Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen Dr. Martina Flörke Green Day, 12 November 2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen Dr. Martina Flörke Green Day, 12 November 2013."—  Präsentation transkript:

1 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen Dr. Martina Flörke Green Day, 12 November 2013

2 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Das Sphärenmodell der Umwelt Die Erde als globales Ökosystem Quelle:

3 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Die Atmosphäre – Vertikale Schichtung Stratosphaere_verstehen/- _Schichten_1ma.html T ändert sich mit der Höhe p nimmt ab ρ wird geringer Mit zunehmender Höhe…

4 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Die Hülle der Erde Atmosphäre = Hülle der Erde Die Atmoshäre ist hauchdünn im Vergleich zum Durchmesser der Erde Zahlreiche Funktionen: ▫ Filter für UV- und Röntgenstrahlung der Sonne ▫ Durchlässigkeit von Sonnenlicht (Energiequelle) ▫ Schutz vor schneller Auskühlung und Überhitzung (Wärmeausgleich) ▫ Erhöhung der durchschnittlichen Oberflächentemperatur der Erde ▫ Energietransport (aus Äquatornähe zu höheren Breiten) ▫ Durch Zirkulation wird Niederschlagsverteilung bestimmt ▫ Hauptspeicher für Stickstoff ▫ Reservoir für Kohlenstoffdioxid und Sauerstoff

5 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Hydrosphäre Max-Planck-Institut für Meteorologie,

6 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day “Der blaue Planet” Schönwiese 2008

7 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Biosphäre Die Gesamtheit des Lebens wird auch Biosphäre genannt. Dünne Schicht, die die Erde von der tiefsten bis zur höchsten Stelle überzieht. Überall, wo es Wasser, organische Stoffe und eine Energiequelle gibt, gibt es Leben. Ein Merkmal des Lebens ist die Anzahl, die Vielfalt und die Verschiedenartigkeit der Lebewesen, auch Biodiversität genannt

8 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Biodiversität Grundlage für zahlreiche Dienstleistungen des Ökosystems Erde. Heute sind etwa 1,75 Millionen Arten bekannt

9 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Pedospähre

10 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Die Haut der Erde Böden = Bodenhülle der Erde Mischung aus zerbröseltem Gestein, organischem Material, Luft und Wasser. Böden wandeln tote organische Materie wieder in Mineralien um, die den Pflanzen als Nährstoff dienen und so in den Kreislauf der Natur zurückkehren. Die Böden der Erde sind die Grundlage für die Erzeugung der meisten Nahrungsmittel. Artenreicher Lebensraum im Ökosystem Erde

11 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Lithosphäre Erdkruste, oberste Erdschicht km dick, bestehend aus Platten Die Platten schwimmen auf einer plastischen Astenosphäre Die Platten bewegen sich = Kontinentalverschiebungen (aufgeschmolzenes Gestein, obere Schicht des Erdmantels) Durch die Platenbewegungen entstehen Erdbeben und Vulkanausbrüche. Die Lithosphäre verbindet das “Innere der Erde” mit den äußeren Sphären

12 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Das Sphärenmodell der Umwelt Die Erde als globales Ökosystem Quelle:

13 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Die besondere Rolle des Menschen IGBP 2004 Menschen bewirken Umweltveränderungen, die auf die natürlichen Regelkreise einwirken, die das Ökosystem steuern. Globale Umeltveränderungen wie z. B. Klimawandel und Überfischung der Weltmeere gehen auf eine wachsende Weltbevölkerung und zunehmenden Wohlstand eines Teils dieser Bevölkerung zurück.

14 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Planetary Boundaries Rockström et al Gefährdung der Ökosysteme Verlust an Biodiversität Stickstoffkreislauf Klimawandel …haben die Grenzwerte bereits überschritten

15 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Ökölogischer Fussabdruck „Ecological Footprint“ oder „ökologischer Fußabdruck“ Die Länder der Welt entsprechend ihrem Einfluss auf die Umwelt: Die Fläche eines jeden Staates entspricht dem >>Ökologischen Fußabdruck<< seiner Bewohner. Quelle: SASI Group (University of Sheffield) and Mark Newman (University of Michigan)

16 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Passen wir noch auf den Planeten?  Heute nutzt die Menschheit Ressourcen von 1,5 Planeten.  Ressourcen werden schneller in Abfälle verwandelt, als dass Abfälle wieder in Ressourcen umgewandelt werden können.

17 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Klima Klimadaten aus dem Wostok-Eisbohrkern, Informationen Atmosphäre der letzten Jahre Temperaturverlauf (rot) Kohlendioxid-Gehalt (gelb) der Veränderungen der Exzentrizität der Erdumlaufbahn (weiß). Kohlendioxid Methan Distickstoffoxid

18 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Erwärmung der Erde Beobachtete Änderung der durchschnittlichen Erdoberflächentemperatur (seit Beginn der flächendeckenden Temperaturmessung) IPCC 2007 Wird die Erde wirklich wärmer?  Im Jahr 2011 wurden 1,6 Milliarden Temperaturmessungen aus 15 Datenbanken mit einer ganz neuen Methode ausgewertet (Universität Berkeley)  Ergebnis: In den letzten 60 Jahren ist die Erde um 0,9°C wärmer geworden.

19 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Abschmelzen der Inlandgletscher auf Grönland Source: Steffen und Hoff, 2006, University of Colorado 1992 Boundary of ice melting 2005 boundary

20 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Meereissituation

21 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Umweltveränderungen sind bereits heute zu beobachten Abschmelzen der Alpengletscher Änderungen in der Phänologie von Pflanzen (früheres Einsetzen des Frühlings, verlängerte Wachstumsperiode) Veränderung der Verbreitungsgebiete von Pflanzen (in höhere Lagen, polwärts)

22 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Es wird große regionale Unterschiede in den Auswirkungen des Klimawandels geben EEA 2010

23 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Europaweite Auswirkungen Abnehmender Sommerniederschlag und zunehmende Wasserknappheit (Mittel-, Süd-, teilweise Nordeuropa) Zunehmende Häufigkeit von Hitzewellen (Mittel- & Südeuropa) Zunehmende Häufigkeit von Winterhochwasserereignissen

24 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Europaweite Auswirkungen Küstengebiete: Zunehmende Küstenüberflutungen & Stranderosion (durch Meerspiegelerhöhung) (Rückverlagerung der Strände: > m pro Jahr) Zunehmende Bedrohung von Pflanzen- und Tierarten (europaweite Bewertung, bis 2080er: 20-50% der Pflanzenarten werden bedroht sein, d.h % Verlust ihres Lebensraums) (Thuiller et al., 2005) Berggebiete: Abschmelzen der Gletscher (-2050: 30-70% Volumenreduktion) Rückgang der Schneebedeckung Bedrohung von Pflanzenarten (-2080er: Bedrohung bis 60% der Arten in alpinen Gebieten)

25 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Ökonomische Folgen des Klimawandels Erhöhtes Risiko von Ernteeinbußen in der Land- und Forstwirtschaft sowie erhöhte Bewässerungskosten im Süden und Osten Reduziertes Wasserkraftpotential Abnahme des Wintertourismus im alpinen Raum und Verschiebung des Sommertourismus nach Norden Änderung des Wärmebedarfs und Kühlungsbedarfs

26 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Warum ist Klimawandel unvermeidlich? Trägheit des Klimasystems (schematische Darstellung)

27 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Botschaft  Das Sphärenmodell ist komplex. Um Folgen unseres Handelns zu vermeiden müssen komplexe Wechselwirkungen erkannt und berücksichtigt werden.  Bevölkerung, technischen Möglichkeiten und die materiellen Ansprüche der (reichen) Menschen bewirken Umweltveränderungen, die auf die natürlichen Regelkreise einwirken, die das Ökosystem steuern.  Globale Umweltveränderungen haben zahlreiche negative Auswirkungen auf die menschliche Gesellschaft sowie die Natur.  Die Gesellschaft kann und sollte auf diese Auswirkungen reagieren: Klimaschutz und Anpassungsmaßnahmen helfen den anthropogenen Nutzungsdruck zu verringern oder zu vermeiden

28 Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen: Green Day Meeresströmungen


Herunterladen ppt "Center for Environmental Systems Research Umweltwissenschaftliche Grundlagen Dr. Martina Flörke Green Day, 12 November 2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen