Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FACHARBEIT 2015 Jahrgangsstufe Q1/2. Facharbeit 2014 Jahrgangsstufe Q1/2 1 Facharbeit – WOZU? 2 Organisatorisches 3 Welche Schritte muss ich unternehmen?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FACHARBEIT 2015 Jahrgangsstufe Q1/2. Facharbeit 2014 Jahrgangsstufe Q1/2 1 Facharbeit – WOZU? 2 Organisatorisches 3 Welche Schritte muss ich unternehmen?"—  Präsentation transkript:

1 FACHARBEIT 2015 Jahrgangsstufe Q1/2

2 Facharbeit 2014 Jahrgangsstufe Q1/2 1 Facharbeit – WOZU? 2 Organisatorisches 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? 4 Beratungsgespräche 5 Häufigste Fehler 6 Juristisches 7 Projektkurs

3 1 Facharbeit – WOZU ? Vorbereitung auf das Studium/ besondere berufl. Anforderungen (Erarbeiten Sie ein Handout zu...)  Formen selbstständigen Lernens/Arbeitens  Problemstellungen erfassen  Informationen beschaffen  Informationen kritisch auswerten  Einen wissenschaftlichen Text verfassen  Techniken des Zitierens und Paraphrasierens anwenden (Quellenangaben)  Zu kritischen, selbstständigen Urteilen kommen

4 2 Organisatorisches Facharbeit wird in einem Fach geschrieben, in dem man in Q1/2 Klausur schreibt. Sie ersetzt eine Klausur. Mauritianer schreiben in einem Kurs am Mauritius- Gymnasium, auch wenn sie mehrere Kurse am Liebfrauengymnasium belegt haben. Umfang der Facharbeit: 8-12 getippte Seiten (s. Formatvorgaben!!

5 2 Organisatorisches In der Jahrgangsstufe EF beginnende Fremdsprachen (z.B. Spanisch) können nicht für die Facharbeit gewählt werden. Durch die Belegung eines Projektkurses kann die Facharbeit entfallen.

6 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? 1. Information in den jeweiligen Kursen 2. Wunschfach festlegen (Termin: 30.09.2014, 12.00 Uhr) 3. Festlegung abwarten ;) 4. Themengebiet mit Fachlehrer absprechen

7 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? 5. Informationen zum Themengebiet beschaffen  Problem- bzw. Fragestellung (PA: Entwickeln Sie zum Themengebiet Angela Merkels politische Karriere eine Problem bzw. Fragestellung 6. Problem- bzw. Fragestellung  Themenstellung

8 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? Bsp. - Themengebiet: - Globalisierung  Wie wirkt sich Globalisierung aus? - Themenstellung: Die Auswirkungen der Globalisierung auf Betriebe in Westfalen – Vom mittelständischen Betrieb zum ‚Global Player‘ Das Beispiel: Die Bürener Maschinenfabrik

9 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? - Erstellung eines Zeitplans: Zeitmanagement!!! - Arbeitstagebuch führen

10 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? - Fragen entwickeln aus der Themenstellung : - Was ist Globalisierung? Was ist ein Global Player? Was ist ein mittelständischer Betrieb? - Welche Struktur hat dieser Betrieb? Besonderheiten? - Welche Teilbereiche des Betriebs stehen mit Globalisierung in Verbindung? - Geschichte des Betriebs in den letzten zwanzig Jahren? - Besonderheiten in der Entwicklung, die mit Globalisierung zu erklären sind? - Gibt es weitere Faktoren, die die Entwicklung beeinflussen? - Welche Vor- oder Nachteile haben sich für den Betrieb aus der Globalisierung ergeben?

11 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? Suche geeigneter Literatur, die auf die Fragestellungen Antwort gibt Gute Literatur  gute Arbeit!! Genug Zeit einplanen! Schritt ernst nehmen!

12 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? - Auswertung von wissenschaftlicher Literatur (z.B. aus der UNI-Bibliothek Paderborn); - Interviews und andere Informationsquellen (z.B. Betriebserkundung) - Notieren offener Fragen für die Beratungsgespräche - Erarbeitung einer Grobgliederung zum Thema

13 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? - Grobgliederung: Bsp. 1.0 Einleitung 2.0 Definitionen 3.0 Vorstellung des Konzerns - 4.0 Entwicklung des Konzerns seit 1980 - 5.0 Schlussbetrachtung: Birgt die Globalisierung Chancen und/oder Gefahren für den Konzern?

14 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? - Feingliederung : Bsp. 1.0 Einleitung 2.0 Definitionen 2.1 Mittelständischer Betrieb 2.2 Global Player - 3.0 Vorstellung des Konzerns - 3.1 Geschäftsbereiche 3.2 Produkte 3.3 Globale Vernetzung - 4.0 Entwicklung des Konzerns seit 1980 4.1 Geschäftsbereiche 4.2 Produkte 4.3 Arbeitnehmerzahlen an verschiedenen Standorten 4.4 Arbeitsbedingungen an den verschiedenen Standorten 5.0 Schlussbetrachtung: Birgt die Globalisierung Chancen und/oder Gefahren für den Konzern?

15 3 Welche Schritte muss ich unternehmen? Verfassen der eigenen Texte mit Angabe der Quellen der Informationen (z. Zitieren und zu Literaturangaben s. „Informationen zur Facharbeit“ auf der Homepage) Korrekturlesen!!! Fertigstellen!!!

16 4 Beratungsgespräche - Vier Beratungsgespräche zu: - Themengebiet, Thema, Literatur, Gliederung, offene Fragen etc. - Die Zeiträume für Termine sind festgelegt. Die Beratungsgespräche müssen stattfinden. - Sinn: Unterstützung des Schülers UND Kontrolle der Selbstständigkeit

17 4 Beratungsgespräche NUTZE DEINE CHANCE! - Vorbereitung! Nur wenn du Fragen hast und Teilergebnisse vorweisen kannst, kann dein(e) Lehrer(in) dir effektiv helfen. - Sie gehen in die Note ein!!!

18 4 Beratungsgespräche Verantwortlichkeit beim Schüler

19 4 Beratungsgespräche Orientierungshilfe : Auf ILIAS befinden sich vier mit gut oder sehr gut bewertete Facharbeiten als Beispiele (Englisch, Mathematik, Sozialwissenschaft) Zugang: Homepage / Ilias Benutzername: vorname.nachname Passwort: 05.09.1995

20 5 Häufigste Fehler!!! Intellektueller Diebstahl = Abschreiben Täuschungsversuch (Wir sind schlauer, als du denkst)

21 5 Häufigste Fehler !!! - Nicht-Einhaltung der Formvorgaben (s. „Informationen zur Facharbeit“ auf der Homepage) - Rechtschreibfehler, Zeichensetzungsfehler (dürfen nicht sein; im Zeitalter des Computers schon gar nicht!) - Verlust der Ergebnisse im Computer  regelmäßig extern sichern!!!

22 Der häufigste Fehler!!! Mangelhaftes Zeitmanagement!

23 6 Juristisches Krankheit: Solltest du während der Arbeit an der Facharbeit längere Zeit erkranken, so kannst du bei der Schulleitung eine Verlängerung der Arbeitszeit beantragen; aber erst ab einer Krankheitsdauer von mehr als drei Tagen. ÄRZTLICHES ATTEST notwendig! Erkrankung am Abgabetag? – Tut uns Leid! Keine Verlängerung! Mailzustellung! Auch ein abgestürzter Computer ist kein Grund für eine Verlängerung. Daher: Ergebnisse sichern!

24 6 Juristisches ABGABE : Verbindlicher Termin ist der 19. März 2015 14.00 Uhr (Sekretariat)

25 ABGABE Schnellhefter Nicht in Klarsichthüllen Außerdem: digitale Form CD = PFLICHT Beschriftung: Kurs, Lehrer, Schüler, Thema ‚gelbes Heft‘ (Aushändigung durch Lehrer)

26 DANKE für eure Aufmerksamkeit und viel Spaß bei der Arbeit! Kontakt für Fragen: cfwilmes@t-online.de


Herunterladen ppt "FACHARBEIT 2015 Jahrgangsstufe Q1/2. Facharbeit 2014 Jahrgangsstufe Q1/2 1 Facharbeit – WOZU? 2 Organisatorisches 3 Welche Schritte muss ich unternehmen?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen