Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Viele Köche verderben den Brei Bürgerkolleg 2000 Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik Prof. Dr. Michael Worzyk Softwaretechnik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Viele Köche verderben den Brei Bürgerkolleg 2000 Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik Prof. Dr. Michael Worzyk Softwaretechnik."—  Präsentation transkript:

1

2 Viele Köche verderben den Brei Bürgerkolleg 2000 Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik Prof. Dr. Michael Worzyk Softwaretechnik

3 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik2 Agenda Programmfehler Komplexität von Software Besonderheit von Software Werkzeuge Methoden

4 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik3 Programmfehler Am 4. Juni 1996 startete die ESA eine unbemannte Rakete mit vier Satelliten an Bord von Französisch Guyana aus. 40 Sekunden nach dem Start explodierte die Ariane 5. Verlust ca. 500 Millionen Dollar für Rakete und Satelliten. Entwicklungskosten ca. 7 Milliarden Dollar.

5 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik4 Programmfehler Ursache für den Absturz: Der Bordcomputer stürzte 36.7 Sek. nach dem Start ab als er versuchte, den Wert der horizont. Geschwindigkeit von 64 Bit Gleitkommadarstellung in 16 Bit signed Integer umzuwandeln: Die entsprechende Zahl war grösser als 2 15 =32768 und erzeugte einen Overflow. Das Lenksystem brach zusammen und gab die Kontrolle an eine zweite, identische Einheit ab. Selbstzerstörung wurde ausgelöst, da die Triebwerke abzubrechen drohten.

6 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik5 Programmfehler Pentium Prozessor Divisions-Fehler 1994 Beispiel: x = y = z = x - (x/y) * y Bei exakter Rechnung und fehlerfreiem Prozessor: 0 Pentium liefert als Ergebnis: 256 Rückrufaktion: 475 Millionen Dollar

7 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik6 Programmfehler Ursache: INTEL verwendet einen speziellen und schnellen Divisions-Algorithmus, den Radix-4 SRT Algorithmus: Zwischenergebnisse werden aus einer Tabelle abgelesen. In dieser Tabelle fehlten 4 von 1066 Einträgen.

8 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik7 Programmfehler Bei der Neueröffnung des Flughafens in Denver sollte ein voll automatisches Gepäcksystem verwendet werden. 300 Computer, Laserscanner,Photozellen, Ethernet-Netzwerk Eröffnung des Flughafens wegen Fehler im Gepäcksystem um 16 Monate verspätet. Zerquetschte, verlorene Koffer usw. Verlust: ca. 3.2 Milliarden Dollar

9 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik8 Programmfehler Teilursache: Zu viele Nachrichten über Ethernet. Sortier-Anweisungen kamen nicht rechtzeitig wegen Überlastung des Netzwerks (LAN). Gesamtproblem zu komplex.

10 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik9 Komplexität von Software

11 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik10 Entwicklungsdauer Quellen:TRWDoDGEI,entnommenausScharf88,S.62

12 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik11 Teamgröße Softwareentwicklung geschieht in Teams Teamgröße 3 bis 50 Personen Projektgröße 36 bis 1500 Personenmonate

13 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik12 Nachfrage

14 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik13 Software Software ist ein immaterielles Produkt Software unterliegt keinem Verschleiß Software wird nicht durch physikalische Gesetze begrenzt Software ist i. allg. leichter und schneller änderbar als ein technisches Produkt Software ist schwer zu »vermessen«.

15 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik14 Softwaretechnik Zielorientierte Bereitstellung und systematische Verwendung von Prinzipien,Methoden,Konzepten, Notationenund Werkzeugen für die arbeitsteilige, ingenieurmäßige Entwicklung und Anwendung von umfangreichen Software-Systemem H. Balzert

16 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik15 zielorientiert QualitätQuantität ProjektdauerKosten

17 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik16 Werkzeuge Projektmanagement Programme CASE-Tools Computer Aided Software Engineering Programmierumgebungen Testumgebungen

18 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik17 Projektmanagement

19 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik18 CASE-Tools

20 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik19 Programmierumgebung

21 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik20 Notationen Beschreibung eines Sachverhaltes durch Symbole Beispiel: Selektion innerhalb eines Programms Wenn eine Bedingung zutrifft, mach dieses, wenn sie nicht zutrifft, mach jenes

22 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik21 Programmablaufplan Selektion:

23 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik22 Struktogramm Selektion: Else Bedingung x Then Bedingung x 1 2 3

24 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik23 Klassenstruktur

25 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik24 Konzepte Modellierung eines definierten Sachverhales –Programmablaufplan (DIN 66001) –Struktogramm (Nassi-Shneiderman Diagramm) –Entity Relation Diagramm –Entscheidungstabelle

26 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik25 Getränkeautomat Groschenröhre = Pfg-Röhre = 10 Markröhre = 10 immer Groschenröhre < 5 oder 50-Pfg-Röhre < 5 oder Markröhre < 5 ? Bitte abgezähltes Geld einwerfen neinja Eingeworfenes Geld zählen Kosten = Kosten des ausgewählten Produkts solange bis Eingeworfenes Geld >= Kosten Eingeworfenes Geld zählen 1 DM auswerfen Eingeworfenes Geld = eingeworfenes Geld-100 Markröhre = Markröhre Pfg auswerfen Eingeworfenes Geld = eingeworfenes Geld Pfg-Röhre = 50-Pfg-Röhre - 1 Groschen auswerfen usw. Ware auswerfen solange bis Eingeworfenes Geld-Kosten<100 oder Markröhre = 0 solange bis Eingeworfenes Geld-Kosten<50 oder 50-Pfg-Röhre = 0 solange bis Eingeworfenes Geld-Kosten=0 oder Groschenröhre = 0 Eingeworfenes Geld in die Röhren sortieren

27 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik26 ERD Patientenaufnahme Patient Aufenthalt Adresse Informant Angehöriger Notfall Station Pflegesatz Kostenträger Hauptversicherter Leistung Sonder rechnungs empfänger Arzt Arbeitgeber B.Rassmann, G.Tusch

28 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik27 Methoden Vorgehensmodelle Wasserfallmodell V-Modell Objektorientiertes Vorgehen Prototyping Testmethoden Inspektion Blackbox Pfadüberdeckung

29 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik28 Software Entwicklung Projektmanagement EDV Phasen Realisierung Einführung Projektinitierung Vorstudie Fachkonzept DV-Design Gewährleistung Qualitätssicherung Dokumentation

30 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik29 Wasserfallmodell Anforderungen Design Realisierung Testen Produktion

31 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik30 V - Modell Machbarkeitsstudie Pflichtenheft Grobkonzept Feinkonzept Realisierung Modultest Integrationstest Einführung Produktion

32 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik31 Objektorientierte Softwareentwicklung

33 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik32 Prototyping exploratives (provokatives) experimentelles evolutionäres

34 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik33 Fehlerkosten

35 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik34 Inspektion (Review) Formaler Bewertungsprozess Die Teilnehmer müssen vorbereitet sein Es wird das Produkt geprüft, nicht der Produzent Es wird ein Protokoll erstellt Es gibt eine Erledigungsliste der Korrekturen -> Frühe und umfassende Mängelaufdeckung

36 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik35 Blackboxtest Es wird das Ein- Ausgabeverhalten des Programms getestet, nicht die interne Struktur Besipiel: Umwandlung Jahrestag -> Datum z.B.: Tag 100 -> 10.April

37 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik36 Testfälle Sinnvoll: 1, 0, -1, 60 (28. oder 29. Februar), 365, 366, 367 weniger sinnvoll: 2, 3, 100, 101, 102

38 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik37 Pfadüberdeckung Alle möglichen Verzweigungen des Programms werden betrachtet. Es werden die Testfälle so konstruiert, dass jeder mögliche Pfad durch das Programm durchlaufen wird.

39 11/13/ :54 AMSoftwaretechnik38 Prinzipien Ziel der Softwaretechnik ist es, qualitativ hochwertige Programme in einem vertretbaren Kosten- und Zeitrahmen herzustellen.


Herunterladen ppt "Viele Köche verderben den Brei Bürgerkolleg 2000 Hochschule Anhalt (FH) Fachbereich Informatik Prof. Dr. Michael Worzyk Softwaretechnik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen