Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Willkommen Bienvenue Benvenuti Aarau 01.11.2014. Themen Saisonplanung 2015 und 2016 Finanzen und Sponsoring WO-Änderungen 2015 Gebiets- und Saisonplanung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Willkommen Bienvenue Benvenuti Aarau 01.11.2014. Themen Saisonplanung 2015 und 2016 Finanzen und Sponsoring WO-Änderungen 2015 Gebiets- und Saisonplanung."—  Präsentation transkript:

1 Willkommen Bienvenue Benvenuti Aarau

2 Themen Saisonplanung 2015 und 2016 Finanzen und Sponsoring WO-Änderungen 2015 Gebiets- und Saisonplanung Kommunikation Strategie und Marketingmassnahmen sCOOL Jugend & Sport Personalplanung OL und Umwelt Stand Gerichtsfälle TS Ski-OL-EM 2015 / JWOC 2016 / EOC 2018 Die Präsidenten haben das Wort Diverses

3 Saisonplanung 2015 und 2016 Hier kommt ein Bild

4 Saisonplanung 2015 und 2016 Michael Eglin

5 Saisonplanung 2015 DatumLaufVeranstalterGeländeOL-Form NOM OLK Argus BuechwaldLangdistanz, Schlaufen LL: Jules Fricker NatCA RoséBouleyresMitteldistanz LL: REG/WR-EThurgorienta (K: Th. Wägeli)Stadt WeinfeldenSprint NatOLG St. Gallen/AppenzellLaterns (Aut.)Mitteldistanz LL: Mario Ammann SPMOLG St. Gallen/AppenzellDornbirn (Aut.)Sprint LL: Mario Ammann REG/WR-E FünferstaffelChomberg NatCARE VeveyMont ChaubertMitteldistanz LL: SOMANCOBois RondStaffel LL:

6 Saisonplanung Aargauer 3-Tage OL NatOLG GoldauLidernen / AlplenLangdistanz LL: Stefan Aschwanden 29./ NatNorskaSchwefelbergMitteldistanz LL: Stefan Zingg LOMNorskaGurnigelwaldLangdistanz LL: Stefan Zingg 19./ NatASTISan BernardinoMitteldistanz LL: Francesco Guglielmetti 7. NatASTISan Bernardino Pass Langdistanz LL: Francesco Guglielmetti ZH OLSportamt Kt ZürichHegibergTeam LL: Angela Batschelet WCUPOLG Chur / Verein Swiss CupArosa GrüenseeliLangdistanz WCUPOLG Chur / Verein Swiss CupArosa MaranMitteldistanz LL: B. Grüniger 8. NatOLG ChurArosa GrüenseeliLangdistanz LL: Claudio Wetzstein WCUPOLG Chur / Team WeltcupArosa UnterseeSprint-Staffel LL: B. Grüniger NatOLG ChurArosa MaranMitteldistanz LL: Claudio Wetzstein Arge Alp Reg WeekWeekend mit Reg OLWestschweiz 17/ MOMOLG StäfaGlarus-SchwändiMitteldistanz LL: 10. Nat OLOLG StäfaBraunwaldLangdistanz LL: TOMLausanne - JoratJoratTeam LL: Albert Meyer DatumLaufVeranstalterGeländeOL-Form

7 Saisonplanung 2016 Frühling 2016REG/WR-E*-Ol mit attraktivem Sprint Sprint NOMOLV LuzernMeggerwaldLangdistanz LL: Emil Kimmig NatOLG SäuliamtLindenberg NordLangdistanz LL: Anders Widénverkürzt NatOLG WelsikonSchauenbergLangdistanz LL: Mario Meier MOMOLK FricktalForst MöhlinMitteldistanz LL: Markus Leimgruber WC1WC1: European ChampsJesenik, Czech Rep WC2WC2 Polen: Pre-World GamesPolen er StaffelKapreolo? LL: NatCO CernGivrine NordMitteldistanz LL: Lennart Jirden NatCO CernCombe GrasseLangdistanz LL: Lennart Jirden SOMOLK Piz Hasi / OLG ZürichHasenbergLangdistanz LL: HP OswaldStaffel DatumLaufVeranstalterGeländeOL-Form

8 Saisonplanung 2016 DatumLaufVeranstalterGeländeOL-Form JWOCVerein JWOC /SOW 2016ScuolSprint Matthias NiggliFtanQuali (Mittel) Susch LavinMitteldistanz OfenpassLangdistanz TaraspStaffel Nat OLVerein JWOC /SOW 2016Dorf ScoulSprint LL: Matthias Niggli JWOC Zuschauerläufe Tour O Suisse SOWLL Markus Wenk, Th.Schneider Prolog Dorf St. Moritz E1Etappe 1S-chanf E2Etappe 2God da Staz E3Etappe 3Diavolezza E4Etappe 4Maloja E5Etappe 5Furtschellas E6Etappe 6Sils Maria Aargauer 3. Tage OL Rady's Mountain Marathon WOCWC3: WOC Sweden JCKapreolo? Nat OLKapreoloBlauenLangdistanz LL: Stefan Copes Nat OLthurgorienta / OL AmriswilTagerwiler WaldLangdistanz LL: Cyrill Meier LOMthurgorienta / OL AmriswilSeerückenLangdistanz LL: Cyrill Meier ZH OLSportamt Kt ZürichRaum Stadtgebiet Zürich LL: 8./ Arge Alp 8./ reg WeekendWeekend in der Westschweiz WCUPArgus/Suhr/ Verein Swiss Cup Sprint-Staffel WCUPArgus/Suhr/ Verein Swiss CupRoggehuse/DistelbergLangdistanz LL: B. Grüniger 8. NatOLK Argus / OLG SuhrRoggehuse/DistelbergLangdistanz LL: Didi Lüscher WCUPArgus/Suhr/ Verein Swiss CupAarauSprint LL: B. Grüniger 9. NatOLK Argus / OLG SuhrAarauSprint LL: Didi Lüscher Nat OLOLG BernRaum Bern - Lausanne - RisouxRaum Bern - Lausanne SPMOLG BernRaum Bern - Lausanne - RisouxSprint TOMOLV BasellandRheinfelderbergLangdistanz LL: Th. Hertner

9 Finanzen und Sponsoring Hansjörg Graf Brigitte Grüniger Huber

10 Finanzen

11 Budget 2014 Budget Fr. 84‘000.— Wettkämpfe + Fr. 50‘000.— Spispoim Budget Ausbildung / sCOOL im Budget Ski- / Bike-OL im Budget Sponsoring im Budget + Kommunikation/MagazinMehraufwand resp. weniger Ertrag Materialstelle weniger Ertrag VerwaltungMehraufwand Tendenz wir sollten nicht schlechter sein als budgetiert

12 Budget 2015 Budgetziel nicht grösser als minus Fr. 100’ Wettkämpfe tiefer, keine Swiss O Week Spispoetwa gleich Ausbildung / sCOOL tiefer Ski- / Bike OL gleich/tiefer Sponsoringmuss etwas besser sein Kommunikation/Magazineher Mehraufwand, weniger Ertrag Materialstelle weniger Ertrag Verwaltungetwa gleich Schwierige Situation ohne grossen Sponsor

13 Sponsoring

14 Sponsoring-Situation 2015 Migros -Hauptsponsorin sCOOL Trimtex –Ausrüster Nationalmannschaften Fuss- und Bike-OL, Vertrag bis 2014 Arosa -Partner Nationalmannschaft -Partner sCOOL Rivella -Co-Sponsor sCOOL -Co-Sponsor Weltcup

15 Sponsoring-Situation 2015 Kompass ZOS (SportIdent) –Partner Nationalmannschaft Ryffel Running –Partner Nationalmannschaft Sunrise Business Partnerin Nationalmannschaft Noch offen ist eine Anfrage an die Prof. Otto-Beisheim-Stiftung für eine Unterstützung von sCOOL 2015.

16 Gönnervereinigungen 2015 Diamonds of Orienteering Golden Club Gönner Ski-OL Gönner Bike-OL Gönner Bike Jugend Camp Stiftung OL Schweiz

17 Sponsoring-Situation 2014 Offene Sponsoringmöglichkeiten: Nationalmannschaften  Hauptsponsor  Dress-Sponsoren individuell sCOOL (Hauptsponsoring neben Migros) Titel-/Hauptsponsoring Weltcup-Final Swiss Orienteering Elite League (Elite + Junioren) –5 Wettkämpfe pro Saison zählen bei der Elite und den Junioren zur Swiss Orienteering Elite League Jahrespunkteliste Breitensport

18 Sponsoring Mit Hilfe von Tür-Öffnern stehen die Chancen auf eine erfolgreiche Sponsoring-Akquise immer besser als ohne!  Bitte meldet uns OL-Läufer, die bei potentiellen Sponsoren arbeiten / Beziehungen haben

19 Sponsoring Inserate Swiss Orienteering Magazine: –Mit einem Inserat erreicht man gut ausgebildete, naturverbundene, sportliche Leser. Rückseite: Bester Werbeplatz mit einem ganzseitigen Inserat Oder auch kleinere Inserate sind immer willkommen (ab möglich) Danke fürs Vermitteln von Inserenten!

20 Sponsoring

21 WO-Änderungen 2015 Hier kommt ein Bild

22 WO-Änderungen 2015 Michael Eglin

23 WO DAM folgt ab Januar 2015

24 WO Schweizer-Meisterschaften Startreihenfolge Mutationen Zielzusammenlegung H85kommt noch nicht Dienstleistungspreisemüssen geregelt sein RichtzeitenSprint und Middle D und H gleich Long bleibt differenziert

25 WO Schättele 2/3er Teams an Einzel-OL Einsteiger Mannschaftenkleine Anpassung Änderungen Mindestabstand

26 Gebiets- und Saisonplanung Hier kommt ein Bild

27 Gebiets- und Saisonplanung Michael Eglin

28 Gebietsplanung bis inkl 2018 Nat NATOstschweiz*NordwestschwSR‘de/VS* [W] NATZentralschw*[W]SRomande*SR‘de/VS* [W] NATBern/SOSRomande*GR/GL* [W] NATSRomande*Ostschweiz*ZH/SH NATSRomande*Aargau NATZürich/SH Nordwestschw NATZürich/SHZentralschw*BE/SO [W] NAT++++TI* [W] NAT++ AG++ BETI* NAT++ AG++ BE++ NAT ++ MT MTGR JWOC EOC JEC CISM WOC? ME LOMOstschweiz****GR/GL [W] MOMAargauOstschweiz*Zentral SPMBern/SOAargauTI [W] NOMZentralsch* [W]Zürich/SHNordwest SOMZürich/SHNordwestschwBE/SO [W] TOMNordwestschwBern/SOZH/SH Nationale OL: Planungsvorgaben nach Regionen Mehrtageläufe geplant: Schweizer Meisterschaften: Planungsvorgaben nach Regionen

29 Wettkampf  Zeitmesssysteme  GPS  Finanzen  Antidoping-Kontrolle

30 Wettkampf  Regionale OLQualität  Gebietsplanung

31 Wettkampf  Regionale OLQualität  Gebietsplanung  NASAK-Karten

32 Kommunikation Hier kommt ein Bild

33 Kommunikation Nicolas Russi

34 Kommunikation Erneuerte Website  Kinderkrankheiten (Zeichensatz-Codierung)  Mobile Version weiter ausbauen  inhaltliche Verantwortung an Kommissionen sCOOL  Abflachung der Medien-Aktivitäten  mehr erforderlich Marketingprojekt «bewegen und orientieren»  Pilotprojekt Arosa begleiten

35 Magazin Neuer Redaktor  Kündigung Helge Landberg  interimistische Lösung bis Jahresende  ab Roger Baumann (chilimedia)  Page romande / Jungwuchs Abozahlen  weiter rückläufig  noch xxx bezahlte Abos CH, xxx Ausland Inserate  immer weniger regelmässige Inserenten  Verknüpfung mit Sponsoring-Verträgen

36 Strategie und Marketingmassnahmen Hier kommt ein Bild

37 Strategie und Marketingmassnahmen Jürg Hellmüller

38 Verbandsstrategie Orientierungslauf ist ein angesehener Lifetime-Sport in der Schweiz Verfügbarkeit der Wettkampfstadien Nationalteams und internationale Veranstaltungen sind Weltklasse Einsteiger unterstützen Starker Breitensport Marketing und Innovation Verbandsstrukturen Strategische Stossrichtungen Vision: „bewegen und orientieren“ breit verankern

39 Marketingstrategie 2014 Pflegen des OL-Sports, Aufbau neuer Felder ausserhalb des OL-Sport Angebote ohne Ranglisten, aber mit persönlichen Wettkämpfen Modellanlässe wirken stark nach Aussen und schaffen Partnerschaften

40 Projekte Pilotprojekte in Arosa und Bern Tourismus und Kongresse, aber auch breite Bevölkerung des Orts Modellanlass im Mai in Wädenswil

41 Arosa Festes Postennetz Partnerhotels und Tourismus Arosa Kick-off Anfang Dezember Winterangebot Technologiepartner „FixControl“

42 Swiss-O-Finder

43 Arosa-Finder

44

45

46 Bern Für Bevölkerung der Stadt Ab Frühling 2015 Zusammen mit dem Sportamt

47 Modellanlass Regionaler OL in Wädenswil Intensive Kommunikationsarbeit

48 sCOOL Hier kommt ein Bild

49 sCOOL Ursula Wolfensberger

50 Kontakt mit Schulen  aktuelle Schulhauskarten  OL-Material  Aktivitäten an der Schule  Kinder und LPs kennen OL („nur wer OL kennt, kann ihn lieben“)  langjährig und nachhaltig (Behörden, …)  Nachwuchs OLGs

51 sCOOL 2015  Für Anmeldung läuft. Schulen melden sich oft direkt bei A. Meier  sCOOL Cups: „Normprogramm, aber auch spezielle Programme (TI, ZG, AG)  Tour de Suisse: auch privat organisierte Etappen sind möglich (Städte Neuenburg, Zürich)

52 Anmeldung für 2015  Für läuft bereits (www.scool.ch)www.scool.ch  sCOOL Cups: Daten sind zT schon bekannt  Tour de Suisse: Anmeldeformular ab Anfang Dezember auf

53 Bern Für Bevölkerung der Stadt Ab Frühling 2015 Zusammen mit dem Sportamt

54 PAUSE

55 Jugend und Sport Hier kommt ein Bild

56 Jugend und Sport Hansruedi Walser

57 Ab 2015 neuer J+S-Fachleiter OL Anstellung neu bei Swiss Orienteering unter Mitsprache des BASPO / J+S Vereinbarung BASPO - Swiss Orienteering regelt die Zusammenarbeit und die jährliche Pauschalentschädigung Verhandlung noch nicht abgeschlossen !

58 58 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport Interdisziplinäre Module (I-Module) Für J+S-Leiterinnen und -Leiter Jugendsport aller Sportarten: Physis, Psyche, Kommunikation, Video, Sport und Handicap Modul Physis Grundlagen führt zum Zusatz «Physis».  Einsatz im Konditionstraining aller J+S-Sportarten Modul Psyche Grundlagen führt zum Zusatz «Psyche».  Einsatz im Training der Psyche aller J+S-Sportarten Daten und Anmeldung:  Sportart  Kurspläne  Interdisziplinäre Module

59 59 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport AusbildungsstrukturAusbildungswege J+S – Ausbildungsstruktur Orientierungslauf Präsentation Seminararbeit

60 60 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport J+S fördert den Austausch in der J+S-Community auf den folgenden Social Media-Kanälen: plus.google.com/u/1/+jugendundsport  «Liken» oder «followen» und am Ball bleiben! J+S auf «Social Media»

61 61 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport Was bieten die J+S-Beiträge auf Social Media? J+S-Hintergrundinformationen Informationen über J+S-Kurse J+S-Neuigkeiten J+S-Inhalte auf «Social Media»

62 62 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport Bitte bei Bild / Video stets das Einverständnis der abgebildeten Personen einholen! Einige Personen möchten nicht im Internet erscheinen. Erwünscht: J+S-Beiträge! Inhalte (z.B. Foto, Video, Text, Links) aus der J+S-Kursen und Lagern sind willkommen. Mailt uns eure Inhalte an oder veröffentlicht sie direkt auf Facebook! J+S-Inhalte auf «Social Media»

63 63 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport Kurse und Lager (ohne NG 7 NWF) 64‘500 J+S-Kurse (OL: 143, davon 26 mit Kids und 10 nur Kinder) 670 J+S-Lager NG 4 (OL: 18 mit 575 Teilnehmer) von 14‘500 J+S-Coaches organisiert (OL: 77) 155‘000 Kinder (OL: 165) und 378‘000 Jugendliche… (OL: 1’182) … wurden von 137‘000 J+S-Leiterinnen und J+S-Leitern unterrichtet (OL: 973) J+S in Zahlen − 2013 Entschädigung: Fr. 140’ in NG 1 + Fr. 31’335.– für Lager NG 4

64 64 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport Revision Sportförderungsverordnungen Kleine Anpassungen per 1. Oktober 2014, nächste Revision per Herbst 2015 Pauschalentschädigung in der NG 7 (NWF) bleibt ! bis neue Datenbank in Funktion ist Richtziel: ab Wettkämpfe werden subventioniert aber bei der Berechnung der 80%-Regel nicht mehr berücksichtigt. Regel gilt für alle Kurse, die ab 1. Oktober 2014 beginnen.

65 65 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport Kinder spielen sich ins Leben Kinder wollen spielen Kinder haben das Recht zu spielen Kindergerechtes Spielen macht Spass J+S Leiter mit Jugend- und Kindersport- Anerkennung Gemischte Kurse u. Lager möglich Kant. Einführungs- Kurs von 2 Tagen

66 66 Bundesamt für Sport BASPO Jugend+Sport J+S Coach – ein extrem wichtiger Pfeiler im OL-Klub Um diese wichtige Rolle besser wahrnehmen zu können  Weiterbildungs- pflicht im ZK SOLV absolvieren Nur im ZK die OL-relevanten Informationen erhältlich News-Letter und Netzwerk mit Verbands-Coach

67 Personalplanung Hier kommt ein Bild

68 Personalplanung Jürg Hellmüller

69 Wahlen DV 2015 Chef K Leistungssport (Pädi Thoma) Chef K Karten (noch vakant) Chefin K Ski-OL (Sibylle Boos Braun)

70 Personalmutationen Karin Haueter Martin Gygax als GS-Leiter Neue Fachleitung J+S

71 OL und Umwelt Hier kommt ein Bild

72 OL und Umwelt Martin Streit

73 Strategische Themen 1 Beginn der Diskussion über die Nachfolge des Prix ecoOL Einsitznahme in die Arbeitsgruppe Sport und Umwelt (BAFU, BASPO, ARE, Swiss Olympic, SAC, Swiss Cycling, SFV)

74 Strategische Themen 2 Liste mit Fachspezialisten: trotz mehrfachen Aufrufen konnten nur 6 Personen gefunden werden das Projekt wurde eingestellt Studie Läuferverhalten: aus persönlichen Gründen konnte der Autor den Schlussbericht nicht fertigstellen Weiterbearbeitung 2015

75 Weitere Aktivitäten 1 Beurteilung der Kandidaten für den Prix ecoOL Teilnahme an der Vernehmlassung zur neuen VO zu den BLN-Gebieten «Mitarbeit» bei einer Studie der zhaw zum Verhalten von Wildtieren im Sihlwald

76 Weitere Aktivitäten 2 Juristische Einwendung gegen den WEP Amden-Linthgebiet Unterstützung bei verschiedenen Fragen aus den Regionen

77 Empfehlung Internetseite zur Unterstützung von umweltverträglichen Sportanlässen (komplett neu überarbeitet)

78 Aufruf Weiterhin dringend gesucht: Mitglieder für die Kommission OL und Umwelt Kandidatinnen und Kandidaten bitte mir melden, vielen Dank!

79 Stand Gerichtsfälle TS Hier kommt ein Bild

80 Stand Gerichtsfälle TS Hansruedi Walser

81 Klage OLG Zürichberg gegen DV-Beschluss 2010 „Vereinsausschluss“ Am Entscheid Obergericht Solothurn 1.Berufung Swiss Orienteering wird gutgeheissen 2.Auf die Anschlussberufung OLG Zürichberg wird nicht eingetreten. 3.OLG Zürichberg hat die Kosten des Verfahrens zu bezahlen. 4.Die OLG Zürichberg hat Swiss Orienteering eine Parteienentschädigung zu bezahlen.

82 Streitwert liegt über Fr. 30’000.— somit Beschwerdemöglichkeit am Bundesgericht Am hat Thomas Scholl im Namen der OLG Zürichberg beim Bundesgericht in Lausanne Beschwerde eingereicht, gegen das Urteil des Obergerichtes Solothurn. Mitte August 2014 erfolgte fristgerecht die Beschwerde-Antwort durch Swiss Orienteering an das Bundesgericht

83 Mögliche Szenarien durch das Bundesgericht: a)Rückweisung an das Obergericht Solothurn für eine Neubeurteilung b)danach allenfalls Rückweisung an das Amtsgericht Olten c) Nichteintreten auf die Beschwerde d) Bestätigung des Urteils des Obergerichtes Solothurn e) fällt allenfalls einen neuen Entscheid Zeithorizont: kann u.U. bis zu 5 Jahre dauern

84 Ski-OL EM 2015 / JWOC 2016 / EOC 2018 Hier kommt ein Bild

85 Ski-OL EM 2015 / JWOC 2016 / EOC 2018 Michael Eglin

86 Events Ski OL EM 2015 Lenzerheide JWOC Begleitläufe Engadin TOS 2016 SOW 2016 Engadin WCup 2016 Aarau WCup 2017 Grindelwald

87 Ski-OL EM 2015 Di 20.1.EM SprintMasters Middle 1 Mi 21.1.EM Long Do 22.1.EM Mix Sprint Staffel Masters Middle 2 Fr Exkursion Sa 24.1.EM MiddleMasters Long So 25.1.EM StaffelCH Meisterschaft Lang

88 Events CISM 18 JEC 18 Mehrtageläufeab 2019

89 Die Präsidenten haben das Wort

90 Diverses

91 Themen DV 2015 Budget Gesamt-Erneuerungswahlen ZV

92 Termine Swiss O Fest 2014: Turbenthal Zentralkurs 2014: 15./ in Sursee Veranstalter- und Kärtelertagung: in Aarau DV 2015: in Luzern Präsidentenkonferenz 2015: in Aarau


Herunterladen ppt "Willkommen Bienvenue Benvenuti Aarau 01.11.2014. Themen Saisonplanung 2015 und 2016 Finanzen und Sponsoring WO-Änderungen 2015 Gebiets- und Saisonplanung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen