Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

UNIVERSITÄT PÉCS MEDIZINISCHE FAKULTÄT www.medizin.pte.hu Informationsveranstaltung für Erstsemester 27.08.2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "UNIVERSITÄT PÉCS MEDIZINISCHE FAKULTÄT www.medizin.pte.hu Informationsveranstaltung für Erstsemester 27.08.2013."—  Präsentation transkript:

1 UNIVERSITÄT PÉCS MEDIZINISCHE FAKULTÄT Informationsveranstaltung für Erstsemester

2 Studienreferat Fachberater des deutschsprachigen Studiengangs: Angéla Ritter & Zoltán Asztalos Aufgaben:  Administration und Organisation der Ausbildung  Studienberatung  Fragen bezüglich des Studiums  Bescheinigungen  Informierung der Studierenden

3 Studienreferat Wo? Hauptgebäude, 1. Stock, Ostflügel (links), 2. Tür Öffnungszeiten: In der Vorlesungszeit: Mo-Mi-Fr Di-Do: Außerhalb der Vorlesungszeit: Mo-Fr: Erreichbarkeiten außerhalb der Öffnungszeiten: Tel: Fax:

4 Studienadministration, technischer Hintergrund ETR  Einheitliches Studiensystem  Studienorganisation (Rückmeldung, Kursbelegung, Prüfungsanmeldung etc.)  erreichbar über die Fakultätshomepage oder unter

5 Studienadministration, technischer Hintergrund Modulo  Erstimmatrikulation   erreichbar über die ETR-Seite

6 Studienadministration, technischer Hintergrund CooSpace  webbasiertes soziales Netzwerk  Kontakt zu Dozenten und Kommilitonen  Veröffentlichung von Lehrmaterialien, Testatergebnissen  erreichbar über die ETR-Seite

7 Kreditsystem  Sammeln von Kreditpunkten für das Absolvieren von Lehrfächern (in einem vorgegebenen Zeitraum, dem Studienplan entsprechend)  Kreditpunkt: Maßeinheit der studentischen Arbeit 1 Kreditpunkt = 1 Wochenstunde  Hum: 360 Kreditpunkte/12 Semester  Zahn: 300 Kreditpunkte/10 Semester  30 ± 3 Kreditpunkte/Semester  Studienabschluss in der Regelstudienzeit

8 Empfohlener Studienplan  optimales Schema zur Belegung der Lehrfächer  Pflichtfächer und Kriterienanforderungen semesterweise aufgelistet + Voraussetzungen (Erfüllung, parallele Belegung)

9 Lehrfachtypen  Pflichtfächer (ODA / OZA): 80%  Wahlpflichtfächer / elektive Fächer (ODE / OZE): 15% - 20 Kr.punkte = Hum: 34 / Zahn: 25  Wahlfächer / fakultative Fächer (ODF / OZF): 5% = Hum:18 / Zahn: 15  Kriterienanforderungen (ODR / OZR): obligatorisch, zum Erwerb des Diploms notwendig, keine Kreditpunkte, keine Note (z. B: Sommerpraktika, Sport, Erste Hilfe)

10 Regulärer Kurs vs. Prüfungskurs Regulärer Kurs  Teilnahme am Unterricht  3 Prüfungsmöglichkeiten in der Prüfungszeit Prüfungskurs  nur Pflichtfächer  Voraussetzung: Prüfungszulassung im regulären Kurs min. einmal erhalten  kein Unterricht  3 Prüfungsmöglichkeiten  gleiche Kosten

11 Studienjahr  2 Semester (je 5 Monate): Wintersemester (September-Januar) Sommersemester (Februar-Juni)  Vorlesungszeit (14 Wochen)  Prüfungszeit (7 Wochen)  + Registrierungszeit (vor dem Semesterbeginn)  Ferien: Osterferien (eine Woche vor Ostern + Ostermontag), Sommerferien (Juli-August), Feiertage (23.10., , , , , Pfingstmontag)

12 Aufgaben in der Registrierungszeit Immatrikulation: (Modulo)  nur im 1. Semester Rückmeldung: (ETR)  ab dem 2. Semester  aktives Semester / passives Semester (keine Kurse, keine Prüfungen, keine Studiengebühr)  bei Problemen innerhalb der Frist!!! Kursbelegung: (ETR)

13 Kursbelegung 1.Welche Pflichtfächer / Kriterienanforderungen enthält der empfohlene Studienplan für das Semester? (siehe 1.Haben Sie die Voraussetzungen erfüllt? (siehe 2.Haben Sie einen interessanten elektiven / fakultativen Kurs gefunden? (für Kursbeschreibungen siehe 3.Passt er in Ihr Stundenplan? (siehe 4.Hat er Voraussetzungen? Wenn ja, haben Sie sie erfüllt? (siehe Kursbeschreibungen auf 5.Gibt es noch einen freien Platz im Kurs? (siehe ETR) bei Problemen innerhalb der Frist!!!

14 Aufgaben in der Vorlesungszeit  regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen OBLIGATORISCH!!! (für Details siehe Vorlesungsplan)  alle Fehlstunden = unentschuldigte Fehlstunden  Prüfungszulassung abhängig von den Fehlstunden  Möglichkeiten der Nachholung der Fehlzeiten: nach Absprache mit dem Lehrbeauftragten

15 Vorlesungsplan

16 Prüfungszulassung 15% der Gesamtstundenzahl verpasst:  Prüfungszulassung möglich 15% - 25% der Gesamtstundenzahl verpasst:  Prüfungszulassung hängt von dem/der Lehrbeauftragten ab mehr als 25% der Gesamtstundenzahl verpasst:  Prüfungszulassung nicht möglich Registrierung der Prüfungszulassung im ETR

17 Aufgaben in der Prüfungszeit Teilnahme an den Prüfungen – Voraussetzungen:  Prüfungszulassung  Prüfungsanmeldung im ETR Prüfungstermine:  Terminausschreibung nach Absprache mit den Jahrgangssprechern  Bekanntgabe der Termine im ETR – 4 Wochen vor Beginn der Prüfungszeit  Beginn der Prüfungsanmeldung – 1 Woche vor Beginn der Prüfungszeit

18 Prüfungen  Prüfungsanmeldung nur in Kursen, die mit einer Prüfung oder einem Rigorosum enden (99% der Pflichtfächer) keine Prüfungsanmeldung = keine Prüfung  Belegen von Prüfungsterminen: 1 Werktag vor der Prüfung bis 9 Uhr  Abwählen von Prüfungsterminen: 2 Werktage vor der Prüfung bis 9 Uhr  1 Prüfungstermin / Kurs  individuelle Gestaltung der Prüfungszeit  Belegen von Nachprüfungsterminen nach der Noteneintragung im ETR – mündliche Prüfung: 1 Werktag nach der Prüfung ab 12 Uhr, schriftliche Prüfung 2 Werktage nach der Prüfung ab 12 Uhr  Infos zur Prüfungsablauf: in der Kursbeschreibung (auf in den Lehrveranstaltungen

19  insgesamt 6 Prüfungsversuche / Kurs / Studium  3 Prüfungsmöglichkeiten / Prüfungszeit / Kurs: A-, B-, C-Prüfung  3x 3 Prüfungsmöglichkeiten für 6 Prüfungsversuche – individuelle Verteilung der 6 Versuche  Einmalige Chanche vom Dekan (D-Prüfung) Beispiel: A B C A B C  1. Belegung: 2. Belegung: 3. Belegung: Bei nicht Bestehen nach 6 Prüfungen keine weitere Belegung möglich – Exmatrikulation!!! Prüfungsmöglichkeiten

20 Abwesenheit unentschuldigtes Fehlen  -1 Prüfungsversuch  ETR-Eintrag: „nicht erschienen” entschuldigtes Fehlen  Prüfungsversuch geht nicht verloren, kann gut geschrieben werden  das ärztliche Attest innerhalb von 8 Tagen nach der verpassten Prüfung dem/der Lehrbeauftragten vorzeigen  mit ihm/ihr unterschreiben lassen  im Studienreferat abgeben

21 Bewertung der Studienleistungen Nach dem fünfstufigen Notensystem  Prüfungsnote, Rigorosumsnote, Semesterzwischennote  Noten: sehr gut (5) gut (4) befriedigend (3) genügend (2) ungenügend (1) Nach dem zweistufigen Notensystem  Bewertung der Kriterienanforderungen  bestanden (Unterschrift) / nicht bestanden (keine Unterschrift)

22 Gebühren  gebührenpflichtige Ausbildung  Studiengebühr/Semester  Abkommen über die Studiengebühren  Ermäßigungsmöglichkeiten (für Details siehe Anordnung des Dekans auf  auf Grund guter Studienleistungen  auf sozialer Basis  auf Grund von weniger Kreditpunkten  20% nach der vollständigen Absolvierung der ersten 4 Semester  sonstige Gebühren (Verspätungs-, Bearbeitungsgebühren, Strafen): dritter und jeder weitere Prüfungsversuch, unentschuldigt versäumte Prüfung (!), verspätete Kursbelegung / Studiengebührentrichtung

23 Ende des Studiums

24 Exmatrikulation  auf Antrag:  Studienplatz in Deutschland / an einer anderen Uni  freiwilliger Studienabbruch von Amts wegen: -ein Kurs wurde auch beim 6. Prüfungsversuch nicht absolviert -nach 2 auf einander folgenden passiven Semestern wurde das nächste Semester nicht aktiviert -Mindestanzahl an Kreditpunkten wurde zum Ende des 2. bzw. 4. Semesters nicht erreicht

25 Exmatrikulation  Erforderliche Kreditpunktzahl  nach 2 aktiven Semestern: 20 Kreditpunkte – davon min. 15 Punkte für Pflichtfächer  nach 4 aktiven Semestern: 40 Kreditpunkte – davon min. 20 Punkte für Pflichtfächer

26 Einmalige Sondergenehmigung des Dekans  kann während der Ausbildung einmal in Anspruch genommen werden  4. Prüfungsmöglichkeit im Semester (D-Prüfung)  Befreiung von einer Regelung der Studien- und Prüfungsordnung  KEINE Befreiung von der Erfüllung einer Studienanforderung  KEINE Befreiung von der Exmatrikulation

27 Praktische Informationen  -Verteiler:  Datenänderungen innerhalb von 8 Tagen melden  Immatrikulationsbescheinigungen  Warteschlangen-Management-System  Studien- und Prüfungsordnung (Anlage 2), Anordnung der Dekans über die Studiengebühren   Jahrgangs,- und Gruppensprecher wählen!!! (bis zum )

28 Immatrikulation Donnerstag, 28. August 2014  Gruppe D1 & D2: 9:00  Gruppe D3 & D4: 10:00  Gruppe D5 & D6: 11:00  Gruppe D7 & D8: 12:00  Gruppe D9 & Z1: 13:00 Treffpunkt: vor dem Mosaik im 1. Stock Wann? 1 Stunde vor Beginn der Immatrikulation


Herunterladen ppt "UNIVERSITÄT PÉCS MEDIZINISCHE FAKULTÄT www.medizin.pte.hu Informationsveranstaltung für Erstsemester 27.08.2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen