Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 1 Erfahrung bei der Steigerung von Rapserträgen Viktor Svib Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG Saaten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 1 Erfahrung bei der Steigerung von Rapserträgen Viktor Svib Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG Saaten."—  Präsentation transkript:

1 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 1 Erfahrung bei der Steigerung von Rapserträgen Viktor Svib Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG Saaten Union GmbH

2 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 2 Selektion ertragreicher Sortentypen durch den Gründungsvater des Unternehmens Hans Lembke vor 110 Jahren auf der Insel Poel 1897 Heute unter den führenden Rapszüchtern in Europa Festgelegte Zuchtziele für marktfähige Sorten: 00-Qualität, Ertrag und Ertragssicherheit Europaweites Prüfnetz für Sortenkandidaten NPZ-LEMBKE ist Mitgesellschafter in der Vertriebsorganisation SAATEN-UNION GmbH SAATEN-UNION GmbH führt seit über 40 Jahren erfolgreich den Sortenvertrieb der 7 Gesellschafter Norddeutsche Pflanzenzucht – NPZ-LEMBKE

3 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 3 Klimadaten im Jahresdurchschnitt von Kaunas Quelle: www.klimadiagramme.de

4 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® Winterrapsanbau:Klimatische Rahmenbedingungen Winterrapsanbau: Klimatische Rahmenbedingungen Spezifisch für Litauen: Kurzes Zeitfenster für optimalen Aussaattermin Kurze Vegetationsperiode mit niedrigen Temperaturen im Herbst und im Winter d.h. 70% des Ertragspotentials und der Ertragssicherheit werden vor bereits Winter festgelegt Besonders Stressempfindlichkeit bis zum 4-Blattstadium Bodenverdichtung Suboptimale Verteilung organischer Masse im Boden Staunässe und Säureschäden beeinflussen die Winterhärte + damit die Vorrausetzung für maximale Ertrag negativ !

5 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® Entwicklungsziel für Winterraps im Herbst Der optimale Pflanzenbestand vor Beginn des Winters: Einzelpflanze: 10-12 Laubblätter 10-12 mm Wurzeldurchmesser gerade Pfahlwurzel mit ca. 20-25 cm Länge Vegetationskegel flach am Boden Bestand: 30-50 kräftige Pflanzen/m² Hohes Ertragspotential bei sicherer Überwinterung !

6 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 6 Weizen zunehmend Vorfrucht für Raps Hohe Mähdrescher- und Transportkapazität zur Ernte für den gesamten Betrieb ! Schlagkräfte Bodenbearbeitungs- und Aussaattechnik Bodenbearbeitungstiefe 20 – 25 cm Schlagkräftige Düngungs- und Pflanzenschutz- technik Bestandeskontrolle auf Nährstoffversorgung, Krankheiten und Schädlinge Mechanisierung und Management des Betriebes

7 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 7 Rapskorn erfordert aufgrund seiner Größe ein feinkrümeliges, gut abgesetztes, rückverfestigtes Saatbett! Raps reagiert sehr empfindlich auf zu tiefe Saatkornablage. Angestrebte Saattiefe: 2-3 cm Aussaat direkt nach der Bodenbearbeitung Termingerechte Aussaat vom 5. bis 25. August Beizung und Saatgutbehandlung ermöglichen gleichmäßige Bestandesdichte (Pflanzen/m²) Aussaat

8 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 8  Hybriden zeigen hohe Saatzeitflexibilität  Hybriden sind vitaler und robuster Sortenwahl Quelle: Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV, R.-R. Schulz, 11/2006, Verrechnung Michel

9 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® Entwicklung im Herbst Suboptimale Bodenstruktur Optimale Bodenstruktur

10 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ®Nährstoffversorgung Grunddüngung Kalium ist wichtig für Frosthärte, Blüten-/Schotenbildung und Wasserhaushalt. 180 – 270 kg K 2 O/ha Phosphor fördert Keimlings- und Wurzelbildung, Frosthärte, Stand- festigkeit und Abreife. 80 – 120 kg P 2 O 5 /ha N-Düngung fördert Massenwachstum, Schotenbildung und Samenzahl. 150 – 200 kg N/ha Blattdüngung Mg: 15 – 30 kg/ha S: 30 – 50 kg/ha B: 1,0 – 1,5 kg/ha

11 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® AugustSeptember Oktober November EC0111317242630 Produktionssystem Winterraps Steuerung der Herbstentwicklung, Bestandeskontrollen Schneckenkontrolle Vor der Aussaat Gelbschalen/Rapserdflohkontrolle N-Düngung, Mikro-/Makronährstoffe Einsatz von Triazolen Wachstumsregulierung, Krankheiten, Winterfestigkeit Beizung Rapserdfloh und Auflaufkrankheiten Quelle: NPZ LEMBKE

12 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® FebruarMärzAprilMai Juni EC2630-395153-5763756980 WR FungizidBlüten Fungizid Kohlschotenrüßler/-Mücke Rapsglanzkäfer Kohltriebrüßler Großer Rapsstengelrüßler Regelmäßige Bestandes- kontrollen (Gelbschalen) N-Gabe 1 (60%) N-Gabe 2 (40%) Quelle: NPZ LEMBKE Produktionssystem Winterraps Steuerung und Überwachung der Frühjahrsentwicklung

13 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 13 70% des Ertragspotentials und der Ertragssicherheit von Winterraps werden bereits vor Winter gelegt ! Betriebliche Mechanisierung und Anbaumanagement Bestandeskontrolle auf Nährstoffversorgung, Krankheiten und Schädlinge Hybriden zeigen hohe Saatzeitflexibilität, Vitalität und Robustheit Zusammenfassung

14 Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


Herunterladen ppt "Wir lassen Qualität wachsen LEMBKE ® 1 Erfahrung bei der Steigerung von Rapserträgen Viktor Svib Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG Saaten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen