Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND."—  Präsentation transkript:

1 VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

2 1. GRUNDSATZ DER AUßENPOLITIK DER BRD 1) Änderung der Weltlage nach der Umwälzung in Osteuropa A. Abschwächung und Verschwinden der traditionellen Feindbilder - Abschwächung der ehem. Sowjetunion bzw. Russlands - Verschwinden der traditionellen Feindbilder: Auflösung des Rats für Gegenseitige Wirtschaftshilfe(RGW) und des Warschauer Pakts

3 B. Auftreten neuer Krisen C. Gute Chance für die Ausdehnung der NATO und der EU D. Aufforderungen und Zweifel dem wiedervereinigten Deutschland gegenüber

4 A. „Never again“ und „Never alone“ Axiomen - nie wieder autoritäre und expansionsorientierte Politik durchführen und militärische Machtmittel missbrauchen würde, was in der deutschen Geschichte passiert ist - feste Einbindung in die Gemeinschaft der westlichen Demokratien, d. h. die Integration in das immer enger zusammenwachsende Europa und in die NATO - Hauptziel der deutschen Außenpolitik ist der Erhalt von Frieden und Sicherheit in der Welt. - Gemeinsam mit den europäischen und transatlantischen Partnern engagiert sich Deutschland für Demokratie, Menschenrechte und den Dialog der Kulturen. 2) Grundsatz der Außenpolitik der BRD

5 - Fortführung des europäischen Einigungswerks - Weiterentwicklung des Nordatlantikpaktes(NATO), vor allem der transatlanischen Partnerschaft - Stabilisierung und Unterstützung der Reformprozesse in Mittel- und Osteuropa - Mitwirkung in der UNO - Partnerschaft mit den Entwicklungsländern B. Schwerpunkte der Außenpolitik der BRD

6 2. POLITIK ZUR NATO UND EU - Europa und Atlantische Partnerschaft: Kernelemente deutscher Außenpolitik - EU – lebenswichtige Stütze für die BRD - Förderung des europäischen Einigungsprozesses - Befürchtungen: EU als Deckmantel ?

7 3. DEUTSCHLANDS BEZIEHUNGEN ZU DEN EHEMALIGEN OSTBLOCKSTAATEN 1) Beziehungen zu Polen - historische Last zwischen beiden Staaten - Unterzeichnung des „Vertrags der Bundesrepublik Deutschland und der Republik über die Bestätigung der zwischen ihnen bestehenden Grenzen“ am 14. Nov Streitigkeiten zwischen den beiden Staaten

8 - Schließung der Zusammenarbeits- und Partnerschaftsverträge - Angebot finanzieller und wirtschaftlicher Hilfe - Hilfeleistung beim Eintritt dieser Länder in die EU - Beratung beim Aufbau der parlamentarischen Demokratie und Einführung der Marktwirtschaft 2) Beziehungen zu den anderen europäischen Staaten

9 - Zwei-plus-Vier-Vertrag: Ohne Unterstützung der ehem. Sowjetunion wäre die deutsche Wiedervereinigung unmöglich - Unterzeichnung einer Reihe bilateraler Verträge mit GUS- Staaten - finanzielle und wirtschaftliche Hilfe 3) Beziehungen zur GUS

10 4. BEZIEHUNGEN ZWISCHEN CHINA UND DEUTSCHLAND 1) Historische Entwicklung A. Anfang der Kontakte 兀良合台初事太祖, …… 又从拔都讨孛烈儿及捏米 斯部,平之。 — 《元史》,卷 121 ,《兀良合台传》、《速不台传》,中华书局, 1976 年版,第 页

11 - Johann Adam Schall von Bell 汤若望 - Ignatius Koegler 戴进贤 - Augustin Ferdinand von Hallerstein 刘松龄 - Karl Friedrich August Gützlaff 郭实腊 - Richard Wilhelm 卫礼贤 Wichtige deutsche Missionare

12 利玛窦,汤若望,南怀仁

13 T´ANG JO-WANG 汤若望 ( J. A. Schall von Bell, ) -der erste ausländische Präsident des kaiserlichen astronomischen Institut -vom Kaiser Shun-chih als „Ma- fa“ verehrt -„einer der kräftigsten Minister in China ohne Titel“

14 - historischer Hintergrund - Ziel Eulenburgs Delegation - Haltung der Mandshu-Regierung - Probleme ber der Verhandlung - Unterzeichnung des Handelsvertrags 2) Herstellung der diplomatischen Beziehungen

15 - Brüder Feng in Preußen - Delegation von Bin Chun Delegation von Zhi Gang Liu Xihong, der erste chin. Gesandte in Deutschland (1877) 3) Chinesen in Deutschland

16 - Wang Tao und „Der Verlauf des Preußisch-französischen Kriegs“ → → - Waffeneinkauf - chinesische Studenten in Deutschland - deutsche militärische Instrukteure in China - chin. Truppen nach deutschem Muster 4) Waffenhandel mit Deutschland

17 WANG TAO Wang Tao ( ) Das Wang-Tao-Museum in Luzhi

18 „DER VERLAUF DES PREUßISCH-FRANZÖSISCHEN KRIEGS“ … … 大抵取资于日报者十之三, 为张君芝轩所口译者十之四五,网罗 搜采得自他处者十之二三 … … — 《普法战纪 · 前序》,香港中华印务总局 1873 年版 曾文正(曾国藩)公称之为未易才;合肥 相国李公(李鸿章)许以识议闳远,目之为 佳士;丰顺丁中丞(丁日昌)则谓具有史笔, 能兼才、识、学三长者。 — 《普法战纪 · 陈序》,香港中华印务总局 1873 年版 ←

19 - Der deutsch-chinesische Pachtvertrag und das Pachtgebiet Kiautschou „Sollte es... irgendeiner unternehmen, uns an unserem guten Recht zu kränken oder schädigen zu wollen, dann fahre darein mit gepanzerter Faust.“ - Reden des Kaisers. Ansprachen, Predigten und Trinksprüche Wilhelms II. Hrsg. von Ernst Johann, München 1977, S.75. 5) Konflikte zwischen China und Deutschland

20 - Mord von Klemens von Kettler und die Strafexpedition... Kommt Ihr vor den Feind, so wird er geschlagen, Pardon wird nicht gegeben; Gefangene nicht gemacht. Wer Euch in die Hände fällt, sei in Eurer Hand. Wie vor tausend Jahren die Hunnen unter ihrem König Etzel sich einen Namen gemacht, der sie noch jetzt in der Überlieferung gewaltig erscheinen lässt, so möge der Name Deutschland in China in einer solchen Weise bekannt werden, dass niemals wieder ein Chinese es wagt, etwa einen Deutschen auch nur scheel anzusehen Bernd Sösemann, Die sog. Hunnenrede Wilhelms II. Textkritische und interpretatorische Bemerkungen zur Ansprache des Kaisers vom in Bremerhaben, in: Historische Zeitschrift 222(1976), S. 349f

21 - Delegation zur Erforschung der Verfassungspolitik - weiterer Kultur- und Militäraustausch -Aufnahme der diplomatischen Beziehungen Zusammenarbeit im politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereich 6) deutsch-chin. Beziehungen bis ) deutsch-chin. Beziehungen seit 1949


Herunterladen ppt "VIII. AUßENPOLITIK DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen