Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in die Germanistische Linguistik, 7 Universität Bremen Fachbereich 10 Einführung in die Germanistische Linguistik 7. Sitzung Morphologie und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in die Germanistische Linguistik, 7 Universität Bremen Fachbereich 10 Einführung in die Germanistische Linguistik 7. Sitzung Morphologie und."—  Präsentation transkript:

1

2 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7 Universität Bremen Fachbereich 10 Einführung in die Germanistische Linguistik 7. Sitzung Morphologie und Wortbildung (Exkurs zur ad hoc Komposition)

3 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 2 Die Wortbildung umfasst sowohl die noch produktiven Muster, nach denen neue Wörter gebildet werden können als auch das Inventar der (historisch) gebildeten Wörter, soweit deren Struktur synchron, d.h. für die gegenwärtigen Sprecher/Hörer des Deutschen durchsichtig ist. Da Wörter entweder aus einem Morphem (Simplizia) oder aus einer Morphemstruktur bestehen, überschneidet sich die Wortbildung mit der Morphologie. Generell gilt, dass die Flexion zur Morphologie im engeren Sinn gehört, Derivation und Komposition werden in der Wortbildung (oder in der Morphologie im weiteren Sinn) behandelt. Wortbildung (Schwerpunkt Ableitungen und Grundtypen der Komposition)

4 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 3 Die Wortbildung gliedert den Wortschatz in Wortfamilien. Den Kern bilden Simplizia oder Wortstämme; die verschiedenen Arten der Wortbildung ergeben Familien von bis zu 500 Wörtern. Damit leistet die Wortbildung auch einen Beitrag zur Strukturierung des Wortschatzes nach inhaltlichen und formalen Kriterien und somit zur lexikalischen Semantik (Lexikologie). Die Übergangszone zwischen Wortbildung (das Ganze ist ein Wort) und Wortverbindung (das Ganze ist eine Gruppe von Wörtern) führt u.a. zu Problemen der Rechtschreibung (ein Wort = zusammen geschrieben; eine Wortgruppe = getrennt geschrieben; vgl. Duden, 1998: § 750).

5 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 4 Generelle Bildungsarten Kurzwörter: Foto (Fotografie), Rad (Fahrrad), Fernamt (Fernmeldeamt) Komposition (Wortzusammensetzung): Wohnungsbauförderungsgesetz Konversion in eine andere Wortart: das Lachen Derivation (Ableitung) mit Präfixen und Halbpräfixen / durch Suffixe und Halbsuffixe: verlegen, zerlegen, zerlegbar; Alter, Altertum

6 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 5 Ableitung von Nomina (durch Affixe) Wir können im Deutschen Ableitungen durch Präfixe, durch Suffixe und durch Zirkumfixe unterscheiden; außerdem gibt es sog. Null-Ableitungen, bei denen kein Affix feststellbar ist. Beispiele für Präfixe: Alt:Altbundeskanzler Mit:Mitgefühl Bombe:Bombengeschäft Miss:Missgriff; Erz: Erzfeind; Riesen: Riesenspaß Un: Unlust; Fehl:Fehlschlag; Blitz: Blitzaktion Ur: Ureinwohner; Gegen: Gegenkandidat Spitze: Spitzenleitung

7 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 6 Beispiele für Suffixe mask.: -er:Schreiber, Hopser, Regler, Schweizer -ling:Schreiberling, Zwilling, Eindringling Beachte die unterschiedlichen Bedeutungen von –er und –ling. Fremdsuffixe: -agoge, -and, -ant, -ar, är, -at, -ent, -eur, -iker, -ismus, -ist, -ologe, -or fem.: -e:Anreise, Bremse, Dichte -ei/erei:Huperei, Büffelei, Druckerei -heit/keit/igkeit:Dunkelheit -age, -anz, (a)tur, -enz, -erie, -ik, -ie

8 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 7 Präfixe und Halbpräfixe Halbpräfixe unterscheiden sich von den eigentlichen Präfixen dadurch, dass sie entweder syntaktisch ungebundener (d.h. mehr Stellungsvarianten haben) oder semantisch autonomer sind (d.h. einen inhaltlichen Bezug zu selbständigen Wörtern haben). Beispiele für ersteres: Die trennbaren Verbpräfixe: ab-, auf-, aus-, durch-, ein-, um-, zu- (steigen) Beispiele für letzteres: zurecht in: zurechtbiegen, zurechtlegen oder Riese(n) in: Riesensumme, Riesenlärm. Bei den verbalen Halbpräfixen gibt es durch Betonung unterscheidende Bedeutungen: Er fuhr den Pflock úm ( úm fahren). Sie umfúhr die Verkehrsinsel ( um fáhren).

9 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 8 Zusammensetzung der Nomina Man unterscheidet prinzipiell zwei funktional verschiedene Teile: Bestimmungswort+Basis (Grundwort) (Determinans)(Determinatum) Beispiele: Haustür, Elternhaus, Hausverwalter Die Art der Bestimmung (Determination) erlaubt uns, zwei Grundtypen zu unterscheiden: Kopulativkomposita:Hemdhose; Strichpunkt Determinativkomposita:Haustür, Wäscheschrank

10 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 9 Fugenzeichen und Reihenbildungen Fugenzeichen sind Morpheme ohne spezifische oder mit variablen Bedeutungen, die zwischen zwei Konstituenten des Kompositums stehen. Sie können sein: e:Hängebrücke, Reibekuchen, Hundehütte (e)n: Firmensitz, Frauenbewegung er:Eierbecher, Kindergarten en(s): Glaubenslehre, Themenwahl (e)s:Gebirgsluft Reihenbildungen sind in der Nominalkomposition eine auffällige Erscheinung: Beispiele: Öko-, Bio- -muffel, -fan

11 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 10 Wortbildung der Verben Stammbildungen: zweifeln, federn, rosten Präfixbildungen: be-, ent-, er-, ver-, zer- durch-, hinter-, über-, um-, unter-, wider- Trennbare Präfixe: abreisen, ansprechen, aufbrechen, aussteigen beilegen, durchgreifen, losfahren, übergehen unterschlupfen, vorgehen, weiteressen Suffixbildungen: drängeln, garnieren, Mit Vokaländerung (kausative Bildung): drängen dringen fällen fallen säugen saugen

12 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 11 Aktualgenese sprachlicher Strukturen und Selbstorganisation Es müssen zwei Prozess-Ebenen unterschieden werden: 1.die spontane Sprachbildung (in der Produktion und im Verstehen) beim einzelnen Sprachsubjekt, 2.die Akzeptanz eines als neu empfundenen Produkts in der Sprachgemeinschaft. Der erste Prozess beruht auf einer organismusinternen Selbstorganisation, der zweite auf einer überindividuellen Selektion. Dabei spielt die Position des neuen Elements im Sprachsystem ebenso eine Rolle, wie die Funktion oder die stilistische Markierung des neuen Elements,

13 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 12 Die Aktualgenese nominaler Komposita A: Identitätsanalogien Auto-Bahn (= Autoreisezug) (Die Bundesbahn wirbt mit diesem Wort für die Vorteile des Autoreisezuges gegenüber den überfüllten Autobahnen.) Hosen-Träger (= jemand, der Hosen trägt; spaßhafter Bezug zum Kleidungsstück).

14 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 13 B: Partielle Analogien Die partielle Analogie hält ein Element des Ausgangskompositums fest und variiert das andere, bzw. die syntagmatische Bindung (oder beides gleichzeitig). Wir können unterscheiden: Innere Expansion: Brotgeber--> Brot-für-die-Weltgeber Nulltarif--> Null - Benzintarif Links- bzw. Rechtsvariation: Hochrechnung --> Flachrechnung

15 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 14 C: Reihenbildung Friedens - Apostel Video - Zeitalter " - Apotheose Lärm - " " - Makler Ängste - " " - Messe Plastik - " " - Präsident Wenn die Reihe länger wird, verliert sich der analogische Bezug, da jedes Glied der Kette die Analogie variiert und damit verringert. Es bleibt letztlich nur ein Schema.

16 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 15 Integration von Bild und Kompositum Heizsattel Schwammtasse

17 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 16 Beispiele für Kombinationen von Phantasiegestalten und ad hoc Komposita bzw. syntaktischen Nominalgruppen aus: Halbritters Waffenarsenal (Halbritter, 1977: 90 f.).

18 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 17 Fünf von sieben Betitelungen benützen Nominalkomposita (kursiv): Altböhmischer Brauhelm Genitalischer Prunkhelm Altfränkischer Daumenhelm Federfuchser Trompetenhelm Hypothese: In beiden Ausdrucksformen (Sprache – Bild) spielen bildhafte Kompositionsstrukturen eine zentrale Rolle

19 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 18 Der Prozess der anaphorischen Komposition Beispiele aus dem Korpus Geldtransportauto Geldauto SZ/79/257/13/1 Sportbrieftauben Sporttaube SZ/80/91/1/1

20 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 19 Beispiele aus dem Korpus Die Leute von Greenpeace Die Greenpeace-Leute SZ/80/54/1/1 Das Problem, wie man die Gesichtszüge eines heute lebenden Menschen auf seiner Photographie im Alter gewissermaßen hochrechnen könnte Bei der Gesichtshochrechnung SZ/80/35/1/1 Anaphorische Motivation neuer Komposita im Textverlauf

21 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 20 Beispiele aus dem Korpus Schnittlauchfarm Münchner Abendzeitung, Dividenden-Arche Ibidem Kataphorische Komposition (enigmatische Komposita)

22 Einführung in die Germanistische Linguistik, 7Prof. Dr. Wolfgang Wildgen 21 Beispiele aus dem Korpus Das Ein-Satz-Gutachten: Ihr müßt mehr arbeiten. SZ/80/161/1/1 Im Zero-Nebel (Titel) Letzter Satz des Artikels: Es scheint dringend geboten, den Zero-Nebel aufzulösen, der sich über die Szene gelegt hat. SZ/80/28/12 (Feuilleton) Kataphorische Komposita, denen eine Erläuterung folgt


Herunterladen ppt "Einführung in die Germanistische Linguistik, 7 Universität Bremen Fachbereich 10 Einführung in die Germanistische Linguistik 7. Sitzung Morphologie und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen