Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ende der Übergangsfristen – Was kommt auf uns zu? H. Buchinger, Wien, März 2011.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ende der Übergangsfristen – Was kommt auf uns zu? H. Buchinger, Wien, März 2011."—  Präsentation transkript:

1 Ende der Übergangsfristen – Was kommt auf uns zu? H. Buchinger, Wien, März 2011

2 2 Warum Osterweiterung?  Theorie der Komperativen Kostenvorteile: –Land A erzeugt und verbraucht 50 Einheiten X zu je 100 Kosten und 50 Einheiten Y zu je 50 Kosten; –Land B erzeugt und verbraucht 50 Einheiten X zu je 75 Kosten und 50 Einheiten Y zu je 50 Kosten. –In Summe A: X: 50 mal 100 = Y: 50 mal 50 = Zus.: 100 zu –In Summe B: X: 50 mal 75 = Y: 50 mal 50 = Zus.: 100 zu 6.250

3 3 Warum Osterweiterung?  Komperativer Kostenvorteil: –Land A erzeugt 100 Einheiten Y zu je 50 und tauscht davon 50 Einheiten gegen 50 Einheiten X aus Land B. –Land B erzeugt 100 Einheiten X zu je 75 und tauscht davon 50 Einheiten gegen 50 Einheiten Y aus Land B. –In Summe A: X: 50 mal 75 = Y: 50 mal 50 = Zus.: 100 zu –In Summe B: X : 50 mal 75 = Y: 50 mal 50 = Zus.: 100 zu 6.250

4 4 Warum Osterweiterung?  Komperativer Kostenvorteil: –Wenn jedes Land sich darauf konzentriert, das zu erzeugen, was es am besten kann, und die übrigen Produkte eintauscht, gewinnen alle!  Daher Binnenmarktkonzept, daher Erweiterungen: –Wenn nicht tarifäre Handelshemmnisse (Zölle, Zulassungsverfahren, sonstige Restriktionen) wegfallen, können alle ihre Kostenvorteile nutzen.  Aber Anpassungskrise???  Daher: Tempo der Prozesse und Steuerung ist entscheidend!!

5 5 Erwerbspotential der neuen EU- Länder Slowenien1,0 Estland0,7 Lettland1,1 Litauen1,5 Malta0,2 Polen14,5 Slowakei2,3 Tschechien4,8 Ungarn3,9 Zypern0,4 zusammen30,4

6 6 Davon Nachbarländer Österreichs Slowenien1,0 Slowakei2,3 Tschechien4,8 Ungarn3,9 zusammen12,0

7 7 Lohnkosten inkl. LNK je Arbeitsstunde Slowenien8,47 Estland4,40 Lettland2,60 Litauen3,20 Malta7,60 Polen5,09 Slowakei4,82 Tschechien4,51 Ungarn5,31 Zypern?? Österreich21,43

8 8 Lohnkosten inkl. LNK in % von Österreich Slowenien39,52 Estland20,53 Lettland12,13 Litauen14,93 Malta35,46 Polen23,75 Slowakei22,49 Tschechien21,05 Ungarn24,78 Zypern?? Österreich100,00

9 9 Lohnkostenvergleich Nachbarländer LandLohnkosten absolutIn % von Österreich Slowenien8,4739,52 Slowakei4,8222,49 Tschechien4,5121,05 Ungarn5,3124,78 Arithm. Mittel5,7826,97 Gewichtetes Mittel5,1624,08 Österreich21,43100,00

10 10 Wanderpotential  z.B. Belgien: 1,7% der Erwerbspersonen arbeiten in Nachbarländern  Schätzung: 1% des Erwerbspotentials der Nachbarländer wird in Österreich arbeiten  = Arbeitskräfte aus neuen EU-Ländern

11 11 Bisher schon integriert

12 12 Konklusio  Erwerbspotential in Österreichischer Nachbarschaft: 12 Mio.  Verdienst bei wohlwollender Betrachtung: 24,08% von Österreich.  Wenn Mobilität annähernd so hoch ist wie in Belgien, müssen wir mit Arbeitskräften aus den Beitrittsländern des Jahres 2004 rechne.  Ca haben bereits eine Bewilligung  bis werden binnen kurzer Zeit (bis Sommer 2012) noch kommen.


Herunterladen ppt "Ende der Übergangsfristen – Was kommt auf uns zu? H. Buchinger, Wien, März 2011."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen