Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ Das QUIZ.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ Das QUIZ."—  Präsentation transkript:

1 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ Das QUIZ

2 Zurücksetzen : T eam Festplatte T eam Steinplatte LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ - Frage 01 Frage 01 Frage 02 Frage 02 Frage 03 Frage 03 Frage 04 Frage 04 Frage 05 Frage 05 Frage 06 Frage 06 Frage 07 Frage 07 Frage 08 Frage 08 Frage 09 Frage 09 Frage 10 Frage 10 Frage 11 Frage 11 Frage 12 Frage 12 Frage 13 Frage 13 Frage 14 Frage 14 Frage 15 Frage 15 Frage 16 Frage 16 Frage 17 Frage 17 Frage 18 Frage 18 Frage 19 Frage 19 Frage 20 Frage 20 Frage 21 Frage 21 Frage 22 Frage 22 Frage 23 Frage 23 Frage 24 Frage 24 Frage 25 Frage 25 Frage 26 Frage 26 Frage 27 Frage 27 Frage 28 Frage 28 Frage 29 Frage 29 Frage 30 Frage 30 Frage 31 Frage 31 Frage 32 Frage 32 Frage 33 Frage 33 Frage 34 Frage 34 Frage 35 Frage 35 Frage 36 Frage

3 F RAGE N R. 1: Was ist per Definition die Bestimmung von Museen? Professionelle Museumsarbeit ist das Sammeln, Bewahren und Forschen als Grundlage für das Ausstellen und Vermitteln von (historischem) Wissen. a)Zur Belustigung von Schülerinnen und Schülern. b)Zum Treffen und kennenlernen. c)Um Wissen zu archivieren, zu vermitteln und zu forschen. d)Zur Erweiterung des Schulstundenangebotes. Richtige Antwort: (c) 3 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

4 F RAGE N R. 2: Welches Speichermedium wurde zuerst erfunden, die DVD oder die CD? Die Markteinführung von der CD war im Jahr 1982, der DVD 1996 und der Blue-Ray a)Beide Gleichzeitigb)Zuerst die DVD, dann die CD. c)Keines von beiden, denn zuerst gab es die Blue-Ray d)Zuerst die CD, dann die DVD. Richtige Antwort: (d) 4 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

5 F RAGE N R. 3: Wie viele Jahre soll die Speicherbeständigkeit von einer DVD sein? Die DVD soll die Daten bis zu 30 Jahre sicher aufbewahren. a)Unendlich lang.b) Jahre. c)10 – 20 Jahre.d)5 – 10 Jahre. Richtige Antwort: (b) 5 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

6 F RAGE N R. 4: Wie lautet die Bezeichnung für die Maschine, die Lochkarten herstellt? Lochkartenstanzer oder Lochkartenlocher wurden auch von dem Unternehmen IBM hergestellt. a) Lochmaschine von Nutellab) Stanzlochmaschine von Audi c) Lochstanzmaschine von REWd) Lochkartenstanzer von IBM Richtige Antwort: (d) 6 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

7 F RAGE N R. 5: Was wird als „Pits“ und „Lands“ bezeichnet? Bei einem optischen Datenspeicher wie CD, DVD und Blue-Ray werden die Daten auf der Kunststoffschicht in „Pits“ (Vertiefungen) und „Lands“ (Erhöhungen) gespeichert und von einer dünnen Metallschicht bedeckt. a)Abkürzungen für Hunderassen b)Vertiefungen und Erhöhungen auf dem optischen Datenspeicher c)Positive und negative Teile eines Magnetbandes. d)Löcher oder keine Löcher beim Lochstreifen. Richtige Antwort: (b) 7 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

8 F RAGE N R. 6: Die Spur der Pits auf einer CD verläuft von… Im Gegensatz zur Schallplatte verläuft die Schreib- und Lesespur auf einer CD von innen nach außen. a)…innen nach außen.b)…außen nach innen. c)…diagonal.d)…im Zick-Zack-Kurs. Richtige Antwort: (a) 8 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

9 F RAGE N R. 7: Welche Funktion hat die Fotodiode in einem CD-Spieler? Durch die Fotodiode werden die optischen Signale in elektrische Impulse umgewandelt. Die Datenspur der CD wird so ausgelesen. a)Um die eingelegte CD zu fotografieren. b)Sie beleuchtet die eingelegte CD. c)Sie wandelt die optischen Signale in elektr. Impulse um. d)Um den eingebauten Spiegel auszurichten. Richtige Antwort: (c) 9 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

10 F RAGE N R. 8: In welchem Datenformat werden Daten auf einer CD gespeichert? Die Daten werden natürlich digital hinterlegt. Digital bedeutet, dass eine Information als „0“ oder „1“ abgelegt wird. a)analog.b)flüssig. c)grün.d)digital. Richtige Antwort: (d) 10 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

11 F RAGE N R. 9: Was ist ein Bit in der elektronischen Datenverarbeitung? Der Übergang von „Land“ -> „Pit“ entspricht dem logischen Wert „1“, alles andere stellt den Wert „0“ dar. Jeder einzelne dieser logischen Werte nennt man dann ein „Bit“. a)Ein leistungsstarker Rechner.b)Ein Bauteil eines PCs. c)Eine kleinste digitale Speichereinheit. d)Eine Bier aus Bitburg. Richtige Antwort: (c) 11 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

12 F RAGE N R. 10: Wie lange hält eine Steinplatte, bis sie restlos verwitterter ist? Es existiert der Nachweis, dass eine Steinplatte die Zeit von ca Jahre überdauern kann. a)ca Jahreb)ca Jahre c)ca. 100 Jahred)ca Jahre Richtige Antwort: (a) 12 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

13 F RAGE N R. 11: Wie groß ist die Speicherdichte (kbit/kg) einer Steinplatte? Würde man eine Steinplatte mit einem Hammer und Meißel beschreiben, dann hätte sie eine Speicherdichte von 30 kbit/kg. a)3 kbit/kgb)30 kbit/kg c)300 kbit/kgd)3000 kbit/kg Richtige Antwort: (b) 13 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

14 F RAGE N R. 12: Aus welchem Material ist eine gebrannte Steintafel? Aus Ton. Der feuchte Ton wird mit einem spitzen Gegenstand eingeritzt und dann an der Luft getrocknet oder im Feuer gebrannt. Sie ist ein sehr altes Speichermedium. a)Aus Sand.b)Aus Lehm. c)Aus Ton.d)Aus Stein. Richtige Antwort: (c) 14 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

15 F RAGE N R. 13: Wann wurde das erste Papier hergestellt? Cai Lun beschrieb um ca. 100 n.Chr. erstmals das heute noch bekannte Verfahren um Papier herzustellen. a)100 v.Chr.b)100 n.Chr. c)1000 n.Chr.d)2000 n.Chr. Richtige Antwort: (b) 15 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

16 F RAGE N R. 14: Welcher Gegenstand besteht heute noch aus Papier? Bücher werden typischerweise aus Papier hergestellt. Doch vor dem Papier wurde in Ägypten das Papyrus entwickelt. Papyrus besteht aus den Fasern einer Schilfpflanze. a)Die Gießkanne.b)Der Autoreifen. c)Das Lineal.d)Das Buch. Richtige Antwort: (d) 16 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

17 F RAGE N R. 15: Wie lange hält ein Liebesbrief, wenn er nicht zerrissen wird? Die Haltbarkeit von Papier beträgt mehrere hundert Jahre, dann fängt es an zu zerfallen. Aus dem Grund muss Papier in einem Museum unter besonderen klimatischen Bedingungen aufbewahrt werden. a)Mehrere Jahre.b)Mehrere hundert Jahre. c)Mehrere tausend Jahre.d)Ewig. Richtige Antwort: (b) 17 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

18 F RAGE N R. 16: Was genau nimmt das menschliche Auge auf einem beschriebenen Blatt Papier wahr? Unser Auge nimmt die hell und dunkel Unterschiede auf dem Blatt Papier wahr. Dies wird auch Kontrast genannt. Gibt es keinen Kontrast, dann sieht man auch keine Schrift. a)Hell und dunkel Unterschiedeb)Berg und Tal Unterschiede c)Das Leuchten des Papiersd)Nichts besonderes Richtige Antwort: (a) 18 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

19 F RAGE N R. 17: Wie lautet der Name des Speichermediums aus dünnem Karton mit Löchern? Lochkarte bzw. Lochstreifen ist richtig. Früher wurde so die Informationsspeicherung automatisiert. Die Information wurde, ähnlich dem Morsekode, auf einen Karton eingestanzt. a)Spezialpapierlochb)Streifenpapiereinkerbungen c)Lochpapierd)Lochkarte oder Lochstreifen Richtige Antwort: (d) 19 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

20 F RAGE N R. 18: Wie lautet der Namen für ein Magnetband in einem kompakten Plastikgehäuse? Der gesuchte Name lautet Kompakt Kassette. Heute sind sie nur noch selten zu finden. Durch die Kassette war es ab den 1980er Jahren möglich Musik auch tragbar am Gürtel mitzuführen. a)Joystickb)CD. c)Kompakt Kassetted)Mouse Richtige Antwort: (c) 20 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

21 F RAGE N R. 19: Vervollständige den Satz: „Die hauchdünne Schicht auf dem Magnetband ist… Natürlich ist die aufgedampfte Metallschicht auf dem Magnetband magnetisierbar. Hat man eine Kassette auf einen Lautsprecher gelegt, dann war sie anschließend gelöscht. a)…magnetisierbar.“b)…elektrisierbar.“ c)…dehnbar.“d)…verformbar.“ Richtige Antwort: (a) 21 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

22 F RAGE N R. 20: Nach welchem Prinzip wird auf dem Magnetband gespeichert? Allgemeinen ist es das Prinzip eines Magnetspeichers, durch die unterschiedliche Ausrichtung unzähliger kleiner Dipole binäre Information abzuspeichern. a)Mit Erhebungen und Vertiefungen. b)Mit winzigen Nord- und Südpolen. c)Mit verschieden bunten Farben. d)Mit unterschiedlich lauten Tönen. Richtige Antwort: (b) 22 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

23 F RAGE N R. 21: Wie lange haltbar sind die Informationen auf Magnetbändern? Mindestens 30 Jahre gelten als gesichert. Bei richtiger Lagerung verlängert man die Speicherung erheblich. So wie beim Papier. a)min. 1 Jahrb)min. 10 Jahre c)min. 30 Jahred)min. 100 Jahre Richtige Antwort: (c) 23 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

24 F RAGE N R. 22: Wann war das erste Magnetspeicherband verfügbar? Erste Magnetbänder wurden bereits in den 1930er Jahren in den USA eingeführt. Die eigentliche Funktion war allerdings schon seit 1898 bekannt. a)In den 1900er Jahrenb)In den 1915er Jahren c)In den 1930er Jahrend)In den1945er Jahren Richtige Antwort: (c) 24 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

25 F RAGE N R. 23: Welche Art von leistungsstarker Speicherung hat die Natur erfunden? Der universelle Code der DNA wird für alle Lebewesen gleich realisiert. Die DNA setzt sich aus nur vier Bausteinen zusammen (Adenin, Thymin, Guanin und Cytosin). a)Die Speicherung des genetischen Kodes in der DNA. b)Die elektrische Speicherung durch den Blitz. c)Die digitale Speicherung in Form von Bergen und Tälern. d)Die magnetische Speicherung durch den Nord- und Südpol. Richtige Antwort: (a) 25 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

26 F RAGE N R. 24: Mit welcher Haltbarkeitsdauer ist bei der biologischen Speicherung in der DNA zu rechnen? Bei der Speicherung in einem teilungsfähigen Lebewesen (z.B. Bakterium) ist sie sogar unbegrenzt speicherbar, solange der Organismus einen geeigneten Lebensraum vorfindet. a)bis Morgenb)bis hunderte von Jahren c)bis 1000 Jahrend)unbegrenzt Richtige Antwort: (d) 26 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

27 F RAGE N R. 25: Wann wurde die Möglichkeit einer biologischen Speicherung von Daten zuerst beschrieben? Die erste Veröffentlichung war Amerikanische Wissenschaftler schleusten die entsprechende DNA-Sequenz erstmals in das Erbgut eines Bakteriums ein. a)1990b)1996 c)2000d)2006 Richtige Antwort: (d) 27 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

28 F RAGE N R. 26: Wie lautet der Fachbegriff für den USB-Stick? Flashspeicher, auch FlashEEPROM genannt, sind digitale Speicherbausteine mit sehr niedrigem Energiebedarf. a)Festplatteb)Lochkarte c)Cassetted)FlashEEPROM Richtige Antwort: (d) 28 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

29 F RAGE N R. 27: Welche maximale Speicherdichte erreichen die heutigen Flashspeicher? Bis 32 Gigabyte pro Speichereinheit (z.B. im sogenannten USB-Stick). a)bis 32 Bitb)bis 32 Byte c)bis 32 Gigabyted)bis 32 Terrabyte Richtige Antwort: (c) 29 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

30 F RAGE N R. 28: Wer steuert das Beschreiben und Entfernen von Daten auf einem USB- Stick? Im USB-Stick befindet sich ein Flash-Speicher und ein Microkontroller, der diese Einheit beim Beschreiben und Entfernen steuert. a)Der RAM-Speicher. b)Die Computermaus. c)Die Festplatte.d)Ein Mikrokontroller. Richtige Antwort: (d) 30 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

31 F RAGE N R. 29: Mit welchem physikalischen Effekt können die Vorgänge im Flash- speicher beschrieben werden? Die Veränderung des Ladungszustandes, der es Ladungen erlaubt einen Isolator zu passieren, ist nur durch den quantenphysikalischen Tunneleffekt möglich. a)Mit dem quanten- physikalischen Tunneleffekt. b)Mit dem Farbeffekttheorem nach Theo Alzheimer. c)Mit dem Bohr`schen Atommodell. d)Mit der Heisenbergschen Unschärferelation. Richtige Antwort: (a) 31 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

32 F RAGE N R. 30: Wie viele Löschungen der Daten sind auf einem USB-Stick maximal möglich? Je nach Qualität sind bis Löschungen möglich. a)bis 10b)bis 100 c)bis 1.000d)bis Richtige Antwort: (d) 32 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

33 F RAGE N R. 31: Welches der folgenden Speichermedien basiert auch auf Magnetismus? Ein Festplattenlaufwerk, welches häufig nur als Festplatte bezeichnet wird, ist immer noch ein aktuelles magnetisches Speichermedium in der Computertechnik. a)Steinplatteb)Lochkarte c)CDd)Festplatte Richtige Antwort: (d) 33 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

34 F RAGE N R. 32: Welcher Trick erhöht die Speicherdichte einer Festplatte? In einer Festplatte werden mehrere beschreibbare Metallscheiben übereinander angeordnet. Dadurch wird die Speicherdichte erhöht. a)Das übereinander Lagern von mehreren Metallscheiben. b)Durch Verdoppelung der Schreib-Lese-Köpfe. c)Eine schnellere Rotation der Metallscheibe. d)Durch Anlegen einer höheren Spannung. Richtige Antwort: (a) 34 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

35 F RAGE N R. 33: In welchem Jahr wurde die erste Festplatte verfügbar? 1956 wurde die erste Festplatte von der Firma IBM zur Marktreife gebracht. Sie hatte einen Durchmesser von 61 cm, ein Gewicht von einer Tonne und konnte 5 MB speichern. a)1947b)1956 c)1968d)1997 Richtige Antwort: (b) 35 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

36 F RAGE N R. 34: Wie groß ist die Speicherhaltbarkeit bei einer Festplatte? Die durchschnittliche Lebensdauer der Daten auf einer Festplatte wird gesichert mit 10 bis 30 Jahre angegeben. a)bis 30 Wochenb)bis 30 Monate c)bis 30 Jahred)bis 30 Jahrzehnte Richtige Antwort: (c) 36 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

37 F RAGE N R. 35: Wie hoch ist die Speicherdichte einer Festplatte? Moderne Festplatten besitzen gegenwärtig eine Speicherdichte von bis zu Millionen Kbit/kg. Im Gegensatz zur Steinplatte ist das Speichervolumen gigantisch. a)9.375 Kbit/kgb)9.375 Tausend Kbit/kg c)9.375 Millionen Kbit/kgd)9.375 Milliarden Kbit/kg. Richtige Antwort: (c) 37 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

38 F RAGE N R. 36: Wo wird heute noch mit Lochkarten zur Datenerfassung gearbeitet? Heute werden in manchen Diskotheken noch Lochkarten zur Abrechnung des Verzehrs genutzt. a) Im Supermarkt.b) In der Schule. c) An der Tankstelle.d) In der Discothek. Richtige Antwort: (d) 38 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

39 F RAGE N R. 36: x x Richtige Antwort: (x) 39 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -

40 F RAGE N R. 36: x x Richtige Antwort: (x) 40 LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ - Das QUIZ -


Herunterladen ppt "LVR - INDUSTRIEMUSEUM IST DAS MÖGLICH? „von der Steinplatte zur Festplatte“ Das QUIZ."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen