Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Atlas der Kristalloptik Olaf Medenbach Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik Ruhr-Universität Bochum.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Atlas der Kristalloptik Olaf Medenbach Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik Ruhr-Universität Bochum."—  Präsentation transkript:

1 Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Atlas der Kristalloptik Olaf Medenbach Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik Ruhr-Universität Bochum Bochum, Germany © by Olaf Medenbach Indikatrix und Kristallsymmetrie

2 Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Die Indikatrix Spiegelebenen 2-zählige Achsen optische Achsen (Lote auf Kreisschnitte) Achsenwinkel 2V Dreiachsiges Ellipsoid mit drei senkrecht zueinander stehenden Hauptachsen. allgemeiner Schnitt Kreisschnitte Die Symmetrie ist 2/m 2/m 2/m Es gibt zwei Kreisschnitte, deren Lote optische Achsen heißen. Der allgemeine Schnitt ist eine Ellipse, die Halbachsen der Schnittellipsen entsprechen den wirksamen Brechungsindizes in dieser Schnittlage, ihre Richtung gibt die wirksamen Schwingungsrichtungen an.

3 Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Die einachsige Indikatrix Spiegelebene Rotationsellipsoid Es gibt nur einen Kreisschnitt, dessen Lot optische Achse heißt. Der allgemeine Schnitt ist eine Ellipse, die Halbachsen der Schnittellipsen entsprechen den wirksamen Brechungsindizes in dieser Schnittlage, ihre Richtung gibt die wirksamen Schwingungsrichtungen an. Rotationsachse einachsig positiv, n e > n o einachsig negativ, n e < n o

4 Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Lage und Dispersion der Indikatrix in kubischen Kristallen In kubischen Kristallen ist die Lichtausbreitung isotrop (richtungsunabhängig). Die Indikatrix ist eine Kugel. Die Dispersion äußert sich in unterschiedlichen Radien der Kugel für verschiedene Wellenlängen.

5 Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Lage und Dispersion der Indikatrix in wirteligen Kristallen Die Indikatrix in tetragonalen, trigonalen und hexagonalen Kristallen (wirteligen Kristallen) ist ein Rotationsellipsoid (einachsige Indikatrix), dessen Rotationsachse (optische Achse) parallel zur mehrzähligen Achse (c-Achse) des Kristalls orientiert sein muss. Die Lage der Indikatrix ist also streng fixiert, ihre Größe und Form kann sich aber in Abhängigkeit von der Wellenlänge ändern (Dispersion).

6 Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Lage und Dispersion der Indikatrix in rhombischen Kristallen Die Indikatrix ist ein dreiachsiges Ellipsoid (zweiachsige Indikatrix), dessen Hauptachsen n x (n ), n y (n ) und n z (n ) parallel zu den kristallographischen Achsen a, b und c verlaufen müssen. Die Lage der Indikatrix ist also streng fixiert. In Abhängigkeit von der Wellenlänge kann sich lediglich ihre Form und Größe ändern, was sich in unterschiedlichen Achsenwinkeln äußert (Dispersion des Achsenwinkels 2V).

7 Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Lage und Dispersion der Indikatrix in monoklinen Kristallen Die Indikatrix ist ein dreiachsiges Ellipsoid (zweiachsige Indikatrix). Eine der Symmetrieachsen der Indikatrix (n x, n y oder n z) verläuft parallel zur kristallographischen b-Achse, damit liegt eine der Symmetrieebenen parallel zu (010). In Abhängigkeit von der Lichtwellenlänge oder den physikalisch- chemischen Bedingungen kann sich die Indikatrix um die kristallographische b-Achse drehen. In triklinen Kristallen hat die Indikatrix alle Freiheitsgrade.


Herunterladen ppt "Olaf Medenbach, Ruhr-Universität Bochum Atlas der Kristalloptik Olaf Medenbach Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik Ruhr-Universität Bochum."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen