Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Corporate Identity 2000 plus vom Schulprogramm zum Schulprofil.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Corporate Identity 2000 plus vom Schulprogramm zum Schulprofil."—  Präsentation transkript:

1 Corporate Identity 2000 plus vom Schulprogramm zum Schulprofil

2 Schulentwicklung - konkret WeiterentwicklungÜberlegungen zur Schulentwicklung Vom Schulprogramm zum Schulprofil Qualitätssicherung - Evaluation/Controlling

3 Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

4 Ausgangspunkt Vor dem Hintergrund veränderter Familienstrukturen, durch Wertewandel, Medieneinflüsse und neue gesell- schaftliche Strukturen haben sich auch die Kinder von heute verändert. Dadurch sind die Anforderungen an Schule neu zu defi- nieren: Schule muss den Erziehungsauftrag neben den Unterrichtsauftrag stellen, Inhalte müssen sich der tech- nologischen Innovation anpassen und die Schule braucht eine neue Organisationsstruktur, d.h. sie muss Lebens- stätte und Nachbarschaft für Familien und Schüler sein. (Peter Struck, Erziehungswissenschaftler, Hamburg 1995) "Aufgaben von Lehrerinnen und Lehrern heute - Fachleute für das Lernen" (Leitbild Lehrer - KMK vom ) Gedanken zur inneren Schulreform und Schulentwicklung

5 Warum heute aktueller denn je? Überlegungen zur Schulentwicklung Werte und Normen in unserer Gesellschaft werden heterogener. Der Bildungsbegriff wird komplexer, in sich widersprüchlicher. Die Menge an Wissen und Information nimmt explosionsartig zu.Die Unterrichts- und Erziehungsarbeit wird für uns schwieriger. Das Interesse der Öffentlichkeit an der Qualität Schule steigt.Zunehmender Gestaltungsfreiraum bedeutet steigende Verantwortung.Der Wunsch nach Mitsprache am Schulleben wird größer

6 Heute aktueller denn je, weil... Überlegungen zur Schulentwicklung...die notwendige Orientierung an Werten und Normen immer schwerer fällt: Wertvorstellungen werden heterogener und unverbindlicher, unter- schiedliche Interessen und Verhaltensregeln müssen aufeinander abge- stimmt werden.... der Begriff "Bildung" immer komplexer, in sich widersprüchlicher wird: Seine Definition wird angesichts der rasanten gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen und technischen Entwicklungen immer schwieriger....ein neuer Umgang mit der explosionsartig zunehmenden Menge an Wissen und Information gefragt ist: Dabei erfordern "Schlüssel- qualifikationen" eine entsprechende Lehr- und Lernkultur.

7 Heute aktueller denn je, weil... Überlegungen zur Schulentwicklung...das Interesse der Öffentlichkeit an der Qualität und am Angebot der Schule zunimmt: Profilierung führt zu verstärkter Öffentlichkeitsarbeit....unsere Schule mehr Gestaltungsfreiraum und damit auch steigende Verantwortung für die eigene Qualität erhält....der Wunsch nach Mitsprache größer wird: Schüler/innen und Eltern verlangen vermehrt Partizipation und Aushandeln von Regelungen in vielen schulischen Bereichen die Unterrichts- und Erziehungsarbeit schwieriger wird: Die Zusam- mensetzung der Schüler/innen wird heterogener, die Erziehungsleis- tung der Familie verändert sich.

8 Visionen brauchen Fahrpläne. (Ernst Bloch) CI in unserer Praxis Überlegungen zur Schulentwicklung Öffentlich- keitsarbeit Schulgrundsätze / Schulkultur Identität Eltern Schüler Kollegium CI-Konzept Steuer- gruppe CI- Tandem Schul- leitung Schulungen für Kollegium, Eltern, Schüler Schulprogramm/-konzeption CI bei uns

9 Lehren und Lernen Wer wir sind Schulentwicklung - konkret Digitale Visitenkarte zur Schulhomepage Größte Pforzheimer Grund- und Hauptschule mit über 800 Schülerinnen und Schülern Erste Pforzheimer Ganztagesschule (derzeit nur Hauptschule) seit dem Schuljahr 2000/2001 Schule mit besonderem sozialen Auftrag Schule mit 2 Grundschulförderklassen Schule mit einer Außenklasse Geistigbehinderter (Gustav-Heinemann-Förderschule)

10 Anonymität statt ZugehörigkeitsgefühlVeränderte Situation von Kindern und JugendlichenMangelnde Wertschätzung von Wissen und KompetenzenGeringeres Elterninteresse und abnehmendes Engagement Lehren und Lernen Warum wir etwas verändern wollen Schulentwicklung - konkret Wir müssen uns verändern, weil sich die Gesellschaft verändert. Schule als Institution ist gegenwärtig in einem Veränderungsprozess begriffen und wir sehen eine Reihe neuer Herausforderungen auf uns zukommen. Neben den externen Anforderungen wie gesellschaftlicher Wertewandel, Elternansprüche, moderne Techno- logien, Umweltzerstörungen,... haben wir uns vor allem auseinanderzusetzen mit: Stresserzeugendes Arbeitsfeld, das viel Energie und psychische Stabilität erfordert Veränderte Lehrerrolle (fehlende Kompetenzen als Therapeuten, Psychologen, Sozialarbeiter, Berater,...)

11 Reichhaltiges Schulleben und vielfältige EntfaltungsmöglichkeitenVerstärkte Kooperation mit außerschulischen PartnernVeränderung der Lehrkultur bzw. Verbesserung der Unterrichtskultur Wertschätzende Beziehungen zwischen Schulleitung, Lehrerinnen, Schülerinnen und Eltern Zusammenarbeit und Konsens im KollegiumAushandlung und konsequente Handhabung von RegelnVerantwortungsübernahme durch Schülerinnen und SchülerWertschätzung von Wissen und KompetenzKooperatives und zielbewusstes SchulleitungsmanagementEinbeziehung der ElternLehrerfortbildung abgestimmt auf Bedürfnisse des Schulprofils Lehren und Lernen Was unsere Ziele sind Schulentwicklung - konkret Derzeitige Handlungsfelder: [Map anklicken.]

12 Sie gelten nach Diskussion und Beschluss für uns als verbindliche Richtschnur, eine Art Grundgesetz für alle an unserer Schule Beteiligten. Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern formulieren für unsere Schule Zielvorstellungen und Handlungsnormen. Mit unserem Leitbild definieren wir unser Selbstverständnis und die Zielsetzung unserer Schule. Das Leitbild ist die Grundlage für unser Schulprogramm. Leitbild-/Grundsatzentwicklung Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Ein Leitbild ist selbstbezogen. Das heißt, dass es Eigentum unserer Schule und von uns erstellt ist. (nach Elmar Philipp 1998)

13 Die Nordstadtschule Pforzheim ist eine Bildungs- und Dienstleistungs- einrichtung. Mit einem intensiven WIR-Gefühl und mit großem Idealismus sind wir bestrebt, Bildungs- und Erziehungsziele in praktisch gelebte Werte umzusetzen. Demokratie und individuelle Rechte, Regeln und Rituale haben einen großen Stellenwert in unserem pädagogischen Handeln. Methodisches Lernen in seinen unterschiedlichen Formen will die bloße Fakten- bzw. Wissensvermittlung hin zu Menschenbildung ablösen. Erziehen, Lehren, Lernen durchdringen sich im Unterricht und in einem vielgestaltigen Schulleben, das auf der Zusammenarbeit aller am Lernen und Lehren Beteiligten unter Einbeziehung sozialer, kultureller und sport- licher Organisationen basiert. Werte, Grundprinzipien, Geist und Klima Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret

14 ..... Die Einhaltung dieser Vereinbarung erfordert gegenseitige Rück- sichtnahme und bewirkt, dass sich alle wohl fühlen und entfalten können Die Regeln unseres Miteinanders sind als Rahmenordnung zu verstehen, die für alle verbindlich ist. Sie will u.a. Schülerinnen und Schüler anleiten zu kameradschaftlichem Verhalten untereinander Höflichkeit, Respekt und Toleranz Sauberkeit Präambel: Wie in jeder Gemeinschaft sind auch in der Schule Regeln erforderlich. Sie dienen der Sicherheit jedes Einzelnen und fördern das Zusammenleben im Sinne unseres Leitbildes..... Regeln und Zusammenleben Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Kleine Schritte in Geduld, sind wirksamer als große in Ungeduld. (nach Reinhold Miller 1997) Schulordnung

15 Lehren im TeamUnterstützung durch Sozialpädagogin der SchuleKreativangebote mit Experten von AußenRhythmisierung des SchulalltagesLernen mit Unterstützung der Neuen MedienInfrastruktur wie Küche, Speiseräume, Freizeitbereich Auf- und Ausbau der Ganztagesschule Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage

16 Vernetzter UnterrichtIntegration innerhalb der GanztagesschuleSoziales LernenLehren im TeamGemeinsame alternative Unterrichtsangebote Kooperation mit Außenklasse (Gustav-Heinemann-Schule) Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage

17 Schulhof entsiegeln, Terrassen anlegenLärmschutzwand zwischen Hof und StraßeEingangsbereich (Schulname, Emblem) neu gestaltenDeutliche Abgrenzung zwischen Hof- und Parkflächen Schul(hof)gestaltung Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Ruhebereich: Holzsitzlandschaft Pavillon Sinnesgarten Grünes Klassenzimmer Bewegungsbereich: Tartanfläche für Sportspiele Inline-Parcours Ausleihe von Lifetime-Geräten Abenteuerbereich: Kletterwand Spielgeräte Baustelle Sportbetonte Grundschule

18 Renovierung des Berufswahlunterrichts ab Klasse 7 Stützpunkt für Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwächen - Intensivgruppen in Grund- und Hauptschule (Orientierungsstufe) Mitwirkung der Schule an der Sozialkonferenz des StadtteilsHausaufgabenbetreuung (Kleingruppen, Intensivbetreuung)Freizeitangebote am Nachmittag incl. Ferienprogramme Lern-, interessen- und persönlichkeitsfördernde Angebote für Klassen 5 und 6 (mit Arbeitsgemeinschaften) Einrichtung einer Insel der Ruhe (Sozialraum)Kleingruppen-Angebote/Intensivgruppen für Klassen 5 und 7Profilentwicklung der Ganztagesschule (ab Klasse 5) Sozialpräventive Maßnahmen Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage

19 analysiert und bündelt Beobachtungen an der Schule z.B. hinsichtlich der Themen: Gewalt, Umfeld, Kultur stellt Defizite fest: Betreuungsdefizite, Sprachdefizite, emotionale Defizite (defizitäre Kindheitsverläufe) -> Steigerung der Gewaltanwendung zum Selbstschutz sucht Lösungsansätze, die sich anderswo bewährt haben und motiviert sie auch hier einzusetzen Ziel: weniger Ausgrenzung von Mitschülern - weniger unkontrollierte Gewaltausbrüche - mehr Wertschätzung - weniger Beleidigung - mehr Unterstützung bei Leistungs- einbrüchen oder Versagen - rechtzeitigere Beratung zur Inanspruchnahme von Förderung bietet: Beratung, Konfliktschlichtung, Projektarbeit, soziales Lernen Schulsozialarbeit mit eigener Sozialpädagogin Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage Spannungsfeld Schulsozialarbeit

20 Einrichtung einer Multimedia-LernwerkstattInternetführerschein für alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 Verschiedene Arbeitsgemeinschaften zu den neuen Informationstechnologien Koordinierung und Pflege der Schulhomepage Lernen und Üben am Computer für Grundschulkinder mit Lese- und Rechtschreibschwäche Schulinterne Lehrer-/Elternfortbildungen zu den neuen Medien Lehren und Lernen Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage

21 Einrichtung eines SchülercafésKooperation mit der örtlichen PolizeidirektionKooperation mit dem Stadtjugendring PforzheimKooperation mit der Sozialkonferenz des StadtteilsKooperation mit Kreisseniorenrat und Bürgerverein Nordstadt Gewaltprävention: Projekt s-point nord Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage Kooperation mit VereinenErweiterung des Musikprofils (u.a. Schulband und Chor)

22 Amt für Jugend und Familie der Stadt PforzheimKooperation mit Handwerk / Handel / BankenVolkshochschule Pforzheim und EnzkreisBürgerverein der NordstadtVereinen der Stadt und des StadtteilsStadtjugendring Pforzheim Kooperation mit außerschulischen Partnern Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage Einrichtungen/Vereine Prävention und Prophylaxe

23 Vorstellung unseres Profils in der RegionPflege der eigenen SchulhomepageTeilnahme an WettbewerbenPrivate Social SponsoringÖffentlichkeitsarbeit mit örtlicher PresseSchullogo, Schul-T-Shirt, digitale Visitenkarte,... Außendarstellung – Corporate Design Qualitätsdiskussion Was wir derzeit tun Schulentwicklung - konkret Näheres auf der Schulhomepage Unterstützung des Fördervereins der Schule

24 Seminare und Fortbildungen für das Kollegium, Eltern (Beirat) und Schüler (SMV) Intensivierung der Zusammenarbeit mit allen an der Nordstadtschule Beteiligten Unterstützung durch externe BeratungRegelmäßiges Controlling Ab Schuljahr 2001/02 Wie wir den Prozess in Gang halten Schulentwicklung - konkret Innovation: die Fähigkeit, sich laufend zu verändern. (Hewlett Packard GmbH) Aktuelles auf der Schulhomepage

25 Ab Schuljahr 2001/02 Lehren und Lernen Was wir zukünftig tun Schulentwicklung - konkret Aktuelles auf der Schulhomepage Innovationen sind Pfeiler, die die Zukunft tragen. (N. Stoffel) (diesen Fehler vermeiden)

26 Corporate Identity 2000 plus vom Schulprogramm zum Schulprofil


Herunterladen ppt "Corporate Identity 2000 plus vom Schulprogramm zum Schulprofil."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen