Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Oberstufe 2012-2014 am EBELU Informationen zum Abitur 2014 Diese Informationen sind auf das EBELU zugeschnitten und deshalb nicht unbedingt auf jede andere.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Oberstufe 2012-2014 am EBELU Informationen zum Abitur 2014 Diese Informationen sind auf das EBELU zugeschnitten und deshalb nicht unbedingt auf jede andere."—  Präsentation transkript:

1 Oberstufe am EBELU Informationen zum Abitur 2014 Diese Informationen sind auf das EBELU zugeschnitten und deshalb nicht unbedingt auf jede andere Schule übertragbar. © EBELU / Bk 2012

2 Die Aufgabenfelder der Oberstufe PFLICHTBEREICH: sprachl.-künstlerischgesellschaftswissenschaftl. math. – naturw.- technisch D E- F- L- Gr BK-Mu G – Gk - Ek Religion - Ethik M P – Ch - B Sport Wirtschaft 2 AF I AF III AF II

3 Die Aufgabenfelder der Oberstufe WAHLBEREICH: sprachl.-künstlerischgesellschaftswissenschaftl. math. – naturw.- technisch Literatur Psychologie Astronomie Informatik Philosophie 3 Seminar kurs

4 Die Wahl der Oberstufe Kernfächer 1. Deutsch 2. Mathe 3. Sprache 4. weitere Sprache oder Bio / Ch / Ph 5. ein beliebiges weiteres Fach des Pflichtbereiches weitere Fächer 6. Bild. Kunst / Musik 7. Geschichte 8. Geo / Gmk 9. Religion oder Ethik 10. zwei Naturwissenschaften 11. Sport Diese Fächer sind in dieser Anzahl Pflicht, sofern sie nicht schon als Kernfächer gewählt wurden. 4-stündig2-stündig 4

5 Die Wahl der Oberstufe: BEISPIEL: 2 Fremdsprachen in den Kernfächern 4-stündig DeutschMatheLateinFranzBiologie 20 WoStd 20 WoStd 2-stündig Musik oder BK GeschichteGk-EkPhysikSportRel/Eth 12 WoStd 12 WoStd oder In diesem Fall steht bereits fest, dass im 5. Prüfungsfach im Abitur eine Gesellschaftswissenschaft genommen werden muss, da diese im Kernfach nicht enthalten. Die Wochenstundenzahl reicht aus. 5

6 Die Wahl der Oberstufe: BEISPIEL: 2 Naturwissenschaften in den Kernfächern 4-stündig DeutschMatheLateinPhysikBiologie 20 WoStd 20 WoStd 2-stündig Musik oder BK GeschichteGk-Ek (beide Naturwiss. bereits im Kernfach) SportRel/Eth 10 WoStd 10 WoStd oder In diesem Fall steht bereits fest, dass im 5. Prüfungsfach im Abitur eine Gesellschaftswissenschaft genommen werden muss, da diese im Kernfach nicht enthalten. Es müssen 2 WoStd zusätzlich gewählt werden. 6

7 Die Wahl der Oberstufe: BEISPIEL: Musik / BK in den Kernfächern 4-stündig DeutschMatheLateinPhysik Musik oder BK 20 WoStd 20 WoStd 2-stündig (Mu / BK bereits im Kernfach) GeschichteGk-EkBiologieSportRel/Eth 10 WoStd 10 WoStd oder In diesem Fall steht bereits fest, dass im 5. Prüfungsfach im Abitur eine Gesellschaftswissenschaft genommen werden muss, da diese im Kernfach nicht enthalten. Es müssen 2 WoStd zusätzlich gewählt werden. 7

8 Die Wahl der Oberstufe: BEISPIEL: Gesellschaftswiss. in den Kernfächern 4-stündig DeutschMatheLateinPhysikGeschichte 20 WoStd 20 WoStd 2-stündig Musik / BK Gk-EkBiologieSportRel/Eth 10 Wo Std 10 Wo Std In diesem Fall ist die Wahl des 5. Prüfungsfaches im Abitur völlig frei. Es müssen 2 WoStd zusätzlich gewählt werden. 8

9 Besondere Lernleistung (BLL) Neben den bisher aufgeführten Kursen kann eine besondere Lernleistung belegt bzw. eingebracht werden; es gibt 2 Arten: SeminarkursWettbewerb 9

10 Der Seminarkurs Der Seminarkurs ist einjährig und dreistündig, fächerübergreifend, einem der drei Aufgabenfelder zugeordnet. Die Gesamtnote ergibt sich aus: 2 halbjährliche Kurse (50%) Dokumentation (25%) Kolloquium (25%) 10

11 Der Wettbewerb Beim Wettbewerb werden Leistungen aus einem solchen eingebracht, wenn das Anforderungsprofil abiturgerecht ist. Es wird schriftlich dokumentiert, es findet ein Kolloquium statt. Die Schulleitung muss genehmigen. 11

12 Die Orchideen-Fächer einjährige und 2stündige Wahlfächer Inhalt AstronomiePhilosophieInformatikPsychologie Literatur (inkl. Theater – Modell) Methode einjährig2-stündig nicht in der Abitur-Prüfung (außer THEATER-MODELL) 12 Keine Pflichtfächer, aber abrechnungsfähig und in der Wochenstundenzahl zählbar.

13 Die Semester-Übersicht Beispiel Fächer Deutsch41111 Mathe41111 Latein41111 Französisch41111 Bio41111 Kernfächer20 (das sind 20 Stunden pro Halbjahr) Musik41111 Geschichte41111 Gmk21001 Geo20110 Physik41111 Religion41111 Sport41111 weitere Kurse22 (das sind im Schnitt 12 Stunden pro Halbjahr) Summe40 (Minimum; pro Halbjahr sind im Schnitt min. 32 WoStd an Kursen und AGs zu belegen; Achtung, wenn nicht 2 Fremdsprachen gewählt werden!) SUOS/1 OS/2 OS/3 OS/4 SUOS/1 OS/2 OS/3 OS/4 13

14 Leistungsmessung Es gilt das 15-Punkte-System: 13, 14, 15sehr gut 10, 11, 12gut 7, 8, 9befriedigend 4, 5, 6ausreichend 1, 2, 3mangelhaft 0ungenügend Kurse mit 0 Punkten gelten als nicht belegt und haben die Nichtzulassung zur Abiturprüfung zur Folge. Kurse mit weniger als 5 Punkten gelten als unterbelegt und haben u.U. die Nichtzuerkennung der Hochschulreife zur Folge (siehe später). 14

15 Leistungsmessung Klausuren In 4stündigen Kursen müssen mindestens 2 Klausuren pro Halbjahr geschrieben werden (im 4. Hj. mindestens eine). In 2stündigen Kursen muss mindestens 1 Klausur pro Halbjahr geschrieben werden (nicht aber im Fach SPORT). 15

16 Leistungsmessung GFS (gleichwertige Feststellung von Schülerleistung) Im Verlauf der Oberstufe müssen 3 GFS in drei verschiedenen Fächern stattfinden. Eine 4. GFS ist auf Wunsch des Schülers möglich. Eine GFS kann z.B. sein eine schriftliche Hausarbeit, Projekte, Referate, mündliche Prüfungen, Präsentationen …. Eine GFS wird wie eine Klausur gewertet. 16

17 Leistungsmessung ZEUGNISSE gibt es nach jedem Semester. Das Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife fasst alle Leistungen der Oberstufe inkl. der Abiturprüfung zusammen. 17

18 Die Abiturprüfung gliedert sich in einen schriftlichen und mündlichen Teil. Sie besteht aus 5 Prüfungsfächern: 4 schriftliche, 1 mündliches. Durch die Wahl der 5 Prüfungsfächer müssen alle drei Aufgabenfelder abgedeckt sein. In den Prüfungsfächern müssen alle Kurse aller 4 Halbjahre besucht werden (Ausnahme Geo und Gmk). 18

19 Das Abitur Aus den fünf Kernfächern werden 4 Fächer der schriftlichen Abiturprüfung ausgewählt. Deutsche, Mathe, Sprache sind Pflicht. Das 4. Fach entscheidet der Schüler aus … … dem 4. Kernfach (Sprache/Naturwiss.) … und dem 5. Kernfach (alle Fächer möglich). 19

20 Das Abitur Weiterhin muss ein 5. Prüfungsfach (PF) gewählt werden. Dies ist eine mündliche Prüfung, die sog. PRÄSENTATION. Ein weiteres Fach (aus den schriftlichen Prüfungsfächern) kann der Schüler bzw. der Prüfungsvorsitzende auswählen. 20

21 Das mündliche Prüfungsfach im Abitur Mit der schriftlichen Prüfung in Deutsch und Mathe sind die Aufgabenfelder I und III (AF) bereits abgedeckt. Ist auch eine Gesellschaftswissenschaft im schriftlichen Abitur gewählt, ist auch AF II abgedeckt. Die Wahl des 5. PF ist frei (auch BLL kann gewählt werden). Ist keine Gesellschaftswissenschaft im Schriftlichen, muss als 5. PF G, Geo, Gmk, W, Rel, Eth oder BLL (mit gesellschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt) gewählt werden. 21

22 Das mündliche Prüfungsfach im Abitur Nach 13/1 legt der Schüler das 5. PF fest. Spätestens 10 Unterrichtstage vor der Prüfung legt der Schüler (mit dem Fachlehrer) 4 Themen fest. Der Prüfungsvorsitzende wählt 1 Thema aus, das dem Schüler ca. 1 Woche vor der Prüfung mitgeteilt wird. Die Prüfung dauert 20 Minuten: 10 Minuten Präsentation, 10 Minuten Kolloquium. Die BLL kann die Prüfung ersetzen. 22

23 Besonderheiten in der Abiturprüfung In den Fächern Bildende Kunst, Musik und Sport besteht die schriftliche Prüfung aus schriftlichen und fachpraktischen Anteilen; gewertet wird 1:1. Ab dem Abitur 2014 kommt in der modernen Fremdsprache eine Kommunikationsprüfung hinzu. Das Ergebnis dieser (schulinternen) Prüfung zählt im Verhältnis zum schriftlichen Abitur 1:2. Die mündliche Prüfung in den Fächern BK und Musik KÖNNEN, im Fach Sport MÜSSEN fachpraktische Anteile enthalten sein. 23

24 Gesamtqualifikation Hochschulreife: 900 Punkte Mindestqualikifikation 24 Block 1 Leistungen in den min. 40 Kursen. (40x15 = 600) Min. 200 Punkte nicht mehr als 20% der Kurse unterbelegt! Block 2 5 Prüfungsfächer im Abitur 4fach gewertet (5x15x4 = 300) Min. 100 Punkte in 3 PF jeweils min. 20 Punkte (4fach). In keinem belegpflichtigen Kurs 0 Punkte. Punkteausgleich zwischen Blöcken nicht möglich.

25 Gesamtqualifikation: BLOCK 1 25 Block 1 Leistungen in den min. 40 Kursen. (40x15 = 600) Min. 200 Punkte nicht mehr als 20% der Kurse unterbelegt! Hier müssen mindestens 40 Kurse angerechnet werden. Darunter müssen sein: die 20 Kurse der 5 Kernfächer und soweit nicht bereits als Kernfach eingebracht: 2 Kurse in BK oder Musik 4 Kurse in Geschichte 2 Kurse in Geographie 2 Kurse in Gemeinschaftskunde 4 Kurse aus der ersten Naturwissenschaft 4 Kurse aus der zweiten Naturwisschenschaft und soweit oben noch nicht eingebracht: 4 Kurse des mündlichen Prüfungsfaches ANSONSTEN: Die BLL kann in zweifacher Wertung angerechnet werden; Arbeitsgemeinschaften können nicht angerechnet werden.

26 Gesamtqualifikation: BLOCK 1 Gewichtung 26 Block 1 Leistungen in den min. 40 Kursen. (40x15 = 600) Min. 200 Punkte nicht mehr als 8/9 Kurse unterbelegt! Wenn 40 Kurse eingebracht werden, ist die Gewichtung einfach: Jedes Ergebnis der 40 Kurse wird gewertet und zusammengezählt. Hier jetzt (als Beispiel) der Fall, dass mehr als 40 Kurse eingebracht werden: Ein Schüler hat die 40 Kurse mit insgesamt 320 Punkten (Schnitt 8,0) eingebracht. Der Schüler hat zusätzlich 2 Kurse PSYCHOLOGIE ( Punkte) und 2 Kurse ASTRONOMIE ( Punkte). Neue Gesamtpunktzahl der jetzt 44 Kurse: 370 Punkte, geteilt durch 44 Kurse ergibt einen Durchschnitt von 8,41 Punkten. 8,41 Punkte x 40 Kurse ergibt 336,4 Punkte = 336 Punkte insgesamt. Punktsumme aller Kurse x 40 Gesamtzahl der Kurse

27 Gesamtqualifikation: Block 2 27 Block 2 5 Prüfungsfächer im Abitur 4fach gewertet (5x15x4 = 300) Min. 100 Punkte in 3 PF mindestens 20 Punkte (Ergebnis x 4) Hier werden die Leistungen der Abiturprüfung erfasst, und zwar aller 5 Prüfungsfächer, jeweils 4fach gewertet. Je nach Prüfung ergeben sich folgende Rechenmodelle: Prüfung nur schriftlich oder nur mündlich: ERGEBNIS x 4 Prüfung schriftlich (s) und mündlich (m): ((2xs + m) : 3) x 4 Prüfung schriftlich (s) und fachpraktisch (f): ((s+f) : 2) x 4 Die BLL kann das mündliche Prüfungsfach ersetzen und wird dann (auch) vierfach gewertet.

28 BESONDERHEITEN 28 RELIGION oder ETHIK Als Kernfach nur wählbar, wenn in Klasse 10 in einem der beiden Fächer Unterricht besucht wurde. Als Prüfungsfach nur wählbar, wenn Unterricht in Klasse 10 besucht oder eine Feststellungsprüfung abgelegt wurde. SPORT Wer vom Sport (2stündig) befreit ist, muss stattdessen zusätzliche Kurse in entsprechender Anzahl in anderen Fächern besuchen. Als Prüfungsfach nur wählbar, wenn vom Unterricht nicht teilweise befreit. INFORMATIK Am EBELU nur als 1jähriges Wahlfach (Orchidee) wählbar, da kein Unterricht in Klasse 11 WIRTSCHAFT Kann (nur) als 4stündiges Kernfach gewählt werden. Wird dem AF II zugeordnet. Belegungspflicht der 2stündigen Kurse Geo (im 2. Halbjahr) und Gmk (im 4. Halbjahr) entfällt. Kann schriftliches oder mündliches PF sein. SPÄTBEGINNENDE FREMDSPRACHEN Beginn des Unterrichts erst in Klasse 11, zumindest als AG. Unterricht in der Oberstufe zwei-, drei- oder vierstündig. Als 5. PF wählbar, wenn alle AF abgedeckt.

29 FACHHOCHSCHULREIFE 29 Die FACHHOCHSCHULREIFE setzt sich zusammen aus dem schulischen Teil gewisse Mindestleistungen aus zwei aufeinander folgenden Halbjahren und dem beruflichen Teil abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung (im Anschluss)

30 Wenns schiefgeht … 30 Die Oberstufe bildet eine EINHEIT – keine Versetzung, keine Wiederholung einzelner Kurse. Die Oberstufe besteht aus vier Halbjahren (Semestern). WENN Ende nach OS/1 bereits feststeht, dass Zulassung zur schriftlichen Prüfung nicht möglich…. Wiederholung ab OS/1 Besonderer Härtefall (Entscheidung RPS / Schulleitung) Wiederholung ab OS/1 oder OS/2 Nichtzulassung zur schriftlichen Abiturprüfung am Ende von OS/3 Wiederholung ab OS/2 Wiederholung ab OS/3 Nichtzulassung zur mündlichen Abiturprüfung oder Nichtbestehen der Abiturprüfung Wiederholung ab OS/3

31 ABI 2014 © EBELU / BK / 2012


Herunterladen ppt "Oberstufe 2012-2014 am EBELU Informationen zum Abitur 2014 Diese Informationen sind auf das EBELU zugeschnitten und deshalb nicht unbedingt auf jede andere."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen