Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bestimmung der Strahlparameter am Freie Elektronen Laser André Hofmann 11. Juli 2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bestimmung der Strahlparameter am Freie Elektronen Laser André Hofmann 11. Juli 2006."—  Präsentation transkript:

1 Bestimmung der Strahlparameter am Freie Elektronen Laser André Hofmann 11. Juli 2006

2 Überblick Freie Elektronen Laser Strahlparameter Bestimmung der Strahlparameter Erste experimentelle Ergebnisse

3 Freie Elektron Laser Quelle: Erzeugung eines Elektronenpaketes Beschleuniger: Erhöhung der Energie durch Beschleunigung des Elektronenpaktes Undulator Erzeugung des Laserlichtes

4 Quelle des Freie Elektron Laser Laserimpulse werden auf eine Photokathode geschossen, aus der sie Elektronen herausschlagen Beschleunigung des Elektronenpaktes Zusätzliche Bündelung durch Fokussierungsmagnete um ein Aufweiten zu verhindern

5 Beschleuniger des Freie Elektronen Laser Beschleuniger besteht aus mehreren Zellen, an welche elektrische Wechselfelder gelegt werden Bei richtiger Frequenz polen die Felder so um, dass die Elektronen stets beschleunigt werden

6 Undulatoren Röntgenlicht wechselwirkt seinerseits mit Elektronenpaket Scheibchenbildung, Komprimierung zu einem Kleinstpaket Innerhalb des Kleinstpaketes perfekte Überlagerung des Röntgenlichtes (kohärentes Licht) Verstärkung der Strahlungsintensität Undulator besteht aus Magneten mit alternierender Polung Elektronen werden auf Slalombahn gezwungen, wobei sie Röntgenlicht emittieren

7 Strahlparamter Strahlprofil: Intensitätsverteilung des Strahles (Aussehen) Strahllage:Position des Strahles (Maximum des Strahlprofils) Emittanz:Maß für Strahlbreite und Öffnungswinkel

8 Bestimmung der Strahlparameter Es gibt viele Detektoren zur Bestimmung der Strahlparameter, zwei Bespiele sind Wirescanner: Einbringen einer Störung in den Strahl Restgasionendetektor: Ausnutzung des Restgases im Beschleuniger

9 Aufbau des Wirescanners Hauptbestandteil ist ein Draht, welcher in einer Gabel eingespannt ist Zur Sicherheit sind bei den Wirescannern in FLASH insgesamt drei Drähte eingebaut

10 Funktionsweise eines Wirescanners Der Draht bewegt sich langsam durch den Strahl, gleichzeitig wird die Drahtposition gemessen Die Strahlteilchen werden an diesem Draht gestreut, Erzeugung von Streustrahlung Die Streuteilchen und Strahlung werden anschließend detektiert

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

99

100

101

102

103

104

105

106

107

108

109

110

111

112

113

114

115

116

117

118

119

120

121

122

123

124

125

126

127

128 Resultat Häufigkeitsverteilung entspricht Strahlprofil Maximum entspricht Strahlposition Messungen an verschiedenen Orten ermöglicht Aussagen über die Emittanz

129 Vor- und Nachteil der Wirescanner Vorteil: Hohe räumliche Auflösung (viertel des Drahtdurch- messers) Nachteil:Zerstörung des Strahles Zerstörung des Drahtes bei hohen Strahlintensitäten

130 Aufbau Restgasionendetektor Hauptbestandteile sind ein ortsauflösender Detektor (Mikrokanalplatte) und eine Gegenplatte Strahl bewegt sich zwischen dem Detektor (blau) und einer Gegenplatte hindurch Detektor und Gegenplatte werden auf Potential gelegt

131 Mikrokanalplatte Mikrokanalplatte besteht aus einem, mit vielen Kanälen durchzogenem, Halbleiter Mikrokanalplatte (graue Fläche) mit Flansch

132 Mikrokanalplatte Halbleiter wird von zwei Ringen (MCP_IN gelb und MCP_OUT rot) fixiert Ringe werden auf Potential gelegt (MCP_IN: -80V, MCP_OUT: 1250V) Hinter der Mikrokanal- platte befindet sich ein Phosphorschirm (grau)

133 Funktionsweise Mikrokanalplatte Teilchen treffen auf Kanalwand Herausschlagen von Elektronen Beschleunigung der Elektronen im elektrischen Feld zwischen MCP_IN und MCP_Out Herausschlagen weitere Elektronen (Lawineneffekt) Verstärkung bis 10E+03, Oft als Chevron Konfiguration verwendet (zwei Mikrokanalplatten direkt hintereinander), daher Verstärkungen bis 10E+06 möglich

134 Funktionsweise Restgasionendetektor Ionisierung des Restgases durch den Teilchenstrahl Beschleunigung der Teilchen im elektrischen Feld zwischen Gegenplatte und MCP_IN zur Mikrokanalplatte Verstärkung an Mikrokanalplatte Strahlabbild auf dem Phosphorschirm

135 Feldanforderung Feld zwischen Gegenplatte und Detektor soll homogen sein In diesem Fall werden die Teilchen direkt auf die Mikrokanalplatte beschleunigt, so dass die Dichteverteilung auf Phosphorschirm der Intensitätsverteilung des Strahles entspricht

136 Elektrisches Feld dieses Restgasionendetektors Äquipotentiallinien für eine typische Potentialbelegung Homogener Feldanteil zu gering

137 Profilabbildung Gute Strahlabbildung innerhalb des Zentralbereiches Weniger Millimeter außerhalb Profilverfälschung

138 In Zeuthen erwickelter, verbesserter Aufbau Einbau eines Elektrodenkäfigs (Stützstellen) Die Elektroden können paarweise auf unterschiedlich Potentiale gelegt werden Einfacher Aufbau unzureichend, daher Erweiterung des Aufbaus notwendig

139 Restgasionendetektor Fertiger Restgasionendetektor mit eingebauter Mikrokanalplatte Überhalb des Elektrodenkäfigs wird die Mikrokanalplatte installiert

140 Elektrisches Feld für erweiterten Aufbau Deutliche Verbesserung der Äquipotentiallinien bei Verwendung von Stützstellen

141 Profilabbildung Gute Strahlabbildung auch außerhalb des Zentralbereiches durch Benutzung von Stützstellen

142 Vorteile des Restgasionendetektors Zerstörungsfreie Messmethode Vielseitig einsetzbar (Ionenstrahl, Photonenstrahl), auch bei hohen Strahlintensitäten

143 Nachteil des Restgasionendetektors Geringere Auflösung als Wirescanner (Ziel 10µm) Relativ langsam, Driftzeiten für Ionen im Bereich von 750ns

144 Einsatzgebiet des Restgasionendetektors Einsatzgebiet ist FLASH (Freie Elektronen Laser in Hamburg) Bestimmung der Strahlparameter des Laserlichtes

145 Versuchsaufbau am FLASH Test des Detektors an seinen späteren Einsatzort FLASH unter den realen Bedingungen des Routinebetriebes Einlesen der Daten mit einer CCD Kamera, die über der Mikrokanalplatte installiert war Einbau des Detektors in eine Hubvorrichtung um Strahlbewegung zu simulieren

146 Messbedingungen Wellenlänge des Laserlichtes 13nm Druck 5E-06mbar Einfahren einer 1mm Blende in das Strahlrohr für definierte Strahlbedingungen Variieren der Strahllage durch vertikale Bewegung des Detektors mit Hilfe der Hubvorrichtung

147 Resultate Aufnahmen für unterschiedliche Strahllagen Unterschiedliche Position auf dem Detektor, identische Profilabbildung

148 Ergebnisse Lineare Zusammenhang zwischen wahrer und gemessener Strahlposition Erster Versuch zeigt eine Auflösung von 50µm (Schwankungsbereich des Strahles)

149 Ausblick Aufbau eines Teststandes in Zeuthen zur weiteren Untersuchung und Optimierung Automatisierung der Datennahme und Auswertung

150 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Bestimmung der Strahlparameter am Freie Elektronen Laser André Hofmann 11. Juli 2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen