Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorstellungsrunde Name Funktion im Verband

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorstellungsrunde Name Funktion im Verband"—  Präsentation transkript:

1

2 Vorstellungsrunde Name Funktion im Verband
„Der Tag heute hat sich gelohnt, wenn…...“ Haben Sie schon Informationen über „Ziel im Visier“? Wenn ja, woher?

3 Ziel des Tages Informieren Motivieren

4 Tagesplanung 10.30 – 10.45 Uhr Begrüßung und Vorstellungsrunde
10.45 – Uhr Projektbeschreibung 11.30 – Uhr Kaffeepause 11.45 – Uhr 12.30 – Uhr Mittagessen 13.30 – Uhr Wochenende der Schützenvereine 14.30 – Uhr Motivation der Vereine 15.00 – Uhr Kaffeepause 15.15 – Uhr Aktivitäten in den LV 16.00 – Uhr Abschluss und Feedback

5 Das Projekt Warum das Projekt? Ausgangssituation
Daten und Fakten in Bezug auf die Mitgliederentwicklung Chancen und Risiken Stärken und Schwächen Ziele im Projekt Der Weg dorthin Maßnahmen Aktueller Stand der Umsetzung

6 Warum das Projekt? …um die Gründe für die rückläufigen Mitgliederzahlen beim Deutschen Schützenbund zu ermitteln, …um die Landesverbände und die Vereine für die Problemstellung und die zukünftigen Herausforderungen zu sensibilisieren, …um ein Konzept zur mittel- und langfristigen Mitgliedergewinnung und -bindung zu erarbeiten, …um konkrete Handlungsempfehlungen zu erstellen, …um diese gemeinsam mit den Landesverbänden und den Vereinen umzusetzen.

7 Ausgangssituation umfangreiche Veränderungen im Umfeld mit Auswirkungen auf den Schützensport und den Schützenbund demographischer Wandel führt zu Veränderungen in der Altersstruktur veränderte Freizeitgestaltung – mehr Vielfalt und Abwechslung verstärkte Konkurrenz Gesundheits-, Fitness- und Erlebnisorientierung Image und Akzeptanz des Schützensports in der Öffentlichkeit ist nicht nur positiv Tradition im Trend? Mitgliederzahlen im Deutschen Schützenbund sind rückläufig Der Deutsche Schützenbund hat Mitte letzten Jahres eine Projektgruppe einberufen, die sich mit dem Thema der Mitgliederentwicklung auseinandersetzt. Mitglieder der Projektgruppe sind Vertreter des DSB und der Landesverbände. Die Projektgruppe wird begleitet durch die Führungs-Akademie des Deutschen Olympischen Sportbundes. Wovon müssen wir ausgehen? Es sind zahlreiche Veränderungen im Umfeld festzustellen, auf die der Deutsche Schützenbund zwar keinen direkten Einfluss hat, die aber auf die Entwicklungen des Schützensports und des Schützenbundes erhebliche Auswirkungen haben werden und die aus diesem Grund bei den weiteren Überlegungen berücksichtigt werden müssen. Welche Veränderungen lassen sich im Umfeld festmachen, die Auswirkungen auf den Schützensport und den Deutschen Schützenbund haben? Der demographische Wandel wird dazu führen, dass viel weniger Kinder und Jugendliche in den Sportvereinen sein werden, sich aber dafür der Anteil der Senioren deutlich erhöhen wird. Zum einen gibt es mehr ältere Menschen in der Bevölkerung, zum anderen werden diese immer aktiver und versuchen, ihre Wünsche und Bedürfnisse u.a. in Sportvereinen zu befriedigen. Die Freizeitgestaltung hat sich verändert: die Menschen versuchen immer mehr Freizeitangebote parallel zu nutzen, so dass der sogenannte „Freizeitstress“ entsteht. Zum anderen suchen sie die Abwechslung und obwohl sie mit einem Freizeitangebot zufrieden sind, wechseln sie und probieren etwas neues! Wir sind vielleicht in ländlichen Regionen mit unseren Schützenvereinen die erste Anlaufstelle für die Freizeit, für die Gemeinschaft und für den Sport. Aber die Angebote für die Freizeitgestaltung und das Sporttreiben werden in anderen Regionen immer umfangreicher. Da haben wir verstärkte Konkurrenz mit anderen. Während das wesentliche Motiv zum Sporttreiben früher der Wettkampfgedanke war, gewinnen heute Aspekte wie Gesundheit, Fitness und Erlebnisorientierung an Bedeutung. Diese Elemente sind der wesentliche Auslöser für aktives Sporttreiben. 7

8 Ausgangssituation 2009 /// DSB
Gesamtmitglieder in Vereinen Kinder & Jugendliche (bis 20 J.): (13 %) Erwachsene (über 20 J.): (87 %) männliche Mitglieder: (76 %) weibliche Mitglieder: (24 %) (Stand: ) Verhältnis Kinder/ Jugend – Erwachsene Verhältnis Frauen – Männer 8

9 Ausgangssituation 2009 /// DSB
9

10 Ausgangssituation 2009 /// DSB
Mitgliederstruktur entsprechend der Studien: steigender Anteil der über 60 Jährigen; sinkender Anteil der 7-14; Jährigen, sinkender Anteil der Jährigen Anteile der Mitglieder in den verschiedenen Altersklassen und Veränderung in den letzten Jahren: Auffälligkeiten: Anteil der Senioren ab 56 Jahren wächst an – von 27,1% auf 34 % Anteil der Schützen im Alter von 21 – 45 Jahren geht zurück – von 39,2% auf 32,3% Anteil der Schüler, Jugendlichen und Junioren geht nur geringfügig zurück von 14,9% auf 13,8%, allerdings sollte hier berücksichtigt werden, dass die demographische Entwicklung und die geringe Akzeptanz von Schießsport als Schulsportart auf Dauer zu rückläufigen Anteilen in diesen Alterssegmenten führen könnten 10

11 Ergebnisse SEB 2010 Jährliche Mitgliedsbeiträge in den Schützenvereinen Jährlicher Beitrag für Median (in €) Kinder 15,00 Jugendliche 22,00 Erwachsene 50,00 Senioren 48,00 Familien 92,00 Passive Mitglieder 36,00 Sozial Schwache, Arbeitslose 30,00 [1] Der Median bezeichnet den Wert, unter und über dem jeweils 50 %[1] Der Median bezeichnet den Wert, unter und über dem jeweils 50 % der Verteilung liegen. Er ist weniger anfällig für Ausreißer nach oben und unten als der Mittelwert (Durchschnitt). der Verteilung liegen. Er ist weniger anfällig für Ausreißer nach oben und unten als der Mittelwert (Durchschnitt). Quelle: Breuer/Wicker (2010): Schützenvereine in Deutschland 11

12 Ergebnisse SEB 2010 Ehrenamtliche Positionen und deren Entwicklung
Anzahl an Ehrenamtlichen Mittelwert Gesamt Index (2007=0) auf der Vorstandsebene 10,3 -19,8*** auf der Ausführungsebene 7,8 Männlich 13,6 Weiblich 4,5 67.900 18,1 Arbeitsumfang pro ehrenamtlich Engagiertem (Stunden/Monat) 17,7 Quelle: Breuer/Wicker (2010): Schützenvereine in Deutschland 12

13 Probleme der Schützenvereine
Ergebnisse des SEB 2010 Probleme der Schützenvereine Problem (Mittelwerte) 1 = kein Problem 5 = ein sehr großes Problem n.e.= nicht erfasst in 2005 / 2006 In Klammern Index: 2005 = 0 n.e.= nicht erfasst in 2005 / 2006 G8 = achtjähriges Gymnasium In Klammern Index: 2007 = 0 Quelle: Breuer/Wicker (2010): Schützenvereine in Deutschland

14 Anteil der Schützenvereine mit Existenz bedrohenden Problemen
Ergebnisse des SEB 2010 Existenz bedrohende Probleme Anteil der Schützenvereine mit Existenz bedrohenden Problemen (in %) n.e.= nicht erfasst in 2005 / 2006 G8 = achtjähriges Gymnasium In Klammern Index: 2007 = 0 Quelle: Breuer/Wicker (2010): Schützenvereine in Deutschland

15 Ausgangssituation // Woran liegt das?
Es spielen verschiedene Faktoren zusammen, u.a. Image des Schießsports Rahmenbedingungen für die Sportart sportliches Angebot im Verein fehlende Mitgliederorientierung auf Vereins- und Verbandsebene Mitglieder, Vereine und Verbände haben unterschiedliche Begründungen für die Mitgliederentwicklung Was wir in unseren bisherigen Analysen / Untersuchungen schon feststellen konnten: Es gibt viele unterschiedliche Gründe, die als Ursache für die derzeitige Mitgliederentwicklung angeführt werden können: so ist das Image des Schießsports (und des Waffengebrauchs) in der Gesellschaft zunehmend negativ und auch die Darstellung des Schießsports in den Medien ist nicht uneingeschränkt positiv. Hinzu kommen Aspekte, die mit der Sportart selber zusammenhängen. Hier ist zum einen die fehlende Athletik der Sportart zu nennen (ist vor allem im Kinder- und Jugendbereich ein Problem), aber auch die Besonderheit, dass viele externe Aspekte / Faktoren bei der Ausübung der Sportart zu berücksichtigen sind (Waffenrecht etc.). Daneben präsentieren sich die Vereine häufig als sehr konservativ und traditionell (und ein Großteil der Vereine ist nicht am Sportbetrieb beteiligt), womit sie möglicherweise bestimmte ausgewählte neue Zielgruppen nicht ansprechen. Zudem vermisst man häufig Innovationen in den Vereinen oder die zeitgemäße Anpassung von Angeboten. In den bisherigen Analysen konnten wir feststellen, dass Mitglieder, Vereine und Verbände ganz unterschiedliche Gründe für die Mitgliederentwicklung anführen. Hier wollen wir noch weiter ansetzen, um die Gründe zu ermitteln und darauf aufbauend die besten Maßnahmen entwickeln. 15

16 Risiken in Bezug auf die Mitgliederentwicklung
Waffenmissbrauch Rechtliche Rahmenbedingungen Umweltbedingungen Keine gesellschaftliche Akzeptanz von Waffen „Gruppenhaft“ – Einzelaktivisten Negatives Image der Schützen in Bezug auf die Persönlichkeit Hoch gefährliches Sportgerät, das als Waffe wahrgenommen wird Konkurrierende Verbände Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement Jugendliche im Nachwuchsbereich schwierig zu gewinnen Zukünftiger sportlicher Erfolg? 16

17 Chancen in Bezug auf die Mitgliederentwicklung
Gesundheit als Motiv Bogensport als Trendsport Demographische Entwicklung Sport wird weiblicher  ausgewählte Facetten Erzieherische Wirkung Große Laufbewegung in Deutschland Hohe Integrationsfähigkeit von Behinderten Gewaltfreier Sport Alters- und generationsübergreifende Sportart Kooperations- und Kombinationsmöglichkeit mit anderen Sportarten Soziale Funktion der Schützenvereine Chancen in Bezug auf die Mitgliederentwicklung Gesundheit ist ein wesentliches Motiv für die Sportausübung. Bogensport ist ein aktueller Trendsport. Die demographische Entwicklung führt zu einem hohen Anteil älterer Menschen. Der Sport wird insgesamt weiblicher und die Schützenvereine haben mit ausgewählten Facetten ein Angebot für diese Zielgruppe. Der Schießsport hat erzieherische Wirkung. In Deutschland gibt es eine große Laufbewegung, die zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten mit Schießsport ermöglicht. Die Sportart bietet eine hohe Integrationsfähigkeit von Behinderten Schießsport ist ein gewaltfreier Sport 17

18 Schwächen in Bezug auf die Mitgliederentwicklung
Geringes Problembewusstsein bei den Verbänden hinsichtlich der eigenen Rolle / Aufgabe Trägheit der Vereine Geschlossener Kreis in den Vereinen Keine klare Darstellung der Facetten des DSB in der Öffentlichkeit Selbsteinschätzung der Schützen entspricht nicht der Außenwirkung Traditionspflege zur Gewinnung neuer Mitglieder / Zielgruppen Geringe strategische Ausrichtung der Landesverbände Stärken und Schwächen zeigen hingegen die organisationsinternen Faktoren auf, die sich aus dem Deutschen Schützenbund ableiten lassen und auch von diesem beeinflussbar sind. Durch die Ermittlung von Stärken und Schwächen kann die Organisation auf bisher ungenutzte Potentiale und Ressourcen sowie zu reduzierende Probleme und Schwächen aufmerksam gemacht werden. Welche Schwächen hat die Projektgruppe in Bezug auf die Mitgliederentwicklung festgestellt: Die Verbände haben ein geringes Problembewusstsein hinsichtlich der eigenen Rolle und in Bezug auf ihre konkrete Aufgabe im Themenfeld Mitgliederentwicklung. Die Vereine sind sehr träge und zeigen wenig Offenheit für Neues. Die Vereine selber stellen einen sehr geschlossenen Kreis dar, der für Außenstehende möglicherweise schwer zugänglich erscheint („closed shop“). Die Facetten des Schießsports und des DSB werden in der Öffentlichkeit nicht klar dargestellt. Die Selbsteinschätzung der Schützen entspricht nicht der Außenwirkung. In Bezug auf die Gewinnung neuer Mitglieder und Zielgruppen kann die Traditionspflege auch negative Auswirkungen haben. In den Landesverbänden lässt sich nur eine geringe strategische Ausrichtung erkennen. 18

19 Schwächen in Bezug auf die Mitgliederentwicklung
Ausrichtung des Verbandes ist „kugellastig“ Keine Auseinandersetzung mit dem Thema „Mitgliederentwicklung“ bzw. mit Management Geringe Qualifikation der Mitarbeitenden Anforderungen an die Infrastruktur Schulsport kann nur begrenzt genutzt werden  Einstiegsalter DSB und LV haben starken Fokus auf die Aktiven Mediale Präsenz und Darstellbarkeit Divergierende Interessen der Schützenmitglieder Dominanz von Tradition und Brauchtum Wenige aktive Übungsleiter und Trainer in den Vereinen  qualifizierte Heranführung an den Sport fehlt Stärken und Schwächen zeigen hingegen die organisationsinternen Faktoren auf, die sich aus dem Deutschen Schützenbund ableiten lassen und auch von diesem beeinflussbar sind. Durch die Ermittlung von Stärken und Schwächen kann die Organisation auf bisher ungenutzte Potentiale und Ressourcen sowie zu reduzierende Probleme und Schwächen aufmerksam gemacht werden. Welche Schwächen hat die Projektgruppe in Bezug auf die Mitgliederentwicklung festgestellt: Die Verbände haben ein geringes Problembewusstsein hinsichtlich der eigenen Rolle und in Bezug auf ihre konkrete Aufgabe im Themenfeld Mitgliederentwicklung. Die Vereine sind sehr träge und zeigen wenig Offenheit für Neues. Die Vereine selber stellen einen sehr geschlossenen Kreis dar, der für Außenstehende möglicherweise schwer zugänglich erscheint („closed shop“). Die Facetten des Schießsports und des DSB werden in der Öffentlichkeit nicht klar dargestellt. Die Selbsteinschätzung der Schützen entspricht nicht der Außenwirkung. In Bezug auf die Gewinnung neuer Mitglieder und Zielgruppen kann die Traditionspflege auch negative Auswirkungen haben. In den Landesverbänden lässt sich nur eine geringe strategische Ausrichtung erkennen. 19

20 Stärken in Bezug auf die Mitgliederentwicklung
Hohe Bindungswirkung der Vereine Stellenwert der Schützenvereine regional Lange Tradition Größe des Verbandes Facettenreichtum Sportarten Traditionspflege für bestimmte Zielgruppen Angebote für Senioren  Gemeinschaft / Geselligkeit („Schützenhilfe“) vorhandene Infrastruktur der Schützenvereine internationale sportliche Erfolge gute Jugendarbeit im Verband Stärken in Bezug auf die Mitgliederentwicklung: Die Vereine haben eine sehr hohe Bindungswirkung. Der Stellenwert der Schützenvereine ist in ihrem regionalen Umfeld als sehr hoch einzuschätzen. Die Vereine und die Schützen verzeichnen eine lange Tradition. Die Größe des Verbandes wird als Stärke bewertet. Die Sportart verfügt über zahlreiche Facetten („Facettenreichtum“). Für bestimmte Zielgruppen spielt die Traditionspflege eine wichtige Rolle. Es sind zahlreiche Angebote für Senioren vorhanden. Insbesondere werden in den Vereinen die Aspekte Gemeinschaft und Geselligkeit gelebt („Schützenhilfe“). Die Schützenvereine verfügen über eine sehr gute Infrastruktur. 20

21 ZIEL Zielsetzung für die Mitgliederentwicklung Leitziel:
(mindestens) 1,5 Millionen Mitglieder in den Vereinen bis zum Jahr 2018 ZIEL Teilziele: Stärkung der Mitgliederbindung im Schützenverein Mitgliederneugewinnung Klare interne und externe Profilierung des DSB bis 2015 Stärkung der Vereinsarbeit Die Projektgruppe hat sich intensiv mit der Zielsetzung des Projektes auseinandergesetzt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass das übergeordnete Ziel in Bezug auf die Mitgliederentwicklung bei (mindestens) 1,5 Millionen Mitgliedern in den Vereinen bis zum Jahr 2018 liegen sollte. Zu diesem Leitziel hat die Projektgruppe vier Teilziele formuliert, die dazu beitragen sollen, das Leitziel zu realisieren. Zum einen soll die Mitgliederbindung im Schützenverein deutlich verstärkt werden und die Projektgruppe sieht es als wesentliches Ziel an, die jetzigen Mitglieder in den Vereinen zu halten. Darüber hinaus sollen neue Mitglieder für die Vereine gewonnen werden. Eng damit verbunden bzw. eine notwendige Voraussetzung, um das Oberziel zu erreichen, ist eine klare interne und externe Profilierung des Deutschen Schützenbundes in den nächsten drei Jahren bis 2015 Zudem soll die Arbeit der Vereine in den Fokus gerückt werden und deutlich gestärkt werden. 21

22 Teilziele und der Weg dorthin
Ziel: Stärkung der Mitgliederbindung im Schützenverein Weg dorthin: Nutzung der bereits vorhandenen hohen Bindungswirkung stärkere Verknüpfung von sportlichen und sozialen Angeboten Maßnahmen: Ausrichtung „Wochenende der Schützenvereine“; evt. in Kombination mit einer Neuauflage der Jedermann-Wettkämpfe (Trimm-Schießen) Entwicklung einer zentralen Kommunikationsplattform mit Informationen zur Mitgliedergewinnung und -bindung ,,Tool-Box“ zur Öffentlichkeitsarbeit und Vereins- und Waffenrecht Hinweise zur Pressearbeit und Musterartikel sowie Checklisten zur Nutzung durch Vereine und Verbände nach innen gerichtete ,,Kampagne“ zur Sensibilisierung für das Thema der Mitgliedergewinnung und -bindung Für die formulierten Teilziele hat die Projektgruppe bereits erste Strategien diskutiert und ausgewählt, die dazu beitragen sollen, die Ziele zu erreichen. Zur Stärkung der Mitgliederbindung im Schützenverein soll die bereits vorhandene hohe Bindungswirkung der Vereine genutzt werden. Zudem wird eine stärkere Verknüpfung von sportlichen und sozialen Angeboten angestrebt. In Bezug auf die Mitgliederneugewinnung sieht die Projektgruppe den Schwerpunkt bei einigen ausgewählten Zielgruppen und hier stehen besonders die Jugend, Wiederensteiger und Wiedereinsteigerinnen sowie Senioren und Seniorinnen im Vordergrund, da die Projektgruppe bei diesen Gruppierungen das größte Potential sieht! Zudem soll der Bogensport und weitere Trendsportarten verstärkt zur Mitgliederneugewinnung genutzt werden. 22

23 Teilziele und der Weg dorthin
Ziel: Mitgliederneugewinnung Weg dorthin: Schwerpunktsetzung bei ausgewählten Zielgruppen (Jugend, Wiedereinsteiger und Wiedereinsteigerinnen, Senioren und Seniorinnen) Nutzung des Bogensport und von Trendsportarten Maßnahmen: Ausrichtung „Wochenende der Schützenvereine“ Stärkung Bogensport als eigenständige Marke: Maßnahmen Richtung Verein: Arbeitshilfen zum „Aufbau einer Bogensparte“ und zur „Gründung eines Bogensportvereins“ Startpaket Bogensport mit entsprechenden Materialien Ausbildungsoffensive Maßnahmen Richtung DSB strukturelle Verankerung im DSB Für die formulierten Teilziele hat die Projektgruppe bereits erste Strategien diskutiert und ausgewählt, die dazu beitragen sollen, die Ziele zu erreichen. Zur Stärkung der Mitgliederbindung im Schützenverein soll die bereits vorhandene hohe Bindungswirkung der Vereine genutzt werden. Zudem wird eine stärkere Verknüpfung von sportlichen und sozialen Angeboten angestrebt. In Bezug auf die Mitgliederneugewinnung sieht die Projektgruppe den Schwerpunkt bei einigen ausgewählten Zielgruppen und hier stehen besonders die Jugend, Wiederensteiger und Wiedereinsteigerinnen sowie Senioren und Seniorinnen im Vordergrund, da die Projektgruppe bei diesen Gruppierungen das größte Potential sieht! Zudem soll der Bogensport und weitere Trendsportarten verstärkt zur Mitgliederneugewinnung genutzt werden. 23

24 Aktueller Stand der Umsetzung
Internetseite „www.ziel-im-visier.de“ Wochenende der Schützenvereine Das Mit-Mach-Paket Das Maskottchen 24

25 Die Internetseite www.ziel-im-visier.de
In Zusammenarbeit mit einer Kommunikationsfirma wird die Homepage „www.ziel-im-visier.de“ entwickelt Adressat dieser Homepage sind die Schützenvereine im DSB Den Vereinen werden auf der Homepage zahlreiche Informationen zur Verfügung gestellt zu den Themen: Das Projekt „Ziel im Visier“ Wochenende der Schützenvereine Mitgliedervorteile Vereinsservice mit Informationen und Mustertexten für die Vereinsführung, das Ehrenamt, den Bogensport Beispiele und Pressespiegel aus den Vereinen Darstellung der Aktivitäten Ihrer Landesverbände Möglichkeit für die Landesverbände eine eigenen Seite zu gestalten (Ideensammlung mit LV-Beauftragten) Online-Stellung der Seite: 17.März 2012

26

27 Wochenende der Schützenvereine
Termin: 06./07. Oktober 2012 Die Vereine im Deutschen Schützenbund werden aufgerufen, sich mit eigenen Aktionen an diesem Wochenende öffentlichkeitswirksam zu engagieren. Ziel ist es, sich der Öffentlichkeit im direkten Umfeld der Schützenvereine zu präsentieren und mit der gelungenen Veranstaltung die eigenen Mitglieder enger an den Verein zu binden und möglicherweise neue Mitglieder zu gewinnen. Hierfür werden sie mit Mustertexten für die Presse, Plakaten, Flyern, einem Radio-Jingle sowie einem kostenlosen „Mit-Mach-Paket“ unterstützt. Die Planung der Veranstaltungen an diesem Wochenende werden von jedem Verein durchgeführt. Anmeldung für das Wochenende der Schützenvereine und Abruf des „Mit-Mach-Paketes“ erfolgt über die Homepage „www.ziel-im-visier.de“.

28 Das „Mit-Mach-Paket“ Das kostenlose „Mit-Mach-Paket“ beinhaltet:
50 attraktive Teilnehmermedaillen 1.000 Schuss Luftdruckmunition 100 Luftdruck-Scheiben (fünfer Spiegel) 25 Bogenauflagen (3er Spot) Werbematerial 10 Plakate (DIN A2) 200 Handzettel (DIN A5) USB-Stick mit weiteren Info & Pressetexten Bestellung erfolgt über die Online-Anmeldung auf „www.ziel-im-visier.de“; Bestellungen werden mit der Sportdatenbank abgeglichen, um zu gewährleisten, dass nur DSB-Vereine von diesem Angebot profitieren Sollten mehr Produkte benötigt werden, als die im „Mit-Mach-Paket“ bereitgestellten, dann können zusätzliche Stückzahlen gegen Zahlung zur Verfügung werden.

29 Trimmy Als öffentlicher bekannter werbewirksamer Partner und Sympathieträger konnte mit dem DOSB der Schützen-Trimmy für das Wochenende der Schützenvereine gewonnen werden. Der DSB verspricht sich von der Einbindung des bekannten Schützen-Trimmys in die Kampagne für das Wochenende der Schützenvereine eine höhere mediale Aufmerksamkeit; der Schützen-Trimmy dient als „Türöffner“ für die Medien.

30 Bewerbung des Wochenende der Schützenvereine I
Es werden diverse Werbemittel zur Verfügung gestellt: Zur Bekanntmachung der Veranstaltung und Aufruf zur Teilnahme der Vereine Kick-Off Veranstaltung im Gesamtvorstand des DSB und mit dem DOSB Postkarte zur Verteilung auf den Landesverbandstagen Aufsteller und Fahnen bei Veranstaltungen Anzeigen für Veranstaltungen und Landesverbandszeitungen Radio-Jingle, Headbanner für das Internet; Ziel-im-Visier-Newsletter Infostand auf der IWA Eigene Rubrik einer Artikelserie in der DSZ Einbindung der DSJ und Nutzung der Kommunikationswege des DOSB und der Landessportbünde

31 Bewerbung des Wochenende der Schützenvereine II
Es werden diverse Werbemittel zur Verfügung gestellt: Zur Bewerbung seiner Veranstaltung durch den Verein Plakate und Handzettel mit der Möglichkeit, die vereinsspezifischen Angaben zu ergänzen Radio-Jingle, der mit vereinsspezifischen Angaben gegen eine kleine Gebühr überarbeitet werden kann Headbanner für die Vereinshomepage Musterpresseartikel Infos an Redaktionen

32 Jahresplanung I ab Februar Einbindung in DSZ
3. Februar Sitzung der AG Mitgliederentwicklung 4. Februar Sitzung der Landesverbandsbeauftragten 4./5. Februar 1. öffentliche Bewerbung des „Wochenende für Schützenvereine“ beim Bundesligafinale Luftdruck in Paderborn 25. Februar Bundesligafinale Bogen in Neumarkt / DSB Pokal in Hannover März IWA in Nürnberg Präsentation März Bogen Messe in Tübingen 17. März Kick-Off im DSB-Gesamtvorstand; „www.ziel-im-visier.de“ geht online 21. März Versendung Pressemappen an LV-Zeitungen

33 Jahresplanung II März 1. LV-Tag mit Reden zum Thema Mitgliederentwicklung und Kick-Off im Landesverband durch DSB Vertreter und LV-Präsident in Berlin-Brandenburg; Hamburg 27. März Kick-Off der Kampagne mit DOSB danach Versendung der Pressemappen an Landessportbünde Mitte Mai Versendung Präsidentenbrief u.a. mit Schwerpunkt Mitgliederentwicklung 12. Juli Verabschiedung der Olympiateilmannschaft in Berlin Informationen während verschiedener Deutscher Meisterschaften 3. September Versendung der „Mit-Mach-Pakete“ geplante Auftritte im ZDF-Fernsehgarten und beim „Aktuellen Sportstudio“ 6./7. Oktober Wochenende der Schützenvereine 15. Oktober Feedbackabfrage bei beteiligten Vereinen

34 Landesverbands-Beauftragte I
Verbreitung der Kampagne in Ihrem Landesverband!!! Die Kontaktdaten der Landesbeauftragten werden auf der Homepage „www.ziel-im-visier.de“ veröffentlicht. Erstellen einer eigenen Unterseite auf der Seite „www.ziel-im-visier.de“ anhand von Maske. Die Landesverbandsbeauftragten sollen eigene Initiativen entwickeln, um die Vereine in Ihrem Landesverband zur Teilnahme an der Veranstaltung zu bewegen und unterstützend bei der Planung zur Seite zu stehen. um das Wochenende in der Öffentlichkeit zu bewerben und z.B. in eigenen und regionalen Medien die Bewerbung zu koordinieren.

35 Landesverbands-Beauftragte II
Sie dienen als Anlaufstelle bei Rückfragen aus den Vereinen. Konkret können Sie mit Ihrem Einsatz zum Erfolg des „Wochenende der Schützenvereine“ beitragen indem Sie: Auf der Internetseite Ihres LVs das Banner / das Logo veröffentlichen In Ihrer Verbandszeitung die Anzeige schalten Bei Veranstaltungen (LM, Landesverbandstag, Sitzungen) in Ihrem LV für das „Wochenende der Schützenvereine“ werben Redaktionell in der Verbandszeitung auf die Veranstaltung hinweisen (1. Mustertext ist auf Stick) Evtl. Informationsveranstaltungen zum „Wochenende der Schützenvereine“ in Ihrem Landesverband durchführen Einen LV-Maßnahmenplan zur Unterstützung des „Wochenende der Schützenvereine“ erstellen

36 Vielen Dank für Ihr Engagement
Haben Sie noch Fragen? Klärung der weiteren Termine Wir wünschen Ihnen einen guten Heimweg und danken Ihnen für Ihr Engagement !!!


Herunterladen ppt "Vorstellungsrunde Name Funktion im Verband"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen