Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Veränderung des Befindlichkeitsniveaus unter moderatem Sauerstoffmangel bei Luftfahrzeugbesatzungen in simulierten Druckhöhen von 15.000 ft und 18.000.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Veränderung des Befindlichkeitsniveaus unter moderatem Sauerstoffmangel bei Luftfahrzeugbesatzungen in simulierten Druckhöhen von 15.000 ft und 18.000."—  Präsentation transkript:

1 Veränderung des Befindlichkeitsniveaus unter moderatem Sauerstoffmangel bei Luftfahrzeugbesatzungen in simulierten Druckhöhen von ft und ft (hypoxische Hypoxie entsprechend Höhen von m bis m) 3. Internationales Symposium Höhenmedizin und Praxis auf der Reiteralpe Von L. Rank *, H. Welsch**, F. Sorgenfrei** und H.-V. Ulmer* * Inst. f. Sportwissenschaft, Universität Mainz ** Flugmedizinisches Institut der Luftwaffe, Abteilung Flugphysiologie in Königsbrück

2 Obligatorische flugphysiologische Ausbildung in einem Vierjahresrhythmus Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte Ausbildung in der Höhen-Klima-Simulations- anlage (HKS) Sauerstoffmangeldemonstrationen (SMD) bei entsprechend simuliertem Höhenprofil Ziel: Rechtzeitiges Erkennen indivi- dueller Sauerstoffmangelsymptome im Ernstfall 2

3 Während der SMD leistungspsychologische Tests, die den Einfluss des Sauerstoffman- gels auf Gehirnfunktionen erfassen sollen Dabei fiel auf: -Testergebnisse unter Sauerstoffmangel im Durchschnitt als Zeichen einer Leistungsabnahme verschlechtert -in Einzelfällen aber im psychologischen Test bessere visuelle Gedächtnis- leistungen Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte 3

4 Annahme: -Dies könnte mit einer interindividuell unterschiedlichen Reaktion des Befindlich- keitsniveaus in Abhängigkeit von der jewei- ligen Sympathikusaktivierung zusammen- hängen Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte 4

5 Die Abnahme der leistungspsychologischen Fähigkeit (Gedächtnisleistung) soll mit dem Visuellen Gedächtnistest (VISGED-Test) gemessen werden: -Eindimensionaler, adaptiver Test -Erfasst Gedächtnisleistung bei Aufnahme, Verarbeitung und Wiedergabe visueller Informationen Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte 5

6 -Über das Befindlichkeitsniveau soll auf das Aktivierungsniveau geschlossen werden Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte Die Befindlichkeit soll mit dem Basler Befindlichkeitsfragebogen (BBS/ HOBI) erhoben werden: 6

7 Zielsetzung: -Systematische Analyse von Mittel- und Einzelwerten sowie Streuung des routine- mäßig eingesetzten VISGED-Tests -Analyse der Korrelation zwischen Ergeb- nissen des VISGED-Test und des Basler Befindlichkeitsfragebogens (BBS) nach HOBI Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte 7

8 Spezielle Fragestellung: Hängt die Streuung der psychologischen VISGED-Testergebnisse unter Sauerstoff- mangel mit einer unterschiedlichen Reaktion des Befindlichkeitsniveaus (Sympathikus- aktivierung) auf Sauerstoffmangel zusam- men? Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte 8

9 bis , routinemäßige Ausbildungslehrgänge Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte Untersuchungszeitraum Probanden Ablauf 9

10 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte 10

11 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Abb. 1: Vier Mittelwerte der VISGED-Testergebnisse von 63 Probanden bei unterschiedlichem Befindlichkeitsniveau 11

12 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Abb. 2: Korrelation zwischen Testergebnissen des ersten VISGED-Tests und dem Befindlichkeitsniveau der 63 ausgewerteten Probanden, rs 1 = 0,07 12

13 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Abb. 3: Korrelation zwischen Testergebnissen des zweiten VISGED-Tests und dem Befindlichkeitsniveau der 63 ausgewerteten Probanden, rs 2 = 0,10 13

14 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Abb. 4: Korrelation zwischen Ergebnissen im dritten VISGED-Tests und dem Befindlichkeitsniveau der 63 ausgewerteten Probanden, rs 3 = 0,24 14

15 Abb. 5: Korrelation zwischen Testergebnissen des vierten VISGED-Tests und dem Befindlichkeitsniveau der 63 ausgewerteten Probanden, rs 4 = 0,08 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit 15

16 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Abb. 6: Korrelation der VISGED-Testergebnisse mit der Befindlichkeit während der O 2 -Mangeldemonstration im Vergleich für die Gruppe Besatzung von Transport- und Sonderflugzeugen ( ft) und die Gruppe Jetpiloten ( ft), n = 57, r Jet = 0,09, r TS = 0,21 16

17 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Abb. 7: Individuelle Testergebnisse des zweiten VISGED-Tests mit entsprechen-der Sauerstoffmangeldemonstration auf ft für Einsteiger-Jetpiloten und Jetpiloten, sowie auf ft für Besatzungen von Transport- und Sonderflugzeugen für alle 63 ausgewerteten Probanden 17

18 In der vorangegangenen Folie: 40 Fälle ( 64 %) positive Werte, d.h. Verbesserung der Gedächtnisleistung 23 Fälle ( 37 %) negative Werte, d.h. Verschlechterung der Gedächtnisleistung Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit 18

19 Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Abb. 8: Individuelle Testergebnisse des dritten VISGED-Tests mit 100 % Sauerstoffzufuhr auf ft für Einsteiger-Jetpiloten und Jetpiloten, sowie auf ft für Besatzungen von Transport- und Sonderflug- zeugen für alle 63 ausgewerteten Probanden 19

20 In der vorangegangenen Folie: 45 Fälle ( 71 %) positive Werte, d.h. Verbesserung der Gedächtnisleistung 18 Fälle ( 29 %) negative Werte, d.h. Verschlechterung der Gedächtnisleistung Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit 20

21 Ergebnisse: 1.Erhebliche Wiederholungseffekte zwischen dem ersten und dem letzten VISGED-Test eines Ausbildungsdurchgangs 2.Enorme Streuung, wobei es Zuwächse und Abnahmen für die VISGED-Testergebnisse gibt 3.Keine relevante Korrelationen zwischen den VISGED-Testergebnissen und dem Befindlichkeitsniveau L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit 21

22 L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit Ergebnisse machen deutlich: 1.Einzelfall-Analysen bei leistungspsychologischen Tests sind wichtig 2.Große Streuung der Einzelergebnisse des VISGED- Tests hängt offensichtlich nicht systematisch von der Streuung der BBS-Testergebnisse ab 3.Neben dispositionellen Persönlichkeitsmerkmalen situationsbedingte Einflüsse 4.der Anteil einer individuellen Disposition kann aufgrund dieser Ergebnisse nicht einmal abgeschätzt werden 5.welche situationsbedingten Einflüsse im Einzelnen in Frage kommen kann ebenfalls nicht beantwortet werden 22

23 Problematisch im Einzellfall, aus Testergebnissen beratungsrelevante Schlüsse zu ziehen: Komplexität des Systems mit zweidimensionaler Darstellung keine eindeutigen Effekte L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit 23

24 -enorme Streuung der interindividuellen Ergebnisse -durch Versuchsreihenfolge intraindividuelle Streuungen festgestellt -große intraindividuelle Streuungen ob es sich bei der Reaktion auf O 2 - Mangel um ein stabiles Persönlichkeits- merkmal handelt ist fraglich -Autorin kann das jedoch nicht endgültig belegen, sondern nur vorsichtig formulieren L. Rank et al.: Visuelles Gedächtnis, O 2 -Mangel, Mittelwerte vs. Einzelwerte Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit 24

25 Fazit: 1.Überraschend hoher Anteil an Leistungsverbes- serungen unter Sauerstoffmangel 2.Mittelwertsbetrachtungen bei solchen Leistungs- psychologischen Tests sind wenig bedeutsam 3.Bei Frau Wirschinger (Vortrag auf dem 2. Sym- posium mit einem anderen Test) zeigten sich ähnliche Ergebnisse 4.Beratung im Einzelfall anhand der vorgelegten VISGED-Testergebnisse erscheint so als nicht sinnvoll 5.Ebenso nicht sinnvoll aus der positiven bzw. nega- tiven Änderung des Testergebnisses unter Sauerstoffmangel auf ein eignungsrelevantes Persönlichkeitsmerkmal für Piloten zu schließen Einleitung, Zielsetzung, Methodik, Ergebnisse, Diskussion, Fazit 25

26 Ul: RankVortragReiteralpe ppt Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit ! ________________________________


Herunterladen ppt "Veränderung des Befindlichkeitsniveaus unter moderatem Sauerstoffmangel bei Luftfahrzeugbesatzungen in simulierten Druckhöhen von 15.000 ft und 18.000."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen