Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fraunhofer Heinrich Hertz Institute Fraunhofer Heinrich Hertz Institute, Einsteinufer 37, 10587 Berlin www.hhi.fraunhofer.de Status HHI BM/PN Volker Jungnickel,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fraunhofer Heinrich Hertz Institute Fraunhofer Heinrich Hertz Institute, Einsteinufer 37, 10587 Berlin www.hhi.fraunhofer.de Status HHI BM/PN Volker Jungnickel,"—  Präsentation transkript:

1 Fraunhofer Heinrich Hertz Institute Fraunhofer Heinrich Hertz Institute, Einsteinufer 37, Berlin Status HHI BM/PN Volker Jungnickel, Erwin Patzak, Michael Schlosser Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut

2 Broadband Mobile Communications Systems and Networks Status HHI/BM (Telco am )  Verzögerter Beginn in HHI/BM  Qualifizierte Mitarbeiter waren in anderen Projekten gebunden  Beginn der Arbeiten war erst ab möglich  Erste Anforderungsanalyse CoMP (Folien liegen auf Server)  Uplink: Hohe Datenraten, Latenz im Backhaul ist weniger kritisch  Downlink: geringere Datenraten, Latenz im Backhaul ist sehr kritisch  Weiteres Vorgehen  Analyse der Degradationen durch Latenz  System Level Simulation  Entwicklung und Bewertung von Prädiktionstechniken für den Kanal  Konzeptionelle Diskussion über weitere mögliche Beiträge aus BM laufen noch  Synchronisation für CoMP wird durch das Netzwerk unterstützt  Anforderungsanalyse aus Sicht des Mobilfunks  SC-FDMA als Vielfachzugriffsverfahren im PON uplink  Ermöglicht passiv-optischen Multiplex in erster Aggregationsstufe (1. AGS)  Aktive Signalverarbeitung findet erst im Central Office (2. AGS) statt  M-FFT + Demapping + nachgeschaltete N-DFT (M>N)  Geringe Komplexität, kann prinzipiell komplett in HW realisiert werden  Einfache Senderstruktur, niedriges PAPR, alle Vorteile von FDMA  Timing Advance zur Synchronisation der verteilten Sender ist erforderlich  Weniger anfällig als TDMA gegen Synchronisationsfehler  Robustheit kommt durch das cyclic prefix

3 Photonic Networks + Systems Diskussion und Bewertung der Architekturansätze Diskussion der Constraints von der Mobilfunkseite (BM/PN) Definition von Beispiel-Netzen wurde begonnen. (Verteilung von Basis-Stationen in einer realen Umgebung und Mapping auf eine PON Infrastruktur) Implementierung der Simulationsumgebung –wurde begonnen –Entscheidung welches Event-basierte Simulationstool (OPNET Modeler oder OMNET++) verwendet werden soll, ist noch nicht erfolgt. –Keine komplett fertigen PON-Modelle für die o.g. Simulationstools vorhanden. Stand der Arbeiten (HHI-PN)


Herunterladen ppt "Fraunhofer Heinrich Hertz Institute Fraunhofer Heinrich Hertz Institute, Einsteinufer 37, 10587 Berlin www.hhi.fraunhofer.de Status HHI BM/PN Volker Jungnickel,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen