Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 JESUS baut Seine Gemeinde seit rund zwei Jahrtausenden Woher kommt unser Gemeindeverband ? Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 JESUS baut Seine Gemeinde seit rund zwei Jahrtausenden Woher kommt unser Gemeindeverband ? Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis."—  Präsentation transkript:

1 1 JESUS baut Seine Gemeinde seit rund zwei Jahrtausenden Woher kommt unser Gemeindeverband ? Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. 1.Timotheus 2,4

2 2 AGrober Rahmen der Kirchengeschichte Katholische Kirche ca. 300 ca. 1517 Evangelische Kirche Früh-Pietismus 1670-1780 Spät-Pietismus 1780-1875 Neu-Pietismus aus Erweck.-bew. 1875-1910

3 3 BEntstehung der Evangelischen Kirche Katholische KircheEvangelische Kirche sola scriptura solus CHRISTUS sola fide sola gratia => 1517 Martin Luther 1483-1546 Es folgen 100 Jahre Orthodoxie/ kalte Rechtgläubigkeit

4 4 CDer Frühe Pietismus Früh-Pietismus 1670-1780 Pfarrer Philipp Jacob Spener 1635-1705: -> Persönl. Beziehung zu JESUS CHRISTUS -> Buch: PIA DESIDERIA (fromme Wünsche für gottgefällige Besserung der wahren Evangelischen Kirche) -> COLLEGIA PIETATIS : private Erbauungs- stunden (spätere Gemeinschaftsstunden) Pfarrer August Hermann Francke 1663-1727: > Prof. f. Griech./Orient. Sprachen, Theologie > eckt als Pietist an > gründet Franckesche Stiftungen in Halle Johann Albrecht Bengel (1687-1762) Uni Tübingen Nikolaus L. Graf v. Zinzendorf (1700-1760), 1.Missionare, LOSUNGEN Gerhard Tersteegen 1697-1769

5 5 CDer Frühe Pietismus Früh-Pietismus 1670-1780 Pfarrer Philipp Jacob Spener 1635-1705: -> Persönl. Beziehung zu JESUS CHRISTUS -> Buch: PIA DESIDERIA (fromme Wünsche für gottgefällige Besserung der wahren Evangelischen Kirche) -> COLLEGIA PIETATIS : private Erbauungs- stunden (spätere Gemeinschaftsstunden) Pfarrer August Hermann Francke 1663-1727:

6 6 DDer Späte Pietismus Spät-Pietismus 1780-1875 Michael Hahn 1758-1819 -> Hahnsche Pfarrer Ludwig Hofacker 1798-1827 Pfarrer Johann Christoph Blumhardt Pfarrer Aloys Henhöfer 1789-1862 Elias Schrenk: Vater der Evangelisation (neue Gemeinschaften entstehen) -> Basler Mission 1815 -> St. Chrischona 1840 -> Die Apis 1857

7 7 EDer Neu-Pietismus Neu-Pietismus aus Erweck.-bew. 1875-1910 Neue Impulse aus Erweckungsbewegungen in USA/England (Finney, Wesley, Moody, Spurgeon) Jakob Vetter -> 1902 Zeltmission Pfarrer Ernst Modersohn Pfarrer Samuel Keller ganze Gegenden wurden erweckt -> neue Gemeinschaften werden in ganz Deutschland gegründet -> Gnadauer Verband 1888, Dach- org. der Gemeinschaftsbewegung -> LiebenzellerMission 1899

8 8 EDer Neu-Pietismus Neu-Pietismus aus Erweck.-bew. 1875-1910

9 9 38 Gemeinschaftsverbände, z. B.: - Chrischona-Gesellschaft - Evangelische Gesellschaft f. BRD - Ev. Gem.-verband Herborn, Nord-Süd, Siegerland (Hessen-Nassau, Lippischer,...) - Süddeutscher Gemeinschaftsverband (1910) - Liebenzeller Gemeinschaftsverband (1933) - Württembergischer Brüderbund/Württ. Christusbund(1933) FDer Gnadauer Verband Neu-Pietismus aus Erweck.-bew. 6 Jugendverbände, z.B.: - EC-Jugend - Blaukreuz-Jugend 11 Theologische Ausbildungsstätten, z. B.: - Bibelschule Unterweissach - Johanneum Wuppertal - Theolog. Seminar der Liebenzeller Mission bzw. IHL (Internat. Hochschule Lieb. - Theolog. Seminar St. Chrischona - Studien- und Lebensgemeinschaft Tabor 7 äußere Missionen, z. B.: - Liebenzeller Mission - Ev. Karmelmission - Mission für Süd-Ost-Europa - Neukirchner Mission 16 Diakonissen-Mutterhäuser, z. B.: - Aidlingen - Puschendorf - Schwesternschaft der Liebenzeller Mission 10 Organisat. mit besond. Aufgaben, z. B.: - Christl. Bäcker- und Konditorenvereinigg. - Blaues Kreuz - Weisses Kreuz - Stiftung Marburger Medien - Ev. Sängerbund Damit ist der GNADAUER VERBAND die größte freie Bewegung im Raum der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

10 10 GLiebenzell und Umfeld 1899 Gründung der Liebenzeller Mission (LM) als dt. Zweig der engl. China-Inland-Mission (Hudson Tayler) 100de Gemeinschaften waren in Deutsch- land durch Evangelisationen entstanden -> Gemeinsch.-Verbände wurden gegründet => Am 06.01.1910 die Süddeutsche Vereinigung, heute Sü. Gemeinschafts- verband, u. a. durch Pfr. Coerper, Direktor der LM (Gemeinschaften unterstützen LM)

11 11 GLiebenzell und Umfeld Schon früh: Arbeit mit Kindern + Jugendlichen Diese Arbeit wurde dem EC-Jugendverband angeschlossen (1881 USA, 1894 hier) 1933 trennte sich der Liebenzeller vom Süddeutschen Gemeinschaftsverband Verhältnis heute: 2 gleiche Verbände, kein Gegeneinander

12 12 Jahresveranstaltungen in Liebenzell: Februar: YouPC (TPC) Youth Prayer Congress Pfingsten: TMT (Teenager-Missions-Treffen) Pfingsten: Kindermissionsfest 1+2 Pfingsten: Pfingstmissionsfest September: Herbstmissionsfest HLiebenzeller Mission und SV-Verband Durch UNSERE LM unterstützen wir die weltweite Missionsarbeit Vom Theolog. Seminar der LM kommen meist unsere Pastoren, Diakoninnen u. Praktikanten

13 13 IJahrestreffen SV 1.Mai: Sarons-Tag im SV-Freizeitheim Saron, Wildberg/Schwarzwald Anfang Juli: FAMILY- DAY im EC-Freizeitheim Sechselberg (bei Murhardt) 03.Okt: SV-Hauptkonfe- renz in HN Gemeindefreizeit in Sechselberg vom 23.- 25.November !!

14 14 (1) Persönliche Beziehung zu JESUS CHRISTUS (2) Regelmäßiges Beten und Bibellesen (3) Allg. Priestertum aller Gläubigen (Mitarbeit) (4) Evangelisation bzw. Mission (5) Gemeinschaftspflege (6) Zusatzangebot zum kirchl. Gottesdienst (7) Reformbewegung innerhalb der Kirche JUnser gemeinsames Anliegen bleibt

15 15 Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. 1.Timotheus 2,4


Herunterladen ppt "1 JESUS baut Seine Gemeinde seit rund zwei Jahrtausenden Woher kommt unser Gemeindeverband ? Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen