Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg 21.02.2013 R. Nickol 1 Technische Prüfvorschriften zur Bestimmung der.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg 21.02.2013 R. Nickol 1 Technische Prüfvorschriften zur Bestimmung der."—  Präsentation transkript:

1 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 1 Technische Prüfvorschriften zur Bestimmung der Dicken von Oberbauschichten im Straßenbau TP D - StB 12

2 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 2 Arbeitsgruppe Asphaltbauweisen Arbeitsausschuss: Prüfung von Asphalt Arbeitskreis: Entwicklung und Anwendung von Prüfverfahren sowie Arbeitskreis: Zerstörungsfreie Messverfahren

3 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 3 Die vorliegenden TP D-StB 12 ersetzen die TP D-StB 89 und berücksichtigen die Regelungen der DIN EN Teil 36, die DIN EN Teil 1 und die DIN EN Teil

4 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 4 Bestimmung der Schichtdicken für Kontrollprüfungen und für die Abrechnung und Abnahme von Schichten des Straßenoberbaus 1. Asphalt 2. Beton

5 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 5 Keine TP Asphalt-StB für Schichtdickenmessungen

6 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 6 ZTV Asphalt-StB Einbaudicke Für die Prüfung der Einbaudicken gelten die TP D - StB. Bei kompakten Asphaltbefestigungen ist die Einbaudicke jeder Schicht mittels elektromagnetischer Dickenmessung zu bestimmen.

7 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol Einbaudicken Die Messung der Einzelwerte der Einbaudicke erfolgt an regelmäßig über die Einbaufläche verteilten Messstellen. Der Längsabstand der Messprofile hat in der Regel gleichmäßig 50 m zu betragen. Es müssen jedoch mind. 20 Messstellen erfasst werden. ZTV Asphalt-StB 07

8 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 8 ZTV Beton-StB Einbaudicke Für die Prüfung der Einbaudicken gelten die TP D - StB.

9 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 9 TP D –StB 12 Messverfahren

10 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 10 1.Elektromagnetische Dickenmessungen nach dem Wirbelstromverfahren 2.Elektromagnetische Dickenmessungen nach dem Puls-Induktionsverfahren 3.Dickenmessungen an Bohrkernen 4.Dickenbestimmung mittels Nivellement 5.Dickenmessungen mit der Tiefenlehre 6.Abstandsmessung von einer Schnur

11 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 11 Wirbelstromverfahren

12 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 12 Puls- Induktions- verfahren

13 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol und Kalibrierung Es dürfen nur Schichtdickenmessgeräte mit gültigem Kalibriernachweis zum Einsatz kommen. Schichtdickenmessgeräte sind im Neuzustand und darauf jährlich zu kalibrieren. Nach Reparaturen und technischen Änderungen ist eine zusätzliche Kalibrierung erforderlich. Eine Bescheinigung der aktuellen Kalibrierung (Kalibrierprotokoll oder Kalibriermarke) ist auf der Baustelle vorzuhalten.

14 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 14 Die Kalibrierung darf nur von einer von der BASt anerkannten Kalibrierstelle erfolgen. Nähere Informationen zu den anerkannten Kalibrierstellen und zur Verfahrensbeschreibung Kalibrierung sind zu finden unter: Qualitätsbewertung Prüfungen Straßenbau

15 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 15 Prüfzeugnis Kalibrierung Schichtdickenmessgerät MIT Scan T 2

16 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 16 Messschema

17 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 17 Verlegeplan für die Gegenpole

18 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 18 Mindestabmessungen 30 cm x 70 cm Aluminiumfolie (Mindestdicke 100 µm) - bei grob-rauhen Asphaltoberflächen Mindestdicke 150 µm oder Aluminiumblech (Mindestdicke 300 µm) - auf ungebundener Unterlage oder gefräster - Unterlage: Bleche Gegenpole

19 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 19 Bezeichnung max. Messtiefe Beschreibung AL 30x50 AL 30x60 AL 30x70 AL 30x cm 50 cm Rechteck Breite: 30 cm Länge: cm Mat.: Al; 0, ,300 mm AL 33x33 AL 16,5x16,5 40 cm 30 cm Quadrat 33x33 cm bzw. 16,5x16,5 cm Mat.: Al; 0,100-0,300 mm AL RO 07 AL RO 12 AL RO cm 18 cm 35 cm Kreisförmige Scheibe Ø cm Mat.: Al 0,5-1,0 mm ST RO 3035 cm Kreisförmige Scheibe Ø 30,0 cm Mat.: Stahl 0,65 mm Gegenpole Puls- induktion

20 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 20 Wirbelstromverfahren : ± (1 mm + 2,0% vom Messwert). Puls-Induktionsverfahren : (1 mm + 0,5% vom Messwert). Wiederholpräzision der elektromagnetischen Dickenmessung

21 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 21 Puls- Induktion

22 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 22 Prüfbericht elektromagnetische Messverfahren

23 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 23 ZTV-StB LBB 09/10 Anlage 3 Ergänzende Bestimmungen zur Elektromagnetischen Schichtdickenmessung im Straßenbau LSBB: Puls-Induktionsverfahren gem. TP D 12

24 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 24 Schichtdickenmessung bei Kompaktasphalt

25 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 25 Messung der Einzelschichtdicken Puls-Induktionsverfahren Verlegung Ronden als Messreflektoren Deckschicht: D= 70 mm Binderschicht: D= 120 mm

26 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 26 Bohrkern (MIT Scan-T) Deckschicht Soll2,0 cm Ist Mittelwert 2,1 cm (2,3) min 1,9 cm (1,2) max 2,5 cm (3,9) errechnet (MG): 2,3 cm Binderschicht Soll8,0 cm Ist Mittelwert8,6 cm(8,5) min 7,6 cm(6,5) max 9,9 cm(12,0) errechnet (MG): 8,4 cm Schichtdicken B-Straße KA-IP 26 Messwerte Bk zu 266 Messwerte MIT

27 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 27 MIT Scan-T (Bohrkern) Deckschicht Soll2,0 cm Ist Mittelwert 2,1 cm (2,0*) min 1,6 cm (2,0*) max 2,8 cm (2,0*) Binderschicht Soll 6,0 cm Ist Mittelwert 6,6 cm (6,5) min 4,3 cm (5,5) max 8,6 cm (7,3) * schwer bestimmbar (Größtkorn/gleiches Gestein ) 60 Messwerte (3 Messwerte)

28 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 28 Vergleichsmessung Bohrkern – Elektromagnetische Messung BAB 2012 Betondecke 1 Messung/1000m² (ZTV Beton-StB 07) je 1 BK und eine Ronde D = 300 mm in Plattenmitte

29 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 29 Betonage Betondecke BAB Baulos 1: ca. 1,7 km RF (3-streifig) 25 MW Baulos 2: ca 5,7 km RF (3-streifig) 87 MW

30 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 30 Bohrkern – EM SD BaulosnMW Bohrkerne *) [cm] MW EM SD [cm] 12529,730, ,230,4 BK auf Ronden gebohrt *)

31 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 31 MesspunktBK auf Ronde [mm] Bk neben Ronde [mm] EM SD [mm] Vergleich Schichtdicken auf/neben Reflektor

32 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 32 Dickenmessungen an Bohrkernen D 100mm

33 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 33 Dickenbestimmung mittels Nivellement Differenzbildung der durch Nivellement ermittelten Höhen der einzelnen Schichtoberflächen

34 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol Präzisionsnivelliere (Klasse H3-H4 nach DIN Ingenieurvermessung 2. Präzisions-Nivellierlatten (DIN 18717) Grundlage für die Nivellements ist ein Höhenfestpunktnetz

35 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 35 Dickenmessungen mit der Tiefenlehre a) ungebundenen Schichten b) Tragschichten mit hydraulischen Bindemitteln (bis zum Eintritt der Erhärtungsphase)

36 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 36 Abstandsmessung von einer Schnur Bis Messbreiten von maximal 10 m, wenn die Schnur in der Mitte nicht mehr als 3 mm durchhängt. das dürfte ein Problem sein

37 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 37 Verlegung Reflektoren Verlegung und Kennzeichnung oft ein Problem Verlegeplan erforderlich nicht auffindbare Reflektoren: Bewertung mit Grenzwert der unteren Toleranz nach ZTV Asphalt in Messprotokoll

38 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 38 Messstelle anlegen: Gegenpole nach Verlegeplan verlegen deren Lage dauerhaft kennzeichnen Gegenpol einbauen: nicht beschädigen, vollflächig und unverrückbar keine metallischen Gegenstände im Umkreis von 1 m, Mindestabstand vom Fahrbahnrand ebenfalls 1 m ungebundene Schichten: Bleche oder Ronden einsetzen Bleche dürfen an den vier Ecken genagelt werden, Ronde ggfs. mittig mit Edelstahlnagel fixieren Alu-Ronden nicht nageln (fixieren mittels Kleben) Gegenpole für einzelne Schichten versetzt verlegen (mind. 1 m)

39 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 39 Funktionstest durchführen (vor der ersten Messung): Gerät über Schicht mit eingebautem Reflektor führen und Schichtdicke bestimmen im Anschluss an gleicher Stelle Messung mit einem fahrbaren Abstandskörper (Kontrollwagen) durchführen, bei Abweichungen >1,0 mm Gerät überprüfen lassen

40 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 40

41 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 41 Schichtdickenmessungen auf rauhen Unterlagen (z. B. Fräsflächen, SAMI-Schichten) Regelung SH Die Rillen sind vor der Verlegung der Folien mit einer geeigneten Asphaltmasse, die mit Heißasphalt überbaut werden kann, aufzufüllen. Die Abrechnungsdicke ist die gemessene Einbaudicke. Der Materialmehreinbau infolge der Frässtruktur ist in die Einheitspreise einzurechnen. HVA B-StB(SH)-S Baubeschreibung Abschnitt 5

42 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 42 ARS 24/12 VBl 03/2013 Einführung MLV erfolgt per RdErl I/2013

43 Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg R. Nickol 43 Viel Erfolg bei der Umsetzung


Herunterladen ppt "Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt Z 224 TP D VSVI-Seminar Asphalt Magdeburg 21.02.2013 R. Nickol 1 Technische Prüfvorschriften zur Bestimmung der."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen