Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Lawinenkunde. Gliederung 1.Definition 2.Wortherkunft 3.Beeinflussende Faktoren 4.Lawinenarten.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Lawinenkunde. Gliederung 1.Definition 2.Wortherkunft 3.Beeinflussende Faktoren 4.Lawinenarten."—  Präsentation transkript:

1 Lawinenkunde

2 Gliederung 1.Definition 2.Wortherkunft 3.Beeinflussende Faktoren 4.Lawinenarten

3 1. Definition große Massen von z.B. Eis oder Schnee, die von Bergen ins Tal gleiten oder stürzen.

4 2. Wortherkunft Lawine leitet sich vom lateinischen Wort labina = das Rutschen, Gleiten (Verb labi = gleiten) ab.

5 3. Beeinflussende Faktoren Gelände Neuschneemenge Wind Schneedeckenaufbau Temperatur

6 Gelände: Je größer die Hangneigung desto größer die Lawinengefahr 30° Neigung reichen aus Form Bodenbedeckung Exposition –Schneedeckenstabilisierung –Südhangdurchfeuchtung –Nordhangschneeverfrachtung

7 Neuschnee und Wind: Je mehr Neuschnee, desto größer die Lawinengefahr Baumeister der Lawinen ist der Wind Schneewächten sind zu meiden Wind zertrümmert Schneekristalle

8 Schneedecke : Scherkräfte und Drücke durch Schneedeckengewicht lockere Zwischenschichten wie Schwimmschnee, Raureif oder lockerer Schnee auf Eislamellen kleine Belastung genügt, um das Gleichgewicht zu zerstören

9 Temperatur: tiefe Temperatur nach Schneefällen –verzögert Verfestigung der Schneedecke –Lawinengefahr über längere Zeit steigende Temperatur –vermindert Festigkeit der Schneedecke –erhöht kurzfristig die Lawinengefahr

10 4. Lawinenarten Beispiele: I.Lockerschneelawine II.Staublawine III.Schneebrett

11 I. Lockerschneelawinen ungebundener lockerer Schnee (Powder) meist nur an sehr steilen Hängen (>39°) punktförmiger Anriss birnenförmige Sturzbahn

12 Lockerschneelawinen

13 II. Staublawinen: steile Berghänge nach intensiven Neuschneefällen lockerer, trockener Pulverschnee bis zu 400 km/h schlechte Bindung zwischen Alt- und Neuschneedecke

14 Staublawine Galtür 1999

15 Galtür nach dem Unglück

16

17 III. Schneebrett Ausgedehnte Schichten der Schneedecke zumeist aus Triebschnee rutschen zusammenhängend ab.

18 III. Schneebrett natürlichen Belastungszunahme Festigkeitsverlustes (Erwärmung) an der Windseite von Hängen durch Winddruck fest gepresster jüngerer Schnee Schneeschichten nicht verbunden

19 Schneebrett 3m hohe AnrisskanteAnrisskante mit Skispur

20 Verschüttetensuche

21 Überlebenschance "Überlebensphase": 15 Minuten über 90% "Erstickungsphase": Minuten 30% "Latenzphase": Minuten 25% "Spätphase": nach 90 Minuten 5%

22 Lawine in Hochfügen


Herunterladen ppt "Lawinenkunde. Gliederung 1.Definition 2.Wortherkunft 3.Beeinflussende Faktoren 4.Lawinenarten."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen