Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nachdenken über die Welt. Was können wir wissen? Mögliche Fragestellungen: Ist das, was wir sehen, auch das, was wirklich ist?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nachdenken über die Welt. Was können wir wissen? Mögliche Fragestellungen: Ist das, was wir sehen, auch das, was wirklich ist?"—  Präsentation transkript:

1 Nachdenken über die Welt

2 Was können wir wissen? Mögliche Fragestellungen: Ist das, was wir sehen, auch das, was wirklich ist?

3 1. Ausreichen des Lesetextes A an die Schüler (oder schrittweise Erarbeitung mit den Texten A1, A2, A3) 2. Bildung von Kleingruppen zur Gruppenarbeit Aufgabenstellung: Lest den Text und besprecht ihn dann in der Gruppe.

4 Lesetext A 1Der Vater brach schließlich das Schweigen: 2Ein seltsamer Gedanke, dass wir auf einem kleinen Planeten irgendwo im 3Universum leben. 4Ja 5Die Erde ist einer von vielen Planeten, die um die Sonne kreisen. Aber unser 6Planet ist der einzig lebende. 7Und vielleicht der einzig lebende im ganzen Weltraum? 8Ja das ist möglich. Aber es ist auch denkbar, dass das Leben im Universum 9nur so tost. Denn das Universum ist unfassbar groß. Die Entfernungen sind so 10weit, dass wir sie in Lichtminuten und Lichtjahren messen. 11Was ist das eigentlich? 12Eine Lichtminute ist die Entfernung, die das Licht in einer Minute 13zurücklegt. Und das ist weit, denn das Licht schafft in einer einzigen 14Sekunde im Weltraum Kilometer. Einer Lichtminute sind mit 15anderen Worten mal 60 – oder 18 Millionen Kilometer. Ein 16Lichtjahr sind rund 9,5 Billionen Kilometer. 17Wie weit ist es bis zur Sonne? 18Etwas mehr als acht Lichtminuten. Die Sonnenstrahlen, die uns an einem 19warmen Junitag die Wangen wärmen, waren also acht Minuten im 20Universum unterwegs, ehe sie uns erreichen. 21Erzähl weiter! 22Pluto – der entfernteste Planet in unserem Sonnensystem – ist etwas über 23fünf Lichtstunden von uns entfernt. Wenn ein Astronom den Pluto durch 24sein Teleskop betrachtet, dann sieht er in Wirklichkeit fünf Stunden weit in 25die Vergangenheit. Wir können auch sagen, dass das Bild des Pluto bis zu 26fünf Stunden braucht. 27Es ist nicht leicht, sich das vorzustellen, aber ich glaube doch, ich verstehe, 28was du meinst. Quelle: Jostein Gaarder, Sofies Welt, Roman über die Geschichte der Philosophie Der große Knall, … auch wir sind Sternenstaub …, Seite 595f Carl Hanser Verlag München Wien 1993

5 Lesetext A - 1 1Der Vater brach schließlich das Schweigen: 2Ein seltsamer Gedanke, dass wir auf einem kleinen Planeten irgendwo im 3Universum leben. 4Ja 5Die Erde ist einer von vielen Planeten, die um die Sonne kreisen. Aber unser 6Planet ist der einzig lebende. 7Und vielleicht der einzig lebende im ganzen Weltraum? 8Ja das ist möglich. Aber es ist auch denkbar, dass das Leben im Universum 9nur so tost. Denn das Universum ist unfassbar groß.

6 Lesetext A Die Entfernungen sind so weit, dass wir sie in Lichtminuten und Lichtjahren messen. 11Was ist das eigentlich? 12Eine Lichtminute ist die Entfernung, die das Licht in einer Minute 13zurücklegt. Und das ist weit, denn das Licht schafft in einer einzigen 14Sekunde im Weltraum Kilometer. Einer Lichtminute sind mit 15anderen Worten mal 60 – oder 18 Millionen Kilometer. Ein 16Lichtjahr sind rund 9,5 Billionen Kilometer. 17Wie weit ist es bis zur Sonne? 18Etwas mehr als acht Lichtminuten. Die Sonnenstrahlen, die uns an einem 19warmen Junitag die Wangen wärmen, waren also acht Minuten im 20Universum unterwegs, ehe sie uns erreichen.

7 Lesetext A Erzähl weiter! 22Pluto – der entfernteste Planet in unserem Sonnensystem – ist etwas über 23fünf Lichtstunden von uns entfernt. Wenn ein Astronom den Pluto durch 24sein Teleskop betrachtet, dann sieht er in Wirklichkeit fünf Stunden weit in 25die Vergangenheit. Wir können auch sagen, dass das Bild des Pluto bis zu 26fünf Stunden braucht. 27Es ist nicht leicht, sich das vorzustellen, aber ich glaube doch, ich verstehe, 28was du meinst.

8 Beim Ausreichen der Lesetexte an die Schüler wird natürlich keine Textstelle fett markiert.

9 Mögliche Bearbeitungsfragen: 1.Glaubst du es gibt nur Leben auf unserer Erde oder auch auf anderen Sternen? Wie begründest du deine Annahme? 2.Was erfährst du über Lichtgeschwindigkeit? 3. Einarbeiten einer mathematischen Aufgabe, z.B. Vergleichende Betrachtungen zu Entfernungen auf der Erde, Weg – Zeit – Relationen usw. 3. Gibt es schon Flugobjekte, die mit Schallgeschwindigkeit/Licht -geschwindigkeit fliegen? 4. Welche Erkenntnis bringen die Aussagen in Textzeile 23 bis 25 für dich?

10 Diskussion mit den Schülern über die aufgeworfenen Fragestellungen und Nachreichen der folgenden Informationen

11 Informationen: Wie viele Sterne gibt es? In einer klaren Nacht, kannst du mit bloßem Auge etwa 3000 Sterne am Himmel sehen. Mit einem Teleskop bis zu 10 Millionen... Aber das ist lange noch nicht alles: Alleine in der Milchstraße - unserer Galaxie –gibt es 200 Milliarden Sterne! Und dann gibt es wiederum Milliarden von Galaxien... Puh, da wird einem ja schwindelig!

12 Galaxien Galaxien sind große Ansammlungen von Sternen. Wenn du dir in einer klaren Nacht den Himmel anguckst, kannst du ein helles Band sehen. Dieses Band sieht ein bisschen neblig aus und besteht aus Tausenden von Sternen. Und genau dieses Band ist unsere Galaxie: die Milchstraße Zu der Milchstraße gehört unsere Erde, die Sonne und alle Sterne, die wir ohne Fernrohr sehen können.

13 Präsentation

14 Ein seltsamer Gedanke, dass wir auf einem kleinem Planeten leben, der nur einer von vielen, irgendwo im Universum ist.

15 Denn das Universum ist unfassbar groß. Die Entfernungen sind so groß, dass wir sie in Lichtminuten und Lichtjahren messen.

16 Dabei ist eine Lichtminute die Enfernung, die das Licht in einer Minute zurücklegt. Und das ist weit, denn das Licht schafft in einer einzigen Sekunde Kilometer.

17 Eine Lichtminute sind also 18 Millionen Kilometer. Ein Lichtjahr sind rund 9,5 Billionen Kilometer.

18 Wie weit ist es bis zur Sonne?

19 Etwas mehr als acht Lichtminuten.

20 Die Sonnenstrahlen waren also acht Minuten im Universum unterwegs, ehe sie uns wärmen können.

21 Pluto- der entfernteste Planet in unserem Sonnensystem -ist etwa fünf Lichtstunden von uns entfernt.

22 Es ist nicht leicht, sich das vorzustellen, aber ich glaube doch, ich verstehe, was du meinst.

23 Aufgabenstellung: Ausreichen des Lesetextes B für die Schüler

24 Lesetext B 1Schön, Hilde. Aber wir haben gerade erst angefangen, uns zu orientieren. 2Unsere eigene Sonne ist einer von vierhundert Milliarden von anderen Sternen in einer 3Galaxis, die wir als Milchstraße bezeichnen. 4Die Entfernung zu unserem ersten Nachbarstern in der Milchstraße beträgt vier 5 Lichtjahre. 6Aber das ist nur unser allernächster Stern. Die ganze Galaxis – oder der ganze 7 Sternennebel, wie wir auch sagen – ist Lichtjahre breit. Das heißt, dass das 8Licht von einem Ende der Galaxis bis zum anderem so viele Jahre braucht. 9Mir fehlen die Worte. 10Wenn wir einen Stern in der Milchstraße ansehen, der Jahre von unserer 11eigenen Sonne entfernt liegt, dann sehen wir Jahre in die Vergangenheit 12Dieser Gedanke ist zu groß für einen kleinen Kopf wie meinen. 13Wenn wir also in den Weltraum sehen, blicken wir zurück in die Vergangenheit. 14Eine andere Möglichkeit haben wir nicht. 15Wir wissen nie, wie es draußen im Universum ist. 16Wenn wir zu einem Stern hochblicken, der Tausende von Lichtjahren entfernt liegt 17dann reisen wir in Wirklichkeit Tausende von Jahren in der Geschichte des Weltraums 18zurück. 19Das ist einfach unfassbar. 20Aber bisher haben wir nur von unserer eigen Galaxis geredet. Die Astronomen 21rechnen mit an die hundert Milliarden Galaxien im Universum. 22Die nächste Nachbargalaxis der Milchstraße nennen wir Andromedanebel. 23Der Andromedanebel ist zwei Millionen Lichtjahre von unserer Galaxis entfernt. 24Ich bin geschockt! Quelle: wie Lesetext A

25 Mögliche Bearbeitungsaufgaben: Lese den Textauszug und beantworte dir folgende Fragen: 1.Was erfährst du über das Universum und das Verhältnis von Gegenwart und Vergangenheit? Ergebnissicherung: 2. Ist das, was wir sehen, auch wirklich das, was ist?


Herunterladen ppt "Nachdenken über die Welt. Was können wir wissen? Mögliche Fragestellungen: Ist das, was wir sehen, auch das, was wirklich ist?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen