Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

25. Juni 2014.  am Samstag,  06. September 2014  um  9.00 Uhr  im  Foyer der Schule.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "25. Juni 2014.  am Samstag,  06. September 2014  um  9.00 Uhr  im  Foyer der Schule."—  Präsentation transkript:

1 25. Juni 2014

2  am Samstag,  06. September 2014  um  9.00 Uhr  im  Foyer der Schule

3  Abkürzung Wochenstunden  Deutsch Deu7  Sachunterricht Sa3-4  Mathematik Mat5  Musik Mus1-2  Sport Sp2  Ethikunterricht Eth1  Schulspezifische Unter-  richtsangebote SSU1  Gestalten Gest.2-3

4   Fotograf  kommt am  09.09.2014,  um  8.00 Uhr

5 07.45 – 08.30 Uhr 1. Unterrichtsstunde 08.35 – 09.20 Uhr2. Unterrichtsstunde 09.20 – 09.30 Uhr Frühstückspause 09.30 – 10.15 Uhr3. Unterrichtsstunde 10.15 – 10.30 Uhr Pause 10.35 – 11.20 Uhr4. Unterrichtsstunde 11.25 – 12.10 Uhr 5. Unterrichtsstunde 12.10 – 12.45 Uhr Mittagspause/Angebote 12.50 – 13.35 Uhr6. Unterrichtsstunde/Ausklang 13.40 – 14.20 Uhr7. Unterrichtsstunde 14.25 – 15.05 Uhr8. Unterrichtsstunde

6  Ferien Erster Ferientag Letzter Ferientag  Herbstferien Montag, 27.10.2014 Donnerstag, 30.10.2014  Weihnachtsferien Montag, 22.12.2014 Montag, 05.01.2015  Winterferien Montag, 02.02.2015 Samstag, 14.02.2015  Osterferien Donnerstag, 02.04.2015  Pfingstferien Freitag, 15.05.2015 Samstag, 23.05.2015  Sommerferien Montag, 13.07.2015 Mittwoch, 26.08.2015  Beweglicher Ferientag (1):   Zeugnisausgaben:  Halbjahreszeugnis:Freitag, 30. 01. 2015  Jahreszeugnis:Freitag, 10. 07. 2015

7  Werte Eltern,   auch mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 möchte ich mich mit einigen Änderungen an Sie wenden. Wie Sie bereits der Presse entnehmen konnten, wird für die Grundschüler in Sachsen-Anhalt die Stundentafel in Deutsch und Mathematik erhöht. So macht es sich auch für uns erforderlich die Stunden- und Pausenzeiten wie folgt zu ändern.   1. Stunde07.45 Uhr - 08.30 Uhr  2. Stunde08.35 Uhr - 09.20 Uhr (Frühstückspause: 09.20 – 09.30 Uhr)  3. Stunde09.30 Uhr – 10.15 Uhr  (1. Pause10.15 – 10.30 Uhr)  4. Stunde10.35 Uhr – 11.20 Uhr  5. Stunde11.25 Uhr – 12.10 Uhr  (Mittagspause/Angebote 12.10 –12.45 Uhr)  6. Stunde12.50 Uhr – 13.35 Uhr / Ausklang   Hiervon unberührt bleibt natürlich die Grundschule mit verlässlichen Öffnungszeiten. Ihre Kinder werden an der Grundschule Zielitz von 07.45 Uhr bis 13.35 Uhr betreut und können anschließend den Hort besuchen. Nach Beendigung der regulären Stundentafel (siehe Stundenplan) können Ihre Kinder auch schon die Schule verlassen und nach Hause gehen.   Während der freiwilligen Ausklangsphase werden dienstags, mittwochs und donnerstags in der Zeit von 12.50 Uhr bis 13.35 Uhr jeweils von den Lehrern und Päd. Mitarbeitern mehrere Angebote für unsere Schüler vorgehalten. Um das Schuljahr besser gestalten zu können, teilen Sie uns bitte mit, ob und wann Ihr Kind nach Beendigung der regulären Stundentafel an der freiwilligen Ausklangsphase teilnimmt.  Ich wünsche Ihnen und Ihrem Kind ein erfolgreiches Schuljahr.   Mit freundlichen Grüßen   gez. M. Bosse  Schulleiter  --------------------------------------------------------------------------------------------------------------   Name, Vorname ___________________________Klasse: ___________________   OMein Kind nimmt nicht an der Ausgangsphase teil, sondern geht nach dem Unterricht nach Hause.  OMein Kind nimmt täglich an der Ausgangsphase teil.  OMein Kind nimmt an folgenden Wochentagen an der Ausgangsphase teil.  (Bitte Wochentage angeben)   Datum: Unterschrift:

8  HinfahrtMo - Fr    Schricke7.20 Uhr  Ramstedt7.24 Uhr  Loitsche, Bhf.7.27 Uhr  Loitsche, Siedlung7.29 Uhr  Loitsche, Bahnhofstr.7.31 Uhr  Loitsche, Ort7.33 Uhr  Zielitz, Schule7.36 Uhr   Farsleben7.27 Uhr  Zielitz, Schricker Str.7.34 Uhr  Zielitz, Schule7.36 Uhr   Heinrichsberg7.25 Uhr  Zielitz, Schule7.34 Uhr 

9  Mo–Fr Mo-Fr Mo-Fr Mo-Fr   Zielitz, Schule 13.40 15.10 15.18 15.43  Heinrichsberg 13.49 15.19 15.52  Loitsche, Ort 13.54 15.24 15.57  Loitsche, Bahnhofstr. 13.56 15.26 15.59  Loitsche, Siedlung 13.58 15.28 16.01  Loitsche, Bhf. 14.00 15.30 16.03  Ramstedt 14.03 15.33 16.06  Schricke 14.07 15.37 16.10  Farsleben, Wolm. Str. 14.11 15.41 15.26 16.14  Farsleben 14.12 15.42 15.29 16.15

10  Wichtige Hinweise!  Für Bestellungen von Lernmitteln in Spalte 5 – persönliches Leihexemplar- werden Leistungsgebühren in Höhe der Gebührensätze der Lernmittelkostenentlastungsverordnung mit der Abgabe dieses Bestellscheines zur sofortigen Zahlung fällig. Falls die fälligen Leistungsgebühren für bestellte persönliche Exemplare nicht termingerecht entrichtet werden, erfolgt durch die Schule keine Bestellung. Die betreffenden Sorgeberechtigten bzw. volljährigen Schülerinnen und Schüler sind dann zum Selbstkauf verpflichtet. Die Schule räumt in diesem Fall eine letzte Einzahlmöglichkeit ein.  Bei Geltendmachung von verringerten Leistungsgebührensätzen gemäß Lernmittelkosten-  Entlastungsverordnung werden zur Feststellung der Anspruchsberechtigung Selbstauskünfte verlangt (hierzu bitte Formblatt 2b zur Entrichtung verminderter Leistungsgebühren ausfüllen).   Erläuterungen zur Bestellliste  K = Kaufexemplar (Teil A, Spalte4): Die hier bereits durch K gekennzeichneten Lernmittel können nicht ausgeliehen werden und sind insofern käuflich zu erwerben.  S =Schulexemplar (Teil B, Spalte 6): Die hier gekennzeichneten Lernmittel stehen gebührenfrei in Form von Klassensätzen ausschließlich für eine Nutzung im Unterricht zur Verfügung. Es steht Ihnen frei, diese Lernmittel für den persönlichen Gebrauch selbst zu erwerben. Bitte kreuzen Sie in diesem Fall die entsprechenden Lernmittel in Spalte 4 an.  L = persönliches Leihexemplar (Teil C, Spalte 5): Bitte kreuzen Sie in Spalte 5 an, welche der ausleihbaren Lernmittel Sie als persönliches Leihexemplar gebührenpflichtig ausleihen möchten. Kreuzen Sie bitte in Spalte 4 an, welche Lernmittel Sie nicht ausleihen, sondern selbst kaufen möchten

11

12  4 Heftumschläge (2xrot-Ma, 2x blau-D,)  6 Hefter A4 (blau-D, gelb-Eth, rot-Ma, grün-SA, schwarz- Mus, orange-Projekte)  1 Heftordner für alle Hefte  1 Satz Ziffernkarten (0-9)  1 Hausaufgabenheft mit Umschlag  in gelb (wird vom KL gekauft)  2 Mathe-Hefte (lange Kästchen)  2 Deutschhefte (Lineatur 1.Klasse, 1. Halbjahr) farbig unterlegt) 1 Anlautheft mit Umschlag (wird vom KL gekauft)  5 Briefumschläge mit Namen  1 Ablage A4 (vorne rechts Vorname) 1 kleinen Hefter – blau – Leseblätter 1 kleinen Hefter – grün – Schüttelwörter

13  1 blauen Tintenroller  1 Schreiblernstift  2 Füller (ab Weihnachten)  1 Lineal  1 Radiergummi  Buntstifte – dünn  Faserstifte ( extra Kramtasche)  1 Spitzer

14  1 Zeichenblock A4 -140g/m  1 Zeichenblock A3  1 flacher Tuschkasten + Deckweiß  2 Flachpinsel  2 Spitzpinsel 1 Rundpinsel  1 Becher  1 Beutel zum Zuziehen  Knete, Wachsmalstifte  1 Prittstift groß  1 Schere  (in Kramtasche - mit Namen versehen)  Zeichenmappe A3 mit Gummiband zum Verschließen

15  1 Trainingsanzug  1 x kurzes Sportzeug  feste Turnschuhe  Hallenschuhe mit heller Sohle  außerdem  1 praktischer Frühstücksbehälter

16  Werte Eltern,   an der Grundschule Zielitz trat wiederholt Kopflausbefall auf. Aus diesem Grunde führt das Gesundheitsamt an der Grundschule Zielitz bei Bedarf eine Kontrolle zum Kopflausbefall durch.  Sie müssten hierzu nachfolgende Erklärung unterzeichnen.

17  Einverständniserklärung der Eltern   Name, Vorname des Kindes: _________  Klasse: _______________   Hiermit erlaube ich den Mitarbeitern des Gesundheitsamtes bei meinem Kind eine Kopflauskontrolle durchzuführen (diese Einverständniserklärung gilt für die gesamte Grundschulzeit).   Datum/Unterschrift der/s Erziehungsberechtigten:  _________________________________ 

18  Hiermit erlaube ich, dass mein Kind _____________________ im Rahmen schulischer Aktivitäten während der Grundschulzeit fotografiert werden darf.   Datum: _____________  Unterschrift: ____________________

19  Liebe Eltern,   natürlich brauchen Sie in diesem Fragebogen nur Fragen zu beantworten, die Ihnen für Ihr Kind und die Unterstützung des Schul- und Klassenlebens wichtig erscheinen. Ihre Antworten werden von mir streng vertraulich behandelt. 

20  1.Persönliche Daten  1.1.Name und Vorname Ihres Kindes  1.2.Anschrift  1.3.Name und Vorname der/des  Erziehungsberechtigten   1.4.Telefon  dienstlich: privat:  mobil: 

21  2. Besondere Neigungen und Interessen Ihres  Kindes OMalen OSingen  OBasteln  OSpielen eines Instrumentes: (Instrument)  O Rechnen  OSport treiben: (Sportart)  O Musik hören  OErgänzungen:

22  3. Was sollten wir über Ihr Kind unbedingt wissen? 

23  O Mitwirkung bei der Gestaltung eines Lernnachmittages zur Festigung von Lesen, Schreiben und Rechnen  O Übernahme von zeitweiligen Lernpatenschaften für einzelne Schüler/innen der Klasse  O Mitwirkung bei der Planung, Durchführung und Auswertung von Wettbewerbes (z.B. Wer wird Rechenmeister? Wer ist der beste Vorleser? Wer ist der beste Nacherzähler?...) in der Schule  O Mitwirkung bei der Planung, Durchführung und Auswertung von sportlichen Schulwettkämpfen  O Durchführung einer Arbeitsgemeinschaft; Wenn „Ja“, zu welcher Thematik?  O Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung von Klassenfesten  O Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung von Wandertagen  O Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung von Klassenfahrten  O Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung eines Sport- und Spielnachmittags  O Mitwirkung bei der Verschönerung des Klassenraumes   Ergänzungen:

24

25

26

27


Herunterladen ppt "25. Juni 2014.  am Samstag,  06. September 2014  um  9.00 Uhr  im  Foyer der Schule."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen