Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH 20101 23.SAP/NT-Konferenz Stuttgart, 2. November 2011 Horand Krull Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH, München.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH 20101 23.SAP/NT-Konferenz Stuttgart, 2. November 2011 Horand Krull Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH, München."—  Präsentation transkript:

1 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH SAP/NT-Konferenz Stuttgart, 2. November 2011 Horand Krull Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH, München Ganzheitliche Lösungen für mobile Prozesse oder Datenschutz Vor- und Nachteile der DV-gestützten Einsatzplanung von mobilen Mitarbeitern

2 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH B+K-Lösungen leisten einen Beitrag zur effizienten Energieversorgung. Erzeugung Netzbetrieb, Netzbau Messstellenbetrieb Messdienstleistung Argos-Fernauslesung Argos-Systemlösung für Smart Metering Verbraucher Argos-Systemlösung für mobiles Workforce Management © PIXELIO: Bilder Erzeugung, Netze, Verbraucher Vertrieb

3 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Immer komplexere Arbeitsvorgänge © Salzburg AG Hohe Anforderungen an die Qualität der vor Ort ermittelten Daten Konkurrenz durch Fremdfirmen Kostendruck Außendienstmitarbeiter mit Software-Werkzeugen fit machen für neue Herausforderungen in den mobilen Prozessen. Zum Auftrag umfassend informierte Außendienstmitarbeiter Optimierungspotenziale im Außendienst heben Immer der geeignete Mitarbeiter zur richtigen Zeit vor Ort

4 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Die Quote der qualifizierten Arbeitszeit mit Wertschöpfung erhöhen. Fahrzeiten Wartezeiten Versuchte Bearbeitung Reklamationen Qualifizierte Arbeitszeit mit Wertschöpfung vor Ort Arbeitsvorbereitung Dateneingabe Reklamationen Ohne mobiles Workforce- Management-System Fahrzeiten Wartezeiten etc. Qualifizierte Arbeitszeit mit Wertschöpfung vor Ort Arbeitsvorbereitung Dateneingabe etc. Fahrzeiten etc. Qualifizierte Arbeitszeit mit Wertschöpfung vor Ort Arbeitsvorbereitung etc. Mit mobilem Workforce- Management-System Mobiles Workforce Management mit Plantafel, Geooptimierung, Terminmanagement Zeitaufwand für die Auftragsbearbeitung

5 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Abgleich der Auftragsdaten Datenaustausch mit Mobilcomputer Auswertungen Plausibilitäts- kontrollen Ergebnisdaten eingeben Abgleich der Ergebnisdaten mit dem Host Mit Automatismen der Softwaresysteme die Produktivität im Prozess steigern. Datenabgleich mit Host Zeitaufwand Stationen der Auftragsbearbeitung ohne WFM-System mit WFM-System Tour erstellen unter Berücksichtigung der Randbedingungen

6 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Beispiel Inbetriebnahme Smart Metering: Die Produktivität in jedem Teilprozess steigern. Zeitaufwand Stationen der Auftragsbearbeitung ohne integrierte Systemunterstützung Mit integrierter Systemunterstützung Aufträge erzeugen Arbeits- vorbereitung Montage Erst- ablesung Integration AMM/WFM Verbuchen

7 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Auf der Basis individualisierter Arbeitszeitprofile disponieren. © PIXELIO 2010 Bild der aktuellen Argosversion mit einem sehr differenzierten Arbeitszeitprofil Nachvollziehbare und automatisierte Planung der Arbeitseinsätze unter Beachtung von Pausenzeiten Bereitschaftszeiten

8 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Mehr Kundenservice durch genaue Auftragsterminierung – bei hoher Transparenz der Arbeiten vor Ort. 07:0008:0009:0010:0011:0012:00 13:00 Auftrag Ohne Termin Zeitpunkt der Ausführung freigestellt, Terminzuweisung durch die Disposition 07:0008:0009:0010:0011:0012:00 13:00 Auftrag Grobtermin Ausführung vorzugsweise innerhalb eines definierten Zeitrahmens 07:0008:0009:0010:0011:0012:00 13:00 Fixer Grobtermin Ausführung nur innerhalb eines definierten Zeitrahmens 07:0008:0009:0010:0011:0012:00 13:00 Mit Termin Ausführung vorzugsweise zum definierten Zeitpunkt Auftrag 07:0008:0009:0010:0011:0012:00 13:00 Fixtermin Ausführung nur zum definierten Zeitpunkt Auftrag

9 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Durch optimale Disposition betriebliche Anforderungen und Belange der Mitarbeiter berücksichtigen. Belange der Mitarbeiter Sonderzeiten berücksichtigen Bereitschaftsdienst abbilden Fixtermine wechseln mit Aufträgen ohne feste Termine (Füllaufträge) Betriebliche Anforderungen Automatisierte Berücksichtigung der Qualifikation Zuordnung von Ressourcen Optimierung der Fahrzeiten Optimierung der Auslastung

10 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Ressourcen und Fertigungshilfsmittel aus SAP ERP heraus planen. Ausgangspunkt: Aufträge mit Bedarf an Fertigungshilfsmitteln aus SAP Übergabe des Bedarfs mit den Aufträgen an Argos Prüfung der Verfügbarkeit mit der Disposition in Argos Darstellung der Belegung der Fertigungshilfsmittel in der Ressourcen- Einsatzplanung und Mitarbeitereinsatzplanung

11 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Mobile Systemlösungen einzuführen und anzuwenden bringt viele Vorteile. Verbesserte organisatorische Rahmenbedingungen vor Ort Integrierte Navigation »Handeingabe entfällt, weil Auftragsorte in den Arbeitspaketen mit Geokoordinaten versehen sind. »Navigation über Feldwege ist möglich. Alle für die Auftragsbearbeitung erforderlichen Unterlagen können am Mobilcomputer mitgeführt werden. Imagegewinn für den einzelnen Mitarbeiter und das Unternehmen Modernes Werkzeug wertet die Tätigkeiten des Mitarbeiters auf. Die Wertschätzung des Kunden steigt, wenn Mitarbeiter informiert und damit schnell und kompetent handeln können.

12 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH neue Aufträge Abgleichsaufträge (Änderungen, Stornos) Push von dringenden Aufträgen Übertragungskonzept sichert unterbrechungsfreies Arbeiten und spart Fahrzeit. Auftragsbearbeitung Außendienst Offline-Datenhaltung Auftragsbearbeitung Innendienst GSM, GPRS,UMTS Access point (bluetooth, W-LAN) analog Modem, ISDN Modem Cradle im LAN bearbeitete Aufträge (Ergebnisse, Teilergebnisse, Ereignisnotizen, Fotos, Rohdaten etc.) Verbindung über:

13 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Lokalisierung der Außendienstmitarbeiter als unverzichtbares Werkzeug im Entstörungsmanagement. Statt kontinuierlicher GPS-Ortung die Mitarbeiterpositionen mit Hilfe der geplanten Aufträge darstellen. Innendienst Außendienst

14 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Mit technischen Hilfsmitteln Daten darstellen und erfassen ermöglicht volle Konzentration auf die Arbeiten vor Ort. Handeingabe Barcode 2D-Imager Funkauslesung Elektronische Auslesung Fotoerfassung Drucker: Zählertauschbeleg, Beleg für durchgeführte Wartungsarbeit etc.

15 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Mit systemgestützten Auswertungen und Forecasts die Position des eigenen Außendienstes stärken. Anforderung: Mobile Aufträge im Messstellenbetrieb über den Jahreszyklus hinweg termingerecht erbringen Ohne Auswertungen und Forecast Hohe Wahrscheinlichkeit von Arbeitsspitzen, die nur mit Fremdfirmen bewältigt werden können Mit Auswertungen und Forecast Arbeitsspitzen frühzeitig gegensteuern durch optimierte Auslastung der eigenen Mitarbeiter

16 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Die Nachteile von mobilen Workforce Management Systemen – ein Fazit die Arbeit der mobile Mitarbeiter wird transparenter Vergleiche der Arbeitsergebnisse sind möglich weniger Leerlaufzeiten weniger Austausch mit den Kollegen Arbeitsprozesse ändern sich Mitarbeiter müssen geschult werden

17 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Die Vorteile von mobilen Workforce Management Systemen – ein Fazit die Wertschätzung der Arbeit wird größer die ungenutzten Potentiale können genutzt werden Fehlversuche können minimiert werden (Anfahrt, Zugang, Material, Informationen) Mitarbeiter werden qualifiziert bessere und qualitativ hochwertige Ausrüstung zufriedene Kunden durch große Informations- dichte eigene Mitarbeiter können dem Kostendruck von außen standhalten Sicherung des Arbeitsplatzes gleichmäßige Auslastung der Mitarbeiter – keine Lastspitzen

18 © Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Vielen Dank. Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH Welfenstraße 31a München Deutschland Telefon Fax +49/89 / /89/ Bittner+Krull Softwaresysteme AG Bahnhofplatz Siebnen Schweiz Telefon Fax +41/44 / /55/ SAP ® ist ein eingetragenes Warenzeichen der SAP AG


Herunterladen ppt "© Copyright Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH 20101 23.SAP/NT-Konferenz Stuttgart, 2. November 2011 Horand Krull Bittner+Krull Softwaresysteme GmbH, München."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen