Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Bundeskinder- schutzgesetz Seite 1 Norbert Struck Der Paritätische GV Berlin Paradigmenwechsel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Bundeskinder- schutzgesetz Seite 1 Norbert Struck Der Paritätische GV Berlin Paradigmenwechsel."—  Präsentation transkript:

1 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Bundeskinder- schutzgesetz Seite 1 Norbert Struck Der Paritätische GV Berlin Paradigmenwechsel in der Kinder- und Jugendhilfe? Weg von Einzelfallhilfen auf Antrag Hin zu präventiven Hilfen? Norbert Struck

2 Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe 1.Strukturmaxime Prävention 2.3 Stufen der Prävention 3.Die Schule als exemplarisches Regelangebot 4.Lücken im Angebot der KJH 5.Hilfen zur Erziehung als Hilfen in akuten Notfällen Seite 2

3 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Paradigmenwechsel? Wikipedia: „Erst wenn über einen längeren Zeitraum hinweg an zentralen Stellen Probleme aufgetreten sind oder überraschende Entdeckungen gemacht worden sind, beginnt die Phase der außerordentlichen Wissenschaft. In ihr wird auch wieder über die Grundlagen selbst diskutiert. Eine solche Krise kann zu einem Paradigmenwechsel führen, bei dem das Paradigma der Disziplin verworfen und durch ein anderes ersetzt wird.“ Es müsste schon sehr grundlegend sein! Seite 3

4 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe 3 Stufen der Strukturmaxime Prävention des Achten Jugendberichts (1990): 1.Regelangebote und Infrastruktur 2.Angebote in strukturellen Krisen 3.Hilfen in akuten Konflikten Seite 4

5 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Schule als exemplarisches Regelangebot:  Der Aufbau eines inklusiven Schulwesens  Der Ausbau der Ganztagsschulen  Der Ausbau der Schulsozialarbeit Seite 5

6 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Inklusion Salamanca 1994 UN-Behindertenkonvention 2006 (2009) Seite 6

7 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Angebote in strukturellen Krisen § 17 Beratung in Fragen der Partnerschaft, Trennung und Scheidung § 18 Beratung und Unterstützung bei der Ausübung der Personensorge und des Umgangsrechts § 19 Mütter oder Väter, die allein für ein Kind unter sechs Jahren zu sorgen haben Seite 7

8 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe § 20Betreuung und Versorgung des Kindes in Notsituationen § 21Unterstützung bei notwendiger Unterbringung zur Erfüllung der Schulpflicht § 50Mitwirkung in Verfahren vor den Familiengerichten § 52 Mitwirkung in Verfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz. Seite 8

9 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Angebote für Kinder von psychisch kranken Eltern, Angebote für Kinder, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, Angebote für junge Menschen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind, Angebote für Flüchtlingskinder Seite 9

10 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Feld: psychische Erkrankungen von Eltern: 10-20% der stationär untergebrachten psychisch kranken PatientInnen haben Kinder pro Jahr zählen wir ca. 3 Mio. psychisch kranke Eltern, von denen ca stationär behandelt werden Ca. 2,65 Mio. Kinder unter 18 Jahren leben mit ihren alkoholkranken Eltern zusammen, Ca Kinder sind von der Drogenabhängigkeit ihrer Eltern betroffen Seite 10

11 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Feld: Kinder und häusliche Gewalt Ca. jedes 5. Kind in Deutschland wird unmittelbares Opfer oder Zeuge von häuslicher Gewalt. Seite 11

12 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Feld: Angebote für junge Menschen, die von sexualisierter Gewalt betroffen sind: Allein die polizeiliche Kriminalstatistik weist jährlich ca Fälle sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen aus. 7,3 % der Männer und 18,1% der Frauen an, sexuelle Übergriffe in Kindheit oder Jugend erlebt zu haben. Seite 12

13 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Feld Angebote für Flüchtlingskinder Kinder, die auf ihre Entscheidung im Asylverfahren warten etwa Minderjährige sind lediglich »geduldet« bis Kinder ohne Eltern als unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Deutschland Seite 13

14 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe 15 Mio. junge Menschen U : HzE 50% Erziehungsberatung 35% ambulante HzE 15% stationäre HzE Seite 14

15 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe KJH insgesamt Seite 15

16 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Entwicklung der Fallzahlen HzE Seite § § § § § § § 33 §

17 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Durchschnittliche monatlichen Kosten je Fall/Monat Seite Differenz § § § § § § 35 § 33 §

18 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe : Das kritische Jahrzehnt der Kinder- und Jugendhilfe Seite 18

19 Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Seite 19 Danke für Aufmerksamkeit Fragen? Danke für Aufmerk- samkeit Fragen?


Herunterladen ppt "Norbert Struck Paritätischer Gesamtverband Referent für Jugendhilfe Bundeskinder- schutzgesetz Seite 1 Norbert Struck Der Paritätische GV Berlin Paradigmenwechsel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen