Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Erfolg im BVJ Kompetenzentwicklung und Professionalität der Pädagoginnen Bernhard Sieland Keiner soll verloren gehen – auch keine Lehrperson Selbstmanagement,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Erfolg im BVJ Kompetenzentwicklung und Professionalität der Pädagoginnen Bernhard Sieland Keiner soll verloren gehen – auch keine Lehrperson Selbstmanagement,"—  Präsentation transkript:

1 1 Erfolg im BVJ Kompetenzentwicklung und Professionalität der Pädagoginnen Bernhard Sieland Keiner soll verloren gehen – auch keine Lehrperson Selbstmanagement, Schulkultur und Stressbewältigung im Schulalltag

2 2 1.Lernen als Risiko im Hause des Lernens – Entmutigung durch unerwünschte Lernprozesse – Beispiele 2.Ressourcen kooperatives Lernen für Schüler und Lehrer Diagnosegeleitete Lehrerbildung Lehrerforum 3.Gute gesunde Schulen

3 3 Will nich mehr Ich bin 15 und in der 8 klasse auf ner hauptschule. ich will dort nicht merh hingehen ich möchte die schule abbrechen und einen kleinen job machen da wo man keinen abschluss braucht. ich halts dort nicht mehr aus ich wird noch ganz krank. ich hab so angst dorthinzugehen das ich atemnot krieg schwitze oder mich übergebe. könnte ich von anderen leuten die treppe putzen um geld zu verdienen?

4 4 Morddrohung :45 Ein Kollege und ich wurden heute durch eine türkische Mutter bedroht, deren Sohn durch uns in den Hauptfächern mit mangelhaft benotet wurde und jetzt am Ende der Orientierungsstufe von der Realschule auf die Hauptschule wechseln soll. Sie teilte erst unserer Konrektorin und dann unserem Schulleiter (am Telefon) mit (unter beleidigenden Bezeichnungen des Kollegen und meiner Person), dass sie uns töten werde und dann würde hier auch noch weiteres Blut fließen. Es wäre ihr egal, ob sie dafür ins Gefängnis oder in die Psychiatrie müsste.

5 5 Wie würdet ihr reagieren? Wie ernst muss man das nehmen? Unser Schulleiter überlegt, ob er die Polizei einschaltet. Ich weiß im Moment auch kaum, wie ich dem Sohn der Frau morgen im Unterricht begegnen soll. Am besten ja wohl ohne das Ganze zu erwähnen? Er ist übrigens ein sehr ruhiges Kind, was sich immer nur nach direkter Ansprache äußern kann. In der Klasse bin ich - glaube ich - eigentlich recht beliebt; zumindest wollen die meisten Schüler dieser Klasse mich gerne als neue Klassenlehrerin haben. Etwas ratlos Annalill In zwei Tagen 7 Antworten und 139 Besuche

6 6 Lehrerinnen und Lehrer sind Fachleute für das Lernen. Auch für ihr eigenes. (LCH) Sie müssen sich und ihre Schülerinnen, Kolleginnen und Eltern vor unerwünschten Lernprozessen schützen!

7 7 Lernen hat erwünschte und unerwünschte Effekte Lernen kann zukunfts fähiger machen professionalisieren UND Lernen kann zukunfts unfähiger machen de-professionalisieren Kollegien sind immer Lerngemeinschaften: manche Lernprozesse stärken andere schwächen die Professionalität

8 8 Optimale Betroffenheit herstellen Sachlösung finden + erproben Direkt Professionelle Lerngemein- schaft Indirekt alleine Sozialen Netz: Probleme unter Stress gemeinsam lösen

9 9 Wie können Lehrende weniger lehren und gleichzeitig die Lernenden mehr lernen? Johann Amos Comenius: Didactica magna, 1657 Warum wurde dieses Leitbild nicht flächendeckend verwirklicht?

10 10 Kooperatives Lernen (Norm Green) Förderung von Selbst-, Sozial- und Lernkompetenz Entwicklungsarbeit für das Unterrichtsfach täglicher Vorsatz für die Lernarbeit: z.B. heute in Mathe 4 mal melden Entwicklungsarbeit für die Gemeinschaft täglicher Vorsatz für die sozialen Beziehungen: z.B. X unterstützen Entwicklungsarbeit für sich selbst täglicher Vorsatz für die Selbstkontrolle: melden, nicht in die Klasse rufen. Mitverantwortung der Schüler Durch persönliche Zielsetzung und partnerschaftliche Zielkontrolle

11 11 Entwicklungsarbeit Für und mit Schüler/innen in Erziehung und Unterricht Kolleg/innen u. Schule Organisations-, Unterrichts- + Personalentwicklung sich selbst = Lernentwicklungsbericht über Arbeits- und Lernschwerpunkte letzte Woche Grundbegriffe---kooperatives Lernen --- Kontrollverlust--- Beispiele Mitverantwortung der Lehrer Durch persönliche Zielsetzung und partnerschaftliche Zielkontrolle

12 12 Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist wie ein Giro-Konto Wer laufend abheben will, muss auch laufend einzahlen! § 54 / §79 BBG : Gesundheit als Gabe – Aufgabe – Pflichtaufgabe Für Lehrer/-innen – Schulleitungen - Dienstherr

13 13 Was haben Sie in der letzten Woche an Gesundheitskapital eingezahlt? Wofür haben Sie Ihr Gesundheitskapital eingesetzt, ausgegeben? Wo und wie haben Sie Gesundheitskapital verspielt?

14 14 arbeitenerholen Besinnen Zeit schaffen für Besinnen + Entwicklungsarbeit

15 15

16 16 Bereich N = 89Anzahl niedriger Werte PR Anzahl mittlerer Werte PR Anzahl hoher Werte PR Subjektive Bedeutsamkeit der Arbeit Beruflicher Ehrgeiz Verausgabungsbereitschaft Perfektionsstreben Distanzierungsfähigkeit Resignationstendenz (bei Misserfolg) Offensive Problembewältigung Innere Ruhe - Ausgeglichenheit Erfolgserleben im Beruf Lebenszufriedenheit Erleben Sozialer Unterstützung Individuelles Profil = Kurve Gruppenverteilung

17 17 Ich bin gut; zusammen sind wir besser! Kooperatives Lernen in professionellen Lerngemeinschaften PLG

18 18 Das Entwicklungsteam – die Professionelle Lerngemeinschaft 1.Jedes Mitglied notiert auf einem Blatt eine Frage – ein Problem, zu dem es Antworten sucht bzw. die eigene überprüfen oder das Problem besser verstehen möchte. 2.Jedes Blatt wird an den Nachbarn gegeben, der Fragen zum Problemverständnis formuliert und eine erste Antwort schreibt 3.Der Zettel wird wieder eine Person weiter gegeben, ohne dass diese die erste Antwort lesen kann. Sie schreibt ihre Fragen zum Problemverständnis auf und ihre zweite Antwort. 4.Jeder bekommt seinen eigenen Zettel mit Fragen zum vertiefenden Problemverständnis und mit zwei neuen Antworten zurück und bewertete diese im Lichte eigener Ideen und dem eigenen Problemverständnis!

19 19 Selbstentwickler Entwicklungsberater Supervisor Das Entwicklungsteam – die Professionelle Lerngemeinschaft

20 20 Persönliche Selbstwirksamkeitserfahrungen: Ich habe in begrenzter Zeit auf einem selbst gewählten Gebiet etwas erreicht Soziale Selbstwirksamkeitserfahrungen: Andere helfen mir durch nützliche Anregungen – sie haben auch Probleme – ich kann ihnen wirksam helfen! Kollegiale Selbstwirksamkeitserfahrungen: Gemeinsam sind wir stärker, schaffen wir mehr, sind wir ausdauernder… Geduld und Ausdauer im Umgang mit sich und anderen. Grundbegriffe---kooperatives Lernen --- Kontrollverlust--- Beispiele

21 21 Start Stand Nutzer: 802 Beraterteam: 40 Besucher: Beiträge: Beraterteam

22 22 2. Phase Anwärter 3. Phase Berufsein- steiger 4. Phase Berufstätig 5. Phase Berufsaus- steiger 1. Phase LA-Student Kooperatives Lernen – Entwicklungsberatung - Portfolios Lehrerforum als virtuelle professionelle Lerngemeinschaft VITAL Virtual tool for assistance and learning 2. Phase Anwärter 3. Phase Berufsein- steiger 4. Phase Berufstätig 5. Phase Berufsaus- steiger 1. Phase LA-Student Kooperatives Lernen – Entwicklungsberatung Lehrerforum als virtuelle professionelle Lerngemeinschaft VITAL Virtual tool for assistance and learning

23 23

24 24

25 25 1. Unterrichtsstörungen 563 Besuche 12 Antworten

26 26 Lehrer -forum Lehrerweiterbildung Für Berufseinsteiger und erfahrene Lehrer Lehrerausbildung In Universität und Seminar VITAL Virtual tool for assistance and learning

27 27 Lehrer- forum Beratung Lernen

28 28 Qualität der Schul- und Unterrichtsprozesse Schulklima und Schulkultur – Schulführung - Zusammenarbeit Unterrichtsgestaltung – Lernprozesse – Elternmitwirkung Die drei Grunddimensionen Gesundheitsqualität von Schule und Unterricht hohes Wohlbefinden hohe Leístungen gute Prozesse Gesundheitsqualität von Schule und Unterricht - Körperliches Wohlbefinden – soziale-emotionale Befindlichkeit - Gesundheit der LehrerInnen und SchülerInnen Ergebnis- und Leistungsqualität von Schule und Unterricht fachliche Leistungen – Überfachliche Leistungen (Selbst- und Sozialkompetenzen) - Schul- und Laufbahnerfolg hohes Wohlbefinden geringe Leistungen gute Prozesse geringes Wohlbefinden hohe Leistungen gute Prozesse geringes Wohlbefinden hohe Leistungen schlechte Prozesse hohes Wohlbefinden geringe Leistungen schlechte Prozesse Qualität der Schul- und Unterrichtsprozesse geringes Wohlbefinden geringe Leistungen gute Prozesse geringes Wohlbefinden geringe Leistungen schlechte Prozesse Ergebnis- und Leistungsqualität von Schule und Unterricht hohes Wohlbefinden hohe Leistungen schlechte Prozesse

29 29

30 30 Material Praktische Übungen für Kess-Gruppen Sieland, B. (2000). Hast Du heute schon gelebt? Lüneburg. Edition erlebnispädagogik

31 31 Die Hummel hat 0,7 cm 2 Flügelfläche bei 1,2 g Gewicht. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesen Verhältnissen zu fliegen! Sie fliegt einfach trotzdem! Wie schön, dass die Hummel das nicht weiß!


Herunterladen ppt "1 Erfolg im BVJ Kompetenzentwicklung und Professionalität der Pädagoginnen Bernhard Sieland Keiner soll verloren gehen – auch keine Lehrperson Selbstmanagement,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen