Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Influenza A/H1N1 LWA | 05.10.2009 | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH 2009. Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Influenza A/H1N1 LWA | 05.10.2009 | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH 2009. Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion,"—  Präsentation transkript:

1 1 Influenza A/H1N1 LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Neue Grippe (Influenza A/H1N1(2009) Ein Thema für Unternehmer! Dr. Herbert Boll Leitender Werkarzt Robert Bosch GmbH Betriebliche Pandemieplanung Ärztliche Hinweise Veranstaltung am 6. Oktober 2009 Pforzheim

2 2 Influenza A/H1N1 LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Neue Grippe (Influenza A/H1N1(2009) Ein Thema für Unternehmer! Inhalte  Virusgrippe / „Erkältung“  Viren  saisonale Grippe / neue Grippe = Influenza A H1N1 (2009)  Pandemie  Infektionsweg  Behandlungsmöglichkeiten von Viruserkrankungen  Risiken einer Grippepandemie  Erfahrungen eines Werkarztes  Fragen und Antworten

3 3 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3/LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Unterscheidung Virusgrippe - Erkältung MerkmalVirusgrippeErkältung Krankheitsbeginnschlagartigschleichend Fieber schnell bis über 39° C allmählich bis 38,5° C Kopfschmerzenhäufig und starkselten bzw. mild Muskel- und Gliederschmerzen häufig und stark ausgeprägt selten und mild Atemnot, Husten, Brustschmerzhäufigsehr selten Müdigkeit, allg. Krankheitsgefühlausgeprägtmäßig Schnupfenseltenhäufig Halsschmerzeneher seltenhäufig

4 4 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Typisierung der Influenza A- Viren durch Hämaglutinin (H1 = Typ 1) Neuraminidase (N1 = Typ 1) ~ 0,1 µm

5 5 Influenza A/H1N1 LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Viren

6 6 Influenza A/H1N1 LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Grippe-Viren: veränderlich 1.) Antigendrift: „ein Qualitätsproblem“ 2.) Antigenshift:

7 7 Influenza LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Grippekarten der Influenza-Saison 2003/04

8 8 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3/LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Saisonale Grippe - Grippepandemie  Auftreten jeden Winter  Anzahl Erkrankte jedes Jahr verschieden  Andere Bevölkerungsgruppen hauptsächlich betroffen  Entwicklung einer weltumspannenden Pandemie  Anzahl der Opfer deutlich höher als bei normaler Grippe - bislang nicht!   Auftreten nicht an die kalte Jahreszeit gebunden

9 9 Influenza A/H1N1 LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Daten zur neuen Grippe: Inkubationszeit: 1 – 4 Tage Dauer der Erkrankung: ca. 7 Tage Infektiosität: beginnend 1 Tag vor, bis Abklingen der Symptome Krankheitsschwere: bislang analog saisonale Grippe „mild“ Zeitfenster der sinnvollen Einnahme von Virostatika: max. 48 Std. nach Fieberanstieg Nutzen der Virostatika: Symptome lindernd. Krankheitsdauer um 1 – 2 Tage verkürzend

10 10 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Ansteckung von Mensch zu Mensch Tröpfcheninfektion (Teilchengröße >5µm) Körperkontakt – über Schleimhaut

11 11 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Behandlung

12 12 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Schutzmaßnahmen

13 13 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Antivirale Arzneimittel  Bevorratung von Oseltamivir (Tamiflu®) oder Zanamivir (Relenza®) durch Bundesländer für 20% der Bevölkerung (nur zur Therapie)  2x1 Tablette / Tag über 5 Tage  Prophylaxe nur im Ausnahmefall (situativ, z.B. postexpositionell)  Verlängerung der Haltbarkeit von Tamiflu® von 5 auf 7 Jahre (EMEA 05/2009)

14 14 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. WHO-Phasen der Pandemie

15 15 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Saisonale Grippeschutzimpfung  Jährliche Grippeschutzimpfung  Wichtig zur Prävention der saisonalen Influenza und zur Entstehung neuer Pandemien  Schutzrate bis zu 90% („nur echte Grippe“)  Schutzwirkung bei neuer Grippe (A/H1N1) scheint aktuell unwahrscheinlich

16 16 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Pandemischer Impfstoff  Produktionszeit (Auslieferung ) Beginn  2 Impfungen im Abstand von 2-4 Wochen notwendig  Impfung in D zunächst von medizinischem Personal, Personal zur Aufrechterhaltung der Ordnung und Sicherheit sowie Risikogruppen (Schwangere, chronisch Kranke)

17 17 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Ziele der Pandemieplanung  Reduzierung der Morbidität und Mortalität in der Gesamtbevölkerung Ansteckung am Arbeitsplatz vermeiden  Sicherstellung der Versorgung erkrankter Personen Aufgabe Werkarzt  Aufrechterhaltung essentieller Dienstleistungen Schlüsselfunktionen definieren  Information von Entscheidungsträgern, Fachpersonal, Medien, Öffentlichkeit unternehmens-interne Kommunikation

18 18 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Hygienemaßnahmen  Kontaktreduktion und Quarantäne: („Kranke sollen zu Hause bleiben“)  Persönliche Hygiene (Händewaschen, Anhusten, …)  Tragen von Masken, z.B. im Arbeitsschutz (medizinischer Bereich). Nicht empfohlen für die Allgemeinbevölkerung (RKI).

19 19 Influenza A/H1N1 WAR-Fe3 | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Aufklärung und Information  z.B. im Intranet und per Aushang

20 20 Influenza A/H1N1 LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen.

21 21 Influenza A/H1N1 LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Themen für Unternehmer  Fehlzeiten  Infektionsausbreitung im Betrieb  Erkrankung enger häuslicher Kontaktpersonen  Desinfektion  Klimaanlage  Gefahrenpunkte für Mitarbeiter außerhalb Betrieb aber bei Arbeit  Können alle Prozesse ungesteuert weiterlaufen?  Definition Schlüsselfunktionen  Reisetätigkeit  Rückkehrer  Verkehr?  Parkplätze im Betrieb?  Kinderbetreuung?  Ersatzteil-Lieferprobleme?  Absatzprobleme  Lohnfortzahlung

22 22 Mein Wunsch: LWA | | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion, Bearbeitung, Weitergabe sowie für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Wir können hinterher darüber lachen… wie 2006 – Rügen.


Herunterladen ppt "1 Influenza A/H1N1 LWA | 05.10.2009 | Quellen: WHO, RKI | © Robert Bosch GmbH 2009. Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl. jeder Verfügung, Verwertung, Reproduktion,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen