Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4. KARTENKUNDE.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4. KARTENKUNDE."—  Präsentation transkript:

1 Folie 1 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4. KARTENKUNDE

2 Folie 2 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.1 DEFINITION UND ZWECK

3 Folie 3Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz KARTENKUNDE Was ist eine Karte?

4 Folie 4Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz DEFINITION  „Eine Karte ist das verkleinerte, verebnete, durch Kartenzeichen und Signaturen erläuterte, digitale oder analoge Abbild eines Teils der Erdoberfläche.“ Schütze, B: Lehrbuch Vermessung – Grundwissen, Engler Verlag, 2007

5 Folie 5Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz KARTENKUNDE Wozu brauche ich das? Es gibt doch Navis!

6 Folie 6Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz ZWECK Auch Technik ist fehlbar und hat ihre Grenzen Bildquellen:

7 Folie 7Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz ZWECK Beispiele:  Sucheinsätze  Vorbereitung/Planung  Wasserentnahmestellen  Fernmeldeplanung  Lagedarstellung

8 Folie 8 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.2 KARTENAUFBAU

9 Folie 9Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz KARTENKUNDE Wie ist die Erdoberfläche gegliedert?

10 Folie 10Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz DIE ERDE Oberfläche: 510 Millionen km² Deutschland: km² Rheinland-Pfalz: km² LFKS: m² Äquatorlänge: km Meridianlänge: km

11 Folie 11Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz DIE ERDE 360 Längengrade West  Ost 180 Breitengrade Nord  Süd

12 Folie 12Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz MAßSTÄBE MaßstabAuf der KarteEntspricht in ZentimeternEntspricht in Metern 1 : cm cm250 m 1 : cm cm500 m 1 : cm cm1000 m Einige gebräuchliche Maßstäbe(Verhältnis der Originalgröße in der Natur, zur Größe der Abbildung auf der Karte) sind:  Je größer der Maßstab, desto ungenauer die Karte, da eine entsprechend größere Strecke aus der Natur auf 1 cm Karte abgebildet werden muss.

13 Folie 13Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz MAßSTÄBE 1: : :

14 Folie 14Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz LEGENDE  Zeichenerklärung meist am Rand der Karte Höhenlinien:  Punkte einer Höhe liegen auf der selben Linie  Abstand der Linien vom Maßstab abhängig  Referenzhöhen über Null immer angegeben  Bsp: 1.Linie 50m, 2.L 60m, 3.L 70m usw.

15 Folie 15Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz KARTENKUNDE Und wie wird das auf die bekannten Karten heruntergebrochen?

16 Folie 16Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION Zauberwort:  U niversale  T ransversale - Projektion  M ercator Bildquelle: en/wissen_utm_meridiane_440.jpg

17 Folie 17Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION  60 Längengradzonen mit je 6°  Mitte jeder Zone: Bezugsmeridian  Durchnummerierung (von West nach Ost) von 1-60  Deutschland größtenteils in den Zonen 32 und 33  (6°-12° ö.L / 12°-18°ö.L.) =UTM ZONE

18 Folie 18Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION 0° 6° 12° 24° 30° 36° 180° ….. östliche Längewestliche Länge Greenwich Zone, Nr. 26 Äquator Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

19 Folie 19Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION  Breitengrade in je 8° Abschnitte geteilt  Abweichungen in Skandivavien  Beschriftung mit Buchstaben  I und O ausgelassen ( wegen 0 und 1), sowie ohne die Pole (Extrasystem) =UTM BAND Kombination aus Zone + Band = ZONENFELD

20 Folie 20Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

21 Folie 21Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION  Jedes Zonenfeld wird in Gitterquadrate mit Seitenlängen von 100km weiter gegliedert  Jedes Planquadrat ist mit 2 Buchstaben codiert  1.Buchstabe: Östliche Ausrichtung Zone 1: A,B,C,D,E,F,G,H Zone 2: J,K,L,M,N,P,Q,R  Nach 3 Zonen: Wiederholung

22 Folie 22Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION 9° 31U33U 32V M M M M M M M M M M M L L L L L L L L L L LT N N N N N N N N N N N P P P P P P P P P P P L 6°9°12° 32T 6° 12° 48° 56° UTM- Gitterzone 32U mit den 100 km-Quadraten Östliche Ausrichtung Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

23 Folie 23Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION  2.Buchstabe: Nördliche Ausrichtung  Buchstaben A-V ohne I und O  Ungradzahlige Zonen: A als Anfang  Gradzahlige Zonen: F als Anfang  Umkreis von 2000km ohne Doppelbelegung

24 Folie 24Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION UTM- Gitterzone 32U mit den 100 km-Quadraten Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

25 Folie 25Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION  100km Quadrate  Aufteilung in 1 km Quadrate  Vorangestellte Zahl Vertikal: Abstand zum Äquator in 100 km Schrittem(55= 5500km)  Vorangestellte Zahl Horizontal: Abstand zum Nullmeridian in Greenwich (3=300km)  Nachgestellte Zahlen: Koordinate des Quadrats innerhalb des 100km-Planquadrats (00-99)  Übung: Abstand Gitterlinien (1:25k; 1:50k; 1:100k)  1: = 4cm; 1: = 2cm; 1: = 1cm

26 Folie 26Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION LAMA LV MV 9° Mittelmeridian der Gitterzone 32 U ……………… NV NA ………………. ….. ………………. Quadrat mit Seitenlänge 1 km … ………… 5 00 Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

27 Folie 27Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION 1. Ostwert: Nummer der senkrechten Gitterlinie links des gesuchten Punktes. Zweistellig z.B. 88 = auf 1000 m genau Dreistellig z.B. 883 = auf 100 m genau Vierstellig z.B = auf 10 m genau 2. Nordwert: Nummer der waagrechten Gitterlinie unter dem gesuchten Punkt. Zweistellig z.B. 57 = auf 1000 m genau Dreistellig z.B. 578 = auf 100 m genau Vierstellig z.B = auf 10 m genau Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

28 Folie 28Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz UTM-PROJEKTION 32 U LV ZoneBand100 km-QuadratOstwertNordwert Vierstellige Koordinate : Quadrat mit 1000 m Seitenlänge: Sechsstellige Koordinate: Quadrat mit 100 m Seitenlänge: Achtstellige Koordinate: Quadrat mit 10 m Seitenlänge: Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

29 Folie 29Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz WGS 84 VS ED 50  Durch Umstellung der alten ED50 Karten auf das neuere WGS 84 System kann es zu Missverständnissen kommen Verschiebung:  ED 50 Koordinate auf WGS 84 Karte angewendet:  Ein Punkt der ca.100 m östlicher und 200 m nördlicher liegt als gewollt

30 Folie 30 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.3 BEISPIELÜBUNGEN

31 Folie 31Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz Sperrgebiet NE NE NE NE 71 30

32 Folie 32Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz Schiffswerft Grube NE

33 Folie 33Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz  Rot:  Pink:  Blau:

34 Folie 34 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.4 RETTUNGSKARTE RLP

35 Folie 35Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.4 RETTUNGSKARTE RLP  Maßstab 1:  Ursprung: Erhöhtes Risiko für Waldarbeiter  UVV Erste Hilfe  Verpflichtung der Forstbetriebe, dafür Sorge zu tragen, dass Hilfe geleistet werden kann  4-stellige Kartennummer  3-stellige Anfahrtspunkte

36 Folie 36Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.4 RETTUNGSKARTE RLP Enthält:  UTM-Gitter  Höheninformationen Gliederung in:  Öffentliche Straßen  Ganzjährig zu befahrende Wege  Bedingt zu befahrende Wege  Anfahrtspunkte

37 Folie 37Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.4 RETTUNGSKARTE RLP  Schwarz: Ortsnamen, Schienenwege  Braun: Höhenlinien  Blau: UTM-Gitternetz, Wasser  Rot (Punkt, Umrandung): Bebautes Gebiet, Anfahrtpunkte für Rettungsmittel  Grün: Öffentliche Straßen  Gelb: Ganzjährig befahrbare Wege  Dunkelrot: Bedingt befahrbare Wege

38 Folie 38Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.4 RETTUNGSKARTE RLP Quelle: LFKS RLP, Schulungsunterlage Digitalfunk

39 Folie 39Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4.4 RETTUNGSKARTE RLP Notrufabsetzung:  7 stellige Nummer + nächstgelegener Ort  Lotse verfügbar? (wenn nein: Anfahrt beschreiben) Tech.Rett. benötigt?

40 Folie 40Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz FRAGEN?

41 Folie Februar 2009 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz Ende des Kapitels „Kartenkunde“


Herunterladen ppt "Folie 1 Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz 4. KARTENKUNDE."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen