Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Konzept für die Durchführung eines Workshops zur Gewinnung von Ideen für europäische Projekte Abschnitt 2: Ziele europäischer Projekte, europäische Förderprogramme.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Konzept für die Durchführung eines Workshops zur Gewinnung von Ideen für europäische Projekte Abschnitt 2: Ziele europäischer Projekte, europäische Förderprogramme."—  Präsentation transkript:

1 Konzept für die Durchführung eines Workshops zur Gewinnung von Ideen für europäische Projekte Abschnitt 2: Ziele europäischer Projekte, europäische Förderprogramme und Projektbeispiele Stand Dezember 2011 Engagiert in Hessen – Engagiert in Europa Anregungen für das europäische Freiwilligenjahr 2011

2 Hinweise für die Moderatorin bzw. den Moderator des Workshops Die hier zusammengetragenen Folien sind nur beispielhaft zu verstehen und können entsprechend gekürzt werden. Detailliertere Beschreibungen der vorliegenden Beispiele können der Broschüre entnommen werden. Dabei wird em- pfohlen, abgestimmt auf den jeweiligen Teilnehmerkreis, ein exemplarisches Beispiel auszusuchen Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa2

3 Agenda / Folienaufbau für Abschnitt 2 Allgemeine Informationen zu den Europäischen Jahren Allgemeine Informationen zur Europäischen Union Informationen zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 Informationen über die Freiwilligenlandschaft in der EU Förderprogramm Europa für Bürgerinnen und Bürger Förderprogramm Lebenslanges Lernen, GRUNDTVIG Fördermöglichkeiten für europäische Jugendprojekte Vorstellung von Projektbeispielen aus Hessen Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa

4 Allgemeine Informationen zu den Europäischen Jahren (1/2) Europäische Jahre Seit 1983 wählt die Europäische Union jedes Jahr ein Aktions- thema aus, um EU-Bürger und Regierungen für die ent- sprechende gesellschaftliche Fragestellung zu sensibilisieren und Aufmerksamkeit zu schaffen. Daher ist jedes Europäische Jahr auch Gegenstand einer Sensibilisierungskampagne auf europäischer und nationaler Ebene. Ähnliche Aktionen gibt es auch auf Ebene der UNO. In 2001 gab bspw. das Internationale Jahr der Freiwilligen Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa4

5 Allgemeine Informationen zu den Europäischen Jahren (2/2) Europäische Jahre Beispiele der vergangenen Jahre: – 2010 Europäisches Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung – 2009 Europäisches Jahr der Kreativität und Innovation – 2008 Europäisches Jahr des interkulturellen Dialogs – 2007 Europäisches Jahr der Chancengleichheit für alle Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa5

6 Allgemeine Informationen zur Europäischen Union (1/4) Mitgliedstaaten der Europäischen Union Kandidatenländer Die Europäische Union: 500 Millionen Bürger – 27 Länder Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa

7 Allgemeine Informationen zur Europäischen Union (2/4) Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa7 Erweiterung: von sechs bis 27 Länder

8 Allgemeine Informationen zur Europäischen Union (3/4) – die Verträge Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl 1958 Römische Verträge: Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft Vertrag zur Gründung der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom) 1987 Einheitliche Europäische Akte: der Binnenmarkt 1993 EU-Vertrag Maastricht 1999 Vertrag von Amsterdam 2003 Vertrag von Nizza 2009 Vertrag von Lissabon

9 Allgemeine Informationen zur Europäischen Union (4/4) Zum Lernen ins Ausland – Förderung junger Menschen Im Rahmen von EU-Programmen haben mehr als zwei Millionen junger Menschen in einem anderen EU-Land studiert und sich persönlich weiterentwickelt: Comenius: Schulbildung Erasmus: Hochschulbildung Leonardo da Vinci:Berufsbildung Grundtvig: Erwachsenenbildung Jugend in Aktion: Freiwilligentätigkeit, nicht-formales Lernen Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa9

10 Informationen zum Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit 2011 Freiwillig. Etwas bewegen! – unter diesem Motto findet 2011 das Jahr der Freiwilligentätigkeit zur Förderung der aktiven Bürgerschaft statt. Im Europäischen Jahr 2011 sollen folgende Ziele verfolgt werden: Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für freiwilliges Engagement in der EU, Stärkung der Freiwilligenorganisationen und Verbes- serung der Qualität von Freiwilligentätigkeiten, Anerkennung von Freiwilligentätigkeiten und Sensibilisierung für den Wert und die Bedeutung von Frei- willigentätigkeiten Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa10

11 Informationen über die Freiwilligen- landschaft in der EU (1/2) 92 bis 94 Millionen Erwachsene in der EU sind im freiwilligen Sektor aktiv sind. Dies entspricht einer Quote von 22 bis 23 % der Europäer über 15 Jahre, die eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben. In Deutschland sind 36 % freiwillig engagiert (Bevöl- kerung ab 14 Jahren). Innerhalb der Europäischen Union bestehen deutliche Unter- schiede bezüglich des bürgerschaftlichen Engagements. Gründe hierfür liegen auch in der Historie bzw. der Tradition des jeweiligen Landes begründet. Während es Mitglieder gibt, die auf eine lange Tradition des bürgerschaftlichen Engage- ments zurückblicken können, ist der Freiwilligensektor in anderen Ländern erst in der Entwicklung begriffen bzw. kaum entwickelt Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa11

12 Informationen über die Freiwilligen- landschaft in der EU (2/2) Einen Überblick über die verschiedenen Mitgliedsstaaten gibt folgende Aufzählung: Sehr hoch in den Niederlanden, Österreich, Schweden und im Vereinigten König- reich, wo mehr als 40 % der Erwachsenen ehrenamtlich tätig sind. Hoch in Dänemark, Deutschland, Finnland und Luxemburg, wo 30 bis 39 % der Erwachsenen ehrenamtlich tätig sind. Mittel in Estland, Frankreich und Lettland, wo 20 bis 29 % der Erwachsenen ehrenamtlich tätig sind. Relativ niedrig in Belgien, Irland, Malta, Polen, Portugal, Rumänien, der Slowakei, Slowenien, Spanien, der Tschechischen Republik und Zypern, wo 10 bis 19 % der Erwachsenen ehrenamtlich tätig sind. Niedrig in Bulgarien, Griechenland, Italien und Litauen, wo weniger als 10 % der Erwachsenen ehrenamtlich tätig sind. Quelle: Study on Volunteering in the European Union 2010; Hauptbericht des Frei- willigensurveys Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa12

13 Förderprogramm Europa für Bürgerinnen und Bürger – Bürgerbegegnungen im Rahmen von Städtepartnerschaften (1/2) ZielsetzungDie Begegnungen der Bürger und Bürgerinnen im Rahmen von Städte- partnerschaften eignen sich in besonderem Maße dazu, das gegen- seitige Kennenlernen und Verständnis sowie den Austausch von Er- fahrungen zu europäischen Themen zu fördern. Dabei sollen das Engagement für die europäische Integration und die Beteiligung am interkulturellen Dialog gestärkt werden. Mögliche Antragsteller Die Gemeinde, in der die Begegnung stattfindet, Partnerschafts- vereine sowie andere zivilgesellschaftliche Organisationen mit Rechts- status, die im Auftrag von Kommunen handeln. Der Sitz des Antrag- stellers muss sich in einem teilnehmenden Land befinden (Europäi- sche Union, Albanien, Kroatien oder Republik Mazedonien). Mögliche Pro- jektpartner Gemeinden oder gemeinnützige Organisationen und Partnerschafts- vereineaus einem teilnehmenden Land (s. o.). Zahl der beteiligten Länder Zwei (ein Partnerland muss ein EU-Mitgliedsstaat sein) Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa13

14 Förderprogramm Europa für Bürgerinnen und Bürger – Bürgerbegegnungen im Rahmen von Städtepartnerschaften (2/2) Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa14 Weitere Förder- kriterien Eine bestehende oder offiziell in Vorbereitung stehende Partnerschaft zwischen den teilnehmenden Städten. Mindestens 25 eingeladene Teilnehmer (mindestens fünf aus jeder eingeladenen Gemeinde). Höchstens die Hälfte der Teilnehmer dürfen Mitglieder der Gemeinde- vertretung oder Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sein. LaufzeitNeun Monate. Die maximale Dauer der Begegnung beträgt 21 Tage. Förder- volumen Der Zuschuss beträgt mindestens und höchstens Bei der Teilnahme von mindestens zehn Städten kann der Zuschuss betragen. Die Berechnung erfolgt auf der Grundlage von Pauschalsätzen für die Organisations- und Reisekosten. AntragsfristFristen: Zeitraum der Begegnungen: bis bis bis

15 Förderprogramm GRUNDTVIG Freiwilligenprojekte älterer Menschen (SVP) (1/2) ZielsetzungNeben dem Ziel, älteren Menschen die Freiwilligenarbeit in einem anderen europäischen Land zu ermöglichen, soll durch den Austausch von Freiwilligen auch die Entwicklung von langfristigen Kooperationen zwischen der entsendenden und der aufnehmenden Einrichtung ge- fördert werden. Darüber hinaus sollen Kommunalverwaltungen durch das Wissen, die Erfahrungen und Kompetenzen älterer Freiwilliger profitieren. Mögliche Antragsteller Organisationen, die eine juristische Person sind und die Freiwilligen- tätigkeit nicht gewinnorientiert einsetzen (inkl. Gemeinden). Mögliche Pro- jektpartner Wie Antragsteller Zahl der beteiligten Länder Zwei (ein Partnerland muss ein EU-Mitgliedsstaat sein) Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa15

16 Förderprogramm GRUNDTVIG Freiwilligenprojekte älterer Menschen (SVP) (2/2) Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa16 Weitere Förder- kriterien Zwischen den Partnerorganisationen sollen Gruppen von zwei bis sechs Freiwilligen im Alter ab 50 Jahren für einen Zeitraum von drei bis acht Wochen ausgetauscht werden. Dabei müssen die Organisationen für angemessene Rahmenbedingungen sorgen, die interkulturelles Lernen fördern. LaufzeitZwei Jahre Förder- volumen Organisationspauschalen für die entsendende/aufnehmende Einrich- tung (800 /390 ), Reisekostenzuschüsse (max. 400 ) und Aufent- haltspauschalen (Stand 2010). AntragsfristMarz 2011 (das genaue Datum wird Ende 2010 veröffentlicht)

17 Förderprogramm GRUNDTVIG Lernpartnerschaften (1/2) ZielsetzungIn einer Lernpartnerschaft befassen sich Lehrende und Lernende aus mehreren teilnehmenden Ländern mit Themen, die für die Partner- organisationen von gemeinsamem Interesse sind. Ziel ist es, die Teil- nehmenden für die kulturelle und sozioökonomische Vielfalt Europas zu sensibilisieren. Mögliche Antragsteller Alle Organisationen, die im Bereich der formalen, non-formalen oder informellen Erwachsenenbildung tätig sind; dabei gilt Freiwilligen- arbeit als Instrument der informellen Bildung. Mögliche Pro- jektpartner Wie Antragsteller Zahl der beteiligten Länder Mindestens drei oder mehr förderfähige Partnereinrichtungen aus mindestens drei am Programm teilnehmenden Ländern. Eines der Teilnehmerländer muss der EU angehören Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa17

18 Förderprogramm GRUNDTVIG Lernpartnerschaften (2/2) Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa18 Weitere Förder- kriterien Es ist erwünscht, dass die Projektpartner Verbindungen mit lokalen Initiativen, aber auch mit Organisationen und Verwaltungen auf nationaler Ebene haben, um die Verbreitung der Ergebnisse zu sichern und eine möglichst große Wertschöpfung zu erzielen. LaufzeitZwei Jahre Förder- volumen Innerhalb einer Lernpartnerschaft erhalt jede Partnereinrichtung einen Pauschalbetrag, der von Land zu Land variiert, und von der Anzahl grenzüberschreitender Reisen (Mobilitäten) abhängig ist erhielten Einrichtungen aus Deutschland für vier Mobilitäten, für acht Mobilitäten, für zwölf Mobilitäten und für 24 Mobilitäten. AntragsfristFebruar 2011 (das genaue Datum wird Ende 2010 veröffentlicht)

19 Fördermöglichkeiten für europäische Jugendprojekte In diesem Bereich gibt es sehr viele Fördermöglichkeiten (Details siehe Seite 56 der vorliegenden Broschüre). Exemplarisch sei auf den Hessischen Jugendring verwiesen, der Beratung bei der Beantragung von Mitteln zur Förderung der Jugendarbeit in den Partnerregionen der Europäischen Union des Landes Hessen anbietet. Die Partnerregionen Hessens innerhalb der EU sind: Aquitaine (Frankreich) Emilia Romagna (Italien) Wielkopolska (Polen) Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa19

20 Vorstellung von Projektbeispielen aus Hessen (1/3) Die in der vorliegenden Praxisbroschüre dargestellten Bei- spiele stellen europäisches bürgerschaftliches Engagement vor, dass über eine kulturelle oder sportliche Begegnung hi- nausgeht. Die vorgestellte Projektbandbreite reicht von Jugend- bis zu Seniorenprojekten; von neuen Verschwisterungen bis hin zu alten Städte- partnerschaften; von Ideen, die mit oder ohne finanzielle europäische bzw. hessische Förderung entstanden sind Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa20

21 Vorstellung von Projektbeispielen aus Hessen (2/3) Beispielhafte hessische Projekte: SenEmpower in Kassel: das Projekt GRIPS – Kompetent ins Alter Deutsch-Russische Jugendbegegnung zwischen der Hessischen Jugend- feuerwehr und der Feuerwehr des Gebietes Saratow Twin Volunteers 55+: ein Senioren-Freiwilligenaustausch zwischen Gießen und Ferrara Braunfels und seine Partnerstädte fördern europäisches Bürgerbewusst- sein Senior Guides – Senioren aktiv im Landkreis Fulda: Ältere Menschen werden zu Multiplikatoren für Aktivität und Engagement im Alter Italienisches Flair in Hofbieber: Der Freundeskreis Italien e.V. fördert Frei- willigenaustausch und die deutsch-italienische Freundschaft Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa21

22 Vorstellung von Projektbeispielen aus Hessen (3/3) Beispielhafte hessische Projekte: Frankfurter Pfadfinder engagieren sich in der hessischen Partnerregion Aquitaine und knüpfen Kontakte zu den Scouts de France Teaming up! und Twin & Go!: europäische Projekte zum Austausch älterer Freiwilliger im Kreis Offenbach Das etwas andere Workcamp: internationale Jugendbegegnung Wild Wild Work in Wiesbaden Darmstadt meets Chesterfield: Die Akademie 55plus Darmstadt e. V. und die University of the Third Age Chesterfield teilen die Idee des Lebens- langen Lernens Der Senioren-Verschwisterungsaustausch zwischen den Gemeinden Seeheim-Jugenheim und Villenave dOrnon besteht schon seit 28 Jahren Engagiert in Hessen - Engagiert in Europa22


Herunterladen ppt "Konzept für die Durchführung eines Workshops zur Gewinnung von Ideen für europäische Projekte Abschnitt 2: Ziele europäischer Projekte, europäische Förderprogramme."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen