Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin) Homepage:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin) Homepage:"—  Präsentation transkript:

1 Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin) Homepage:

2 Burnout- was heißt das? Homepage: Ausgebrannt Erschöpfungs- syndrom Anpassungs- Störung? Depression Mangelnde Belastbarkeit? Burnout

3 Burnout- was heißt das? Homepage: Erschöpfungs- Depression

4 Häufigkeit Homepage: Gilt weltweit als häufigste psychische Krankheit 15-20% erkranken mindestens einmal in ihrem Leben an einer Depression! Frauen sind häufiger betroffen als Männer Gehörlose und Hörgeschädigte sind 2-4x so oft von Depression und Angst betroffen wie Hörende

5 Ursachen von Burnout Homepage: immer mehr Leistung in kürzerer Zeit wenig Anerkennung Im Job: dauernde Erreichbarkeit Unternehmen erwarten Überstunden Informationsflut Nr. 1: s Unsicherheit (befristete Arbeitsverträge) unrealistische Vorgaben Sinnlose Tätigkeiten

6 Quelle: Spiegel Was passiert im Körper bei Stress?

7 Was sind Symptome beim Burnout? Schlafstörungen, Tinnitus, unregelmäßiger Herzschlag mehr Arbeiten weniger leisten können Reizbarkeit Aggressivität Soz. Rückzug Ohnmachtsgefühl Konzentrations- und Gedächtnisprobleme Lustlos für alles Selbstmordgefahr Depression Drohender Herzinfarkt Quelle:

8 Burnout bei Hörgeschädigten Homepage: Warum häufiger an Depressionen erkrankt? Mögl. Gründe: Akku ist schneller verbraucht (längere Erholphasen werden gebraucht) Schutzfaktoren häufig gering ausgeprägt: Soziales Netzwerk Soziale Kompetenz (Nein sagen können, Grenzen setzen, eigene Bedürfnisse ausdrücken) Kommunikation? weniger Zugang zu Angeboten ?

9 Burnout bei Hörgeschädigten Homepage: Mehr Stress als Hörende (Studie von Jones, Quellette & Klang 2006) Umfrage bei Hörgeschädigten (Audeoud& Lienhard, 2008) - durch was Stress? - Kontaktschwierigkeiten - Sich-Erklären-Müssen (outen müssen) - Kommunikation aufbauend und beibehalten

10 Homepage: Bei Teambesprechungen verstehe ich nichts Wenn meine Eltern zu Besuch kommen, reden sie nur mit meinem hg Mann. Er kann Lautsprache. Ich weiß, wo ich mir einen Dolmetscher besorge. Ich weiß mir nicht zu helfen = Stress = Ich schaffe es

11 Wie kann ich mich davor schützen? Homepage: Leitsätze (aus Familie) entziffern Ich darf keine Fehler machen Ich bringe es nie zu was Ich muss mich an die Hörenden anpassen und sprechen Die Hörenden wissen, was besser ist für mich; ich hab kein Recht, etwas einzufordern

12 Wie kann ich mich davor schützen? Homepage: Auf mich selbst achten (Körpersignale kennen) Nicht ständig für alle erreichbar sein Für mich sorgen Für Erholung und Entspannung sorgen (z.B. Hörgerät ausmachen, Yoga, Entspannungsübung) Soziale Kompetenzen erlernen z.B. wie rede ich mit meinem Chef? wie setze ich Grenzen

13 Was sagen die Hörgeschädigten selbst? Homepage: - Kommunikationsregeln einfordern - Hörende aufklären - Technik gezielt einsetzen (sms und statt Telefon) Bsp: Arzt - Hartnäckig bleiben und Nachfragen! (Umfrage von Audeoud& Lienhard 2008)

14 Was sagen die Hörgeschädigten selbst? Homepage: - Mit Gelassenheit oder mit Humor reagieren - sich sagen Hörende wissen es einfach nicht besser - Überlegen: Was kann ich gut? - sich Mut zusprechen

15 Und wenn das nicht genügt? Homepage: In Therapien oder Kur/ Reha: (auf Depression bezogen): gut behandelbar häufig: Rückfälle am besten: Psychotherapie, in schweren Fällen mit Kombination von Medikamenten

16 Behandlungsmethoden Homepage: Psychotherapie: Verhaltenstherapie Psychoanalyse

17 Behandlungsmethoden Homepage: Psychotherapie: Systemische Therapie/ Familientherapie (leider noch nicht von Krankenkassen anerkannt; als Ausnahme möglich)

18 Wer macht was? Homepage: Unterschied? -Psychiater: -Psychotherapeut: -Physiotherapeut:

19 Was tun, wenn Partner oder Freunde an einem Burnout erkranken? Homepage: -Unterstützen beim Hilfe suchen z.B. zum Arzt/ Therapeuten begleiten -Wenn Selbstmordgefahr-> Psychiatrie -Keine Vorwürfe machen -Beistehen -Keine Ratschläge, einfach nur zuhören

20 Woher bekomme ich Hilfe? Homepage: Stationär/Psychiatrien: Behandlungszentrum für Hörgeschädigte; Westfälische Klinik Lengerich Tel: / ST: / Fax: / Mail: Klinikum am Europakanal Erlangen Am Europakanal Erlangen Tel: / Fax: / Mail:

21 Woher bekomme ich Hilfe? Homepage: Stationär/ Kur und Reha: Klinik am Stiftsberg Bad Grönenbach Sebastian-Kneipp-Allee Bad Grönenbach Tel: / ST: / Fax: / Sprachen: Mail: Baumrainklinik Bad Berleburg Lerchenweg Bad Berleburg Tel: Fax: Sprachen: Mail: kliniken.de

22 Woher bekomme ich Hilfe? Homepage: Mutter-Kind-Rehaklinik Zorge (Südharz) Schlesierstraße Zorge Tel: 0800/ (kostenlos) Fax: 0800/ (kostenlos) Mail: ! Eine Kur oder Psychiatrieaufenthalt muss vom Arzt verschrieben werden!

23 Woher bekomme ich Hilfe? Homepage: Ambulant: Psychologische Praxis für Hörgeschädigte Fr. Fraim, Fr. Müller

24 Quellen Homepage: Audeoud & Lienhard (2008) Aufwändig, aber gelingend! - Alltagsstrategien Hörgeschädigter. In Hintermair& Tsirigotis (Hrsg.) Wege zu Empowerment und Ressourcenorientierung in der Zusammenarbeit mit hörgeschädigten Menschen. DaZiel: Jones, E., Ouellette, S. & Kang, Y. (2006). Perceived stress among Deaf adults. American Annals of the Deaf, 151, Kvam, Loeb& Tambs (2006) Mental health in deaf adults: symptoms of anxiety and depression among hearing and deaf individuals. Journal of Deaf Studies and Deaf Education Winter;12(1):1-7. Epub 2006 Sep 1. Lazarus und Launier (1981) Stressbezogene Transaktionen zwischen Person und Umwelt. In F.R. Nitsch (Hrsg.), Stress, Theorien, Untersuchungen, Maßnahmen (S ). Bern: Huber. Spiegel 30/2011 Spiegel


Herunterladen ppt "Vortrag Burnout Referentin: Katja Müller (Dipl.-Psychologin) Homepage:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen