Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hallenfußball 2014/2015 Wie bereits im Vorjahr gilt: Da sich die aus den letzten Jahr bekannten Regeln als durchweg positiv erwiesen haben, wurde keine.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hallenfußball 2014/2015 Wie bereits im Vorjahr gilt: Da sich die aus den letzten Jahr bekannten Regeln als durchweg positiv erwiesen haben, wurde keine."—  Präsentation transkript:

1

2 Hallenfußball 2014/2015

3 Wie bereits im Vorjahr gilt: Da sich die aus den letzten Jahr bekannten Regeln als durchweg positiv erwiesen haben, wurde keine Notwendigkeit gesehen, diese grundlegend zu ändern!

4 Überwiegend gilt die grundsätzliche Aussage: In der Halle wird auch so gespielt, wie „ DRAUSSEN “ auch!!!!!! z. B.: aus einem Anstoß kann - wie draußen auch - ein Tor direkt erzielt werden……

5 Eventuelle Abweichungen für die vom NFV-Kreis NOM-EIN veranstaltet bzw. genehmigte Turniere, sind in den “Einheitlichen Rahmenrichtlinien für Hallenfussballspiele im Kreis Northeim-Einbeck” geregelt!

6 Wird mit Bande(n) gespielt, so hat die Begrenzung des Spielfeldes durch eine mindestens 1 m hohe, festverankerte Bande zu erfolgen. Auch eine Hallenwand bzw. einseitige Bande ist gestattet. Ziffer 6 „Sporthalle und Spielfeld“

7 Als Strafraum ist ein rechteckiger Torraum (6 x 3 m) abzuzeichnen. Wenn keine andere Möglichkeit besteht, kann auch ein für Hallenhandballspiele eingezeichneter Wurfkreis als Strafraum Verwendung finden.

8 Die Strafstoßmarke muss bei 3m-Toren => 7 m, bei 5m-Toren => 9 m vom Mittelpunkt der Torlinie entfernt sein. Das Tor kann 3 oder 5m breit und muss 2m hoch sein.

9 Die Tore sind in jedem Fall vor dem Umfallen zu sichern!

10 Ziffer 7 „Anzahl der Spieler“ Eine Mannschaft kann von den Senioren bis zur G-Junioren pro Spieltag aus max. 12 Spielern bestehen.

11 Bei A- bis E-Junioren: Insgesamt 12 Spieler pro Mannschaft, von denen jeweils 5 Spieler (ein Torwart und 4 Feldspieler) gleichzeitig auf dem Feld sein dürfen. Bei F- und G- Junioren: Auch 12 Spieler, aber 6 Spieler (ein Torwart und 5 Feldspieler)

12 Das Auswechseln von Spielern ist gestattet und soll in einem Bereich erfolgen, der je nach Halle durch die Turnierleitung festgelegt und bekanntgegeben wird!

13 „Fliegender Wechsel“ und „Wieder-Einwechseln“ ist gestattet.

14 Hat eine Mannschaft mehr als die zulässige Anzahl Spieler auf dem Spielfeld, so ist das Spiel zu unterbrechen und der Spieler, der zu früh das Spielfeld betreten hat, mit der gelben Karte zu verwarnen. Spielfortsetzung mit indirektem Freistoß für die gegnerische Mannschaft erfolgt dort, wo der Ball bei der Spielunterbrechung war.

15 Das Spiel kann nicht angepfiffen werden, wenn eine Mannschaft zu Spielbeginn nicht aus mindestens 1 Torwart und 2 Feldspielern besteht. Sofern sich die Zahl der Spieler einer Mannschaft durch persönliche Strafen bzw. Verletzungen während eines Spiels auf weniger als zwei Spieler verringert, ist das Spiel abzubrechen werden.

16 Ziffer 9 - „Ausrüstung der Spieler“ Für die Ausrüstung der Spieler gelten – mit Ausnahme der Schuhe – die gleichen Bestimmungen wie bei anderen Fußballspielen. Das Tragen von Schienbeinschoner ist Pflicht! Die Spieler dürfen nur mit Hallenschuhen spielen.

17 Ziffer 11 - „Spielzeit“ Die Spielzeit beträgt bis zu max. 2 x 15 Minuten im Jugendbereich geringer: C-, D-, E-, F- und G-Jgd. => max. 1 x 12 Minuten Eine Halbzeitpause kann vorgesehen werden. Bei Halbzeit sind die Seiten zu wechseln.

18 Für die Durchführung der Jugend-Hallenkreis- meisterschaften wird die Spielzeit in der gesondert erstellten Ausschreibung festgelegt

19 Die Spielzeit beträgt dort bei den D-, E- und F- Junioren grds. 1 x 10 Minuten. Im Bereich der C-Jugend beträgt die Spielzeit 1 x 12 Minuten, sofern es sich um eine Gruppe mit nur 5 Mannschaften handelt, bei einer 6er-Gruppe beträgt die Spielzeit auch in der C-Jugend 1 x 10 Minuten.

20 Die Spielzeit wird durch den Schiedsrichter oder durch einen von der Turnierleitung eingesetzten Zeitnehmer festgestellt. Über eine eventuelle Nachspielzeit entscheidet der SR (durch Time-Out im Bedarfsfall).

21 Ziffer 12 „Fußball-Regeln und Spielbestimmungen“ Die Hallenspiele werden grundsätzlich nach den bekannten Regeln, Durchführungsbestimmungen, Satzungen und Ordnungen von DFB und NFV ausgetragen(!!!!), S O W E I T

22 keineabweichenden durch diese Hallenregeln keine abweichenden Vorgaben aufgestellt werden/wurden!!!!!!

23 Zu gut Deutsch: So pfeifen, wie „draußen“ auch und keine Zusatz-Regeln erfinden!

24 Die Ziffer 12 der Hallenregeln auszugsweise:

25 Der Veranstalter bestimmt unter Berücksichtigung der Hallenmaße, bis zu welcher Höhe der Ball gespielt werden darf. (Anmerkung: Zumeist bis zur Hallendecke)

26 Verstöße hiergegen werden mit einem indirekten Freistoß von der Stelle aus bestraft, die unterhalb des Punktes liegt, wo die zulässige Höhe überschritten bzw. die Decke oder herabhängende Gegenstände berührt wurde.

27 Die Abseitsregel ist aufgehoben. Tore können nur aus der gegnerischen Hälfte erzielt werden.

28 Sollte der Ball zuletzt in der eigenen Hälfte gespielt worden sein und geht ohne weitere Berührungen in das gegnerische Tor, so zählt das Tor nicht und das Spiel wird mit einem Abstoß fortgesetzt. Eigentore zählen von überall!!!

29 Beim Anstoß und bei allen Frei- bzw. Eckstößen müssen alle gegnerischen Spieler mindestens 3 m vom Ball entfernt sein.

30 Beim Einrollen darf der Mindestabstand nicht kleiner 1 Meter sein. Anmerkung => hier mit „gutem Augen“ pfeifen!

31 Aus einem Anstoß kann ein Tor direkt erzielt werden! => ist doch DRAUSSEN auch so…

32 Ach ja: Es gibt bei uns in der Halle K E I N E Verlängerung oder ein Penaltyschießen!

33 Die Schüssen von der Strafstoßmarke („Entscheidungsschießen“) finden von der 7 bzw. 9 Meter entfernten Strafstoßmarke statt (vgl. Ziffer 6). Zudem gelten die noch in Ziffer 12.3 beschriebenen Vorgaben zum Strafstoß (kommt noch).

34 An einem Entscheidungsschießen dürfen nur die Spieler teilnehmen, die beim Abpfiff auch spielberechtigt waren, unabhängig davon, ob sie tatsächlich beim Spielende auf dem Spielfeld oder Teil der Auswechselspieler waren.

35 Grundsätzlich gelten für das Entscheidungsschießen die Vorgaben aus dem Regelheft, soweit nachstehend nicht abweichende Regelungen getroffen werden.

36 Der Schiedsrichter wählt das Tor, auf das die Schüsse durchgeführt werden, aus. Die Ermittlung des 1.Schützen erfolgt wie bei Freiluftspielen auch üblich.

37 Vor Beginn der Schüsse müssen dem SR von jeder Mannschaft 7 Schützen benannt werden. Sind von einem Team weniger als 7 Spieler spielfähig, so ist die Zahl der Schützen der anderen Mannschaft ebenfalls entsprechend zu verringern.

38 Zu den gemeldeten Schützen muss dabei nicht zwingend der jeweilige Torwart gehören. Nach Abgabe dieser Meldung ist ein Tausch der gemeldeten Schützen nicht mehr möglich, auch wenn sich ein Schütze verletzt haben sollte bzw. des Feldes verwiesen wurde.

39 Verletzt sich der Torwart während des Entscheidungsschießens, so kann ein anderer spielberechtigter Spieler seinen Platz einnehmen.

40 Zunächst treten von jeder Mannschaft drei Schützen an. Sofern danach noch kein Sieger feststehen sollte, wird pärchenweise in der bestehenden Reihenfolge weiter geschossen, bis ein Sieger feststeht.

41 Bevor ein Spieler ein zweites Mal schießt, müssen alle anderen gemeldeten Spieler geschossen haben.

42 Der für dieses Entscheidungsschießen verantwortliche Schiedsrichter kann sich der Hilfe seines/seiner anwesenden Schiedsrichter bedienen. Dieser 2. SR begibt sich auf die Torlinie analog der Stellung des Schiedsrichter- Assistenten bei Freiluftspielen.

43 Ziffer 12.1 => Der Ball: Der Spielball muss in Größe und Gewicht dem normalen Spielball entsprechen (keine besonderen Hallenbälle, wie Soft- oder Filzbälle).

44 Ziffer 12.2 => Alle Freistöße sind indirekt auszuführen. Innerhalb des Strafraums sind indirekte Freistöße für die angreifende Mannschaft vom nächstgelegenen Punkt der unterbrochenen 9-Meter-Linie (und nicht innerhalb dieser) auszuführen.

45 Bei der Ausführung des Strafstoßes müssen sich die Spieler außerhalb des Straf- bzw. Torraumes und innerhalb des Spielfeldes - hinter dem Ball - befinden sowie mindestens 3 m vom Strafstoßpunkt entfernt sein, bis der Ball im Spiel ist.

46 Anlauf: 1m bei 2x5m Toren bzw. 2m bei 2x3m Toren Bei den E- bis G- Junioren freier Anlauf ohne Begrenzung

47 Der Einwurf ist durch Einrollen zu ersetzen.

48 NUR der Torwart darf durch Abstoß bzw. Abrollen den Ball wieder ins Spiel bringen, der erst dann wieder im Spiel ist, wenn er den Straf- bzw. Torraum verlassen hat. „Torabstoß“ Kein gegnerischer Spieler darf sich im Straf- bzw. Torraum aufhalten, bevor der Ball im Spiel ist.

49 Erfolgt das Abrollen oder Abstoß über die eigene Spielhälfte hinaus, ohne dass ein anderer Spieler den Ball berührt hat, so ist auf indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft von der Mittellinie aus zu entscheiden.

50 Aus dem laufenden Spiel darf der Torwart den Ball über die Mittellinie spielen, ohne dass ihn ein anderer Spieler vorher berühren muss.

51 Die Rückpassregel gilt wie draußen auch! „Zuspiel zum Torwart“

52 Folge: Berührt der Torhüter den Ball mit der Hand, nachdem er ihn direkt durch Einrollen eines Mitspielers erhalten hat, ist auch ein indirekter Freistoß zu verhängen.

53 Aber: Bei den F- und G-Junioren ist die Rückpassregel aufgehoben!

54 Wenn der Torwart den Ball länger als sechs Sekunden in den Händen hält, hat der Schiedsrichter dies durch einen indirekten Freistoß gegen den Torwart zu ahnden. Achtung: „Ortswahl“ hier beachten!

55 Ziffer 12.8: Der Torhüter darf den Strafraum nicht verlassen, es sei denn zur Abwehr eines Balles. Verstößt er gegen diese Anweisung, wird der gegnerischen Mannschaft ein ind. Freistoß zugesprochen, und zwar an der Stelle, wo sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand.

56 Im Bereich der C-G-Jugend darf der Torwart den Strafraum jederzeit bis zur Mittellinie verlassen! Betritt der Torwart die andere Spielhälfte, wird der gegnerischen Mannschaft ein indirekter Freistoß an der Mittellinie zugesprochen. Einen Anstoß darf der Torwart jedoch nicht ausführen!

57 Das Grätschen ist untersagt! Ausnahme => es wird NUR der Ball „gegrätscht“, ohne das ein Gegner in der Nähe ist!

58 Ziffer 13 “Verwarnung und Feldverweis“

59 Der Schiedsrichter kann einen Spieler einmal während eines Spiels für die Dauer von zwei Minuten des Spielfeldes verweisen, wenn ihm eine Verwarnung nicht mehr gerechtfertigt, ein Feldverweis auf Dauer jedoch noch nicht erforderlich erscheint.

60 Ein Feldverweis auf Zeit kann sowohl ohne vorausgegangene als auch nach erfolgter Verwarnung ausgesprochen werden. Eine Verwarnung nach einem Feldverweis auf Zeit ist unzulässig! Nach Ablauf von zwei Minuten kann die Mannschaft wieder durch EINEN EINEN Spieler ergänzt werden.

61 Beim Feldverweis mit der Roten Karte scheidet der jeweils betroffene Spieler aus dem Turnier aus!!!!

62 Nach Ablauf von drei Minuten kann die Mannschaft dann hierbei wieder durch EINEN EINEN Spieler ergänzt werden.

63 EINEN Eine Mannschaft, die einen Feldverweis auf Zeit oder mit der Roten Karte hinnehmen musste, kann wieder durch EINEN Spieler ergänzt werden, wenn die gegnerische EIN Mannschaft EIN Tor erzielt hat. Nur der Rotsünder darf halt nicht mehr mitspielen.

64 Stichwort ROTE Karte: Bei Spielern, die nicht aus dem NFV-Kreis Northeim-Einbeck kommen, ist der Spielerpass mit Spielbericht einzusenden. Jenes bedeutet im Umkehrschluss => bei Feldverweisen gegen Mannschaften aus unserem Kreis ist der Pass nicht mehr einzuziehen! Hier reicht die Meldung und bevorzugt per aus!

65 Die Strafzeit wird durch den Zeitnehmer bzw. Schiedsrichter überwacht (hier ist eine eindeutige Absprache vor Turnierbeginn erforderlich ).

66 Es gibt in der Halle keine Gelb-Rote Karte!

67 Ziffer 15 „Spielerliste – Spielberichte “

68 Vor Beginn eines Turniers hat jede Mannschaft einen Spielbericht mit Nummerierung der Spieler zu erstellen und der Turnierleitung zu übergeben. Diese stellt unmittelbar nach der Veranstaltung der zuständigen spielleitenden Stelle die Spielerliste und Berichte zu.

69 Feldverweise oder ähnliche Vorfälle: Bitte mit derselben Sorgfalt wie „draußen“ auch, d.h. inhaltlich und auch mit dem bekannten Bogen! Hier schreibt der SR (s)einen Bericht in Ruhe und schickt ihn (bei einem Feldverweis inkl. Pass) selber ab! Kopie an den KSO nicht vergessen, sofern es nicht „nur“ das Handspiel auf der Torlinie (also Torverhinderung) ist!

70 Soweit also auszugsweise die „Hallenregeln“. Sofern Interesse an der kompletten Fassung besteht => einbeck.de unter der Rubrik: Senioren => Hallenrichtlinien

71 Hinweis noch für die Hallen-Junioren-Kreismeisterschaften: Für alle Spiele der C- und D-Junioren, der Hauptrunde bei der E-Jugend, sowie alle Endrunden-Turniere werden Schiedsrichter „offiziell“ angefordert. Für die Spiele der F- bis G-Jugend werden von der Turnierleitung Schiedsrichter, Trainer oder Betreuer von den teilnehmenden Mannschaften eingesetzt.

72 Bei Turnieren, die der NFV-Kreis Northeim-Einbeck organisiert/ausrichtet (Jugend & Frauen), ist der bekannte Abrechnungsvordruck auszufüllen und anschließend an den KSO zu senden. Dieser Vordruck steht auch auf unserer SR-Homepage!

73 Und noch ein Hinweis: Diese Hallenregeln gelten ausschließlich für die Turniere, welche unter die „Genehmigungshoheit“ des Kreises fallen. Sollte es mitunter im Kreisgebiet Turniere geben, welche durch den Bezirk oder Verband genehmigt werden, kann es abweichende Regelung geben. Beispiel => Mädchenfussball => vgl. Pfiffikus!

74 Zusätzlich zu diesen Hallenregeln gilt für uns Schiedsrichter nach wie vor aber auch weiterhin (egal ob Jugend oder Herren, Kreis oder Bezirk):

75 -rechtzeitige Anreise -mit der Hallen und allen dortigen Gegebenheiten vertraut machen -gezielte Absprache mit anderem SR-Kollegen, Zeitnehmer und Turnierleitung -was noch ?????

76 Spesenübersicht: bis 2 Stunden wie Einzelspiel bis 4 Stunden wie Einzelspiel + 50% über 4 Stunden wie Einzelspiel + 100% (reines Turnier + 1/2 Stunde vorher + 1/2 Stunde nachher) Also, auch wie „draußen“ üblich!

77 Beispiel: Turnier FC Weser (Herren-Kreisliga) von 9:30 Uhr bis 13:15 Uhr (inkl. 1/2 Stunde vorher/ nachher) => 3 Stunden und 45 Minuten, also gilt bis 4 Stunden wie Einzelspiel + 50%  20 € (Einzelspiel KL) + 10 € (50%) = 30 € Hinzu kommen dann noch die Fahrtkosten!

78 E N D E


Herunterladen ppt "Hallenfußball 2014/2015 Wie bereits im Vorjahr gilt: Da sich die aus den letzten Jahr bekannten Regeln als durchweg positiv erwiesen haben, wurde keine."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen