Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tempelanlagen von Hagar Qim und Mnajdra von Anke Berndzen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tempelanlagen von Hagar Qim und Mnajdra von Anke Berndzen."—  Präsentation transkript:

1 Tempelanlagen von Hagar Qim und Mnajdra von Anke Berndzen

2 Inhalt Allgemeine Informationen Hagar Qim Ausgrabungen Funde Mnajdra Ausgrabungen und Funde Anschläge und drohende Gefahren Quellenverzeichnis

3 Allgemeine Informationen Jungsteinzeitlicher Tempelkomplex in der Nähe des Ortes Qrendi Auf einem Felshügel gelegen Mnajdra weiter unten, 500 m von Hagar Qim entfernt Blick auf die nahe gelegene Insel Filfla

4 Allgemeine Informationen Entstehung in zwei Bauphasen zwischen 3600 und 2500 vor Christus älter als die Ägyptischen Pyramiden bis heute unbekannt: das benutzte Werkzeug Genutzt wurden die Tempel bis zum Ende des steinzeitlichen Malta

5 Hagar Qim Name (gesprochen etwa haadschar iim) bedeutet Stehender Stein Fassade des Haupttempels fasziniert durch Größe, Gleichmaß und Schönheit Grundfläche: 600 m Länge, 300 m Breite (oval) Muschelkalkstein

6 Hagar Qim bestand ursprünglich aus vier Gebäuden unerklärbare Änderung des Grundrisses Komplex besteht aus sechs Räumen sorgfältig geformte Fenstersteine Blockaltäre Trilithnischen

7 Hagar Qim Oval aus niedrigen Steinplatten mit einem 40 cm über dem Boden gelegenen Loch dahinter ein kleiner Raum Vermutung: im Raum saß eine geweihte Priesterin, die mit Versammelten im Oval sprach und so ein Orakel verkündete

8 Hagar Qim - Ausgrabungen 1839 wiederentdeckt 1909 fand die letzte Grabung statt Restauration und Konservierung

9 Hagar Qim - Funde Viele Verzierungen => Spiralen Pflanzensymbole und Blumen Schöpfungssymbolik Viele Frauenfiguren und -abbildungen Venus von Malta Fruchtbarkeit Opferung von Tieren an die Fruchtbarkeitsgöttin

10 Mnajdra gesprochen Imneidra => Ausblick bestehend aus drei Einzeltempeln aus verschiedenen Jahrhunderten v. Chr v. Chr. => kuppelähnliche Dachform 2800 v. Chr.

11 Mnajdra - Ausgrabungen und Funde 1840 wurden große Teile des Tempels freigelegt Restauration Frauenfiguren in Gebärhaltung und Embryos

12 Anschläge und drohende Gefahren 12. April 2001 Anschlag auf die Tempel über 60 der riesigen Steine wurden aus ihrer Position gehebelt kein Platz mehr für weitere Müllablagerungen in der Nähe der Tempel gelegene Steinbrüche sollen herhalten Befürchtung: Zerstörung des geologischen Gefüges

13 Quellen mnajdra mnajdra Meyers Großes Universal-Lexikon Brockhaus Wikipedia Marco Polo Reiseführer Malta Microsoft Encarta


Herunterladen ppt "Tempelanlagen von Hagar Qim und Mnajdra von Anke Berndzen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen