Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Gewaltfreie Kommunikation S K H 2005/2006. 2 Wir Sprechen bei der Gewaltfreien Kommunikation, von der Wolfssprache = gewaltvoll und der Giraffensprache.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Gewaltfreie Kommunikation S K H 2005/2006. 2 Wir Sprechen bei der Gewaltfreien Kommunikation, von der Wolfssprache = gewaltvoll und der Giraffensprache."—  Präsentation transkript:

1 1 Gewaltfreie Kommunikation S K H 2005/2006

2 2 Wir Sprechen bei der Gewaltfreien Kommunikation, von der Wolfssprache = gewaltvoll und der Giraffensprache = gewaltfrei

3 3 Wenn der Wolf Spricht: Dann ist er im Kopf, seine Grundenergie ist Angst. Du bist die Ursache meines Ärgers. Du bist verantwortlich für meine Gefühle. Du musst dich ändern, deshalb rede ich auf dich ein. Du hast Unrecht, ich habe Recht. Du bist… ; dauernd tust Du…; nie machst du…. Du hörst mir gar nicht zu, denn du willst mich gar nicht hören. Ich fühle mich durch Dich bedroht, und ich bin überzeugt, das ich zu kurz komme, wenn ich mich nicht rechtfertige und mich verteidige. Ich muss gegen Dich angehen und Argumente bringen, sonst meinst du, du hättest recht. Der Wolf spricht zwar, aber nicht von sich, sondern vom Anderen.

4 4 Wenn der Wolf zuhört Ist er im Kopf, seine Grundenergie ist Angst. Ich höre gar nicht richtig zu, denn das ist mir zu gefährlich. Ich müsste mich ändern, Schuld eingestehen. Ich gehe erst gar nicht auf dich ein, denn dann meinst du, ich würde dir recht geben. Während du redest, sammle ich Argumente für einen Gegenangriff. Ich muss mich gegen dich wehren, sonst machst du mit mir, was du willst und ich komme zu Kurz. Der Wolf hört zwar zu, ist aber bei sich.

5 5 Wenn die Giraffe spricht Spricht sie aus dem Herzen, ihre Grundenergie ist Liebe. Ich verbinde mich mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen und drücke sie aus. Ich zeige mich, so wie ich jetzt bin. Ich übernehme die Verantwortung für meine Gefühle und Bedürfnisse. Ich vertraue darauf, dass du im Grunde deines Herzens ein wohlwollender Mensch bist und dass du mich hören kannst. Wenn ich mich entsprechend ausdrücken, d. h. ohne dich zu bewerten oder zu kritisieren, sondern nur beschreibe, was ich fühle und brauche, fällt es dir leichter, mir zuzuhören.

6 6. Ich respektiere deine Freiheit, also äußere ich Bitten und keine Forderungen. Ich bleibe nicht in der Vergangenheit und gehe nicht in die Zukunft, sondern bleibe hier und jetzt. Ich verwirre dich nicht durch vage und abstrakte Formulierungen, sondern sage klar und deutlich, was ich gerne von dir möchte. Solltest du als Wolf reagieren, werte ich das nicht als Angriff, sondern versuche deine Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen. Die Giraffe spricht und ist ganz bei sich

7 7 Wenn die Giraffe zuhört: Wenn die Giraffe zuhört: Hört sie mit dem Herzen zu, ihre Grundenergie ist Liebe. Ich bin aufrichtig daran interessiert, zu erfahren, wie es dir geht, was du fühlst und brauchst. Ich höre aufmerksam und einfühlend zu und vergewissere mich ob ich dich richtig verstanden habe und ob du dich von mir verstanden fühlst. Solltest du als Wolf sprechen sehe ich dennoch in dir einen Menschen, der im Grunde wohlwollend und vernünftig ist, aber auch ein Bedürfnis hat, das nicht berücksichtigt ist. Die Giraffe hört zu und ist ganz beim anderen.

8 8 Die berühmten vier Schritte 1 Beobachtbare Situation 2. Gefühle 2. Gefühle 3. Bedürfnisse 3. Bedürfnisse 4. Bitte / Wunsch 4. Bitte / Wunsch Bitte / Wunsch Bedürfnis Gefühl Situation

9 9 Ziele: Befriedigende Beziehungen aufbauen und erhalten Unsere Bedürfnisse zu befriedigen, ohne anderen Gewalt anzutun Schmerzliche Kommunikation verändern Konflikte wandeln

10 10 Grundlage sind folgende Annahmen: Alle Menschen möchten ihre Bedürfnisse befriedigt bekommen. Wir leben in guten Beziehungen, wenn wir diese Bedürfnisse durch Zusammenarbeit statt durch aggressives Verhalten erfüllen. Jeder Mensch hat bemerkenswerte Ressourcen ( Fähigkeiten ), die uns erfahrbar werden, wenn wir durch Einfühlung mit ihnen in Kontakt kommen. Hinter jedem aggressiven Verhalten steckt ein Bedürfnis. Jedes Bedürfnis dient dem Leben, insofern gibt es keine negativen Bedürfnisse ! Wir Menschen sind soziale Wesen und in vielen unserer Bedürfnisse voneinander abhängig !

11 11 Selbsteinfühlung 1. Situation Wenn ich sehe/ höre, … das du zu meiner Freundin sagst, ich sei dumm, 2. Gefühl dann fühle ich mich … traurig und hilflos, 3. Bedürfnis weil ich das Bedürfnis nach Respekt und Wertschätzung habe (dass wir Menschen respektvoll miteinander umgehen) 4. Bitte / Wunsch und deshalb bitte ich dich (brauche ich …), 4. Bitte / Wunsch und deshalb bitte ich dich (brauche ich …), … sage mir, was dir nicht gefällt, wenn wir alleine sind.

12 12 Einfühlung in den anderen 1. Situation Wenn du siehst/ hörst … … wie deine Frau euer Kind schlägt, 1. Situation Wenn du siehst/ hörst … … wie deine Frau euer Kind schlägt, 2. Gefühl fühlst du dich dann … ? … sorgst du dich dann um die Entwicklung deines Kindes, 2. Gefühl fühlst du dich dann … ? … sorgst du dich dann um die Entwicklung deines Kindes, 3. Bedürfnis weil Du gerne hättest … … dass dein Kind in einer harmonischen Umgebung aufwächst 3. Bedürfnis weil Du gerne hättest … … dass dein Kind in einer harmonischen Umgebung aufwächst 4. Bitte / Wunsch und deshalb bittest du (brauchst du … ) … deine Frau, sich mit dir über Erziehungsfragen zu unterhalten. 4. Bitte / Wunsch und deshalb bittest du (brauchst du … ) … deine Frau, sich mit dir über Erziehungsfragen zu unterhalten.

13 13 Eine einfühlende Verbindung Eine einfühlende VerbindungThesen Menschen tun freiwillig und gerne etwas, um dem anderen das Leben zu verschönern und weil sie an einer guten Verbindung interessiert sind. Unsere Bedürfnisse sind die Motivation für unsere Handlung. Hinter jeder Wölfischen Aussage lässt sich das dahinterliegende Gefühl und Bedürfnis heraushören !

14 14 Gefühle kreieren Situation 1 Spontane Gefühle Reaktive Gefühle Situation 2 Gedanken, innere Bilder, Deutung WUT Ärger Angst, Trauer, Freude, Lust, Scham … Angst, Trauer, Freude, Lust, Scham.. Werden größer oder kleiner. Oder ersetzt durch ein anderes Gefühl.

15 15 Umgang mit Ärger Selbsteinfühlung: Nimm wahr, dass du dich ärgerst. Höre deinem Ärger zu. Frage dich nach dem Gefühl hinter dem Ärger. Identifiziere die Bedürfnisse und formuliere Bitten. Einfühlung für andere: Wenn Du siehst oder hörst,…, Ärgerst du dich, weil du denkst (glaubst, vermutest), das … Und fühlst du dich dabei … Weil du das Bedürfnis hast … Und gerne hättest,… Wir hören dem Ärger zu und lassen ihn zu. Die Fragen: Denkst du und fühlst du Dich deshalb,.. Lenken auf das bedeutendere Gefühl hinter dem Ärger.

16 16 Druckpunkt = Unerfülltes Bedürfnis Das Aggressionsmodell (Aggression = auf etwas zugehen, etwas verändern wollen) Einfühlung Lebenshindernde Energie Lebensfördernde Energie Bitte Bedürfnis Gefühl Ich brauche… Wut Ärger neg. Urteil Kritik Vorwürfe Angriffe Du bist … Entscheidungspunkt Aggression

17 17 Gefühle, die wir haben, wenn unsere Wünsche erfüllt sind abenteuerlustig erregt heiter sanft absorbiert erstaunt hoffnungsvoll selig aktiv erwartungsvoll interessiert sicher angeregt fasziniert involviert sorglos aufgeregt frei lebhaft stolz behaglich freudig leichten Herzens überglücklich belebt friedlich liebevoll überschwänglich berührt froh lustig unbekümmert Bewegt fröhlich Unternehmungslustig mitteilsam dankbar gebannt motiviert vertrauensvoll energievoll geborgen munter wach enthusiastisch gelassen mutig überrascht erfüllt glücklich neugierig zärtlich erleichtert großherzig optimistisch zufrieden erlöst gutmütig ruhig

18 18 Gefühle, die wir haben, wenn unsere Wünsche unerfüllt sind Abscheu Abscheu Abwesend Abwesend Ängstlich Ängstlich Alarmiert Alarmiert Angespannt Angespannt Angstvoll Angstvoll Apathisch Apathisch Bekümmert Bekümmert Belastet Belastet Besorgt Besorgt Bestürzt Bestürzt Betrübt Betrübt Bitter Bitter Deprimiert Deprimiert Desinteressiert Desinteressiert Durcheinander Durcheinander Feindselig Feindselig Frustriert Frustriert Düster Düster Einsam Einsam Elend Elend Entsetzt Entsetzt Enttäuscht Enttäuscht Erschöpft Erschöpft Erschreckt Erschreckt Faul Faul Furchtsam Furchtsam Gehemmt Gehemmt Gelangweilt Gelangweilt Gemein Gemein Gleichgültig Gleichgültig Hass Hass Hilflos Hilflos Irritiert Irritiert Melancholisch Melancholisch Miserabel Miserabel Müde Kalt Kleinmütig Konfus Krank Kribbelig Kummer Lethargisch Matt Mutlos Neidisch Nervös Niedergeschlagen Passiv Pessimistisch Scham Ungeduldig Unruhig Unsicher Unsicher Schlaff Schlaff Schlecht Schlecht Schmerz Schmerz Schuldig Schuldig Schwermütig Schwermütig Träge Träge Traurig Traurig Überlastet Überlastet Verdrossen Verdrossen Verloren Verloren Verwirrt Verwirrt Verzagt Verzagt Verzweifelt Verzweifelt Widerwillig Widerwillig Wütend Wütend Zornig Zornig

19 19 Interpretation statt Gefühl (Pseudogefühle) Oft benutzen Menschen die Formulierung: ich fühle mich … und benennen dann nicht ein wirkliches Gefühl, sondern eine Interpretation, einen Gedanken, eine Wahrnehmung … Ich fühle mich … Angegriffen Angegriffen Benutzt Benutzt Eingeengt Eingeengt Geqüalt Geqüalt Herabgesetzt Herabgesetzt Manipuliert Manipuliert(nicht) - Beachtet - Gehört - Unterstützt NiedergemachtÜbergangenUngewolltVerlassenvertrieben ausgebeutet ausgebeutet betrogen betrogen eingeschüchtert eingeschüchtert gezwungen gezwungen hintergangen hintergangen missbraucht missbraucht(nicht) - ernst genommen - gesehen - respektiert provoziert Unter Druck gesetzt uninteressantvernachlässigtzurückgewiesen bevormundet bevormundet bedroht bedroht festgenagelt festgenagelt gestört gestört In die Engegetrieben In die Engegetrieben missverstanden missverstanden(nicht) - geachtet - verstanden - wertgeschätzt sabotiertunterdrücktunwichtigvernichtet

20 20 Identifizierung solcher Interpretationsgefühle Sätze wie: Ich habe das Gefühl, dass … Ich fühle mich wie … Ich fühle mich, als wenn … Ich habe das Gefühl, mein Chef manipuliert … Es ist wahrscheinlich eine Interpretation, Wenn es einen Täter geben kann, Wenn ich fragen kann: wie fühle ich mich, wenn ich denke, dass ich ausgenutzt werde – ein echtes Gefühlswort finden. Ausdruck wirklicher Gefühle: Ich fühle mich traurig Ich fühle mich ungeduldig Ich fühle mich froh Oder Ich bin glücklich, irritiert, hilflos usw.

21 21Bedürfnisse Wir haben Bedürfnisse ständig. Wir haben Bedürfnisse ständig. Fast immer haben wir mehrere Bedürfnisse gleichzeitig. Fast immer haben wir mehrere Bedürfnisse gleichzeitig. Bedürfnisse können wir nur für uns persönlich haben. Bedürfnisse können wir nur für uns persönlich haben. Bewusst oder unbewusst haben wir eine eigene Bedürfnisherachie. Bewusst oder unbewusst haben wir eine eigene Bedürfnisherachie. Das uns dringender erscheinende Bedürfnis wird sich durchsetzen. Das uns dringender erscheinende Bedürfnis wird sich durchsetzen. Bedürfnis 1 Bedürfnis 1 Bedürfnis 2 Bedürfnis 2 Bedürfnis 3 Bedürfnis 3 Bedürfnis 4 Bedürfnis 4 Bedürfnis 5 Bedürfnis 5

22 22 Wir unterscheiden Körperliche Persönliche soziale Bedürfnisse. Wir Menschen sind in unseren sozialen Bedürfnissen voneinander Abhängig.

23 23 Wenn z.B. unser Bedürfnis nach Schutz nicht ausreichend Erfüllt ist, werden wir nicht Ruhig arbeiten können. Wenn wir starken Hunger haben, ist uns alles andere egal. Nach der Befriedigung des Bedürfnisses macht es einem anderen Bedürfnis Platz.

24 24 Bedürfnisse Abwechselung Aktivität Akzeptanz Aufmerksamkeit Austausch Ausgewogenheit Authentizität Autonomie Bewegung Beständigkeit Bildung Effektivität Ehrlichkeit Einfühlsam Entspannung Entwicklung Feiern Freiheit Freude / Spaß Frieden Geborgenheit Gesundheit Respekt Ruhe Selbstbestimmung Selbstverantwortung Selbstverwirklichung Sicherheit Sinn Schutz Sexualität Spiritualität Struktur Unterstützung Verantwortung Verbundenheit Vergnügen Vertrauen Verständigung Wahrgenommen, werden Wärme Wertschätzung Zentriertheit Zugehörigkeit Gemeinschaft Glück Harmonie Identität Initiative Integrität Inspiration Intensität Kultur Kongruenz Kontakt Kraft Kreativität Lebensfreude Liebe Menschlichkeit Mitgefühl Nähe Natur Offenheit Originalität Ordnung

25 25 Bedürfnisse haben folgende Merkmale: Sie sind unabhängig von: Zeit Ort Person Immer wenn wir ein bestimmtes Bild von der Erfüllung eines Bedürfnisses haben, haben wir schon den Wunsch oder die Strategie im Kopf

26 26 Das war ein Einblick in das Thema Gewaltfreie Kommunikation

27 27


Herunterladen ppt "1 Gewaltfreie Kommunikation S K H 2005/2006. 2 Wir Sprechen bei der Gewaltfreien Kommunikation, von der Wolfssprache = gewaltvoll und der Giraffensprache."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen