Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Friedhelm Gillessen PT-DLR Informations- und Kommunikationstechnologien im 7. Forschungsrahmenprogramm (RP7) - Stand der Vorbereitungen - 7. Forschungsrahmenprogramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Friedhelm Gillessen PT-DLR Informations- und Kommunikationstechnologien im 7. Forschungsrahmenprogramm (RP7) - Stand der Vorbereitungen - 7. Forschungsrahmenprogramm."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Friedhelm Gillessen PT-DLR Informations- und Kommunikationstechnologien im 7. Forschungsrahmenprogramm (RP7) - Stand der Vorbereitungen - 7. Forschungsrahmenprogramm Pamela Weber Nationale Koordinationsstelle IST Projektträger im DLR

2 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Aufgabenspektrum: NCP und nationale Kontaktstelle (NKS-IST) des BMBF - Beratungsstelle für das IST-Programm Unterstützung des BMBF bei forschungspolitischen Entscheidungen (IT2006 & EU) Fachliche Unterstützung des BMBF im Programm- ausschuss der Mitgliedstaaten (IST Committee) Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und deren Beratungsstrukturen (ISTAG, ETPs) Mitarbeit im europäischen NCP-Netzwerk (ideal-ist) Nationale Koordinationsstelle im Auftrag des BMBF Wir sind ein fester Bestandteil in einem europaweiten Netzwerk von Kontaktstellen, die auf europäischen Ebene als National Contact Point (NCP) bekannt sind: Bundesministerium AntragstellerEU-Kommission Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Projektträger des BMBF im DLR Infoline: Internet:

3 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Überblick(1) 1.Budgetangaben 2.Erfahrungen aus dem 6. Rahmenprogramm 3.Das spezifische Programm Zusammenarbeit: Informations- und Kommunikationstechnologien 4.Das Arbeitsprogramm als Grundlage für die Ausschreibungen 5.Wichtige Fragen bei einer Antragstellung

4 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Überblick (2) 7. Rahmenprogramm ( ) Spezifisches Programm Zusammenarbeit: IKT ( ) Arbeitsprogramme (Themen werden angepasst) ??

5 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober SPEZIFISCHEBUDGET THEMEN: PROGRAMME:IN MIO. : Zusammenarbeit Gesundheit Lebensmittel, Landwirtschaft, Biotechnologie Informations- und Kommunikationstechnologien Nanowissenschaften, Nanotechnologien, Werkstoffe und neue Produktionstechnologien Energie Umwelt (einschl. Klimaänderung) Verkehr (einschl. Luftfahrt) Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften Weltraum Sicherheit Ideen wissenschaftlich angeregte Forschung (Forschungsrat) Menschen Humanpotenzial (Marie-Curie-Maßnahmen) Kapazitäten Forschungsinfrastrukturen Forschung zugunsten von KMU Wissensorientierte Regionen Forschungspotenzial Wissenschaft und Gesellschaft Kohärente Entwicklung von Forschungspolitiken 70 - Maßnahmen der internationalen Zusammenarbeit 185 Nicht-nukleare Maßnahmen der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS) Maßnahmen der GFS außerhalb des Nuklearbereichs GESAMT: Politische Einigung zum 7. Forschungsrahmenprogramm (Juli 2006)

6 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Erfahrungen mit dem 6. Forschungsrahmenprogramm (1) Umfasst IST-Ausschreibung (inkl. Gemeinsame Ausschreibungen, Neue und künftige Technologien – Ergebnisse der 6. IST-Ausschreibung noch nicht verfügbar) Förderung allgemein: 948 Projekte ca. 3,4 Mrd. EU-Förderung Anzahl nach Projektarten: 208 IPs 52 NoEs 516 STREPs 123 SSAs 49 CAs Anteil Budgetzuweisung nach Projektarten: 54% IPs 8% NoEs 34% STREPs 3% SSAs 1% CAs 62% des Budgets für neue Instrumente (IPs, NoEs) Durchschnittliche EU-Fördersumme (in Mio. ) nach Projektarten: 8,9 IPs 5,4 NoEs 2,3 STREPs 0,8 SSAs 0,9 CAs Durchschnittliche Teilnehmerzahl nach Projektarten: 21 IPs 32 NoEs 9 STREPs 8 SSAs 12 CAs

7 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Erfahrungen mit dem 6. Forschungsrahmenprogramm (2) Umfasst IST-Ausschreibung (inkl. Gemeinsame Ausschreibungen, Neue und künftige Technologien – Ergebnisse der 6. IST-Ausschreibung noch nicht verfügbar) Beteiligte Organisationen: verschiedene Organisationen beteiligt durch Beteiligungen Beteiligung Anteil an EU-Förderung 40% private commercial42% private commercial 42% government39% government15% private non-profit3% public commercial1% other Kleine und mittelständische Unternehmen (KMU): 19, 9% Beteiligung 15,3% Anteil an EU-Förderung

8 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Vorschlag zum spezifischen Programm Zusammenarbeit: Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) Ziel: Stärkung der Europäischen Wettbewerbsfähigkeit IKT für Gesellschaft und Wirtschaft (Bürger, Unternehmen, Regierungen) Säulen der IKT-Technologie: Nanoelektronik, Fotonik und integrierte Mikro-/Nanosysteme Allgegenwärtige Kommunikationsnetze von unbeschränkter Kapazität Eingebettete Systeme, Datenverarbeitung und Steuerung Software, Rechnergitterverbunde, Sicherheit und Zuverlässigkeit Wissens-, kognitive und lernende Systeme Simulation, Visualisierung, Interaktion und gemischte Realitäten Integration von Technologien: Persönliche Umgebungen Heimumgebungen Robotersysteme Intelligente Infrastrukturen IKT-Anwendungsforschung: Gesellschaftliche Herausforderungen: Gesundheit, soz. Einbeziehung, Mobilität, Umwelt, Regierungen Inhalte, Kreativität und persönliche Entwicklung: Medien, Lernen, kulturelle Ressourcen Unterstützung von Unternehmen und Industrie: Unternehmen, Geschäftsprozesse, Fertigung Förderung des Vertrauens: Identitätsverwaltung, Authentifizierung, Privatsphäre, Rechte, Schutz Sowie: Neue und künftige Technologien, Internationale Kooperation, IKT Trends Weiterentwicklung der IST-Themen von FP6 zu FP7

9 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Überblick 7. Rahmenprogramm ( ) Spezifisches Programm Zusammenarbeit: IKT ( ) Arbeitsprogramme (Themen werden angepasst) ??

10 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Erstellung der zukünftigen IKT-Arbeitsprogramme IKT-Arbeitsprogramm beschreibt konkrete Forschungsthemen Was fließt ein? Rahmenprogramm, spezifisches Programm, Beteiligungsregeln Ergebnisse von Beratungsworkshops Strategische Forschungsagenden der Europäischen Technologieplattformen Empfehlungen der IST Advisory Group (Beratungsgremium der Europäischen Kommission) Kommentare des Programmausschusses der Mitgliedstaaten (IST Committee) In Vorbereitung

11 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Europäische Technologieplattformen (ETPs) im Bereich IKT ENIAC: European Nanoelectronics Initiative Advisory Council ARTEMIS: Advanced R&D on Embedded Intelligent Systems eMOBILITY: Mobile and wireless communications technology NEM: Networked and electronic media platform NESSI: Networked European Software and Services Initiative EUROP: European Robotics Platform PHOTONICS 21: The Photonics Technology Platform ISI:The Integral Satcom Initiative EPoSS:Smart Systems Integration JTIs in FP7?

12 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Orientierungen für ein zukünftiges IKT-Arbeitsprogramm in RP7 Herausforderungen und Ziele: 1. Überall vorhandene & zuverlässige Netze und Dienstleistungsinfrastrukturen Das Netz der Zukunft Dienste und Softwarearchitekturen, Infrastrukturen und Engineering Sichere, zuverlässige und vertrauenswürdige Infrastrukturen Vernetzte Medien Neue Versuchsumgebungen Schutz kritischer Infrastrukturen 2. Kognitive Systeme, Interaktion, Robotik Kognitive Systeme, Interaktion und Robotik 3. Komponenten, Systeme, Engineering Nanoelektronische Bauteile der nächsten Generation, Integration von Elektronik Organische und großflächige Elektronik- und Display-Systeme Entwicklung eingebetteter Systeme Rechensysteme Fotonische Komponenten und Teilsysteme Mikro-/Nanosysteme Vernetzte, eingebettete und Steuerungssysteme technologisch

13 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Orientierungen für ein zukünftiges IKT-Arbeitsprogramm in RP7 Herausforderungen und Ziele: 4. Digitale Bibliotheken und digitaler Inhalt Digitale Bibliotheken und Lernen Schaffung und Management von intelligentem Inhalt 5. Nachhaltige und personalisierte Gesundheitsfürsorge Personalisierte Gesundheitssysteme zur Überwachung, Point of Care Diagnostik Fortschrittliche IKT für Einschätzung von Risiken und Sicherheit für den Patienten Virtueller physiologischer Mensch 6. IKT für Mobilität, nachhaltige Umwelt und Energieeffizienz IKT für das intelligente Auto und Mobilitätsdienste IKT für kooperative Systeme IKT für Umweltmanagement und Energieeffizienz 7. IKT für unabhängiges Leben und Einbeziehung IKT und das Älterwerden Zugängliche und einbeziehende IKT Künftige und neu entstehende Technologien Horizontale Unterstützungsmaßnahmen sozio-ökonomisch

14 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Vorläufiger Zeitplan für die ersten IKT-Ausschreibungen in RP7 - IKT-Arbeitsprogramm IKT-Ausschreibung - Start: ca. Januar/Februar IKT-Ausschreibung - Start: ca. Mai/Juni IKT-Ausschreibung: Start: ca. Dezember 2007 Was ist bislang geplant? Drei IKT-Ausschreibungen in 2007 (Abgabefrist ca. 3 Monate nach Start) Überarbeitung der Themen für nächstes Arbeitsprogramm (2009-…?), Herausforderungen bleiben – Ziele werden angepasst Jedes Thema wird nur 1 Mal pro Arbeitsprogramm ausgeschrieben! Genaue Vorgaben, welches Förderinstrument für welches Thema zulässig Ungefähre Budgetangabe pro Thema und Förderinstrument (STREP, IP …) Chancen nicht verpassen!

15 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Wichtige Fragen bei einer Antragstellung: Ist meine Projektidee innovativ? z.B. Recherchen in Datenbanken (CORDIS) Passt ein EU-Projekt in meine Firmenstrategie? Zusammenarbeit mit europäischen Partnern, Eigenanteil bei Forschungsprojekten Passt meine Projektidee in eine IKT-Ausschreibung? Ausschreibungstext, Arbeitsprogramm Kenne ich alle Antragsbedingungen? Ausschreibungstext, Arbeitsprogramm, Leitfäden für Antragsteller, Mustervertrag, Beteiligungsregeln, etc. Habe ich kompetente Partner im Projekt mit klaren Aufgaben, Pflichten? Konsortialvertrag Ist der Projektantrag klar und verständlich geschrieben und sind alle Bewertungskriterien berücksichtigt? Begutachtungshandbuch und Leitfäden für Gutachter (mit den Augen eines Gutachters lesen Sind alle Formalitäten bei der Antragstellung berücksichtigt? Vorabregistrierung, elektronische Einreichung, Abgabefristen, Leitfäden für Antragstellung

16 IKT im 7. RP – Stand der Vorbereitungen / Pamela Weber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Projektträger im DLR Nationale Koordinationsstelle IST Stuttgart, 25. Oktober Die Nationale Koordinationsstelle für IST erreichen Sie Informationsangebot zu IST Ansprechpartner: Fr. Köndgen Tel.: Fr. Weber Tel.: Hr. Dr. Tel.: Informationsdienst it-kompakt Projektpartnersuche über ideal-ist Kontakt und weitere Informationen IST-Homepage Dokumente zum 7. Rahmenprogramm


Herunterladen ppt "Dr. Friedhelm Gillessen PT-DLR Informations- und Kommunikationstechnologien im 7. Forschungsrahmenprogramm (RP7) - Stand der Vorbereitungen - 7. Forschungsrahmenprogramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen