte Steckkarte 640 KByte, 4 freie Slots Diskettenlaufwerk für 5 ¼ Zoll Disketten ( 360KByte) BetriebssystemMS-DOS 2 Festplatte 10 MByte. Weiteres Gehäuse mit 10 MByte Festplatte

9 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Arbeitsspeicher: ROM:die Daten bleiben nach dem Ausschalten erhalten RAM:die Daten gehen nach dem Ausschalten verloren Bussystem: Systembus:Datenbus Adressbus Steuerleitung Prozessor: Steuerwerk Rechenwerk

10 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Grafikkarten Auflösung und Zahl der Farben von der Güte der Karte abhängig Accelerator-Karten:eigener Prozessor Schnittstellen – Interfaces:Hardwareseitige Schnittstelle Softwareseitige Schnittstelle Externe Speicher:Massenspeicher Eingabemedien:Tastatur Maus Betriebssystem

11 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Universalrechner:vielseitigster Einsatzbereich größtes Datenvolumen Büro- und Mikrocomputer Homecomputer:sind Mikrocomputern in Grafik- und Tonbereich meist überlegen Prozeßrechner:Realzeitbetrieb – immer aktiv

12 Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C

13 Jetzt noch ein paar Fragen Frage 1: Wie hieß die um 1100 v.Chr. benutzte Rechenmaschine??? a)Calculi b)Abakus c)Rechenschieber d)Laptop

14 Frage 2: Wie wird das Binärsystem noch genannt??? a) Trialsystem b) Monosystem c) Dualsystem d) Absturzsystem

15 Frage 3: Wann wurde der Zuse 1 (Z1) gebaut??? a)1936 b)1941 c)1987 d)2004

16 Frage 4: Nach dem Ausschalten gehen die Daten nicht verloren bei …??? a)ROM b)RAM c)RUM d)ROMI

17 Frage 5: Welcher Computer ist am häufigsten mit teuren Zusatzkomponenten ausgestattet ???(Schätzungsfrage) a)Bürocomputer b)Universalrechner c)Prozessrechner d)Homecomputer

18 Falsch Frage2 Frage3 Frage4 Frage5

19 Richtig Frage2 Frage3 Frage4 Frage5


Herunterladen ppt "Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C Georg Heuberger & Matthias Tomschik 3C 3000 v. Chr.CalculiBabylonien 1100 v. Chr.AbakusRussland, China, Japan."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen