Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

CDU – Verlust der Mitte? Universität Münster Institut für Soziologie Hauptseminar: Wohin entwickelt sich unser Parteiensystem? Zur Soziologie der Parteien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "CDU – Verlust der Mitte? Universität Münster Institut für Soziologie Hauptseminar: Wohin entwickelt sich unser Parteiensystem? Zur Soziologie der Parteien."—  Präsentation transkript:

1 CDU – Verlust der Mitte? Universität Münster Institut für Soziologie Hauptseminar: Wohin entwickelt sich unser Parteiensystem? Zur Soziologie der Parteien Sommersemester 2006 Dozentin: Professorin Karin Priester Referenten: Theresa Nietsch, Marius Meyer

2 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer1 Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion 90er Jahre: „Ende der christdemokratischen Ära“ Wahlniederlage 1998 komplettierte das Bild der Christdemokraten in Europa 2002: zweite Wahlniederlage  Aura als natürliche Mehrheits- und Regierungspartei unzweifelhaft gebrochen CDU regierte dennoch jahrelang das Land  Machtressourcen und Privilegien gegenüber anderen Parteien

3 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer2 Was bedeutet Mitte? „Mitte, im politischen Alltag gern und häufig verwandter weil eingängiger, aber auch besonders unpräziser, ja schillernder Begriff. (...) Als politisch-ideologischer Richtungsbegriff meint er die zentristischen, gemäßigten politischen Kräfte zwischen den Polen Rechts und Links. Soziologisch bezeichnet er die Mittelschicht(en).“ Begriff „analytisch kaum brauchbar und als politischer Kampfbegriff fast beliebig einsetzbar.“ Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

4 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer3 Einordnung CDU Christlich demokratische Union (CDU) ist eine der beiden deutschen Volksparteien Volkspartei: spricht breite Wählerschaft an  verschiedene soziale Schichten und Milieus  will System reformieren Christlich-demokratische, liberale und konservative Partei der Mitte Ziel: alle Konfessionen in einer politischen Partei zu bündeln Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

5 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer4 Darstellung Machtressourcen - Gründungsressource Für die Mehrheit CDU Gründungspartei der BRD In der Wahrnehmung hat die CDU den Grundstein für Wohlstandmehrung gelegt und in das Sicherheitsbündnis gegen den östlichen Kommunismus geführt Zeitlich nach verheerenden Krisen und gesellschaftlicher Erschütterung Gleichung: Sicherheit und Wohlstand mit christdemokratischer Regierungsführung hat sich tief in die deutsche Volksseele eingebrannt Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

6 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer5 Darstellung Machtressourcen – christliche Orientierung Einigung auf das konfessionsübergreifende „C“ Spaltung des bürgerlichen-agrarischen Lagers wurde überwunden Kriterium der Kirchenzugehörigkeit  größte Menge aller Bürger wurde eingeschlossen Überzeitlicher Wertekatalog, der weder im Bereich der Politik noch der Wirtschaft lag Menschbild im Kern der Tradition des Katholizismus Loyalität zur Kirche sicherte die Bindung der Gläubigen an die Union Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

7 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer6 Darstellung Machtressourcen – antisozialistische Ressource Für die Überzeugung des Bürgertums bei Wahlen unverzichtbar Furcht vor den Roten und Linken schloss die verschiedenen Milieus zusammen  verband sie mit dem politischen Katholizismus Antisozialismus Fundament der christdemokratischen Einheit und Ausgangspunkt für Mobilisierung der Wähler Sozialdemokraten erleichterten den Wahlkampf  hielten an klassenkämpferischen Parolen und Symbolen fest  Zielscheibe für die Union Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

8 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer7 Darstellung Machtressourcen – „Partei der Mitte“ Anspruch der Union „Mitte“ wurde von Anfang an von der CDU okkupiert SPD links, CDU aber „Volkspartei der Mitte“ Selbsteinordnung  CDU konnte bestimmen, wo um sie herum die linken und rechten Extreme lagen CDU stand im Zentrum des Parteiensystems  zentrales Scharnier bei Koalitions- und Regierungsbildung Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

9 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer8 Darstellung Machtressourcen – demographische Ressource Längste und machtsicherste Ressource Alternde Gesellschaft  Stimmen der über 60jährigen geben vielmehr der Ausschlag Diese Altersgruppe war während der Adenauer-Ära sozialisiert worden Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

10 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer9 Analyse Machtressourcen – Gründungsressource Schon in den 80er Jahren versiegt Deutsche Einheit konnte diese Ressource noch mal aufleben lassen und eine Zeit lang aufrechterhalten CDU mit historischem Guthaben verschwenderisch umgegangen Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

11 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer10 Analyse Machtressourcen – christliche Orientierung „C“ bindet nicht mehr ausreichend Säkularisierung  Entkirchlichung Katholische Säule wird immer kleiner Entkoppelungsprozess von katholischem Milieu an die Union Rekrutierungsprobleme des Nachwuchs  wuchsen immer aus dem katholischem Milieu heran Sozialkatholischen Wurzeln der CDU verdorrten Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

12 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer11 Analyse Machtressourcen – antisozialistische Ressource Ressource ist versiegt Gefahr des Kommunismus besteht nicht mehr SPD liefert keine Munition mehr Strukturproblem für die CDU Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

13 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer12 Analyse Machtressource – Partei der Mitte CDU unterhöhlte Voraussetzungen der bürgerlichen Eigenverantwortung, Flexibilität und Initiative Keine Mentalität der Reformbereitschaft, Veränderung... Union errichtete Blockade selbst CDU hat Gesellschaft entbürgerlicht Spannung zwischen Traditionalität und Modernität Christdemokratischen Grundlagen und Lebenswelten fallen auseinander Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

14 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer13 Analyse Machtressourcen – demographische Ressource Jungwähler der 60er und 70er Jahren fehlen Bilden in den 90er Jahren den Kern der Gesellschaft  mehrheitlich Gegner der Union Große Verluste bei Frauen 70er Jahre markieren demographisch-politischen Bruch  Auswirkungen erst jetzt spürbar Neuen Alten wählen nicht mehr selbstverständlich CDU Unterhöhlung des Machtfundaments der CDU Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

15 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer14 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Mitglieder Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

16 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer15 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Männliche Wähler bei Bundestagswahlen Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

17 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer16 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Weibliche Wählerinnen bei Bundestagswahlen Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

18 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer17 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Abschmelzen der Hochburgen Bei der Bundestagswahl 1983 gab es noch 27 Wahlkreise, in denen die CDU mehr als 60 Prozent der Erststimmen erhielt 2005 erreichte die CDU in nur noch einem Wahlkreis dieses Ergebnis Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

19 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer18 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Christliche Wähler Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

20 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer19 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Christliche Wähler Es gibt immer weniger Kirchgänger in Deutschland: 1990 waren es 6,19 Millionen, 2003 nur noch 3,98 Millionen Zu Adenauers Zeiten gingen noch rund 50 Prozent der Katholiken regelmäßig in die Kirche, 1998 waren es noch 20 Prozent In den Ostdeutschen Bundesländern definieren sich nur 6 Prozent der Menschen als „kirchenverbundene Christen“ Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

21 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer20 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Wahlverhalten in einem katholischen Verband Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) 18 Befragte, 15 katholisch, 3 evangelisch, 18- bis 33-jährig Ein CDU-Wähler (und ein ehemaliger CDU-Wähler) Vier wählen die CDU gelegentlich bei BGM- oder Kommunalwahlen Der Rest wählt links der CDU Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

22 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer21 Entwicklung der Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Stammanhängerschaft der CDU Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion Stammanhängerschaft Wert wird gebildet aus Katholiken-Anteil der Bevölkerung und Dichte landwirt. Betriebe Mitgliederdichte der CDU

23 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer22 Diskussion Besaß die CDU je die „Mitte“ oder war es nur eine Selbsteinschätzung? Kann die CDU ihre Machtressourcen wiederbeleben oder kann sie neue generieren? Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion

24 CDU – Verlust der Mitte? 11. Mai 2006Theresa Nietsch, Marius Meyer23 Download Ihr könnt diese Präsentation herunterladen unter Einleitung Was bedeutet „Mitte“? Einordnung CDU Machtressourcen der CDU Entwicklung: Mitglieder- und Wählerzahlen der CDU Diskussion


Herunterladen ppt "CDU – Verlust der Mitte? Universität Münster Institut für Soziologie Hauptseminar: Wohin entwickelt sich unser Parteiensystem? Zur Soziologie der Parteien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen