Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Im ersten Halbjahr des Schuljahres 2006/2007 hat die Fortgeschrittenengruppe der Computer-AG einen Einblick in das Erstellen einer Präsentation mit dem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Im ersten Halbjahr des Schuljahres 2006/2007 hat die Fortgeschrittenengruppe der Computer-AG einen Einblick in das Erstellen einer Präsentation mit dem."—  Präsentation transkript:

1 Im ersten Halbjahr des Schuljahres 2006/2007 hat die Fortgeschrittenengruppe der Computer-AG einen Einblick in das Erstellen einer Präsentation mit dem Computer bekommen Was ist eine Präsentation? Wie lege ich Folien an? Wie füge ich Text, Grafiken und Formen ein und bearbeite sie? Wie füge ich Inhalte aus dem Internet ein und bearbeite sie? Wie animiere ich verschiedene Elemente? Wie überprüfe ich was ich erstellt habe? Es drehte sich inhaltlich wieder um das Thema Lebensraum Teich Die Ergebnisse der Kinder sind unverändert

2 Wasserkreislauf

3 Als Wasserkreislauf versteht man den Transport und die Speicherung von Wasser auf globaler wie regionaler Ebene. Hierbei wechselt das Wasser mehrmals seinen Aggregatzustand und durchläuft die einzelnen Sphären wie Hydrosphäre, Lithosphäre, Biosphäre und Atmosphäre der Erde. Die Zirkulation des Wassers vollzieht sich in der Regel zwischen Meer und Festland. Im Wasserkreislauf geht kein Wasser verloren, es ändert nur seinen Zustand. Diese Zustände werden durch die Wasserhaushaltsgrößen vertreten und folglich im Wasserhaushalt bilanziert.WasserAggregatzustandSphärenHydrosphäreLithosphäreBiosphäreAtmosphäreErdeMeerFestlandWasserhaushaltsgrößenWasserhaushalt Wasserkreislauf

4 Was ist ein Teich?

5 Was ist ein Tümpel + Teich Überwiegend Kleingewässer, regelmäßig oder unregelmäßig austrocknend bzw. abgelassen meist ohne natürlichen Fischbestand episodische Tümpel meist Ohne spezische aquatische oder amphibische Vegetation

6 Teichzonen

7 Die verschiedenen Zonen des Teichs Feuchtzone SumpfzoneFlachwasserzone Tiefwasserzone

8 Zone 1: Feuchtzone Am Ufer um den Wasserrand ist ein ständig feuchter, aber nicht mehr überfluteter Boden. Geeignete Pflanzen: Binsen, Calla, Farne, Schilf, Wollgras, Zwergpampasgras Schwimm- und Unterwasserpflanzen gedeihen sowohl in Flach- als auch Tiefwasserzonen und sind wichtige Helfer bei der Herstellung des natürlichen Gleichgewichts. Zu den beliebtesten Schwimmpflanzen zählen Wasserhyazinthe, Muschelblume und Krebsschere. Insbesondere schnellwachsende Pflanzen wie Hornkraut und Wasserpest sind direkte Nahrungskonkurrenten der Algen und deshalb als Unterwasserpflanzen besonders empfehlenswert.

9 Zone 2: Sumpfzone Ab Wasserrand bis 30 cm Wassertiefe liegt die Sumpfzone des Teiches, deren Pflanzen bis in die Flachwasserzone übergehen. Dank ihres kräftigen Stützgewebes sind Sumpfpflanzen bestens an die Bedingungen im Wasser und über dem Wasser angepasst. Geeignete Pflanzen: Blutweiderich, Hechtkraut, Sumpfdotterblume, Sumpfiris, Schlangenwurz, Wasserschwertlilie

10 Zone 3: Flachwasserzone Die Flachwasserzone erstreckt sich über eine Wassertiefe von circa cm. Geeignete Pflanzen: Pfeilkraut, Rohrkolben, Tannenwedel, Teichsimse. Röhricht am Teichrand sorgt für Sauberkeit und gewährleistet selbst im tiefen Winter einen Luftaustausch – auch durch eine dicke Eisschicht hindurch.

11 Zone 3: Flachwasserzone Die Flachwasserzone erstreckt sich über eine Wassertiefe von circa cm. Geeignete Pflanzen: Pfeilkraut, Rohrkolben, Tannenwedel, Teichsimse. Röhricht am Teichrand sorgt für Sauberkeit und gewährleistet selbst im tiefen Winter einen Luftaustausch – auch durch eine dicke Eisschicht hindurch.

12 Fische und Amphibien am Teich

13 Fische und Amphibien am Teich. Die bekanntesten Fische am Teich sind: Goldfische, Bitterlinge, Goldorfen, Silberorfen, Orfen, Alande, Moderlieschen, Pfrillen, Erlitze,Kois, Sonnenbarsche, Stichlinge, Farbkarpfen und Sterlete. Die bekanntesten Amphibien in unseren Teichen sind die Teichmolche! Sie sind eigentlich recht unauffällig. Erst wenn man genau hinschaut, erkennt man sie. Die farbkräftigen männchen sind leichter ausfindig zu machen. Gelegentlich hält man sie für einen Fisch. Es gibt auch einen Kammolch! Er ist auch sehr bekannt.

14 . Dies ist ein Kammolch Dies ist ein Albinowal!

15

16 Schnecken und Muscheln am Teich

17 Muscheln Schnecken

18

19 Vögel am Teich

20 Laufente

21 KlasseKlasse: Vögel (Aves)Vögel Ordnung: Gänsevögel (Anseriformes)OrdnungGänsevögel Familie: Entenvögel (Anatidae)FamilieEntenvögel : Enten (Anatinae)Enten TribusTribus: Schwimmenten (Anatini)Schwimmenten Gattung: Eigentliche Enten (Anas)GattungEigentliche Enten Art: Stockente LaufenteArtStockente

22 ereule Schleiereule Es gibt zwölf verschiedene Schleiereulen Arten. Die Schleiereule ist ein weit verbreiteter Nachtvogel Die Art ist in ganz Mitteleuropa bis 600 m NN verbreitet.

23 Nahrungskette am Teich

24 Wasser pflanzen Bakterien Tiefenfauna Fische Vögel Nahrungskette im Teich Salze


Herunterladen ppt "Im ersten Halbjahr des Schuljahres 2006/2007 hat die Fortgeschrittenengruppe der Computer-AG einen Einblick in das Erstellen einer Präsentation mit dem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen