Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Leben auf dem Mars? Leitfach: Physik Tobias Denk Q12.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Leben auf dem Mars? Leitfach: Physik Tobias Denk Q12."—  Präsentation transkript:

1 Leben auf dem Mars? Leitfach: Physik Tobias Denk Q12

2 Gliederung:  1. Historische Theorien über das Leben auf dem Mars:  1.1 Marskanäle und Marsmenschen  1.2 Hörspiel: Krieg der Welten  2. Lebensbedingungen auf dem Mars:  2.1 Umwelt auf dem Mars  2.2 Atmosphäre des Mars‘  3. Leben auf dem Mars:  3.1 Biologische Nachweise  3.2 Aktuelle Theorien

3 1. Historische Theorien 1.1 Marskanäle und Marsmenschen Berühmtester Vertreter:  Giovanni Schiaparelli  Entdeckung der „canali“ als natürliche Struktur  Verdopplung des von Schiaparelli genannten Kanal „Nilus“  mehrere Verdopplungen der Kanäle („Gemination“) in den folgenden Jahren

4  Keine Zweifel an Schiaparelli, da er ein angesehener Astronom war  Kollegen glaubten ihm einfach deswegen  verschiedene Spekulationen von der Entstehung der „canali“  Theorie von intelligentem Leben auf dem Mars für Forscher am wahrscheinlichsten  Marsmenschen Wichtigster Vertreter der Marsianer:  Percival Lowell  3 Bücher über Mars (1. „Mars“ [1895], 2. „Mars and it‘s canals“ [1906], 3. „Mars as a abode of life [1908])  „Mars“ (1895):  Keine wissenschaftlichen Gründe, die die Idee von Leben auf dem Mars widerlegen  Kälte, Wassermangel und dünnere Atmosphäre erschweren Entwicklung des Lebens, verhindern sie aber nicht

5  „Mars and it‘s canals“ (1906):  Kanäle erstrecken sich über Kontinente und Meere  keine Meere, sondern Vegetationsgebiete (blau-grün)  Erklärung der leichten Farbveränderung  rote Flächen  Wüsten  „Mars as a abode of Life“ (1908):  Kanäle & Erbauer  Schiaparelli zählte 79 Kanäle  im Laufe der Jahre 700  Lowell zählte 400 Kanäle Oasen + 51 verdoppelte Kanäle  Oasen und Wasserkanäle sind künstlich erschaffen  komplexes Wassersystem auf dem Mars  Leben auf dem Mars weiter möglich auch unter schwerer werdenden Bedingungen  Forscher sind vorsichtig, was das Äußere betrifft, da die Schwerkraft nur ein Drittel von der der Erde beträgt  Marsianer könnten dreimal so groß sein

6 1.2 Hörspiel: Krieg der Welten  Hörspiel über Buch von H.G. Wells „Krieg der Welten“ inszeniert von Regisseur Orson Welles  Massenpanik trotz der angekündigten fiktiven Reportage  Ablauf: Harmloser Wetterbericht  Eilmeldung aus Mount- Jennings-Observatorium in Chicago: „Gasexplosionen auf dem Mars! Materie mit enormer Geschwindigkeit in Richtung Erde geschleudert!“  Panikausbruch in manchen Haushalten  Überlastung der Telefonnetze

7 2. Lebensbedingungen auf dem Mars 2.1 Umwelt auf dem Mars  Allgemein:  Oberflächentemperaturen: -130 Grad Celsius bis 15 Grad Celsius  Oberfläche: Sand & Gestein  Landschaftsformen: Canyons oder Vulkanberge

8  Größter Canyon Valles Marineris: 11 km tief, 4000 km lang, 200 km breit  Höchster Vulkan Olympus Mons: Basisdurchmesser 550 km, Höhe über 22 km  Mars ist im Verhältnis nur etwa halb so groß wie die Erde  Marsgesicht:  Bergformation in der Region Cydonia  Optische Täuschung durch Beleuchtungseffekte  in Wirklichkeit Tafelberg

9 2.2 Atmosphäre des Mars‘  Deutlicher Unterschied zur Erde:  Atmosphärischer Druck etwa 1/100 von dem der Erde Kohlendioxid (CO2):95.32% Stickstoff (N2):2.70% Argon (Ar):1.60% Sauerstoff (O2):0.13% Kohlenmonoxid (CO):0.08% Wasserdampf (H2O):0.021%

10  Tabelle nach Messungen des Viking-Landers 1976  neueste Erkenntnisse 2004: Methan (Mars Orbiter Mars Express)  Wie ist das Methan entstanden?  nichtbiologische oder organische Lebensprozesse  Nichtbiologische Prozesse :  Vulkanismus  Folge von Kometeneinschlägen  unwahrscheinlich  Photo-katalytische Prozesse  Organische Prozesse:  Mikroben  Mars besitzt kein Magnetfeld  Oberfläche noch stärker der Wärmestrahlung, UV-Strahlen, Sonnenwind ausgesetzt  Keine Möglichkeit für Leben von höheren Organismen auf dem Mars

11 3. Leben auf dem Mars 3.1 Biologische Nachweise  Was ist eigentlich Leben?  Stoffwechsel  Wachstum  Energienutzung  Individualität  Fortpflanzung  Mutation  Ist prinzipiell in der Lage diese Eigenschaften in einer vollständig unbelebten Umwelt beizubehalten  Frage nach Wasser, da in den verstrichenen 4,5-5 Milliarden Jahren häufig Kometen auf dem Mars einschlugen  große Wassermengen auf dem Mars deponiert

12  während Frühzeit des Mars ähnliche Bedingungen wie bei der Entstehung von Leben auf der Erde  Vermutung von Entstehung von Lebensformen auf dem Mars  Grundannahme: vergleichbare Entwicklung auf Mars wie auf Erde  verschiedene Tests und Experimente  wahrscheinlichste Lebensform: Mikroben  1975 Viking-Sonden entnahmen Bodenproben um diese einer nährstoffreicheren Umgebung auszusetzen  freigesetzte Gase durch chemische Reaktionen entstanden, nicht durch Lebensform  1996 ALH84001  Fundort: Antarktis  ewiges Eis  Konservierung  Anfangs Freude über möglichen Bakterienfund  später Erkenntnis dass Funde nicht von Leben auf dem Mars kamen

13  1996 kleine Kügelchen „Blueberries“ auf Meteorit gefunden  Überreste von Bakterien  Widerlegung durch nähere Untersuchungen

14 3.2 Aktuelle Theorien  Aktuellste Theorie: Mikroben  Entscheidende Frage: Was benötigt Leben, um auf dem Mars überleben zu können?:  Wärme  Sauerstoff  Wasser Fazit: Leben ist auf dem Mars möglich und es wird anders aussehen wie wir es kennen.

15 Danke für eure Aufmerksamkeit!

16 Quellen:  Siehe Facharbeit  _2004/02/19/rhs_mars_blueberries.jpg


Herunterladen ppt "Leben auf dem Mars? Leitfach: Physik Tobias Denk Q12."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen