Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Master Berufliche Bildung

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Master Berufliche Bildung"—  Präsentation transkript:

1 Master Berufliche Bildung
Informationen zur Bewerbung für das Sommersemester 2013

2 Inhalt der heutigen Informationsveranstaltung
Ansprechpartner Bewerbungszeitraum geforderte Bewerbungsunterlagen Aufbau und Ablauf des Eignungsverfahrens besondere Bewerbergruppen Fragerunde

3 Ansprechpartner Anne Klement Schellingstr.33,1. Stock, Raum 1009 Tel: 089/ Termine nach Vereinbarung Informationen im Internet finden Sie unter:  Studium  Bewerbung und Zulassung  Lehramt an beruflichen Schulen sowie auf dem Wiki unter https://studium-edu.wiki.tum.de/

4 Bewerbungszeitraum Beginn Frist: 01.10.2012 Ende Frist: 31.12.2012
Die Bewerbung erfolgt online über TUMonline. Zusammen mit dem unterschriebenen Antrag auf Zulassung sind Bewerbungsunterlagen einzureichen. Wichtig: Bitte „konsekutives Masterstudium“ angeben!

5 Bewerbungsunterlagen I
vollständiger Nachweis der Prüfungsleistungen (Transcript of Records) Mindestens 120 Credits davon Mindestzahl an benoteten Credits: AW/BT/EH: mind. 97 benotete Credits MT/GP/ET: mind. 94 benotete Credits Noten sind von Hand in Online-Eingabemaske einzutragen:

6 Bewerbungsunterlagen II
tabellarischer Lebenslauf schriftliche Begründung für die Wahl des Masterstudiengangs Berufliche Bildung (Motivationsschreiben, max. 2 DIN-A4) Anhänge zum Motivationsschreiben (z.B. Praktikumsbescheinigungen, Berufsausbildungszeugnis, Arbeitszeugnisse, Weiterbildungsbescheinigungen etc.) ggf. weitere Unterlagen für best. Personengruppen (Bescheid der Zeugnisanerkennungsstelle, Anerkennung als Härtefall)

7 Bewerbungsunterlagen III
Quereinsteiger, externe Bewerber: Schulabschlusszeugnis (Hochschulzugangsberechtigung) Immatrikulations-/ Studienverlaufsbescheinigung Personalausweiskopie Passbild TUM-Bachelorabsolventen müssen diese Unterlagen im Regelfall nicht einreichen! alle Studierende unter 30 Jahren: Krankenversicherungsnachweis (Versicherungsbescheinigung, ggf. Meldebescheinigung)

8 Bachelorleistungen Nachweis
umgehend bei der Prüfungsverwaltung melden, falls Bachelorleistungen bis Freitag, 3. Mai noch nicht verbucht sind! Ansprechpartner Prüfungsverwaltung Schellingstraße 33: AW, EH, GP: Christina Rau BT, ET, MT: Christina Huber ABER: Vorlaufzeit beachten (u.a. Korrektur Bachelorarbeit)!

9 Motivationsschreiben
max. 2 Seiten (A4) Inhalt: Darlegung der Gründe der besonderen Eignung für den Studiengang (spezifische Begabungen und Interessen) Begründung der besonderen Leistungsbereitschaft, z.B. durch Berufsausbildung, Praktika, Auslandsaufenthalte, fachgebundene Weiterbildung im Bachelorstudium (über Präsenzzeiten und Pflichtveranstaltungen hinausgehend!) Aussagen durch Anlagen belegen! Unterschrift nicht vergessen! Adresskopf: TUM School of Education, Studiendekanat Berufliche Lehrämter, Schellingstraße 33, München  zusammen mit anderen Bewerbungsunterlagen an das Immatrikulationsamt verschicken

10 Hinweis zur nötigen Sorgfalt
Bewerbungsunterlagen vor dem Absenden doppelt kontrollieren! Zulassungsantrag bitte unterschreiben! Alle Unterlagen an die Technische Universität München, Immatrikulationsamt, Arcisstraße 21, München verschicken

11 Eignungsverfahren – Stufe I
2-stufiger Aufbau Stufe 1: Online-Bewerbung bis zum ! (via TUMonline) dann: Entscheid über direkte Zulassung zum Masterstudium direkte Ablehnung der Bewerbung Teilnahme an der 2. Stufe Eignungsverfahren

12 Eignungsverfahren – Stufe II
Eignungsgespräch ABER: Gespräch nicht alleiniges Kriterium in Stufe 2 des Eignungsverfahrens!

13 Eignungsverfahren, 1. Stufe
0-100 Punkte „curriculare Analyse auf der Basis von Kompetenzen“: 0-50 Punkte Abschlussnote: 0-30 Punkte Motivationsschreiben: 0-20 Punkte (FPSO, Anlage 2, Nr. 5.2)

14 Curriculare Analyse „bei Vorliegen von 80 Credits aus dem Bachelorstudium Berufliche Bildung an der TUM oder gleichwertiger Kompetenzen werden bis zu 50 Punkte vergeben; fehlende Kompetenzen werden entsprechend der Credits der zugeordneten Module abgezogen“ heißt: jeder TUM-Bachelor-Absolvent erhält volle 50 Punkte!

15 Abschlussnote je nach Abschlussnote/Schnitt der benoteten Modulprüfungen werden bis zu 30 Punkte vergeben 1 Punkt für jede Zehntelnote, die der Schnitt besser als 4,0 ist Rechenbeispiele Note 2,7: 13 Punkte Note 3,3: 7 Punkte Note 3,9: 1 Punkt

16 Motivationsschreiben
Bewertung auf einer Skala von 0 bis 20 Punkten Kriterien Sachliche, ansprechende, orthografisch und grammatikalisch richtige Formulierung des Anliegens Darlegung der besonderen Eignung für die Wahl des Masterstudiengangs Berufliche Bildung und das Ergreifen des Berufs als Lehrer an beruflichen Schulen, anhand der strukturierten Darstellung des Zusammenhangs zwischen persönlicher Begabungen und Interessen und den Inhalten des Studiengangs Begründung der besonderen Leistungsbereitschaft, beispielsweise durch einschlägige praktische Erfahrung

17 Gesamtpunktezahl 1. Stufe
70-100: Eignungsverfahren bestanden, Zulassung zum Masterstudium 42-69: Einladung zum Eignungsgespräch (2. Stufe Eignungsverfahren) 0-41: Eignungsverfahren nicht bestanden, Bewerbung abgelehnt

18 Eignungsverfahren, 2. Stufe
0-160 Punkte „curriculare Analyse auf der Basis von Kompetenzen“: 0-50 Punkte (wie Stufe 1) Abschlussnote: 0-30 Punkte (wie Stufe 1) Eignungsgespräch: 0-80 Punkte (FPSO, Anlage 2, Nr. 5.3)

19 Eignungsgespräch Dauer: 20-30 Minuten
Gesprächspartner: mindestens zwei Mitglieder der Eignungskommission Vergabe von bis zu 80 Punkten (bis zu 20 je Schwerpunkt) Schwerpunkte des Gesprächs: 1. die Fähigkeit zu wissenschaftlicher und methodenorientierter Arbeitsweise 2. vorhandene Fachkenntnisse aus dem Erststudium in der jeweiligen beruflichen Fachrichtung, dem jeweiligen Unterrichtsfach und den Sozialwissenschaften 3. erkennbares persönliches Interesse und entsprechendes Hintergrundwissen für Fragestellungen des Lehramts an beruflichen Schulen in der gewählten beruflichen Fachrichtung und dem gewählten Unterrichtsfach 4. die besondere Befähigung zum Erkennen der Verbindung von berufsfeldbezogenen und fachwissenschaftlichen Fragen

20 Termine Eignungsgespräch
Festlegung von Zeitfenstern Veröffentlichung bis zum auf der Homepage konkreter Termin: rechtzeitige Bekanntgabe (mind. 1 Woche vorher) unser Ziel: Verfahren zeitnah absolvieren (erster „Block“ bereits während WS!)

21 Gesamtpunktezahl 2. Stufe
80-160: Eignungsverfahren bestanden, Zulassung zum Masterstudium 0-79: Eignungsverfahren nicht bestanden, Bewerbung abgelehnt in beiden Stufen: nichtverschwindene Kommastellen werden grundsätzlich aufgerundet!

22 Bitte beachten Sie! Nehmen Sie das Verfahren und die jeweiligen Vorschriften (Fristen, Kriterien usw.) ernst! Lesen Sie die Infos auf der Homepage sowie auf dem Wiki: https://studium-edu.wiki.tum.de/ frühzeitige Bewerbung erleichtert durchgehenden Studierendenstatus und Krankenversicherungsschutz!

23 Nach der Zulassung… Studienplatz annehmen (dies ist noch keine Immatrikulation) Zulassung behält Gültigkeit (auch für Folgesemester!), aber erneutes vereinfachtes Bewerbungsverfahren erforderlich im direkten Folgesemester! Bei späteren Folgesemestern bitte vollständige Bewerbungsunterlagen erneut einreichen! Bewerbungszeitpunkt? Individuelle Entscheidung! Einschreibung erfolgt viel später als Zulassung!

24 Rechtlicher Hinweis Aussagen hier haben informativen Charakter!
Grundlage sind die jeweils gültigen, rechtsverbindlichen Dokumente (APSO, FPSO, Gesetze)!

25 Ansprechpartner Allgemeine Studienberatung: Gisa Mischke
Tel: 089/ Eignungsverfahren: Anne Klement Tel.: 089/ Sprechzeiten beachten!

26 Tipps zur Bewerbung via TUMonline
TU-Studierende benutzen Kennung der Bachelor-Bewerbung (falls Login-Daten vergessen: Meldung an IT-Support!) falls Studienfach nicht in Liste auftaucht: ähnliches Fach wählen (z.B. „Germanistik“ statt „Deutsch“) Noteneingabe erfolgt nicht über TUMonline, sondern über eigenen Link (s.o.)!

27 Noch Fragen? offene Frage-/Diskussionsrunde im Anschluss


Herunterladen ppt "Master Berufliche Bildung"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen