Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Blickbewegungsmuster in der Mensch-Maschine-Interaktion Ergebnisse einer Literaturrecherche Oliver Dannat Informatikseminar „Usability Engineering“ Sommersemester.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Blickbewegungsmuster in der Mensch-Maschine-Interaktion Ergebnisse einer Literaturrecherche Oliver Dannat Informatikseminar „Usability Engineering“ Sommersemester."—  Präsentation transkript:

1 Blickbewegungsmuster in der Mensch-Maschine-Interaktion Ergebnisse einer Literaturrecherche Oliver Dannat Informatikseminar „Usability Engineering“ Sommersemester 2001

2 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 2 Inhalt Motivation Einleitung Hand-Auge-Koordination Augenbewegungsmuster Fazit und Ausblick

3 Motivation

4 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 4 Motivation Ausgangssituation (vereinfacht): 1.Usability-Test (ggf. mit Aufzeichnung der Mauspositionen und Blickbewegungen des Testers) mit Beobachtung des Testers. 2.Befragen des Testers und Auswertung der gesammelten Daten. 3.Beurteilung der Gebrauchstauglichkeit des Produktes.

5 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 5 Motivation Zielsituation (vereinfacht): 1.Usability-Test mit Aufzeichnung der Mauspositionen und Blickbewegungen des Testers. 2.Analyse der gesammelten Daten, Erkennen von Mustern und Vergleich dieser mit vorhandener Basis von bekann- ten Mustern. 3.Beurteilung der Gebrauchstauglichkeit des Produktes.

6 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 6 Motivation Vorteile der Zielsituation: Anwender (Tester) werden entlastet Daten lassen sich automatisch auswerten und klassifizieren Erfassung von objektiven und quantitativen Daten Zeit- und Kostenersparnis

7 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 7 Motivation Schwierigkeiten: Erkennen signifikanter Maus- und/oder Augenbe- wegungen Definition von Mustern Zuordnung der Muster zu Problemsituationen des Nutzers, wie zum Beispiel Unruhe oder Hilflosigkeit.

8 Einleitung Art der Recherche Charakterisierung der Ergebnisse

9 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 9 Art der Recherche hauptsächlich mit Hilfe des Internet: –http://www.google.dehttp://www.google.de Suchmaschine, mit der Möglichkeit, auch PDF-Dateien zu durchsuchen. –http://citeseer.nj.nec.com/cshttp://citeseer.nj.nec.com/cs Verzeichnis von wissenschaftlichen Arbeiten zu verschiedenen Themen. kein Anspruch auf Vollständigkeit

10 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 10 Erwartungen an die Ergebnisse Gesucht werden Muster, die die Augenbewegungen eines Nutzers und die Bewegungen der Maus durch den Nutzer bei der Interaktion mit einer grafischen Nutzerschnittstelle (GUI) beschreiben. Diese Muster sollen möglichst allgemein gültig sein.

11 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 11 Erwartungen an die Ergebnisse Gesucht wird eine Abbildung der gefundenen Muster auf Problemsituationen eines Nutzers bei der Inter- aktion mit dem GUI. Daraus könnte man dann auf die Gebrauchstauglich- keit des GUI schließen.

12 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 12 Charakterisierung der Ergebnisse Es wurden keine Artikel gefunden, die genau die gewünschten Ergebnisse liefern. Es gibt ein komm. Projekt, das versucht die Bewe- gungen der Augen auf mentale Prozesse abzubilden: Advanced Eye Interpretation Project Bisher keine Ergebnisse veröffentlicht.

13 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 13 Charakterisierung der Ergebnisse viele Arbeiten zu folgenden Themen: Eye-Tracking Techniken und Hardware Visualisierung von Eye-Tracking-Daten Augenbewegungen beim Lesen bzw. beim Lösen von (Rechen)Aufgaben Interaktion mit dem Computer über Augen- bewegungen (Augenmaus)

14 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 14 Charakterisierung der Ergebnisse Die Arbeiten, bei denen Muster in den Maus- und Augenbewegungen gefunden wurden, waren meist sehr speziell. Die nachfolgend näher vorgestellten Artikel bezie- hen sich daher immer auf bestimmte Aufgabenstel- lungen, wie das Finden von Menüeinträgen oder das Suchen von Objekten.

15 Hand-Auge-Koordination Artikel, der Zusammenhänge zwischen Maus- und Augenbewegungen untersucht

16 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 16 Artikelbeschreibung „Hand Eye Coordination Patterns in Target Selection“ Barton A. Smith, Janet Ho, Wendy Ark und Shumin Zhai IBM Almaden Research Center in San Jose

17 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 17 Ziel und Testaufgaben Ziel der Untersuchung: –Testen der Performance von Eingabegeräten (Maus, Touchpad und Pointing Stick®) 2 Aufgaben: 1.Anklicken von Paaren von Objekten (reciprocal pointing task) 2.Anklicken von zufällig erscheinenden Objekten (random pointing task)

18 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 18 Verlauf und Ergebnis Verlauf der Untersuchung: –24 Tester bearbeiteten die 2 Aufgaben jeweils 90 mal. –die Positionen der Maus und die Blickpositionen der Tester während der Abarbeitung wurden aufgezeichnet. Ergebnis der Untersuchung: –mit der Maus erfolgte die Interaktion am schnellsten, danach folgt der Pointing Stick® und mit dem Touch- pad dauerte es am längsten. –3 Muster der Hand-Auge-Koordination wurden gefunden.

19 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 19 Mustererkennung In den Testdaten war anfangs keine Struktur erkennbar. Die Tester verwendeten viele verschiedene Strategien, häufig auch mit dem selben Eingabegerät. Muster ergaben sich, als die Blickpositionen in Beziehung zu den Mauspositionen und der Zielposition gesetzt wurden.

20 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 20 Muster erkannte Muster: 1.Blick folgt dem Cursor zum Ziel Cursor und Blick bewegen sich miteinander Richtung Ziel.

21 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 21 Blick folgt dem Cursor zum Ziel Diagramm zeigt Euklidische Distanz von Blickpunkt und Mausposition zum Ziel.

22 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 22 Muster erkannte Muster: 1.Blick folgt dem Cursor zum Ziel Cursor und Blick bewegen sich miteinander Richtung Ziel. 2.Blick führt den Cursor zum Ziel Zuerst Cursor und Blick konstant, dann bewegt sich der Blick schnell in die Nähe des Ziels und der Cursor folgt.

23 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 23 Blick führt Cursor zum Ziel Diagramm zeigt Euklidische Distanz von Blickpunkt und Mausposition zum Ziel.

24 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 24 Muster erkannte Muster: 1.Blick folgt dem Cursor zum Ziel Cursor und Blick bewegen sich miteinander Richtung Ziel. 2.Blick führt den Cursor zum Ziel Zuerst Cursor und Blick konstant, dann bewegt sich der Blick schnell in die Nähe des Ziels und der Cursor folgt. 3.Blick wechselt zwischen Cursor und Ziel Wenn sich der Cursor das erste Mal bewegt, ist das Auge schon in der Nähe des Ziels, dann bewegt sich der Cursor mit hoher Geschwindig- keit in die Nähe des Ziels und dann langsamer bis zum Ziel, während der Blick vom Ziel zum Cursor wechselt.

25 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 25 Blick wechselt zw. Cursor und Ziel Diagramm zeigt Euklidische Distanz von Blickpunkt und Mausposition zum Ziel.

26 Augenbewegungsmuster Artikel, die untersuchen, wie sich die Augen bei der Lösung bestimm- ter Aufgaben bewegen

27 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 27 Artikelbeschreibung „101 Spots, or How Do Users Read Menus“ (1998) Antti Aaltonen, Aulikki Hyrskykari und Kari-Jouko Räiha Department of Computer Science University of Tampere (Finland)

28 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 28 Ziel und Testaufgaben Ziel der Untersuchung: –Test, wie Nutzer lineare (Pulldown-)Menüs lesen und durchsuchen (systematisch oder zufällig) 2 Aufgaben: 1.Selektion eines vorgegebenen Menüeintrages (selecting task) 2.Suchen eines Menüeintrages, der Antwort auf eine gestellte Frage ist und Selektion dieses (reading task)

29 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 29 Verlauf Verlauf der Untersuchung: –20 Tester bearbeiteten die Aufgabe 1 jeweils 60 mal und Aufgabe 2 jeweils 41 mal. –die Mausereignisse (Menü und -eintrag) und die Blickpositionen der Tester wurden aufgezeichnet.

30 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 30 Ergebnisse Augenbewegungen: –selecting task: fast gerade vertikale Linie bis zum Ziel –reading task: Fixation bei fast jedem Menüeintrag, aber selten mehr als eine Fixation auf einem Niveau (außer bei langen Menüeinträgen) –Es erfolgt keine zufällige Suche. –Es werden unterschiedliche Suchstrategien verwen- det, sowohl vom gleichen Tester als auch von Ex- perten und Anfängern. –sweeps

31 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 31 Ergebnisse sweeps: –Sequenzen von Augenbewegungen in die gleiche Richtung –down-sweep beginnt mit Sakkade nach unten –up-sweep beginnt mit Sakkade nach oben –down-sweeps sind länger als up-sweeps, sowohl in der Länge als auch in der Dauer –erste sweep ist meist am längsten

32 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 32 Ergebnisse Beziehung zw. Mausposition und Blickpunkt: 1.Mauscursor ist Lesehilfe und wandert mit dem Blick von Menüeintrag zu Menüeintrag. 2.Mauscursor verharrt über dem Menütitel und die Suche erfolgt nur mit den Augen. 3.Mauscursor dient als Marker für bisher am besten passenden Menüeintrag.

33 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 33 Artikelbeschreibung „Eye Tracking the Visual Search of Click-Down Menus“ Michael D. Byrne, John R. Anderson, Scott Douglass und Michael Matessa Psychology Department Carnegie Mellon University, Pittsburgh

34 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 34 Ziel und Testaufgaben Ziel der Untersuchung: –Test, wie Nutzer (Clickdown-)Menüs lesen und durchsuchen –Verifikation vorhandener Modelle, die das Nutzerverhalten beschreiben bzw. vorhersagen Aufgabe: Suchen und Selektion eines vorgegebenen Menüeintrages

35 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 35 Das EPIC – Modell* Vorhersagen: 1.Augenbewegungen folgen einem Muster, das zu 50% aus Top-to-Bottom-Suche und zu 50% aus zufälliger Suche besteht. 2.Die Augen des Nutzers bewegen sich in festen Abständen, da jeder Menüeintrag untersucht wird. 3.Das Auge bewegt sich meist über das Ziel hinaus, da mehrere Einträge gleichzeitig verarbeitet werden. 4.Es finden keine Mausbewegungen statt, bis das Ziel gefunden wurde. * Hornof, Kieras: „Cognitive modeling reveals menu search is both random and systematic“ (1997)

36 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 36 Das ACT-R – Modell* Vorhersagen: 1.Die Augen bewegen sich nur Top-to-Bottom. 2.Die Augen des Benutzers bewegen sich nicht in festen Abständen. Sie variieren von Menü zu Menü und von Versuch zu Versuch. 3.Das Auge bewegt sich nie über das Ziel hinaus. 4.Mausbewegungen finden auch schon statt, bevor das Ziel gefunden wurde - sie folgen den Blickbewegungen. * Anderson, Matessa, Libiere : „ACT-R: A theory of higher level cognition and its relation to visual attention“ (1997)

37 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 37 Verlauf Verlauf der Untersuchung: –11 Teilnehmer bearbeiteten jeweils 108 Aufgabenstellungen –die Mausereignisse (Menü und -eintrag) und die Blickpositionen der Teilnehmer wurden aufgezeichnet.

38 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 38 Ergebnisse Augenbewegungen: –Es werden mehr Fixationen benötigt, um Menüeinträge zu finden, die sich weiter unten im Menü befinden. (Ü) –Die Initialfixation ‚trifft‘ meist auf einen der ersten 3 Menüeinträge (bevorzugt auf den ersten) (kÜ) –Menüeinträge in der Mitte des Menüs werden bei der Suche übersprungen (keine Fixation) (kÜ) (k)Ü - (keine)Übereinstimmung mit den Modellen

39 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 39 Ergebnisse Mausbewegungen: –Weniger ‚Mousefixationen‘ als Augenfixationen –2 Strategien: Maus wird nicht bewegt, bis das Ziel gefunden ist. Maus bewegt sich mit den Augen

40 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 40 Ergebnisse Zusammenfassung: –Top-to-Bottom Suchstrategie. –Einige Einträge werden übersprungen. –Verletzung der Top-to-Bottom Strategie durch Backtracking, falls gesuchter Eintrag überlesen wurde. –Modelle beschreiben das Verhalten des Nutzers nicht genau genug.

41 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 41 Artikelbeschreibung „ Effects of Structural Support on Knowledge Acquisition and Navigation in Hypertext“ Jacqueline Waniek, Anja Naumann und Josef Krems Chemnitz University of Technology

42 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 42 Ziel und Testaufgaben Ziel der Untersuchung: –Test, ob Strukturierung eines Hypertext-Dokumentes das Verständnis, die Navigation innerhalb des Doku- mentes und die Augenbewegungen beim Lesen beeinflussen. Aufgabe: Lesen eines Dokumentes und Beantwortung von Fragen zum Verständnis des Textes.

43 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 43 Testaufbau Dokumenttypen: 1.Linearer Text. Am Ende der Seiten befinden sich Vor- und Zurück-Buttons mit denen navigiert wird. 2.Text mit einem Inhaltsverzeichnis links neben dem Text. Die Navigation erfolgt wiederum über die Vor- und Zurück-Buttons. 3.Text mit einem Inhaltsverzeichnis links neben dem Text. Die Navigation erfolgt über das Inhaltsver- zeichnis (Hyperlinks).

44 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 44 Verlauf und Ergebnis Verlauf der Untersuchung: –49 Tester lasen das Dokument jeweils in einer der 3 Ausführungen (zufällige Auswahl). –Die Navigationsoperationen und die Blickpositionen der Tester wurden aufgezeichnet. Ergebnis der Untersuchung: –Keine Unterschiede im Textverständnis festgestellt. –Es wurden verschiedene Strategien bei der Navigation verwendet. –Verschiedene Augenbewegungen in Abhängigkeit vom Dokumenttyp.

45 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 45 Ergebnisse Navigationsstrategien: –Lesen des Textes in der Reihenfolge der Darbietung. –Lesen des Textes in der Reihenfolge nach eigenem Verständnis. –Lesen des Textes mit Springen zwischen den einzelnen Kapiteln (ohne feste Reihenfolge nach 1. oder 2.) –Mehrfaches Lesen des Textes in Verbindung mit 1., 2. oder 3.

46 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 46 Ergebnisse Augenbewegungen: –Dokument wurde zur Untersuchung in 4 Teile geteilt (linke Seite mit Inhaltsverzeichnis, Titel, Text, Navigation) –Je nach Dokumenttyp unterscheiden sich die Zeiten, in denen die Tester ihre Augen innerhalb der einzelnen Teile bewegten (zum Beispiel dadurch, dass bei Typ 3 innerhalb des Inhaltsverzeichnisses navigiert wird).

47 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 47 Ergebnisse Augenbewegungen:

48 Fazit und Ausblick

49 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 49 Fazit gewünschte Zielsituation (vereinfacht): 1.Usability-Test mit Aufzeichnung der Mauspositionen und Blickbewegungen des Testers. 2.Analyse der gesammelten Daten, Erkennen von Mustern und Vergleich dieser mit vorhandener Basis von bekann- ten Mustern. 3.Beurteilung der Gebrauchstauglichkeit des Produktes.

50 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 50 Fazit Ergebnisse der Recherche sind nicht ausreichend, um Zielsituation zu erreichen. Die erkannten Muster von Augen- und Mauscursor- bewegungen sind an spezielle Aufgaben gebunden und können daher nicht einfach verallgemeinert werden. Sie können in diesen speziellen Aufgabenstellungen aber möglicherweise als „Normalfall“ des Nutzer- verhaltens angesehen werden und Abweichungen davon als „Problemfall“.

51 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 51 Fazit Es sind also weitere Untersuchungen notwendig, um allgemeingültige Muster zu ermitteln. Anforderungen an diese Tests: –Test sollte so aufgebaut sein, dass er möglichst viele verschiedene Aufgaben für den Tester enthält, damit allgemeine Aussagen getroffen werden können. –Testteilnehmer sollten aus allen möglichen Nutzergruppen stammen. Es sind 2 Varianten von Tests denkbar.

52 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 52 Fazit Variante 1: –Bearbeitung einfacher Aufgaben, die ohne Probleme gelöst werden können. –Aus den dabei aufgezeichneten Augen- und Mausbewegungsdaten können dann Muster für ein „normales“ Nutzerverhalten abgeleitet werden. –Abweichungen von diesen Mustern deuten dann auf Problemsituationen hin.

53 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 53 Fazit Variante 2: –Bearbeitung von Aufgaben, die Probleme bereiten, wie zum Beispiel das Suchen von nicht vorhandenen Objekten. –Aus den dabei aufgezeichneten Augen- und Mausbewegungsdaten können dann Muster für das Verhalten in Problemsituationen abgeleitet werden. Da es sicherlich unmöglich ist alle Problemsituatio- nen zu simulieren, ist Variante 1 möglicherweise leichter realisierbar.

54 Oliver Dannat Blickbewegungsmuster in der MMI 54 Ausblick weitere zu untersuchende Fragestellungen: –Was beeinflusst das Verhalten des Nutzers? (Farben und Formen von Interaktionselementen etc.) –Können die gefundenen Muster eindeutig einer Problemsituation zugeordnet werden, oder gibt es hier Unterschiede zwischen einzelnen Nutzern? –Lässt sich der Prozess der Mustererkennung und Problemsituationszuordnung automatisieren oder gehen dabei Details verloren, die wichtig sind.


Herunterladen ppt "Blickbewegungsmuster in der Mensch-Maschine-Interaktion Ergebnisse einer Literaturrecherche Oliver Dannat Informatikseminar „Usability Engineering“ Sommersemester."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen