Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kurzer Gang durch die Auslegungsgeschichte Auslegungsgeschichte.sfweber 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kurzer Gang durch die Auslegungsgeschichte Auslegungsgeschichte.sfweber 1."—  Präsentation transkript:

1 Kurzer Gang durch die Auslegungsgeschichte Auslegungsgeschichte.sfweber 1

2 Kurzer Gang durch die Auslegungsgeschichte Auslegungsgeschichte.sfweber 2 Augustinus ( ): 1)Glaube 2)Bibel ist historisch 3)Bibel hat mehrere Bedeutungen 4)Zahlen sind bedeutsam 5)AT ist eine christliche Schrift 6)Auslegen, nicht hineinlegen 7)Liebe ist das Prinzip der Auslegung 8)Kontext 9)Keine Lehre durch unklare Bibelstellen 10)Grundsprachen 11)Fortschreitende Offenbarung Augustinus ( ): 1)Glaube 2)Bibel ist historisch 3)Bibel hat mehrere Bedeutungen 4)Zahlen sind bedeutsam 5)AT ist eine christliche Schrift 6)Auslegen, nicht hineinlegen 7)Liebe ist das Prinzip der Auslegung 8)Kontext 9)Keine Lehre durch unklare Bibelstellen 10)Grundsprachen 11)Fortschreitende Offenbarung

3 Kurzer Gang durch die Auslegungsgeschichte Auslegungsgeschichte.sfweber 3 Mittelalter: 1)Buchstäblich 2)Allegorisch 3)Tropologisch (moralisch-geistlich) 4)Anagogisch (eschatologisch)

4 Buchstäbliche Schulen Auslegungsgeschichte.sfweber 4 Bibel studieren und erforschen wie Esra Das Wort Gottes lieben, beherzigen und es leben wie Esra Das Wort Gottes lehren wie Esra

5 Buchstäbliche Schulen Auslegungsgeschichte.sfweber 5 Martin Luther ( ) Zum Herzstück der Hermeneutik Luthers gehört das Bekenntnis sola scriptura (allein die Schrift), seine damit verbundene Autorität (auctoritas), die Klarheit (claritas) der Schrift wie auch das Auslegungsprinzip: Die Schrift ist ihr eigener Ausleger (scriptura sui ipsius interpres)! Das christologische Prinzip

6 Buchstäbliche Schulen Auslegungsgeschichte.sfweber 6 Matthias Flacius ( ) Vier Schlüssel zur Auslegung: 1)Kontext und Gattung! 2)Skopus (Aussageabsicht)! 3)Die Schrift, ein Organismus! 4)Gesunder Glaube als Schranke! Vier Schlüssel zur Auslegung: 1)Kontext und Gattung! 2)Skopus (Aussageabsicht)! 3)Die Schrift, ein Organismus! 4)Gesunder Glaube als Schranke!

7 Buchstäbliche Schulen Auslegungsgeschichte.sfweber 7 Calvin ( ) Das innere Zeugnis des Hl. Geistes Du musst bei deinen Studien doch auch darauf achten, dass sie Dir nicht bloß zur Unterhaltung, sondern zu dem Zweck dienen, einst der Kirche Christi Nutzen zu bringen. Denn diejenigen, welche von der Wissenschaft nichts anderes wollen, als mit ehrenwürdiger Beschäftigung die Langeweile des Müßiggangs vertreiben, kommen mir immer vor wie Leute, die ihr ganzes Leben damit zubringen, schöne Gemälde zu betrachten.

8 Francke und die Grundsprachen Auslegungsgeschichte.sfweber 8 August Hermann Francke ( ) Die Bibel: ein historisch-geoffenbartes Buch Eine linguistisch-zeitgeschichtliche Interpretation des Wortes reicht allein nicht aus, wenn wir nicht den göttlichen Offenbarungscharakter in ihm erkennen! Beispiele dazu haben wir genug. Das Wort Kyrios bekommt im Neuen Testament eine völlig neue Dimension. Im Alten Testament wird Gott als Kyrios tituliert, im römischen Reich der Kaiser und im Neuen Testament JESUS. In gleicher Weise wird das oft im klassischen Umfeld gebrauchte Wort Evangelium mit neuem Inhalt gefüllt: Es ist jetzt das Evangelium von JESUS Christus, dem Sohn Gottes (Mk. 1,1). Der Begriff Herrenmahl (griech. kyriakon deipnon) kennt keine zeitgeschichtliche Parallele. Im Neuen Testament bezieht er sich auf das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern. Und auch das römische Wort Kreuz (Marterpfahl) bekommt im Neuen Testament eine ganz andere Interpretation, nämlich eine theologisch-soteriologische. Die Bibel ist eben mehr als ein rein historisch- philologisches Buch – sie ist ein göttlich-geoffenbartes Buch. Die Bibel: ein historisch-geoffenbartes Buch Eine linguistisch-zeitgeschichtliche Interpretation des Wortes reicht allein nicht aus, wenn wir nicht den göttlichen Offenbarungscharakter in ihm erkennen! Beispiele dazu haben wir genug. Das Wort Kyrios bekommt im Neuen Testament eine völlig neue Dimension. Im Alten Testament wird Gott als Kyrios tituliert, im römischen Reich der Kaiser und im Neuen Testament JESUS. In gleicher Weise wird das oft im klassischen Umfeld gebrauchte Wort Evangelium mit neuem Inhalt gefüllt: Es ist jetzt das Evangelium von JESUS Christus, dem Sohn Gottes (Mk. 1,1). Der Begriff Herrenmahl (griech. kyriakon deipnon) kennt keine zeitgeschichtliche Parallele. Im Neuen Testament bezieht er sich auf das letzte Mahl Jesu mit seinen Jüngern. Und auch das römische Wort Kreuz (Marterpfahl) bekommt im Neuen Testament eine ganz andere Interpretation, nämlich eine theologisch-soteriologische. Die Bibel ist eben mehr als ein rein historisch- philologisches Buch – sie ist ein göttlich-geoffenbartes Buch.

9 Bengel und der griechische Grundtext Auslegungsgeschichte.sfweber 9 Johann Albrecht Bengel ( ) Vergleich der Handschriften Grundtext feststellen Philologische Untersuchung (baptidso = untertauchen) Vergleich der Handschriften Grundtext feststellen Philologische Untersuchung (baptidso = untertauchen)

10 Hamann – wider die Vernunft Auslegungsgeschichte.sfweber 10 Johann Georg Hamann ( ) Gott als Schriftsteller! Demut des Herzens als Voraussetzung der Bibellektüre! Verbalinspiration schließt Sachkritik aus! Alten Lumpen (Jer. 38, 11-13) helfen zum Leben! Gott als Schriftsteller! Demut des Herzens als Voraussetzung der Bibellektüre! Verbalinspiration schließt Sachkritik aus! Alten Lumpen (Jer. 38, 11-13) helfen zum Leben!

11 Beck – Auslegung u. der Hl. Geist Auslegungsgeschichte.sfweber 11 Johann Tobias Beck ( ) Pneumatische Exegese und ihre Anwendung

12 Die historisch-kritische Methode Auslegungsgeschichte.sfweber 12 Wesen der HKM: 1)Biblische Texte = profane Texte 2)Ablehnung der Inspiration 3)Leugnung der Göttlichkeit des Wortes Gottes 4)Biblische Historizität wird in Frage gestellt. Wesen der HKM: 1)Biblische Texte = profane Texte 2)Ablehnung der Inspiration 3)Leugnung der Göttlichkeit des Wortes Gottes 4)Biblische Historizität wird in Frage gestellt.

13 Die historisch-kritische Methode Auslegungsgeschichte.sfweber 13 Ausgangspunkt der HKM: 1)Autonome Vernunft (Aufklärung) 2)Historismus des 19. Jh. 3)Bibel wird nicht pneumatisch, sondern rationalistisch und empirisch ausgelegt. Ausgangspunkt der HKM: 1)Autonome Vernunft (Aufklärung) 2)Historismus des 19. Jh. 3)Bibel wird nicht pneumatisch, sondern rationalistisch und empirisch ausgelegt.

14 Die historisch-kritische Methode Auslegungsgeschichte.sfweber 14 Entstehung der HKM: Joh. Salomo Semmler ( ): Leugnet Inspiration u. Historizität. Trennt Hl. Schrift u. Wort Gottes. Entstehung der HKM: Joh. Salomo Semmler ( ): Leugnet Inspiration u. Historizität. Trennt Hl. Schrift u. Wort Gottes.

15 Die historisch-kritische Methode Auslegungsgeschichte.sfweber 15 Ernst Troeltsch ( ): 1)Kritik 2)Analogie zur Gegenwart 3)Korrelation zur Umwelt Ernst Troeltsch ( ): 1)Kritik 2)Analogie zur Gegenwart 3)Korrelation zur Umwelt

16 Die historisch-kritische Methode Auslegungsgeschichte.sfweber 16 Das Ziel verfehlt! Metanoia der Hermeneutik! Das Ziel verfehlt! Metanoia der Hermeneutik!


Herunterladen ppt "Kurzer Gang durch die Auslegungsgeschichte Auslegungsgeschichte.sfweber 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen